Net News Express

Mittwoch, 28. Juli 2010

Öl-News aus dem Golf von Mexiko (2.Update unter dem Bericht)



Eigentlich wollte ich vor meinem Urlaub keinen Post mehr schreiben, aber
was ich gerade wieder gelesen habe schlägt dem Fass den Boden aus!
Klar ist der Boden um den „Groundhead“ der Deepwater Horizon rissig,
deshalb tritt auch weiterhin Öl aus der defekten Steigleitung ins Erdreich aus,
aber immerhin viel weniger als vorher! Ausgerechnet Obama und sein Koordinator der Küstenwache Admiral Thad Allan verlangen nun eine erneute Öffnung der Quelle, damit ein Teil des Öls weiter abgefördert werden kann. Das bei einer solchen Öffnung wieder Unmengen an Öl in den Golf strömen scheint die US-Offiziellen wenig zu stören.
Unglaublich, BP ist grade eben froh den Daumen auf der Quelle zu haben, da wird so etwas gefordert. Der Ölkonzern und seine Ingenieure müssten eigentlich an einer erneuten Förderung des Öls interessiert sein, scheinen aber unterdessen eine Wandelung durchlaufen zu haben und sind froh das der „Geist“ wieder halbwegs in der Flasche ist! Auch wenn Teile vom BP Konzern, inkl. Tony Hayward manipuliert und gezockt haben das die Schwarte kracht, **(siehe unten: manipulierte Bilder in der BP Zentrale oder der frühzeitige Verkauf von Haywards BP Aktien) so scheinen einige bei BP doch Ihre Arbeit zu tun.

**BP´s schlechte Photoshop-Montage, oder Lügen haben kurze Beine!

Bild 1Original

Bild 2 Vergrößerung

Immerhin haben sich Ingenieure und Manager des vernünftigen BP Teils gegen die US-Offiziellen durchgesetzt und die Quelle bleibt bis zur geplanten Ankunft der Entlastungsbohrung am 02. August verschlossen, um dann Endgültig versiegelt zu werden. Und was passiert einige Zeit später prommt?! Ausgerechnet ein Schiff der US-Küstenwache rammt eine andere Ölquelle aus der nun lustig weiter Öl in den Golf von Mexiko strömt. Sagt mal….wie wahrscheinlich ist so was eigentlich?! Aber lest selbst:

Nach Schiffsunfall: Neues Ölleck im Golf von Mexiko




28.07.2010 00:00 Uhr


Washington (dpa) – „Neues Ölleck im Golf von Mexiko: Vor der Küste des US-Bundesstaates Louisiana ist nach einem Schiffsunfall eine Ölquelle aufgerissen. Ein Boot der US-Küstenwache habe eine Öl- und Gasplattform gerammt, sagte der Einsatzleiter der US-Regierung im Kampf gegen die Ölpest, Admiral Thad Allen. Aus der Plattform sei darauf eine unbekannte Menge Öl ins Meer geströmt. Es habe sich ein «leichter Ölfilm» gebildet. Um die Unfallstelle auf dem Wasser herum wurde eine Ölsperre ausgelegt. Nach Angaben des Gouverneurs von Louisiana, Bobby Jindal, sei eine rund 30 Meter hohe Fontäne mit orangebraunem Öl aus dem Leck in die Höhe geschossen. Es handele sich um eine seit 2008 aufgegebene Quelle, sagte er dem Sender CNN."

Kaum ist Mr. Tony Hayward mit einem goldenen Handschlag von 14 Millionen Euro Abfindung und einem weiteren Gehalt bis zum Ausscheiden von 1,2 Millionen Pfund, einem zweistelligen Millionen Gewinn aus seinen, vor dem „Unglück“ verkauften BP Aktien und einer Rente von 720.000 Pfund jährlich abgetreten, so beerbt ihn auch schon ein US-Amerikanischer Staatsbürger im BP-Vorstand. Der US-Ölkonzern Exxon bügelt inzwischen die juristischen Hürden einer BP-Übernahme durch Exxon flach um unseren havarierten BP-Konzern billig kaufen zu können. Bei einem solchen Übernamevorhaben von Exxon ist ein zünftiger Südstaatler wie Bob Dudley an der Spitze von BP sicher gern behilflich! Egal was Ihr von mir denkt: “Das stinkt förmlich zum Himmel!!!“ Und egal ob viel oder wenig Öl aus dem neuen Leck ausströmt, oder ob dieses neue Loch bereits wieder geschlossen ist, Fakt ist doch, dass da jemand ständig Schlagzeilen gegen ausländische Öl-Förderung im Golf zu produzieren scheint. Leider jedoch bin ich bis jetzt noch nicht in der Lage diese ganzen Verwicklungen so zu durchschauen wie ich gerne möchte, aber schon wieder häufen sich Merkwürdigkeiten die jeder Wahrscheinlichkeit spotten und mehr als unglaubwürdig sind! Ein unkontrollierter Niedergang von BP würde jedenfalls einen finanzpolitischen Kollaps Englands und damit eine Schwächung Europas bewirken, da ein Grossteil der britischen Rentenfonds langfristig irrsinnige Milliardensummen in BP investiert haben. Ebenfalls werden die BP Verluste in den USA gegen die Steuerlast in England gerechnet, dieses wird die schlimme Finanzlage des englischen Haushalts und dessen Bailoutfähigkeit auch nicht grade verbessern. Ich denke unter diesem Druck wird sich England beugen und einer BP-Übernahme durch Exxon oder einem anderen US-Konzern zustimmen, da eine Übernahme durch US-Ölmultis eine deutlich preisgünstigere Variante für den englischen Steuerzahler darstellt, als einen BP Bailout durch den fast bankrotten englischen Staat! Selbst wenn es England doch schaffen sollte sein Flaggschiff BP zu retten, so wird das nur ein kurzfristiger Sieg sein. Denn durch diese letzte große Verschuldung wäre England bankrott....man merke:"Die Bank gewinnt immer!" Ein Schelm der Böses dabei denkt!

Und hier noch ein wichtiges Update!


Hier noch etwas wo ich für Euch am Ball bleibe. Es werden in diesem Video
Beweise für ein zweites undichtes Bohrloch vorgelegt, dass in unmittelbarer Nähe von BP gebohrt und wegen Schwierigkeiten aufgegeben wurde, dieses wird in den Medien verschwiegen. Wenn sich die Behauptungen in dem Video bewahrheiten sollten, würde also immernoch massig Öl ausströmen. Leider muss ich auf die Syncronisation der anderen 3 Teile noch ein wenig warten, stelle sie aber ein sobald diese verfügbar sind...auch in meinen Urlaub wenn´s sein muß! Intressantes Video, wirklich:
Teil 1


Teil 2


Jubelmeldungen bei BP: Das Loch ist gestopft!!!

Bleibt die Frage warum die Koordinaten der gezeigten Bilder soweit von den Originaldaten aus dem Explorationsplan abweichen? Außerdem was ist mit dem zweiten Bohrloch? Ist das auch zu? Siehe unten:

Loch A:

* x: 1202803.88
* Y: 10431617.00

Loch B:

* X: 1202514.00
* Y: 10434194.00

BP Cams Koordinaten:

* X: 1203693
* Y: 10429245

Das macht im besten Fall eine Differenz von 890 Fuss auf der X-Achse und 2300 Fuß auf der Y-Achse. Meine Frage lautet hier berechtigter Weise, was zeigt uns BP dauernd? Sind wir mal optimistisch und hoffen auf ein Missverständniss. Die weiteren zwei Teile der Doku kommen auf jeden Fall noch!



So und nun Euch allen einen schönen Urlaub, egal ob zu Hause oder im Ausland! Ich werde nächste Woche in den Flieger steigen und mich drei Wochen lang erholen, um nachher wieder in alter frische für Euch da zu sein. „Stay tuned“ und immer wachsam bleiben, auf wiederlesen im September!



Euer Micha

Quellen:
News 25: Schiffsunfall führt zu neuem Leck
Tagesschau: Neuer unfall im Golf von Mexiko

Tagesanzeiger: Neue gerammte Ölquelle im Golf


Infokrieger-news: BP´s gefälschte Fotos

Spiegel: Hayward Kassiert 14 Millionen Abfindung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen