Net News Express

Donnerstag, 23. Juni 2011

Schein und sein...oder die Rettung der Bankster!


Das Theater was uns Merkel, Sarkozy und andere "Volksvertreter" auf europäischer Bühne vorspielten, war nur die Ausführung eines Bankenplans, der unter der Federführung der Deutschen Bank steht.
Vordergründig sollen sich Banken und Privatanleger an der "Rettung" Griechenlands, durch eine freiwillige Laufzeitverlängerung der Anleihen beteiligen, im Hintergrund aber hat sich das Kapital schon längst aus Griechenland zurückgezogen. Die Milliarden die der Steuerzahler nun für Griechenland aufbringt, verschafft dem Großkapital nämlich nur die Zeit all "Ihr" Geld aus Griechenland abzuziehen. Im gleichen Maße wie die Banken finanziell aus dem Griechenlandrisiko aussteigen, steigt der Steuerzahler ein, nur deshalb wird so heftig und überstürzt ein Rettungspaket nach dem anderen gechnürrt!!! Bei einem sofortigen Schuldenschnitt wären die Geldinstitute und Versicherungen auf ihren überhöhten Zinsforderungen und dem Rest der Schulden brutal sitzengeblieben, (das wäre auch gut so und nennt sich unternehmerisches Risiko in der Marktwirtschaft) so schuldet man nur auf den EU-Bürger und damit auf den deutschen Steuerzahler um, was den Kapitalismus bei weitem übersteigt und per Definition einen Kapital-Sozialismus darstellt! Hier schließt sich also der Kreis zweier Extremphilosophien, die im Gegensatz zur direkten Demokratie, jede für sich gesehen nicht überlebensfähig sein kann. Und das Beste kommt erst noch...Wolfgang Schäubles Showvorschlag der freiwilligen Laufzeitverlängerung vom Anfang, den ja alle in der Regierung so genial finden und der uns als Merkels internationalen Verhandlungserfolg verkauft wurde, wurde diesem 1:1 von der Deutschen Bank so angeordnet wie die Unterlagen von Monitor belegen. Wahrscheinlich damit der Zorn auf die Banken nicht so groß ausfällt und alle Geldsäcke im Hintergrund weiter "Ihr" Kapital ins trockene bringen können. Übrigens werden mit den Rettungspaketen nur Griechenlands Zinsen bezahlt, damit es nicht zu einem Zahlungsausfall kommt, die Gesamtschuld wird um keinen Cent geringer. Es geht den Geldsäcken also nur noch darum auf unsere Kosten die letzten Verbindlichkeiten aus den verbliebenen "Wertpapieren" zu pressen, neues Geld gibt es schon lange nicht mehr, im Gegenteil...man hat sich vollkommen zurückgezogen und wir Steuerzahler füllen nun das Vakuum aus. Wacht endlich auf, jeder Euro des Steuerzahlers der da reinfließt hilft nur diesen Verbrechern und verschuldet uns selbst! Für diese Bankster fällt mir nur noch ein...: "JUMP SUCKERS!!!" Mit diesem Wunsch stehe ich auch offensichtlich nicht allein! ;o)


All diese Infos und noch viel mehr findet Ihr in folgendem aktuellen Bericht des ARD Magazins Monitor. Endlich mal wieder was investigatives vom Mainstream, in jedem Falle echt sehenswerte 7:40 Minuten!!!

Liebe Grüße Euer

Micha

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen