Net News Express

Sonntag, 14. Oktober 2012

Mein persönlicher Friedenspreis geht ans Grundgesetz!



So nun ist es passiert...jetzt sind wir alle Obama. Das waren meine ersten Gedanken als ich am Freitag die Entscheidung des Nobelpreiskomitees im Radio vernommen hatte. Aber jetzt mal ohne Scherz...Wer kommt auf sowas?! Die EU wurde doch erst 1992 mit den Maastrichter Verträgen gegründet, wie kann es da in der Begründung heißen "60 Jahre Frieden und Freiheit" dank der EU? Mal ganz abgesehen davon, das in den südlichen Staaten Europas Menschen EU Fahnen verbrennen, weil  unsere tolle EU diese mit Hilfe des IWF  in die Verelendung geschickt hat, oder die EU eine der größten Waffenschmieden der Welt ist...Welche konkreten Friedenserfolge hat die EU denn überhaupt seit 1992 vorzuweisen?! Ich wüste jetzt spontan keine.

Kriegsveranstaltungen hingegen gab es einige, z.B. im Kosovokonflikt 1998/99 konnte sich die EU nicht auf eine einheitliche Linie bringen. Anstatt auf dem Verhandlungswege zu vermitteln und ihr Gewicht fair gegen/für beide Kriegsparteien einzusetzen, schlossen sich einige EU Staaten (darunter auch Deutschland) ungeprüft der Nato-Haltung an und bombten die Bundesrepublik Jugoslawien zurück in die Steinzeit, auch ohne UN-Mandat. Das die USA und andere Länder vorher die UCK sowie weitere muslimische "Rebellen" ausrüsteten und ausbildeten und so die Eskalation zwischen den jugoslawischen Sicherheitsbehörden und den "Rebellen" erst verursachten, wurde von der EU ignoriert. Genauso verhielt sich die EU bei den Irakkriegen und dem Libyenkrieg (Gott sei Dank, diesmal ohne deutsche Beteiligung). Und auch im Syrienkonflikt bahnt sich erneut die selbe Fakten-Ignoranz der EU ihren Weg. Die EU hat sich immer ohne Prüfung der Sachlage auf die Seite der USA und der Nato geschlagen, sowie partiell auch aktiv Krieg gegen Jugoslawien, Irak, Afghanistan, und Libyen geführt! Hätte die EU alle Kriegsparteien fair beleuchtet und  entsprechend ihrer dadurch gewonnenen Erkenntnisse diese damit konfrontiert, so hätte sie die Parteien an den Verhandlungstisch zwingen können. Das wäre zumindest außenpolitisch nobelpreisverdächtig gewesen....aber so?! 

Auch der lange Frieden in Europa wurde nicht durch die EU erreicht, sondern eindeutig durch die Niederwerfung des NS Regimes und der späteren Gründung der friedlichen Bundesrepublik Deutschland, sowie der Schaffung eines, auf Frieden und Menschenrechten beruhenden Grundgesetzes für Deutschland. Auch die deutsche Wiedervereinigung und der Sturz des Eisernen-Vorhanges (sowie die damit einhergehende Befreiung der osteuropäischen Völker) geht nicht auf das Konto der EU. 60 Jahre Frieden und Freiheit in Europa, sowie das Ende der Teilung Europas, geht allein auf das Konto einer deutschen Versöhnungspolitik im Stile eines Willy Brand und auf die Standhaftigkeit eines JFK, sowie auf die Freizügigkeit eines gewissen Herrn Gorbatschow. Das alles wurde nur so möglich, weil wir deutschen uns dazu entschlossen haben (auch wenn uns nachgeholfen werden musste)  das von unserem Boden nie wieder Krieg ausgehen darf und genau das garantiert unser Grundgesetz und NICHT die EU!!! Aus diesem Grunde verleihe ich meinen persönlichen Friedenpreis unserem Grundgesetz und trete in den Verein "Freunde des Grundgesetzes"  ein.

Liebe Grüße

Euer Micha

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen