Net News Express

Samstag, 11. September 2010

Happy Birthday 9/11

Meine Meinung zum Thema 9/11 ist hinlänglich bekannt, diese habe ich ja auch bereits in zwei Blogs von mir ausführlich beschrieben. Mein erster Blog vom März 2010 zu diesem Thema hieß „Wir glauben Euch nicht“ und befasste sich mit den Widersprüchen des 11. September rund um die Twintowers und WTC 7. Im zweiten Blog zu dieser Thematik (Qui bono 9/11 April 2010) ging es mir darum, herauszufinden wer den direkten finanziellen Hauptnutzen von den Anschlägen gehabt hätte. Zum 9. Jahrestag möchte ich mir allerdings mal die etwas unspektakuläreren anderen zwei Flüge des 11. September ansehen. Zum einen den Flug 93 und zum anderen den Pentagon-Flug 77.
Schauen wir uns zunächst einmal Flug 93 an:

Neuerlich entdeckte Gerichtsakten widersprechen dem "Heldenmythos" von Flug 93. Diese Maschine ist das Flugzeug, das der offiziellen Darstellung der Ereignisse nach, am 11.09.2001 bei Shanksville in Pennsylvania abgestürzt ist. Aus den Berichten der Massenmedien wurde später dann der Kinofilm "Flug 93" verfälscht dargestellt. Jener Legende folgend gab es einen Passagier namens Todd Beamer an Bord des Fluges 93. Dieser soll sich mit anderen Passagieren zusammengetan haben, um die Kontrolle des Flugzeuges den Entführern zu entreissen, welches wiederum den Absturz verursacht haben soll. Nach Berichten verschiedener Medien hielt Todd Beamer während des Fluges ein 13-minütiges Telefongespräch mit einer Telefonvermittlungsperson mittels eines im Flugzeug fest installierten Telefons. Dabei haben Boeing Flugzeuge der Serie 757 und 767 überhaupt keine fest installierten Telefone.

Die offizielle "Telefonversion" steht zusätzlich im krassen Widerspruch zu Gerichtsakten aus dem Prozess gegen Zacarias Moussaoui, welcher 2006 im Zusammenhang mit den Anschlägen verurteilt wurde. Das folgende, vom FBI vorgelegte offizielle Beweisstück aus diesem Verfahren, ist ein Einzelverbindungsnachweis vom Handy Todd Beamers, welches von seinem Netzbetreiber geliefert wurde.



Flug 93 war von 08:42 bis 10:06 in der Luft und in dieser Zeit fanden überhaupt keine Anrufe mit dem Handy statt. Die Liste zeigt aber Anrufe, die stattgefunden haben sollen, nachdem das Flugzeug bereits abgestürzt war!
Da es bei fast allen Passagieren von Flug 93 solche oder ähnlich merkwürdig gelagerte Umstände gab, werde ich aus Zeitgründen leider nicht auf alle anderen eingehen können und es bei diesem Beispiel belassen. Viel wichtiger in diesem Zusammenhang erscheint mir die Frage was mit den Passagieren des United Airlines Fluges 93 geschehen ist. Laut offizieller Aussage von United Airlines ist Flug 93 erstaunlicher Weise noch als voll funktionsfähiges Flugzeug gelistet und fliegt heute noch!!! Der Absturz von Flug 93 wurde auch bis Heute keiner Versicherung mitgeteilt. Ziemlich komisch, nicht wahr?! Aufgepasst und jetzt kommt´s: UA Flug 93 landete unversehrt auf dem Flughafen von Cleveland wie folgendes Protokoll der Ereignisse beweisst:

United Airlines UA-93 laut damaligen Berichten sicher in Cleveland gelandet:

10:45
Die Associated Press (AP) und andere lokale Zeitungen von Ohio melden um 10:45, dass ein Flugzeug der Delta Airlines durchsucht worden und keinen Sprengstoff an Bord gefunden worden sei.

Delta Airlines bestätigt die Landung eines Delta-Fluges Nr. 1989 in Cleveland bereits für 10:10. Gemäss verschiedenen Zeugenaussagen wird das Delta-Flugzeug durch das FBI mit Spürhunden abgesucht und die Passagiere zwei Stunden lang separat befragt.

Eine Meldung von AP um 10:45 beinhaltet, dass das Delta-Flugzeug auf dem Hopkins-Flughafen keinen Sprengstoff an Bord habe.

Ab 10:45 befinden sich laut verschiedenen Meldungen zwei notgelandete Flugzeuge auf dem Hopkins-Airport in Cleveland: Delta 1989 und UA 93.

Um 11:43 Uhr kam von der privaten TV-Station WCPO in Cincinnati eine offizielle Meldung, UA 93 sei auf dem Hopkins-Flughafen in Cleveland gelandet.

Bürgermeister White gab der Presse in diesem Zusammenhang folgendes an: "Das Flugzeug sei am Hopkins-Flughafen in eine Sicherheitszone gebracht und evakuiert worden. United identifizierte das Flugzeug als Flug 93." Fernsehstation WCPO, Cincinnati, 9.11.2001, 11:43:57 Uhr.

Unglaublich oder?! Wenn Flug 93 unbeschadet auf dem militärischen Teil des Hopkins-Flughafen gelandet ist, wo sind dann die 182 Passagiere? Ehrlich gesagt schaudert mich der Gedanke was mit den armen Menschen nach der Landung geschehen sein könnte mehr, als jedes Absturzszenario! Man stelle sich das Entsetzen dieser Menschen vor als sie begriffen das aus ihren vermeintlichen Rettern ihre Henker geworden sind. Ich hoffe inständig das man diese Mörder findet und bestraft, das ist man den Angehörigen der Opfer schuldig!!!

Und nun zum Pentagon-Flug 77:

Hier sind nun die Aussagen von Zeugen festgehalten, welche den Anflug der Maschine auf das Pentagon am 11. September 2001 mit eigenen Augen gesehen haben. Es handelt sich um glaubwürdige Zeugen, denn es sind Polizisten dabei, Beamte, ein Fluglotse und Angestellte des Pentagon, die getrennt von einander befragt wurden, sich absolut sicher waren und die gleichen Beobachtungen machten.
Ihre Beschreibung des Anflugs der Maschine auf das Pentagon widerspricht völlig der offiziellen Erklärung des Tathergangs. Sie kam aus einer anderen Richtung, war viel zu hoch und flog über das Pentagon.
Das bedeutet, 13 Augenzeugen widersprechen völlig der offiziellen Version des Tathergangs. Demnach ist das was uns über den Pentagonangriff erzählt wird eine Lüge, hat nie so stattgefunden. Wie es aussieht, flog eine Maschine über das US Verteidigungsministerium hinweg und gleichzeitig gab es eine Explosion. Es sollte nur so aussehen als ob eine Boeing ins Pentagon eingeschlagen ist. Hinter der Explosionswolke verschwand das Flugzeug nach allen Zeugenaussagen.
Dieser Tathergang erklärt alle anderen Ungereimtheiten, wie das kleine Loch von nur fünf Meter, in dem eine ganze 757 angeblich verschwunden sein soll, die unbeschädigte Fassade mit den intakten Fenstern, die fehlenden großen Trümmerteile vor dem Pentagon, der makellose Rasen und das bisher kein einziges Video veröffentlicht wurde, welches ein Flugzeug in das Pentagon stürzend zeigt. Es erklärt ebenso warum der 50 Meter hohe Sendemast, der genau auf der offiziellen Anflugroute steht Heute noch intakt ist! Er steht noch weil er nicht getroffen wurde. Wie auch wenn die Maschine eine ganz andere Route flog?!



Dieses Foto oben zeigt das angebliche Einschlagsloch auf Bodenebene mit einer Stützsäule in der Mitte und die Fenster darüber die noch intakt sind. Wie soll eine 757 mit einer Flügelspannweite von fast 40 Meter und einer Ruderhöhe von fast 14 Meter dort durchgeknallt sein? Das Pentagon hat nur eine Höhe von 24 Meter.
Der Fluglotse des Helikopterlandeplatzes vor dem Pentagon, der genau neben dem Explosionspunkt lag, war im Tower und er beobachtete wie die Maschine genau auf ihn zu kam, aber aus einer ganz anderen Richtung als der 9/11 Kommissionsbericht es beschreibt, nicht knapp über den Rasen, sondern viel höher. Dann ging er in Deckung und spürte eine Explosion.
Ein Lagerarbeiter des Pentagon sagt, er hörte wie eine Maschine sich näherte, lief hinaus um zu sehen was da kommt, erlebte die Explosion und sah ein Flugzeug über das Gebäude hinweg fliegen.
Laut diesen übereinstimmenden Aussagen ist die Behauptung, eine Boeing 757 der American Airlines Flug 77 wäre knapp über den Boden angeflogen, hätte dabei speziell verstärkte Straßenlaternen unbeschädigt umgerissen und wäre anschließend in den ersten Stock des Pentagon geknallt, völlig falsch. Komisch nur, dass genau im beschädigten Teil des Pentagons, jene Abteilung forschte, die aktiv an den Steuerverschwendungen des US Militärs arbeitete. Diese Abteilung war kurz davor aufzudecken, wer die 2,3 Billionen verschwundenen US Dollar für sich behalten oder verprasst hat!!! Allein deshalb ist die Forderung nach einer neuen und unabhängigen Untersuchung über was wirklich am 11. September 2001 geschah gerechtfertigt und absolut notwendig. Denn diese Geschehnisse sind der Schlüssel zur neuen Weltordnung der wir uns alle unterordnen sollen. Nicht mit mir meine Herren!!!
Dazu hier noch mein Lieblingsspruch von Abraham Lincoln:

"Man kann alle Leute einige Zeit
und einige Leute alle Zeit,
aber nicht alle Leute alle Zeit zum Narren halten"

Merkt Euch das!!!

Liebe Grüße

Euer Micha

Quellen: Oliver Janich / Focus Money Bericht
Worldpress / Der Honigmann
Das 9/11 Komplott

1 Kommentar:

  1. High,
    wer's noch nicht kennt, sollte mal die 42 Teile von "9/11 Das Mega Ritual" auf YouTube ansehen.
    Gruß vom
    robby

    AntwortenLöschen