Net News Express

Mittwoch, 30. Juni 2010

Augenwischerei par exellence (Dreiteiler) Teil 3



Wir alle werden hinters Licht geführt, egal ob durch Geschichten über Karstadt, BP, Sparpakete oder Finanzmarktkrise!
Seit langer Zeit wabert in uns allen ein gewisses Ungerechtigkeitsgefühl. Der einfache Bürger kann den Stein im Bauch bzw. den Klos im Hals nicht genau in Worte fassen, da diese Ungerechtigkeit an zu vielen Stellen gleichzeitig stattfindet und die ganze Sache zu komplex scheint. Das Gebiet auf dem die Umverteilung des Geldes von unten nach oben geschieht ist tatsächlich allumfassend und gewaltig, lässt sich aber an einigen Stellen mit dem Juristen Grundsatz „qui bono“ (Wem zum Vorteil) aufbrechen und zeigen. Es gibt zwar Hunderttausende von Ansatzpunkten, aber ich versuche wegen der besseren Übersicht und Ausführlichkeit, die Umverteilung der Guthaben in einem dreiteiligen Post, mit jeweils einem Beispiel pro Post, deutlich zu machen.

3. Beispiel: Schuld- sowie Sparpolitik der Bundesregierung und das aktuelle Sparpaket!

Seit Ihrer Gründung 1949 hat die Bundesrepublik Deutschland nur Schulden auf- und niemals abgebaut! Der aktuelle Schuldenstand der BRD, ohne Verpflichtungen an Sozial- und Rentenversicherungen, wird am Ende des Jahres 1800 Milliarden Euro erreichen und der Berg wächst sekündlich um 4481,-€, das sind bis jetzt gut 77% des Bruttoinlandsproduktes!!! Zur Veranschaulichung dieser Zahl kann folgendes Beispiel dienen: Würden ab sofort keine Schulden mehr aufgenommen (was ja vollkommen illusorisch ist) und würde die öffentliche Hand gesetzlich verpflichtet, jeden Monat eine Milliarde Euro an Schulden zu tilgen, (was überhaupt keiner kann und will) so würde dieser Prozess rund 138 Jahre lang andauern müssen, um den Schuldenberg vollständig abzutragen. Zur Erinnerung an diese Horrorschuldensumme habe ich für Euch mal die aktuelle Schuldenuhr Deutschlands links in meine Seite eingebaut!
Allein die Zinszahlungen der BRD für das Jahr 2010 belaufen sich offiziell auf 38,2 Milliarden Euro das sind locker 63% der Neuverschuldung bzw. 12,5% des Bundeshaushalts (Inoffiziell 75 Milliarden = über 100 % der Neuverschuldung und 20 % des Bundeshaushalts) und damit ist kein einziger Euro an Schulden zurückbezahlt!


Bund der Steuerzahler / Verschuldung BRD
Inoffizielle Schulden BRD / Goldseiten.de

Diese Zinszahlungen an den Finanzmarkt werden von unseren Politikern über die Steuerzahler ohne Prüfung und ohne murren und knurren bezahlt. Die MwSt. zum Beispiel ist in jedem Preis ausgewiesen, die Zinslast hingegen nicht! Die Zinsen sind sehr gut versteckt und auf keiner unserer Rechnungen zu finden!!! Jetzt könnte man argumentieren: „Wenn ich keinen Kredit aufnehme und nirgendwo Zinsen sehe, bezahle ich auch keine Zinsen….“ Leider Fehlanzeige! Unternehmen machen Schulden genau wie der Staat oder der Verbraucher, diese Zinsen zahlen wir eben NICHT NUR wenn wir einen Kredit aufnehmen. Sämtlicher Schuldzins ist in den Kalkulationen eines jeden Unternehmens enthalten, ebenso wie in den zu zahlenden Steuern!!! Die Zinsen die deshalb täglich fließen, fließen also zu einem großen Teil (dem wichtigsten sogar) aus der Realwirtschaft und von den Verbrauchern ab und müssen daher vom Volksprodukt erwirtschaftet werden. Das bedeutet aber auch, dass alle Volksmitglieder mit Zinsen belastet werden, jeden Tag, jede Stunde und bei jedem Einkauf!!!! Die Kaufkraft und Investitionsfähigkeit einer Gesellschaft wird auf diese Weise nachhaltig gestört! Die Zinseinkünfte des Ottonormalverbrauchers sind hingegen wesentlich geringer als die versteckten Summen die er bei jedem Konsum an Zinsen zahlt. 90% der Bevölkerung sind Zinsverlierer, während sich die Elitären zehn Prozent mit den Zinsen die Taschen voll machen! Jedoch ist das weniger als die halbe Wahrheit, denn die BRD hat es unterlassen Rücklagen zu bilden für zukünftige Leistungsversprechen des Sozialstaates, wie zum Beispiel im Gesundheitsbereich, bei der Pflege- und Rentenversicherung und den Beamtenpensionen. Diese nicht zurück gelegten Summen belaufen sich auf 4,3 Billionen Euro die zukünftig, zusätzlich aufzubringen sind, aber soweit möchte ich hier jetzt nicht gehen, weil es einfach zu deprimierend ist. Die später daraus resultierende Zinslast kann keine Neuverschuldung, so hoch sie auch sein mag, stemmen! Dieser Umstand wird leider totgeschwiegen und die zuständigen Politiker stecken bei diesem Thema immer den Kopf in den Sand! „Die Wahrheit brennt eben!“ oder "Morgen, Morgen, nur nicht Heute sagen alle faulen Leute!"

Ladys and Gentleman : „DAS SPARPAKET!“


Die Bundesregierung geizt nicht mit Superlativen Ausdrücken wenn es um das Sparpaket geht, dabei ist dieses Sparpaket ein Tropfen auf den heißen Stein! Es soll die Neuverschuldung um fast 20 Milliarden gesenkt werden, dabei wären es bei seriöser Lesart gerade mal 11 Milliarden. Und wie gesagt, wir reden hier nicht von Schuldenabbau, sondern von etwas weniger Neuschulden als sonst!!! Damit steigen die Schulden und die Zinslast trotzdem unaufhörlich weiter! Als Klient von Peter Zwegat sollte man dem guten Mann mal erzählen wollen, dass man nur noch 700,- € mehr im Monat ausgibt als man einnimmt, anstatt wie geplant jeden Monat 800,- € Miese zu machen!!!
Herr Zwegat würde sich sofort umdrehen und den Raum verlassen wollen. Wenn sein Klient diese „Sparpolitik“ dann noch als Erfolg oder großen Schritt bezeichnen würde, würde Herr Zwegat sicherlich bei diesen Mann den totalen Realitätsverlust feststellen und professionelle Hilfe bei einem Psychiater empfehlen.

Die soziale Schieflage des Ganzen:

Wenn man sich dann mal dieses wirre Sparpaket genauer anschaut, entdeckt man sehr schwammige Formulierungen. Was sind z.B. „Globale Minderausgaben“ und „Bundeswehrreform“? Diese beiden Posten sollen allein 7,6 Milliarden einsparen, was wohl ehr ein Hoffnungswert ist. Wie soll das bei steigendem internationalem Engagement der Deutschen funktionieren?! “Nie im Leben!!!“ Bei der Arbeitsagentur sollen durch einen erweiterten Handlungs- und Entscheidungsspielraum der Sachbearbeiter, was nichts anderes heißt als mehr Willkür den Arbeitslosen gegenüber, über 3 Milliarden Euro gespart werden! Glatte 4,3 Milliarden sollen durch Ökoabgaben der Realindustrie gewonnen werden und durch Streichung von Elterngeld und Heizkostenzuschuss bei den ärmsten der Armen kämen nochmals ca. 3 Milliarden zusammen! Also halten wir fest wer hier welche Gewichte zur „Bewältigung“ der Krise zahlen muss:
"Brennelementesteuer", "Ökologische Luftverkehrsabgabe", „Bundeswehrreform“, „Globale Minderausgaben“, „Streichung von Elterngeld und Heizkostenzuschuss“, „Arbeitsmarktreform“ und eine alibihafte Bankenabgabe von zwei Milliarden. Man könnte auch sagen: Das gestrunzte Sparpaket zur „Krisenbewältigung“ enthält angeblich Einsparungen von 20 Milliarden, der Löwenanteil von 18 Milliarden wird von denen getragen die nichts für die Krise können : Die Bundeswehr, das Auswärtige Amt, die Entwicklungshilfe, Harz IV Empfänger, Arbeitslose, RWE, Lufthansa und andere Realindustrieunternehmen. Während die Finanzinstitute, die Verursacher des ganzen Schlamassels sind, gerade mal 2 Milliarden Euro bezahlen!

Ein Hoch auf unsere gerechte Republik die es den Armen und Wertschaffenden nimmt um es den Reichen Nichtstuern zu geben. Irgendwie haben unsere Politiker die Moral aus der Robin Hood Geschichte nicht richtig verstanden scheint mir!

Liebe Grüße

Euer Micha

Quellen:


Spiegel Online / Mogelpackung Sparpaket


NTV / Unsoziales Sparpaket

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen