Net News Express

Montag, 7. Juni 2010

Denn sie wissen nicht was sie tun sollen!

Wie ich schon in meinem Post „Spiel mit dem Feuer“ (im März)
Berichtete, rüsten die Amerikaner auf der Insel „Diego Garcia“ im
Indischen Ozean mächtig auf, um von dort aus den Iran im Kriegsfall
einäschern zu können. Es fehlt halt nur noch der Kriegsgrund um den
Sturm zu entfachen. Die Nutznießer eines Krieges werden sicherlich wieder die Banken und der Finanzmarkt sein, da diese an den kriegswichtigen Krediten für beide Seiten, und/oder bei Spekulationen für oder gegen eine Kriegspartei prächtig verdienen würden. Auch die Rüstungs und Ölindustrie könnte sich vor Aufträgen kaum retten.
Warum ich dieses Thema heute anschneide schildere ich Euch jetzt.
Grade eben erreichte mich nämlich eine sehr beunruhigende Nachricht. Ob ihr es glaubt oder nicht, aber der Iran bietet weiteren Hilfskonvois in Richtung Gaza Geleitschutz durch seine „revolutionären Garden“ an. „Die Flotte der Revolutionsgarden sei bereit, Schiffskonvois mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln zu begleiten“ Das sagte am Sonntag Ali Schirasi, der Irans geistliches Oberhaupt Ajatollah Ali Chamenei innerhalb der Revolutionsgarden vertritt. Kein normaler Mensch würde sich, „beschützt“ von Teherans fanatischen Eliteeinheiten vor die israelische Küste wagen. So ein Himmelfahrtskommando ist eine Provokation der schießwütigen Israelis und würde in einem Blutbad auf beiden Seiten enden, da Israel und der Iran bekannter weise Erzfeinde sind! Wenn nun irgendein Schwachkopf auf die Idee kommen sollte ein solches Angebot der Iraner für einen Hilfskonvoi anzunehmen, dann ist der Streichholz im Pulverfass gelandet! Amerika würde Israel alle militärische Hilfe ebenso zukommen lassen, wie Syrien und weite Teile der arabischen Welt den Iranern militärische Unterstützung zusichern würden. Was dann daraus entsteht bedarf keiner weiteren Erklärung.
Zu erwähnen wäre in diesem Zusammenhang noch, dass Putin dem Iran, da dieser nicht unter Sanktionen steht, fleißig Waffen liefert. Auch hat Russland bereits im Vorfeld einen scharfen Ton angeschlagen und den Amerikanern mit einem erneuten „kalten Krieg“ gedroht, sollten diese auch den Iran angreifen. Putin ist sicherlich kein Freund der Mullahs, aber Russland sieht seine ureigensten Interessen bedroht, wenn die Amerikaner das Nachbarland Iran besetzen sollten. Das Ding könnte also noch heißer werden als wir uns das vorstellen möchten.

Spiegel Artikel über: Putin-Rede in München

Focus Bericht über: Russlands Milliarden Waffenlieferungen an den Iran

Dabei wäre diese erneute Eskalation ganz einfach zu Verhindern gewesen.
Wir Europäer (ich mag dieses Unwort eigentlich nicht) hätten einfach selbst einen Hilfskonvoi ins Westjordanland schicken, und diesen von NATO Kräften
sichern lassen sollen. Ein UN Mandat hätte bestimmt auch bei so einer Aktion geholfen, wäre aber sicherlich am Veto der Amis im Sicherheitsrat gescheitert. Eine solche Flotte würde selbst Israel niemals angreifen, da sonst der NATO-Verteidigungsfall vorläge und dabei sähe Israel ziemlich schlecht aus! Mit so einer Aktion wäre Europa seiner Internationalen Verpflichtung gerecht geworden, hätte den Israelis Ihre Grenzen aufgezeigt und hätte gleichzeitig der Welt zeigen können, dass wir keine willenlosen Befehlsempfänger Amerikas oder Israels sind!
Es wurde leider wieder einmal versäumt Eskalationen zu verhindern und gleichzeitig Stellung zu beziehen. Europa braucht sich bei einer solchen Unterlassungspolitik nicht zu wundern wenn es keinen Bestand haben sollte. Denn geachtet wird nur derjenige, der beherzt und aus Überzeugung etwas tut und sich der Konsequenzen daraus bewusst ist! So ist unser jetziges Europa leider nicht und so bleibt mir nur der Seufzer: „Herr vergib Ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun (sollen)!“

Liebe Grüße

Euer Micha


Quelle: Artikel "Der Standard" in Berufung auf "Reuters"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen