Net News Express

Mittwoch, 29. September 2010

Digitaler Erstschlag erfolgt!!! (Update Zweitschlag)





Der Erstschlag gegen die iranische Wirtschaftsinfrastruktur ist erfolgt!!! Weltweit betroffen davon sind z.Zt. etwa 45.000 Rechner und Netzwerke! Nach ersten Presseberichten sind allein im Iran über 30.000 Rechner und Netzwerke von Wirtschaft und Militär betroffen. Von deutschen Experten wurde ein neuartiges Computervirus Namens „stuxnet“ entdeckt das sich nun weltweit ausbreitet. In der Hauptsache befällt „stuxnet“ Industriesteuerungsanlagen der Firma „Siemens“ über Windows Server und PC-Systeme. Stuxnet zielt darauf ab, die Siemens-Steuersoftware WinCC und PCS 7 zu manipulieren. WinCC - eine Abkürzung für Windows Control Center - visualisiert in Raffinerien, Kraftwerken oder Fabriken Prozesse, PCS 7 überwacht und steuert die automatisierten Betriebsabläufe. Der Ausbruchsort des Virenangriffs ist ganz klar die iranische Atomanlage „Buschehr“ die nun erstmal außer Betrieb sein dürfte.

Hier ein Satellitenfoto:


Von da aus breitete sich das Virus aus und infizierte sämtliche Steuerungsrechner die direkt oder indirekt mit den iranischen Atomanlagen vernetzt sind. Wie praktisch, man erwischt so nicht nur den Iran selbst, sondern alle die irgendwie was mit dem Iran zu tun haben und nebenbei schädigt man die Konkurrenz, den deutschen Großkonzern Siemens. "Diese Angreifbarkeit der Siemensanlagen wirke nicht grade verkaufsfördernd, außerdem wisse man nicht woher der Iran die Siemenstechnik überhaupt habe", so ein Siemenssprecher. (wer´s glaubt *lol*) Ob die undichte Stelle bei Siemens das bedacht hat ist unklar, zumindest kannten sich die Programmierer des Virus bestens im (streng geheimen) Siemensquellcode aus! Laut den Computersicherheitsexperten von Symatec, Kaspersky und Co. ist dieser Virus nur mit ausgefeiltem Detailwissen von Siemens, MicroSoft und der Industrieanlagensteuerung SCADA-Technologie (Supervisory Control and Data Acquisition) herzustellen und somit scheidet ein Hackerangriff aus. Insider gehen von einem staatlichen Hintergrund aus, da die Ressourcen zur Herstellung des Virus die Möglichkeiten eines einzelnen Unternehmens bei weitem übersteigen.


Der Softwarehersteller Kaspersky dazu:
„Ziel von stuxnet ist es offenbar, Zugang zu Anlagensteuerungen zu erhalten, wie sie weltweit bei Ölpipelines, Kraftwerken, großen Telekommunikationssystemen, Flughäfen, Schiffen und sogar Militäranlagen eingesetzt werden. Das Insiderwissen über die SCADA-Technologie, die Raffinesse des vielschichtigen Angriffs, die Ausnutzung mehrerer Windows- und Siemensschwachstellen und der Missbrauch von legitimen Zertifikaten legten nahe, dass stuxnet von sehr gut ausgebildeten Fachkräften entwickelt wurde, die über enorme Ressourcen und finanzielle Unterstützung verfügten. Unser Unternehmen geht deshalb davon aus, dass es sich um einen staatlich unterstützten Angriff handelt.“

Experten sprechen vom raffiniertesten Virus, den es je gab.

IT-Sicherheitsexperte Ralph Langner dazu:
„Wer die Software entwickelt und in Umlauf gebracht hat, ist noch nicht bekannt. Es kann sich nicht um Hacker handeln. Man braucht dazu ein Expertenteam von etwa 50 Personen und die weltbesten Spezialisten in diesem Bereich, von denen es höchstens zehn auf der Welt gibt. Diese Aufwendungen kann nur ein Staat aufbringen. Da der Angriff offenbar gezielt auf den Iran gerichtet war, gibt es Spekulationen, wonach die USA oder Israel hinter der Attacke stecken könnten. Zu beweisen wird das aller Voraussicht nach allerdings nicht sein“

Stuxnet sei eines "der ausgefeiltesten und ungewöhnlichsten Schadprogramme, die je geschrieben wurden", urteilt das US-Fachmagazin "Computerworld". Siemens, der Hersteller der betroffenen Anlagen, schien ratlos. Am Dienstag schließlich titelt die "Frankfurter Allgemeine Zeitung": "Der digitale Erstschlag ist erfolgt." Ziel von Stuxnet sei das iranische Atomprogramm gewesen, hieß es dort. Nun gut, wenigstens waren es diesmal keine Bomben! Das man mit einem Virus die Infrastruktur eines ganzen Landes lahmlegen kann ist trotzdem durchaus bedenklich und eröffnet so manche neue Möglichkeit für die Kriegstreiber. Dieser Virus ist in der Lage die komplette Steuerung von Atom- und Militärbasen zu übernehmen und was zukünftige, andere Viren leisten können wird noch viel mehr sein! Man stelle sich vor, dass eine ausländische Macht in der Lage wäre, z.B. die Regelung von Graphitstäben in AKW´s zu blockieren, mit denen die Kernbrennstäbe kontrolliert werden. Auf diesem Weg könnte ein Störfall inklusiv Kernschmelze provoziert werden. Ach, übrigens brauchen wir ja, laut dem neuen "Atomkonsens" der Schwarz-Gelben Regierung, keine Sicherheitsupdates für AKW´s in Deutschland mehr! Freut Euch schon mal auf Möglichkeiten die Amis oder andere Nationen bei unseren Gammelkraftwerken "Krümmel" oder "Brunsbüttel" dadurch hätten! Auch könnten Raketen eines Gegners, ohne sein zu tun abgefeuert werden, um einen militärischen Konflikt herbeizuführen. Die Möglichkeiten scheinen unbegrenzt. Auf jeden Fall hat die Elite ein neues gefährliches Spielzeug entdeckt, mit dem sie noch viel herum experimentieren kann. Ich denke das dass nur der Anfang gewesen ist. Wir werden noch vieles von diesem „Spielzeug“ zu hören und zu sehen kriegen!!! Besser schlafen können wir alle bei solch netten Erfindungen unserer Regierenden (die natürlich nur zu unserem "Schutz" beitragen) sicherlich nicht!

Liebe Grüße

Euer Micha

Update: Laut FAZ und Wikileaks war das bereits der zweite Cyberangriff westlicher Geheimdienste auf iranische Atomanlagen. Hier nun der Erste Angriff!

Ausgehend von Anfang 2009 als Aktionsdatum, ergibt sich eine faszinierende Kette von Indizien. Mitte Juli 2009 publizierte Wikileaks eine kryptische Notiz mit dem Hinweis eines Informanten aus dem Iran, auf einen nuklearen Unfall in Natanz, der sich kurz zuvor ereignet haben soll. In Natanz wird ein Großteil des iranischen Urans mit Hilfe von Zentrifugen angereichert. Die BBC meldete zur gleichen Zeit, dass der Leiter der iranischen Atombehörde, Gholam Reza Aghazadeh, zurückgetreten sei. Schon damals gab es Spekulationen über ein Einwirken, im Rahmen eines umfangreichen Cybersabotageprogrammes, das westliche Geheimdienste seit Jahren gegen den Iran betreiben. Die Dienste versuchen durch allerlei Methoden, das iranische Atomprogramm zu behindern und zu verzögern. Man darf auf weitere Attacken gespannt sein!!!

Quellen:
Bayern 3 / Ein Virus hält die Welt in Atem
RP Online / Die Macht von Computerviren oder war der Iran das Ziel?
Spiegel / Stuxnet oder der Wurm aus dem nichts!
FAZ - Der digitale Erstschlag ist erfolgt!
N24 - Computervirus greift Iran an!

Mittwoch, 22. September 2010

Stoppt die Satanisten! (2.Update)



Vorsicht, die im Artikel enthaltenen Filme sind nichts für Kinder und labile Menschen!

Wir kennen alle den spektakulären Fall des belgischen Kinderschänders
Marc Dutroux, der über lange Jahre Frauen und Kinder entführte, vergewaltigte und weiterverkaufte, bis er im Dezember 1995 verhaftet wurde. Im Verlauf der Ermittlungen starben 27 der Hauptbelastungszeugen, die meisten davon wurden ermordet und bei den anderen unklaren Fällen, stellten sich die Behörden ständig gegen eine Autopsie. Diese Haltung der Justiz bringt die Angehörigen der Opfer seit Jahren zum verzweifeln. Auch als der (im Dutroux-Fall ermittelnde) Polizist Simon Poncelet nachts auf der Wache erschossen wurde, zeigt die belgische Justiz keinen gesteigerten Ehrgeiz bei der Aufklärung dieses Polizistenmordes. Warum sollte ein Polizist (in einer gesicherten Wache) überhaupt von einem Einzeltäter ohne Motiv erschossen worden sein und wie hat der Täter das geschafft? Wie gesagt, es interessierte niemanden im Ermittlungsapparat wirklich und dieser Mord wurde nicht unserem Fall zugeordnet. Auch das sich (der für den Dutroux-Fall zuständige) Oberstaatsanwalt Massa in seinem Büro, kurz nach Annahme des Falls, angeblich erschießt, wird nicht mit dem Fall in Verbindung gebracht. Massa war auf dem Höhepunkt seiner Karriere, war ein glücklich verheirateter Familienvater und hatte keine finanziellen oder gar gesundheitlichen Probleme. So jemand bringt sich bestimmt nicht um und dass auch noch ohne Abschiedsbrief. Lächerlich! Auch die merkwürdigen Ermittlungspannen die über 300.000 Belgier vor Zorn zu Massenprotesten auf die Straße brachte, sind nicht zu erklären. Wichtige Zeugen einschließlich Dutroux konnten aus der Untersuchungshaft entkommen und wurden nachher erschossen aufgefunden. Doutroux selber, der nach vier Stunden wieder eingefangen wurde, beteuerte bis zur Verurteilung für höchste Kreise gearbeitet zu haben!!! Ermittler fanden bei Wohnungsdurchsuchungen angeblich die Verließe nicht, obwohl sie die Stimmen der eingesperrten Kinder vernahmen!!! Dutroux wurde deshalb wieder auf freien Fuß gesetzt!!! Die Verließe der Kinder fand man bei späteren Durchsuchungen auf einmal doch, allerdings waren da die entführten Mädchen bereits verhungert!!! Den Geldquellen des Sozialhilfeempfängers Marc Dutroux (der im übrigen viele Häuser besaß, in denen er seine Opfer einkerkerte) wurde eben so wenig nachgegangen, wie den Zeugenaussagen über Geldsummen und Orte, an denen Übergaben für entführte Kinder stadtgefunden haben sollen …usw. usw.
Untersuchungsrichter Connerotte, der mit großem Einsatz die Ermittlungen vorantrieb, wurde von der Justiz wegen angeblicher Befangenheit abgesetzt. Der Grund: Der Richter hatte an einem Spaghetti-Essen der überlebenden Kinder Sabine und Laetitia teilgenommen. Unglaublich!!! Der Mann sprach nicht mal über den Fall, er wollte den Kindern, die immerhin 80 Tage unter Qualen eingesperrt waren, nur sein Mitgefühl zeigen. Noch fast acht Jahre sollte es bis zum Prozess dauern, in dieser Zeit vergaßen viele Zeugen wichtige Details und das machte sie im späten Prozess unglaubwürdig. Die nun folgende ZDF Dokumentation zeigt auf erschreckende Weise, wie eine infiltrierte Justiz und Regierung solch monströse Verbrechen decken kann. Nur weil vermutlich hochrangige Industrielle, Politiker, Adlige und andere Prominente in diese menschenverachtenden Dinge verstrickt sein könnten. Verurteilt wurde jedoch nur eine kleine Gruppe von vier Mitgliedern der Kinderbeschaffungsbande, einschließlich Marc Dutroux. In die Richtungen der Auftrag- und Geldgeber wurde jedoch nie ermittelt!


Update: N24 Doku
Erschüternde Details von Opfern über Okkulte Messen in denen Menschenschändung und Menschenofper praktiziert wurden. Diesmal ein Netzwerk in Frankreich dass überraschender weise eine Verbindung zum belgischen Fall des Marc Dutroux aufweist!


Ihr meint so etwas gäbe es in Deutschland nicht? Fehlanzeige!!! In meinem Bericht „Heuchler in Amt und Würden“ (März 2010) beschrieb ich z.B. die Ermittlungsergebnisse von Fernsehmoderator Hans Meiser. Der Mann deckte auf, dass namenhafte Bundestagsabgeordnete auf Staatskosten den Berliner Kinderstrich besuchten und mit gleichgesinnten Promis darüber lachten. Wegen seiner Enthüllungsabsicht wurde Meiser von seinen Arbeitgebern (den deutschen TV Sendern) durch Rufmord geschäftlich ruiniert. Auch in Deutschland gibt es also Kinderschänderringe hochgestellter Persönlichkeiten. Die Zahlen der Menschen die in Deutschland Opfer ritueller Gewalt geworden sind sprechen Bände:

Dr. R. Kownatzki von der Arbeitgruppe „Rituelle Gewalt-NRW“ gibt in seiner Studie an:

In Einer Ruhrgebietsumfrage wurden fast 2000 Fragebogen zum Thema rituelle Gewalt an Psychologen verschickt die Gewaltopfer therapieren. Ziel der Umfrage war es herauszufinden wie viele Gewaltopfer dabei rituelle Gewalt erlitten haben. 48% der Fragebögen kamen zurück, von Ihnen hatten 85,6 % keine Berührung mit ritueller Gewalt gehabt. 14,6% hingegen gaben an schon mal in Berührung mit rituellen Handlungen gekommen zu sein. Nach der Filterung der Angaben (Mehrfachnennung im Bekanntenkreis, Unterscheidung zwischen nichtritueller und Ritueller Gewalt, Glaubwürdigkeitsprüfung und Statistischer Bereinigung) blieben noch satte 7,5%, also min. 72 Opfer rituellen Missbrauchs übrig, die sich deshalb z.Zt. in Behandlung befinden und das allein im Ruhrgebiet!!! Die Dunkelziffer und sogar der Bundesdurchschnitt liegen aber weitaus höher. In NRW sind 97% aller, in Therapie befindlichen rituellen Missbrauchsfälle glaubwürdig. Hier nun ein paar Zahlen zu dem, was den Opfern laut eigener Aussagen geschehen ist :

(1. Zahl NRW /2. Zahl Bundesdurchschnitt)

Geschilderte Ereignisse der Opfer in Prozent:

Zwang zum absoluten Gehorsam 60% / 80%
Tieropferung 40% / 80%
Sexueller Missbrauch 70% / 80%
Leichenschändung 15% / 25%
Strikter Geheimhaltungszwang 80% / 90%
Menschenopfer 25% / 40%
Schwarze Messen 50% / 60%
Ritueller körperlicher Missbrauch 60% / 70%


Quelle: Datenerhebung Rituelle Gewalt Bistum_Münster


Vorsichtig geschätzt sind derzeit also Bundesweit weit über 1000 Menschen wegen schlimmster seelischer Qualen durch rituelle Misshandlung in professioneller Betreuung. Wie viele Opfer allerdings nicht deshalb zur Polizei oder zum Arzt gehen, gar Selbstmord begehen oder einfach nur schweigen, ist nicht genau bekannt. Manch verschwundenes Kind und einige ungeklärte Morde gehen mit Sicherheit auf das Konto dieser Perversen, von geheim ausgetragenen und geschändeten Babys mal ganz abgesehen!
Die Zahl der rituellen Missbrauchsfälle hat sich übrigens in den letzten 15 Jahren im Vergleich zum gleichen vorherigen Zeitraum verdoppelt!!! Das Beängstigende daran ist, dass auch in Deutschland von hohen und mächtigen Gesellschaftsmitgliedern vertuscht und manipuliert wird was das Zeug hält! Auch hier gibt es ein Netzwerk von kirchlichen Würdenträgern, Politikern, Managern, Industriellen, Fußballern und anderen Prominenten, die trotz Ihrer Taten nicht ermittelt werden! Warum werden bei solchen Fällen keine Sonderkommissionen mit BKA- oder Verfassungsschutzspezialisten eingesetzt, sondern nur die normale Kripo? Vielleicht hat unsere Justiz ja Angst vor dem was sie entdecken könnte?! Nicht umsonst sind damals in Belgien ein Oberstaatsanwalt ermordet, ein Richter abberufen und 27 Zeugen getötet worden. 2005 wurde der damalige Innenminister von Sachsen Thomas de Maizière vom Verfassungsschutz über dermaßen schlimme Vorgänge organisierter Kriminalität Informiert, das der Verfassungsschutz die Grundordnung der Demokratie in der BRD gefährdet sah!!! Es Ging um Kindesmissbrauch, Korruption und Amtsmissbrauch von enormen Ausmaßen...aber es geschah nichts!!!
Trotz oder weil diese okkulte Suppe bis nach Berlin schwappte, wurden hier keine Ermittlungen aufgenommen. Der Rechtsanwalt Klaus Koenig beschäftigte sich lange mit diesem Korruptionsskandal und erstattete auch Strafanzeigen bis in die Regierung und er meint: „Er (Thomas de Maizière) hat ganz offenkundig, wie wir jetzt alle wissen, hochbrisante Informationen über mafiöse Verstrickungen innerhalb der Verwaltung in Sachsen unter den Tisch fallen lassen, anstatt, wie es seine Dienst- und Amtspflicht gewesen wäre, die zuständigen Behörden damit zu befassen.“ Da deckte der Innenminister eines Landes tatsächlich einen okkulten Kinderpornoring, vor dem der Vafassungsschutz ganz klar warnt. Toll nicht?!
Liebe „Gewaltmonopolisten“, weicht nicht vor diesen Strukturen und Netzwerken zurück, bekämpft in Euren Reihen diese Perversen die sowas unterstützen. Auch wenn es gefährlich ist, es ist Euer verdammter Job!!!
Die ARD hat in der nachfolgenden Dokumentation das Leid und die unbeschreiblichen Taten beleuchtet, denen die Opfer dieser Satanisten ausgesetzt waren. Diese Rituale waren so schlimm das ich hier nicht darüber schreiben möchte, sie werden von den Opfern aber ausführlich im Film beschrieben. Okkulte Orte an denen solche Handlungen stattgefunden haben, sind unter anderem die „Externsteine“ und die „Wevelsburg“ in NRW. Vorsicht, der Film ist nicht für Kinder geeignet!



Bis dann

Euer Micha

Quellen:

Datenerhebung Rituelle Gewalt Bistum_Münster

ZDF-Bericht - Dutroux und die toten Zeugen
ARD-Bericht - Satanismus in Deutschland
Plutokraten - Bericht Sachsensumpf

Mittwoch, 15. September 2010

Auf eine stahlende Zukunft (Teil 2)



Oh Mann, ich hab ja schon einiges gehört, aber vorstellen konnte ich es mir nicht! Das Uranmunition auf Grund Ihrer hohen Durchschlagskraft in Kriegsgebieten eingesetzt wird war mir klar, aber das diese Geschosse Generationen von Menschen nachhaltig in Ihrem Erbgut schädigen und sogar die Strahlenauswirkungen der Hiroschima- und Nagasakibombenabwürfe übertreffen macht mich sprachlos!!! Professor Sigma Horst Günther ging dieser Frage jahrelang nach und erkrankte selber an Krebs. Seine schockierenden Ergebnisse fasst das WDR in dem anschließenden fünfteiligen Bericht zusammen. Nicht nur einheimische der Kriegsgebiete in Serbien, Bosnien, Irak und Afghanistan haben unter Erkrankungen und Missbildungen zu leiden, sondern auch 150.000 Alleierte Soldaten und Ihre neugeborenen Kinder!!! Professor Günther (der Mann ist für mich ein HELD!!!) wurde zu fünf Wochen Gefängnis verurteilt, nur weil er zu Untersuchungszwecken ein einziges Urangeschoss zur Freien Universität Berlin brachte (Strahlengefährdung der Öffentlichkeit)!!! Diejenigen aber, die Millionen dieser Geschosse in Deutschland lagern, um diese in anderen Ländern verschießen zu können und damit ganze Völker verstrahlen, werden als Helden gefeiert. Als der Professor mit dem Urangeschoss die Universität erreichte wurde er von einer Hundertschaft Beamten festgenommen und ein Strahlenschutzkommando stellte dieses EINE Geschoss mit Unmengen an Hightech sicher. Und dass obwohl damals Verteidigungsminister Scharping samt Nato im Bundestag behaupteten die Munition sei ungefährlich. Sogar den eigenen Soldaten wurde nichts über die Gefahren der DU Munition berichtet (Der Film dazu wurde Ihnen nie gezeigt)!!! "Der Dank des Vaterlandes ist Dir gewiss, lieber Soldat!" "Soldat frag mal Deine erkrankten Kollegen ob sie Entschädigungen erhalten haben und Du wirst sehen, dass nur ein paar wenige, die geklagt haben auch anerkannt sind!!! Der Oberhammer kommt aber erst noch! Stellt Euch mal vor woher das Uran dieser völkermordenden Munition kommt….Richtig, aus deutschen Atomkraftwerken. Abgereichertes Uran wird zur Herstellung dieser Munition benötigt und genau dass ist der Atommüll aus den Castor-Transporten. Das US- und englische Militär zahlt gute Preise für unseren Atommüll, da STRAHLT der Atomkonsens doch in ganz anderem „Licht“ nicht wahr!!! So macht Gift-Entsorgung doch wieder richtig Spass, oder?! Unsere Demokratie scheint nur eine Maske zu sein, hinter der sich eine fiese Fratze aus Gier, Mord und Totschlag versteckt, wenn unsere Politiker noch einen Funken Anstand besäßen würden sie so etwas niemals unterstützen und versuchen diese Art von Munition weltweit zu ächten!!! Wacht endlich auf!!! Herzlichen Dank an die mutigen Journalisten die für diese Story Leib und Leben riskierten!!!Diese und noch vielmehr schockierende Wahrheiten findet Ihr im nun folgenden WDR Bericht und dem Spiegel-Link ganz unten:

Teil 1 WDR DOKU




Teil 2 WDR DOKU



Teil 3 WDR DOKU



Teil 4 WDR DOKU



Teil 5 WDR DOKU



Zum Schluss noch ein kleines Lied zum Thema. Echt hörenswert!

Liebe Grüße

Euer Micha



Quellen:

WDR Doku (siehe oben)

Spiegel Bericht - Das strahlende Vermächtniss oder der versteckte Atomkrieg

Samstag, 11. September 2010

Happy Birthday 9/11

Meine Meinung zum Thema 9/11 ist hinlänglich bekannt, diese habe ich ja auch bereits in zwei Blogs von mir ausführlich beschrieben. Mein erster Blog vom März 2010 zu diesem Thema hieß „Wir glauben Euch nicht“ und befasste sich mit den Widersprüchen des 11. September rund um die Twintowers und WTC 7. Im zweiten Blog zu dieser Thematik (Qui bono 9/11 April 2010) ging es mir darum, herauszufinden wer den direkten finanziellen Hauptnutzen von den Anschlägen gehabt hätte. Zum 9. Jahrestag möchte ich mir allerdings mal die etwas unspektakuläreren anderen zwei Flüge des 11. September ansehen. Zum einen den Flug 93 und zum anderen den Pentagon-Flug 77.
Schauen wir uns zunächst einmal Flug 93 an:

Neuerlich entdeckte Gerichtsakten widersprechen dem "Heldenmythos" von Flug 93. Diese Maschine ist das Flugzeug, das der offiziellen Darstellung der Ereignisse nach, am 11.09.2001 bei Shanksville in Pennsylvania abgestürzt ist. Aus den Berichten der Massenmedien wurde später dann der Kinofilm "Flug 93" verfälscht dargestellt. Jener Legende folgend gab es einen Passagier namens Todd Beamer an Bord des Fluges 93. Dieser soll sich mit anderen Passagieren zusammengetan haben, um die Kontrolle des Flugzeuges den Entführern zu entreissen, welches wiederum den Absturz verursacht haben soll. Nach Berichten verschiedener Medien hielt Todd Beamer während des Fluges ein 13-minütiges Telefongespräch mit einer Telefonvermittlungsperson mittels eines im Flugzeug fest installierten Telefons. Dabei haben Boeing Flugzeuge der Serie 757 und 767 überhaupt keine fest installierten Telefone.

Die offizielle "Telefonversion" steht zusätzlich im krassen Widerspruch zu Gerichtsakten aus dem Prozess gegen Zacarias Moussaoui, welcher 2006 im Zusammenhang mit den Anschlägen verurteilt wurde. Das folgende, vom FBI vorgelegte offizielle Beweisstück aus diesem Verfahren, ist ein Einzelverbindungsnachweis vom Handy Todd Beamers, welches von seinem Netzbetreiber geliefert wurde.



Flug 93 war von 08:42 bis 10:06 in der Luft und in dieser Zeit fanden überhaupt keine Anrufe mit dem Handy statt. Die Liste zeigt aber Anrufe, die stattgefunden haben sollen, nachdem das Flugzeug bereits abgestürzt war!
Da es bei fast allen Passagieren von Flug 93 solche oder ähnlich merkwürdig gelagerte Umstände gab, werde ich aus Zeitgründen leider nicht auf alle anderen eingehen können und es bei diesem Beispiel belassen. Viel wichtiger in diesem Zusammenhang erscheint mir die Frage was mit den Passagieren des United Airlines Fluges 93 geschehen ist. Laut offizieller Aussage von United Airlines ist Flug 93 erstaunlicher Weise noch als voll funktionsfähiges Flugzeug gelistet und fliegt heute noch!!! Der Absturz von Flug 93 wurde auch bis Heute keiner Versicherung mitgeteilt. Ziemlich komisch, nicht wahr?! Aufgepasst und jetzt kommt´s: UA Flug 93 landete unversehrt auf dem Flughafen von Cleveland wie folgendes Protokoll der Ereignisse beweisst:

United Airlines UA-93 laut damaligen Berichten sicher in Cleveland gelandet:

10:45
Die Associated Press (AP) und andere lokale Zeitungen von Ohio melden um 10:45, dass ein Flugzeug der Delta Airlines durchsucht worden und keinen Sprengstoff an Bord gefunden worden sei.

Delta Airlines bestätigt die Landung eines Delta-Fluges Nr. 1989 in Cleveland bereits für 10:10. Gemäss verschiedenen Zeugenaussagen wird das Delta-Flugzeug durch das FBI mit Spürhunden abgesucht und die Passagiere zwei Stunden lang separat befragt.

Eine Meldung von AP um 10:45 beinhaltet, dass das Delta-Flugzeug auf dem Hopkins-Flughafen keinen Sprengstoff an Bord habe.

Ab 10:45 befinden sich laut verschiedenen Meldungen zwei notgelandete Flugzeuge auf dem Hopkins-Airport in Cleveland: Delta 1989 und UA 93.

Um 11:43 Uhr kam von der privaten TV-Station WCPO in Cincinnati eine offizielle Meldung, UA 93 sei auf dem Hopkins-Flughafen in Cleveland gelandet.

Bürgermeister White gab der Presse in diesem Zusammenhang folgendes an: "Das Flugzeug sei am Hopkins-Flughafen in eine Sicherheitszone gebracht und evakuiert worden. United identifizierte das Flugzeug als Flug 93." Fernsehstation WCPO, Cincinnati, 9.11.2001, 11:43:57 Uhr.

Unglaublich oder?! Wenn Flug 93 unbeschadet auf dem militärischen Teil des Hopkins-Flughafen gelandet ist, wo sind dann die 182 Passagiere? Ehrlich gesagt schaudert mich der Gedanke was mit den armen Menschen nach der Landung geschehen sein könnte mehr, als jedes Absturzszenario! Man stelle sich das Entsetzen dieser Menschen vor als sie begriffen das aus ihren vermeintlichen Rettern ihre Henker geworden sind. Ich hoffe inständig das man diese Mörder findet und bestraft, das ist man den Angehörigen der Opfer schuldig!!!

Und nun zum Pentagon-Flug 77:

Hier sind nun die Aussagen von Zeugen festgehalten, welche den Anflug der Maschine auf das Pentagon am 11. September 2001 mit eigenen Augen gesehen haben. Es handelt sich um glaubwürdige Zeugen, denn es sind Polizisten dabei, Beamte, ein Fluglotse und Angestellte des Pentagon, die getrennt von einander befragt wurden, sich absolut sicher waren und die gleichen Beobachtungen machten.
Ihre Beschreibung des Anflugs der Maschine auf das Pentagon widerspricht völlig der offiziellen Erklärung des Tathergangs. Sie kam aus einer anderen Richtung, war viel zu hoch und flog über das Pentagon.
Das bedeutet, 13 Augenzeugen widersprechen völlig der offiziellen Version des Tathergangs. Demnach ist das was uns über den Pentagonangriff erzählt wird eine Lüge, hat nie so stattgefunden. Wie es aussieht, flog eine Maschine über das US Verteidigungsministerium hinweg und gleichzeitig gab es eine Explosion. Es sollte nur so aussehen als ob eine Boeing ins Pentagon eingeschlagen ist. Hinter der Explosionswolke verschwand das Flugzeug nach allen Zeugenaussagen.
Dieser Tathergang erklärt alle anderen Ungereimtheiten, wie das kleine Loch von nur fünf Meter, in dem eine ganze 757 angeblich verschwunden sein soll, die unbeschädigte Fassade mit den intakten Fenstern, die fehlenden großen Trümmerteile vor dem Pentagon, der makellose Rasen und das bisher kein einziges Video veröffentlicht wurde, welches ein Flugzeug in das Pentagon stürzend zeigt. Es erklärt ebenso warum der 50 Meter hohe Sendemast, der genau auf der offiziellen Anflugroute steht Heute noch intakt ist! Er steht noch weil er nicht getroffen wurde. Wie auch wenn die Maschine eine ganz andere Route flog?!



Dieses Foto oben zeigt das angebliche Einschlagsloch auf Bodenebene mit einer Stützsäule in der Mitte und die Fenster darüber die noch intakt sind. Wie soll eine 757 mit einer Flügelspannweite von fast 40 Meter und einer Ruderhöhe von fast 14 Meter dort durchgeknallt sein? Das Pentagon hat nur eine Höhe von 24 Meter.
Der Fluglotse des Helikopterlandeplatzes vor dem Pentagon, der genau neben dem Explosionspunkt lag, war im Tower und er beobachtete wie die Maschine genau auf ihn zu kam, aber aus einer ganz anderen Richtung als der 9/11 Kommissionsbericht es beschreibt, nicht knapp über den Rasen, sondern viel höher. Dann ging er in Deckung und spürte eine Explosion.
Ein Lagerarbeiter des Pentagon sagt, er hörte wie eine Maschine sich näherte, lief hinaus um zu sehen was da kommt, erlebte die Explosion und sah ein Flugzeug über das Gebäude hinweg fliegen.
Laut diesen übereinstimmenden Aussagen ist die Behauptung, eine Boeing 757 der American Airlines Flug 77 wäre knapp über den Boden angeflogen, hätte dabei speziell verstärkte Straßenlaternen unbeschädigt umgerissen und wäre anschließend in den ersten Stock des Pentagon geknallt, völlig falsch. Komisch nur, dass genau im beschädigten Teil des Pentagons, jene Abteilung forschte, die aktiv an den Steuerverschwendungen des US Militärs arbeitete. Diese Abteilung war kurz davor aufzudecken, wer die 2,3 Billionen verschwundenen US Dollar für sich behalten oder verprasst hat!!! Allein deshalb ist die Forderung nach einer neuen und unabhängigen Untersuchung über was wirklich am 11. September 2001 geschah gerechtfertigt und absolut notwendig. Denn diese Geschehnisse sind der Schlüssel zur neuen Weltordnung der wir uns alle unterordnen sollen. Nicht mit mir meine Herren!!!
Dazu hier noch mein Lieblingsspruch von Abraham Lincoln:

"Man kann alle Leute einige Zeit
und einige Leute alle Zeit,
aber nicht alle Leute alle Zeit zum Narren halten"

Merkt Euch das!!!

Liebe Grüße

Euer Micha

Quellen: Oliver Janich / Focus Money Bericht
Worldpress / Der Honigmann
Das 9/11 Komplott

Donnerstag, 9. September 2010

Auf in eine strahlende Zukunft!!!




Nun ja, ich bin sicherlich kein „Grüner“ und Atomstrom ist günstig, aber was uns da als Atomkompromiss aufgetischt wird, offenbart die Geldgier unserer schwarz-gelben Regierung und ihrer, im Hintergrund lauerenden Kreditmafia. Kraftwerksbetreiber wie Eon, RWE und Co. werden bei einer 12-14 jährigen Laufzeitverlängerung bis zu 200 Milliarden an Zusatzgewinnen machen, woran die Bundesregierung nach einschlägigen Dokumenten schwer für sich und Ihre Gläubiger mitverdient. Zusätzlich werden die Nachrüstungsverpflichtungen der AKW Betreiber drastisch nach unten korrigiert, weil den Konzernen dann nicht soviel zu versteuernder Gewinn verloren geht. Um die Energieriesen noch weiter aus der Verantwortung zu bringen wurde vorsorglich der „Pflichtbegriff“ in „Sorge“ umgetauft. Im bisher unveröffentlichten Gesetzesentwurf des Bundesumweltministeriums, der der ARD MONITOR-Redaktion vorliegt, ist hierfür ein neuer Paragraph 7d vorgesehen, der das bisher geltende Schutzniveau des Atomrechts deutlich absenkt. Für wesentliche sicherheitsrelevante Bereiche werden danach keine Nachrüstungen mehr gefordert, die dem Stand von Wissenschaft und Technik genügen. Stattdessen ist im Gesetzentwurf nur noch von einer Sorgepflicht die Rede. „Die Sorgepflicht begründet nur die Verpflichtung, sich zu bemühen. Sie verpflichtet nicht zu einem Erfolg. Das heißt, erste Aktivitäten reichen aus, um diese Pflicht zu erfüllen“, kritisiert der Atomrechtsexperte Prof. Alexander Roßnagel die geplante Atomrechtsnovelle gegenüber MONITOR. „Im Zweifel reicht ein Bauzaun, mit dem man die Aktivitäten beginnt.“ Aber das ist noch nicht alles! Im gleichen Atemzug wird in diesem Gesetzesentwurf das Recht der Bürger ausgeschlossen sich gegen diese katastrophale Gefahr für Leib und Leben zu wehren und zu klagen, sofern das Gesetz denn durchkäme. Flugzeugabstürze, Anschläge mit panzerbrechenden Waffen oder gar Erdbebenschäden usw. werden dann juristisch zur höheren Gewalt, also zu den Restrisiken gepackt, für die der Betreiber im Ernstfall keine Haftung übernimmt! Selbst wenn der Betreiber seine Atomanlage für ein paar Euro modernisieren könnte, um sie so auf den sichersten Stand der Technik zu bringen, z.B. um Menschenleben zu schützen, so muss er das nach der neuen Atomnovelle noch lange nicht! Im Falle einer späteren Havarie, die ein Sicherheitsupdate vielleicht verhindert hätte, würde der Konzern sich dann auf das extra für ihn zugeschnittene Gesetz berufen und wäre somit aus dem Schneider! Und wer bezahlt die Schäden (Wenn sie denn überhaupt bezahlbar wären, Tschernobyl lässt grüßen)? Natürlich, der Steuerzahler!!!! Liebe Frau Merkel, darf ich sie in diesem Fall an ihren Amtseid und Ihre eigenen Worte erinnern?!

"Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetzes des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegenüber jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe."

Auch Ihre Aussage zur Atomsicherheit klingelt mir noch in den Ohren: „Die Sicherheit und Gesundheit des deutschen Volkes sind nicht verhandelbar!“ Anscheinend aber doch! Wie viele Euros war sie Ihnen Wert? Abgesehen davon, wo sollen die Brennstäbe der Kraftwerke eigentlich hin? Es besteht noch immer kein schlüssiges Sicherheitskonzept für die Endlagerung des Atommülls, wogegen aber schon fleißig an einer Enteignungsstrategie gefeilt wird, um die Bauern oberhalb der (zur Endlagerung geplanten) Salzstöcke Gorlebens zu vertreiben. (Hoch lebe der neue Sozialismus) Nochmal meine Damen und Herren: “ Gorleben ist nicht sicher, dort bricht ständig Wasser ein weil bestimmte Gesteins- und Bodenschichten fehlen die solche Einbrüche verhindern!!!!! Wollen wir jetzt das Grundwasser verstrahlen, oder was?!
Ihr seit doch alle wahnsinnig geworden! Papier steht für Euch Verräter über dem Leben eures Volkes! Neben diesem Sicherheitsaspekt haben kommunale Stadtwerke als Stromversorger Milliarden investiert, um den ausscheidenden Atomstrom konsensgemäß zu ersetzen. Mit diesem "Kompromiss" werden wieder einmal gegen alle Absprachen die mittleren städtischen Anbieter geschädigt und Großkonzerne begünstigt!!! Ein Großkonzern verdrückt sich in den globalen Markt wenn´s nötig wird, die Stadtwerke hingegen versuchen bei uns das Licht an zu halten, auch wenn´s mal nicht so gut läuft. Vergesst das nicht!!! Auch wenn Atomstrom günstiger ist, so hat unsere Regierung sicherlich nicht vor gehabt uns Bürger mit dieser Nummer finanziell über den Strompreis zu entlasten, sondern ehr sich selbst und Ihren Hintermännern die Taschen voll zu machen!!! Schämt Euch Ihr käuflichen Heuchler!!!!

Lieben Gruß

Micha

P.S.:Danke Monitor! Endlich mal ein Enthüllungsbericht der weichgespülten Medien!
P.P.S.: Alle Mann Fokus Money kaufen, Oliver Janich hat bei 9/11 wieder zugeschlagen!

Ja, ja der durch die alternativen Medien ausgelöste Zugzwang lässt sich beim Mainstream nicht mehr verkennen. Gut so!

Quellen:

Focus: Strahlende Zunkuft für Atomlobby


Süddeutsche: Verstrahlter Atomkompromiss

WDR Monitor: Bundesregierung senkt Atomsicherheitsstandarts
MDR: Atomkomproniss ist Geldbeschaffung
Stern: Atom bringt heissen Herbst