Net News Express

Freitag, 6. Januar 2012

Russische Proteste – Wer mit wem und warum…



Nun ja, eigentlich sollte man sich freuen wenn Bürgerjournalisten ein Netzwerk bilden, Missstände aufdecken und Proteste organisieren. Solche Bewegungen sind einfach gut für die Demokratie, sofern sie nicht ferngelenkt sind. Bei den Protesten in Spanien, Israel, Griechenland sowie in den USA und denen in Deutschland (bei den letzteren beiden Länden- im Rahmen der Occupybewegung) ließen sich weder Hintermänner, Finanziers noch Anführer feststellen. So etwas mag zwar vor politischer Verunglimpfung und Infiltration schützen, hat aber einen folgenschweren Nachteil, nämlich das fehlen politischer Gesamtforderungen/programme und das daraus resultierende schnelle Verschwinden solcher Bewegungen. In Tunesien und Ägypten verhielt es sich ähnlich…spontan und ohne Führung zuerst erfolgreich begonnen und dann ihres Erfolges durch Westmächte, Industrielle und Millitärs beraubt. In Libyen und Syrien hingegen wurde und wird massiv vom Westen interveniert um die alten Machthaber zu stürzen. Angefangen mit Sanktionen und der Bildung sogenannter NGO´s (Non-governmental Organisations), welche „Stimmung“ gegen die Regierenden erschaffen, über die Schaffung von Oppositionsgruppen, Rebellenorganisationen, Terroristenvereinigungen, bis hin zu Sabotage, aktiven Bodenkommandos und Bombardierungen.

Doch was ist mit Russland? Putin ist ein harter Hund der auch vor dem einen oder andern nicht zurück schreckt um seine Macht zu festigen. So hat der zwischen Medwedew und Wladimir Putin ausgehandelte Ämtertausch nicht nur für Misstrauen im eigenen Land gesorgt, aber Wahlbetrug?! Jetzt mal ganz von vorn. Putin ist ehemaliger KGB-Offizier und seine Verbündeten sind unter anderen die FSB-(Geheimpolizei) und Medwedew. Zusammen bilden sie die Führer des heutigen Russlands. Herr Putin behielt den Schein des demokratischen Führers durch seinen Rücktritt von seiner Präsidentschaft im Jahr 2008 in Übereinstimmung mit der Verfassung. Allerdings war er weiterhin an der Macht, als Premierminister…Präsident Dimitri Medwedew ist nur sein verlängerter Arm.
Nun haben diese beiden Herren die Verfassung geändert – und zwar mit dem Ziel, dass Putin für die nächsten 12 Jahre die Präsidentschaft nochmals übernehmen kann. Da Putin im Vorfeld alle wirkliche Opposition ausgeschaltet hat, besteht kein Zweifel, dass Putin am 4. März 2012 als Präsident wiedergewählt wird und Herrn Medwedew als Premierminister dienen lässt – wie vereinbart. Nun, hat diese Amtsrochade großen Teilen der russischen Bevölkerung gar nicht gefallen. Sie gehen auf die Straßen in immer größeren Zahlen. Dies macht Putin, der vorher sehr beliebt war, große Sorgen. Putin verlor viele Stimmen – seine Partei „Vereinigtes Russland” – ging mit weniger als 50% der Stimmen aus der Wahl hervor – behält aber die parlamentarische Mehrheit. Allerdings berichten einige internationale Beobachter von nachgefüllten Wahlurnen und Manipulationen, andere hingegen bezeichneten die Wahlen als fair und korrekt. Wie stark eventuelle Manipulationen allerdings wirklich ausgefallen sind, lässt sich im nachhinein schwer feststellen. Die Wahlprognosen im Vorfeld bescheinigten Putins Partei jedenfalls zwischen 53 und 57 Prozent. Ein Endergebnis weit unter der vorherigen Prognose ist eigentlich kein Zeichen für einen "Beschiss", oder?! Wenn das Resultat über den Vorhersagen gelegen wäre, könnte man vielleicht darüber nachdenken…aber so?!

Was mich wirklich misstrauisch machte war der Zeitpunkt der russischen Bewegung! Gerade erst hat Medwedew am 24. November den Tee auf gehabt und sich gegen die Umkreisung Russlands durch die Nato gewehrt, was in den westlichen Medien wohlweißlich verschwiegen wurde. Ria Novosti schrieb dazu:

„Russlands Präsident Dmitri Medwedew hat am Mittwoch scharfe Reaktionen auf den Aufbau eines US-Raketenschildes in Europa angekündigt. Dabei betonte Medwedew, dass Russland mit den USA und der Nato weiter verhandeln wolle, um einen Kompromiss bei der Lösung einer der heiklesten Fragen in den Beziehungen zwischen Russland und dem Westen zu erreichen. Medwedew kündigte aber in einer Sondererklärung den Ausbau der strategischen Nuklearkräfte an. Darüber hinaus werde Russland die ballistischen Raketen mit den neuesten Sprengköpfen ausrüsten, um den Raketenschirm durchbrechen zu können welchen die Nato um Russland aufbaut. Im Westen und im Süden des Landes würden modernste Waffen aufgestellt, die in der Lage seien, diesen europäisch/amerikanischen Raketenschild zu zerstören. Er versetzte sogar eine Radarstation mit Raketenfrühwarnsystem in Kaliningrad in Kampfbereitschaft .Außerdem sagte Medwedew, dass notfalls auf die Abrüstungspolitik verzichtet werde und der Ausstieg aus den Abrüstungsverträgen erwogen werde."

Russland ist komplett eingekreist von US Millitärbasen, dazu kommt ein Raketenschutzschild das angeblich gegen den Iran und Südkorea gerichtet ist (siehe unten). Jeder der sich ein wenig mit der Technik der "Schurkenstaaten" auskennt weiss wie lächerlich schlecht diese US-Rechtfertigung ist. Als ob der Iran oder Südkorea Waffensysteme hätten, die bis in die USA kämen und das auch noch über russisches Gebiet hinweg! Dieser Schild, sollte er wirklich so durchgezogen werden, erhöht lediglich die US-Erstschlagsfähigkeit und ist eindeutig gegen Russland gerichtet!



Am Samstag den 10. Dezember begannen dann die Massenproteste, seeeehr verdächtig! Komisch wird es auch wenn man mal die sogenannte russische Opposition und deren Finanziers anschaut:

Der russische Oligarch, Michail Khodorkowsky, kaufte die russische Yukos Öl-Firma für 309 mio. Dollar von Boris Jelzin, verkaufte sie für 45 Mrd. Dollar. Der "Geldgewinn" wurde verwendet, um eine Schwestergesellschaft von George Soros „Open Society” zu errichten – er nannte sie „Offenes Russland”. Darüber hinaus vereinbarte Khodorkowsky mit Lord Jakob Rothschild, ihm 40% seiner Yukos-Aktien zu überlassen, sollte er ins Gefängnis gesteckt werden. Putin sorgte dafür, dass er eben dort landete - durch Behauptungen der Steuerhinterziehung. Der Europarat hat Putins Kampagne gegen Khodorkowsky verurteilt. Heute verlangen sogar die Revolutionären Khodorkowskys Freilassung. Wer hält aber heute die Werte von Yukos? Die Sberbank, deren grösster Aktionär Rothschilds Russische Zentralbank ist, (mit 60% der Aktien) betreut diese Aktiva! Auch die US-Kongress-finanzierten „National Endowment for Democracy“ (der ausführende Arm der CIA) und „Freedom House“ sind in Russland sehr aktiv. Die russischen NGOs werden von der serbischen „OTPOR / CANVAS”-NGO in Zusammenarbeit mit dem US-Außenministerium koordiniert und durch George Soros „Open Society” finanziert. Diese offenen Gesellschaften sollen der revolutionären Zivil-Gesellschaft dienen, welche dann über Beeinflussungen einen Machtwechsel herbeiführen soll.


Als Gallionsfigur der russischen Opposition wird Boris Akunin gepusht. Jetzt müssen wir natürlich wissen wer Boris Akunin überhaupt ist. Sein richtiger Name lautet Grigori Tschartischwili, ein Buchautor, Essayist and Literaturübersetzer, der ursprünlich aus Georgien stammt und 1956 in Zestafoni geboren wurde. Genau dieser Boris Akunin ist in vollem Umfang ein Soros Protégé. Der Rest der brandneuen russischen Opposition besteht zum Großteil aus rachsüchtigen Geldbonzen die unter Putin den Stinkefinger bekommen haben!

Wohl kaum alles Zufälle…hier handelt es sich um die versuchte Zügelung des „Russischen Bären“, welcher gerade aus dem Winterschlaf aufwacht. Wollen wir hoffen das dieses „auf Linie bringen“ (durch eine ferngelenkte Oppositionsbewegung) misslingt, denn wenn Russland in der Syrien- und Iranfrage stark bleiben kann, werden weitere Kriege verhindert und der Frieden gesichert. Vielleicht rudert Obama ja nicht nur wegen der US Schulden zurück, sondern auch aus dem Grunde, ein starkes Russland geweckt zu haben. Er erklärt nämlich aktuell und urplötzlich eine passivere Ausrichtung der US-Streitkräfte…wer weiß?!

Lieben Gruß

Euer Micha

Quellen:
Antenne Bayern - Putin: Proteste aus den USA gesteuert

Hinter den Kulissen - Russland und USA, tödliche Rivalen
Alles Schall und Rauch - Anti Putin Bewegung von George Soros gesteuert
Ria Novosti - Medwedew: Scharfe Replik auf US-Raketenabwehr - Zusammenfassung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen