Net News Express

Mittwoch, 18. Mai 2011

Wohin geht unser Geld? Update


Wir alle, oder fast alle, ackern uns um den Verstand, und das manchmal bis zu 16 Stunden am Tag. Wir schaffen unzweifelhaft Werte, Innovationen, Fortschritt und dass obwohl mittlerweile nur noch knapp 24 Prozent der deutschen Wirtschaft produziert und der Rest nur Dienstleistungsscheinwerte schafft. Sei es drum. Irgendwo geht dieser erarbeitete Wohlstand doch hin, oder?! Der Bundesdeutsche Alltag besteht jedoch aus Schulden, leeren Sozial- und Gesundheitskassen sowie aus einem gewaltigen Heer von Arbeitslosen. Jetzt kommt mir bloß nicht mit dem Spruch an: “Wir hätten gar nicht so viele Arbeitslose!“ Wenn wir heute die Parameter der Arbeitslosenstatistik aus dem Jahr 1992 anlegen würden, währen wir weit jenseits der 6 Millionen Grenze! Die Manipulationen der Arbeitslosenstatistik sind vielfältig. Ältere Arbeitslose verschwinden nach einem Jahr einfach aus der Statistik der Agentur für Arbeit, wenn sie in dieser Zeit kein Stellenangebot mehr bekommen haben. Jeder Mensch der in einer Maßnahme des Arbeitsamtes oder der Arge steckt wird einfach nicht mitgezählt usw.usw….

Aber wir wollten ja heute über Geld sprechen. Wirtschaftlich und finanziell müssten wir Deutschen eigentlich als Jahrzehnte langer Exportweltmeister und wirtschaftlicher Motor Europas im Geld schwimmen. Also wo ist er nun, unser verdienter Wohlstand? Liegt da nicht der Verdacht nahe, das wir uns zwar mit viel Aufwand, Fleiß, Ideen und Arbeit irgendwo schon enorme Werte schaffen (angesammelt und dokumentiert in viel Papier, wo es auch immer angelegt ist), aber dann an einer anderen Stelle der größte Zahlmeister für jeden konsumsüchtigen Deppen, Zocker oder Bilanzfälscher in der Welt sind? Irgendwie läuft doch da irgendwo gewaltig was schief! Ich erkläre das mal so: Salopp gesagt ist Deutschland ne richtig geile Schnitte, die von allen geilen Böcken um sie herum ständig angegrapscht wird! Ähnlich wie ein gewisser Herr Strauss-Kahn dieses recht bildlich im Realllife regelmäßig zu tun pflegte. Um unsere künstliche Armut also zu verstehen müssen wir eine grundlegende Analyse über den Weg des Geldes machen.

1. Geld besteht aus Schulden! Wann immer sich ein Dummbeutel einen Konsumkredit nimmt, wird dieser, als zu erwartendes positives Kapital der gebenden Bank behandelt. Das heißt, dass die Bank diesen (noch gar nicht vorhandenen) Betrag mehr als Verzehnfacht, weil sie nur 8% Bareinlage braucht. Sie kann also aus einem gegebenen 10.000€ Kredit mehr als 100.000 neue Euros verleihen, und genau dass wird sie auch tun! Das Selbe geschieht natürlich auch mit dem Guthaben, welches der Bürger zur Bank bringt. Von den anfallenden Zinsen dieser wundersamen Geldschöpfung sowie dem gleichzeigen Verkauf genau der selben Schulden als Wertpapiere ganz zu schweigen! International verfünfzigfachen manche Banken sogar auf diese Weise ihre Bilanzbeträge!!! Aus dieser Maßlosigkeit entstehen natürlich erhebliche Risiken, vor allem dann wenn ein Kredit ausfällt, aber dazu im Film mehr. Der gleich folgende 3Sat Kurzfilmilm veranschaulicht nämlich diesen Finanzwahnsinn auf eindrucksvolle weise...unbedingt sehenswert!!!

2. Wir sollten uns den Weg des Geldes mal anschauen und keine Scheu haben das Problem ruhig anzusprechen, auch wenn wir uns dabei selbst mal hinterfragen müssen, wo wir z.B. (in diesem Film) oder überhaupt stehen. Hinter der Theke...vor der Theke...als Käufer der Wertpapiere oder einfach nur als Sparer der diesem smarten Bänker voher sein Geld geliehen hat damit dieser überhaupt in die "Kneipen" kann.



Also…die meisten Menschen in Deutschland bringen Ihr Geld, ergo ihren erarbeiteten Wohlstand, zu Banken und Versicherungen um es anzulegen. Und was machen unseren tollen Finanzunternehmen damit? Richtig, sie verleihen es und je mehr Geld von Schuldnern bei den Finanzinstituten geliehen wird, desto mehr können die Finanzinstitute dieses in ihrer Bilanz vervielfältigen, wie wir ja eben erst gelernt haben! Ein für die Banken angenehmer Nebeneffekt ist natürlich der Zins, der mit dem höheren Ausfallrisiko des Schuldners steigt und deshalb immer mehr Anleger anzieht. Es entsteht also eine Sogspirale in der der größte Geldverschwender immer mehr Geld angeboten bekommt, weil die Zinsgewinnaussichten bei diesem am höchsten sind….das Risiko aber leider auch! Das Geld sucht sich also auch automatisch über den Zins, den Weg zu den größten Verschwendern und zu denen, die weder sparen - noch mehr verdienen wollen, sondern sich einfach einen Dummen suchen, der einem etwas leiht! Denn wer ordentlich arbeitet und gut mit seinem Geld umgeht, der braucht sich logischer weise nichts zu leihen!

Ausnahmen gibt es allerdings. Zum Beispiel wenn ein Staat von plötzlichen Ereignissen erschüttert wird die höhere Ausgaben erzwingen, solche Ereignisse können allerdings auch künstlich erzeugt werden, da brauchen wir uns nichts vorzumachen. Auch ein guter Angestellter oder Arbeiter der für seine Leistungen chronisch unterbezahlt ist, weil er real durch Kaufkraftverlust ständig sein Lohn gekürzt bekommt, obwohl er effektiv ist, kann nichts für eine Kreditaufnahme die plötzlich zum Leben nötig wird.(Übrigens, ebenfalls mit den vorher genannten folgen) Ebenso werden die Bosse des Arbeiters die durch seine Effizienzsteigerung eine Gewinnmaximierung einfahren, diesen Gewinn erneut in diesen kranken Geldkreislauf einschießen und somit verlässt der erwirtschaftete Wohlstand auch wieder das Land. Wenn ein Land und seine Bürger (bis auf die Geldsäcke natürlich) dann so stark verschuldet sind, das ein Ausfall der Zahlungen sehr wahrscheinlich wird, wendet sich das Kapital schlagartig von ihm ab und sucht sich einen neuen Idioten dem es sein Geld aufschwatzen kann. Natürlich am Anfang mit niedrigen Zinsen um dem neuen Schuldner die Sache schmackhaft zu machen. Bei einem Zahlungsausfall darf der Steuerzahler dann „den Schuldner“, der seine teuren Zinsen nicht mehr zahlen kann, retten und damit natürlich auch die Finanzinstitute. Und dass obwohl die Banken durch das ständige aufdrängen von Krediten das Risiko erst geschaffen haben. Alle Ratten verlassen nun das sinkende Schiff und nehmen das Geld das sie aus dem Land gesogen haben mit. In so einer Situation können nicht einmal mehr Kredite ausgegeben werden, die nachhaltig sind und eine echte Wertsteigerung versprechen. Sprich… jeder noch so produktive Betrieb in diesem Land bekommt keine Vorfinanzierung seiner gewinnbringenden Aufträge mehr und alles bricht dort zusammen. Eine rasende Privatisierung von Staats- bzw. Volkseigentum setzt ein (um das letzte Tafelsilber außer Landes zu schleppen), Sparmaßnahen, Arbeislosigkeit, Armut und Unruhen sind die unausweichliche Folge.

Halten wir also fest wo das Problem liegt! Je mehr Geld also in Folge von Krediten ausgegeben wird, desto mehr Geld wird erschaffen und "muss" wieder investiert werden. Ein Teufelskreis! Wenn ich immer mehr neue Schuldner suchen muss um die künstlich erschaffenen Geldmengen, die von allen möglichen Finanzinstituten, Versicherungen sowie von den Zentralbanken, als auch von Privatleuten und Firmen in unmögliche Höhen getrieben worden sind, anzulegen, dann werde ich zwangsläufig auf immer mehr Idioten stoßen die mein Geld verbrennen!!! Ihr seht also das wir so langsam am Ende des Schuldenzyklus angekommen sind. MATHEMATISCH GESEHEN KANN ES NICHT MEHR BESSER WERDEN wenn wir unser Verhalten nicht grundlegend ändern! Wer also bei Banken und Versicherungen spart oder einen Konsumkredit dort aufnimmt, gibt diesen Leuten die Möglichkeit Geld zu potenzieren um damit weltweit Mist zu bauen. Genau diesen Mist müssen wir dann in Form von Staats- und Bankenrettungen nachher wieder ausbaden, da wir ja in diesen investiert haben!
Wir zahlen also doppelt und dreifach für unsere „Investition“. Da aber nur Zehn Prozent der Menschheit über satte 90 Prozent des Weltkapitals verfügen und alles ja so „schön“ internationalisiert ist, stützen wir bei einer Rettungsaktion prozentual meistens die Geldanlagen der Reichen, die eh nicht mehr wissen wohin mit Ihrem Geld….und dass geschieht auch noch aus Steuergeldern des hart arbeitenden Bürgers, der gut 80 Prozent der Steuerlast im Land zahlt. Allein 67% des deutschen Staatshaushalts sind aus Umsatz- und Einkommens- bzw. Lohnsteuern, also von Leuten die ihr Geld im Lande Verdienen und hier ausgeben!!! Die Vermögen der Reichen und Superreichen, Banken und Versicherungen sowie Anlagenfonds, dessen Kapitalströme in Millisekunden um die Welt jetten und dort Schaden anrichten, sind übrigens Steuerfrei! Alles nur damit sich jeder Volltrottel auf unsere Kosten mit Champus am Arsch der Welt die Birne vollsaufen kann, während wir Wasser trinken und sparen sollen.

Damit wir unsere Spargelder am Ende wieder bekommen, die allerdings schon verbaut, verfressen, vervögelt und versoffen sind, dürfen wir uns diese dann auch nochmals durch Bankenrettung über die Steuern bezahlen...........suuuuuuper Geschäft!!!!!!!!!!! Nach den erfolgten Bankenrettungen kommt die Krönung des Ganzen: Da es unseren Geldejongleuren wieder besser geht, vervögeln und ver-fressen einige unserer Politiker (als Aufsichtsratsmitglieder der Banken), Wirtschaftsbosse, Banker sowie Finanzhaie usw. unser sauer erspartes Vermögen, welches sie als ihren Gewinn, ihre Dividende oder ihre Boni bezeichnen - egal ob es ursprünglich aus Volks- oder Privatvermögen stammt!

Solange wir alle, vom Kleinsparer bis zum konsumbesoffenen Kreditschuldner, so Dumm sind und unsere hart verdienten Kröten diesen Geldzuhältern nachtragen, so lange werden wir unseren Politikern die Argumente geben um fremde Länder und Banken mit Billionen von unserem Geld zu retten!!!! So können diese Wichtigmänner in Anzügen weiter die Lügen verbreiten, in denen sie schamlos behaupten ausschließlich unsere Spareinlagen retten zu wollen. Also nochmal zum mitschreiben: JEDER EURO, DOLLAR, YUAN, PFUND oder sonst ein Taler den wir nicht in dieses hirnrissige System reinstecken, richtet schon mal mindestens zehnfach weniger Schaden an als er Wert ist!!!! Wenn Ihr also schon unbedingt Geld „vermehren“ wollt ohne etwas dafür zu tun, dann legt Euer Geld in Rohstoffe oder bei den Genossenschaftsbanken an, die vor allem Geld in heimische reale Firmen und Projekte investieren. Jene die mit unserer Kohle ins weltweite Finanzcasino gehen haben diese nicht verdient!

Kommen wir nun zu unserer geilen Schnitte vom Anfang zurück, also auf Deutschland und den steuernzahlenden, sparenden sowie konsumierenden Michel. Diese (noch) wunderhübsche Frau fällt also immer wieder auf die falschen gierigen Typen und Ihre verlogenen Versprechungen rein. Wenn sie nicht aufpasst und anfängt Selbstvertrauen aufzubauen, stolz zu sein, sowie logisch zu denken, so wird aus ihr eine drogenabhängige, willenlose, verwahrloste Prostituierte, die für jeden (Geld)schuss die Beine breit macht…..

Schönen Tag noch…

Euer Micha

Kommentare:

  1. Hallo Micha =)

    Kann ich nur zustimmen... Uns wurde der "Kreislauf des Geldes" auf dem kfm. in Menden erklärt... Perverses System!!! Aus 10.000 machen die 100.000 €, und wenn Du 100 € bei der Bank anlegst geben Dir die Banken großzügig wie Sie sind ganze 2 % wenn man Glück hat!!! 2 % Kraaaas! Wenn der Bruder dann zur Bank geht und 100 € sich leihr, dann MUSS er bis zu 20 % Zinsen zahlen... Nur als kleines Beispiel wie schwer es die Bank hat Geld zu machen! Dann verzocken die Banken das Geld wie zb. gegen Griechenland oder die Immob. Blase in USA... Die Leute landen auf der Straße, verlieren alles aber die Bank hat ein paar Mrd. gewinn gemacht... super Geschäft! Wenn man dann noch vom Ackermann hört, dass er jedes Jahr 25% Gewinn machen will... sagt das schon alles!

    Ich bin selbst tätig in der Finanzbranche und wer so doof ist das Geld auf dem Konto versauern zu lassen der ist selbst schuld... Wer so doof ist und zur Sparkasse hingeht und sich deren SCHROTTprodukte von Anlagen etc. andrehen lässt... selbst schuld! Die Bankster verkaufen Versicherungen und Anlagen OHNE die Ausbildung gemacht zu haben! Sparkasse bietet den Mitarbeitern den "Sparkassen Finanzwirt" an ... nach 3 Monaten hat man den haha der Normale dauert ca. 2 Jahre und ist brutal hart zu bekommen! Lebensversicherungen werden als Sicher den Leuten verkauft... warum? Gesetzlich MUSS die Versicherung 60 % Staatsanleihen in der Lebensvers. haben... desshalb kommt da auch kein Geld raus... und wenn man dann die große Gesellschaft hat die 50 % oder mehr Kosten drin hat naja wie soll dann noch Geld für den Kunden übrig bleiben? Was passiert wenn es eine Währungsreform gibt? Dann ist alles weg und der Kunde hat nichts.. aber das wissen die wenigsten... Über Geld spricht man ja nicht... Geld hat man =) Armes Deutschland

    LG B.

    AntwortenLöschen
  2. Hi,

    genau deshalb habe ich neben meiner Kfz Versicherung und meiner Haftpflichtversicherung, keine andere mehr. Bei den Banken habe ich nur noch ein Girokonto für Lohn und so, sparen tuhe ich dort bestimmt nichts! Alles Gekündigt und auf das Lebensnotwendigste zusammengestrichen. Statt dessen habe ich, durch einen Brunnen, eine Wasserversorgung für Notfälle in unseren Garten gebaut. Mein nächstes Planungsprojekt wird wohl eine Solaranlage sein, die in Kriesenzeiten eine kleine Licht- und Kühlversorgung sowie die elektronische Kommunikation sicherstellt. Und wenn wir das alles nicht brauchen...um so besser! Dann können die Kinder im Sommer mit 5-8 Grad kaltem Brunnenaasser spielen und der Solarstrom wird eingespeist und mindert unere Stromrechnung. Also nicht sparen sondern günstig investieren das schafft Sicherheit!!!

    Liebe Grüße

    Micha

    AntwortenLöschen
  3. Hey Micha ich nochmal ;)

    Also man sollte nicht sein Geld auf der Bank verrotten lassen, das ist klar. Versicherungen stehen leider auch im schlechten Licht... LEIDER weil es ist einfach Katastrophal wie es draussen bei den Leuten mit Versicherungen aussieht. Der Deutsche sagt immer "Wir haben alles, wir sind TOP abgesichert..." Doch in Wahrheit ist der Deutsche falsch und oder überversichert =) Was man heutzutage bei der Bank oder bei der lieben XYVersicherungsgesellschafts-Stelle aus der Schublade angeboten bekommt ist Standard = Rister + Bausparplan ... Das Geld was sich da in ein paar Jahren anspart ist im Ernstfall maxi. nach einem Jahr weg:( Doch geht es auch anders ... Absicherung aber die ist mit aufwand und evt. mit arbeit verbunden :) Berufsunfähigkeitsvers., Risiko-Lebensvers., Unfallvers. und natürlich Haftpflicht sollte man einfach haben! Doch woher? Wem soll man trauen? Wer treibt ein fairen u. ehrliches Spiel? Wer will nicht nur das beste (das Geld) sondern auch das Wohl vom Kunden? Die Banken auf keinsten! DIe haben uns in die Krisen geführt und rauben das Volk nur weiter aus mit billigen Schrottprodukten wo alle Verlieren.. bis auf die Bank... (Zudem haben Bankster keine Ausbildung, keine Ahnung von Versich. etc.!) Muss halt jeder selbst wissen ;) Wenn ich sehe das es für 50 - 80 Euro im Monat möglich ist die komplette Absicherung zu decken sprich was ich oben meinte ist das dann nicht sinnvoller angelegtes Geld als es auf dem Konto schimmeln zu lassen und wenn dann etwas passiert nach 1 Jahr pleite zu sein?

    Aber woher soll man das alles wissen? In der SChule sprechen die Lehrer nicht über sowas... da lernt man dann lieber die wahnsinnigsten Formeln um X und Y zu berechnen. Woher sollen denn die Lehrer das wissen?
    Im Fernsehen kommt auch nichts, nur Volksverdummung und die Vers. Werbungen kann man auch getrost in den Müll treten, denn die Kosten für Werbung etc. darf der Kunde zahlen nachher =)

    Also kann allen nur Empfehlen... Macht euch schlau, erkundigt euch und Informiert euch! Denn wer weiss was die Bankster und Ihre kleinen Schosshündchen in der Regierung als nächstes vorhaben???

    LG B.

    AntwortenLöschen
  4. Mal was anderes: Ich finde es etwas pervers wenn auf dieser Seite (berechtigt) über Banken und Versicherungen gewettert wird aber gleichzeitig (von Google platzierte) Werbung von eben diesen "Bankstern" angezeigt wird. Sollte man überdenken

    AntwortenLöschen
  5. @ anonym

    Hi,

    das mit der Webung ist nur ein Testballon ob sich damit unsere Sache unterstützen lässt. Auf den Inhalt habe ich, wie ich festgestellt habe, leider keinen Einfluss, deshalb werde ich Deine Kritik ernst nehmen und die Werbung abschalten! Danke für diese Anregung!

    Lieben Gruß

    Micha

    AntwortenLöschen