Net News Express

Sonntag, 28. April 2013

Im Alltagsgeschäft fast aufgerieben.




                                              Bildquelle: FTD Deutschland

Hallo liebe Leserinnen und Leser, 

sicherlich habt Ihr bereits gemerkt das es etwas Still geworden ist in meinem Blog. Da ich aber versprochen habe, Euch zu über die Dinge zu informieren welche zu kurzen Auszeiten meiner Schreib-Tätigkeiten führen, werde ich dies nun tun.
Egal wie banal manches erscheinen mag, der ganz normale alltägliche Wahnsinn ist doch in der Lage einem Freigeist wie mir kurzfristig das Maul zu stopfen...nun denn:

Anfang des Monats kam mein Stiefsohn mit einem Strafzettel von der Schule - der TÜV meines Autos war seit Anfang des Jahres abgelaufen und ein Motorradpolizist hatte ihn deshalb angehalten. Dumm gelaufen dachte ich, weil ich bereits seit Wochen nach neuen Ersatzteilen für die überfällige HU meines Autos suchte - diese waren allerdings schlecht zu bekommen. Auch Autoverwerter weigerten sich auf Grund der Kälte entsprechende Teile aus aufgeschichteten Schrottfahrzeugen auszubauen.  Es kam also wie es kommen musste - aufgrund der Verzögerungen übte das Straßenverkehrsamt zunehmend Druck auf mich aus.

Zu allem Überfluss führte mein  Arbeitgeber (in einem Anfall von Automatisierungswahn) ein neues Computersystem ein, welches vollautomatisch und ohne menschliches Eingreifen unsere Technikertouren planen sollte. Was soll ich Euch dazu sagen...das Chaos brach los! Ersatzteile kamen nicht, unmögliche Touren mit vollkommen irren Kunden- und Kilometerzahlen waren die Folge. Techniker wurden total außerhalb ihrer Fähigkeiten eingesetzt...tägliche Arbeitszeiten von 12 und mehr Stunden waren ehr die Regel als die Ausnahme. Unzufriedene Kunden und Techniker sowie die nun schlechte Effizienz unserer Firma veranlassten mich dieses Programm "Skynet" zu taufen.

Wenn dann die Stieftochter nach einem solch chaotischen Arbeitstag um Hilfe bei einem Referat nachfragt, der Sohn um etwas Zeit bittet, der Stiefsohn sich ständig über Kleinigkeiten aufregt und die Frau auch noch zurecht Aufmerksamkeit verlangt (Urlaubsplanung usw.) , dann ist man nicht mehr in der Lage zu recherchieren und/oder einen klaren Gedanken für einen neuen Blogbeitrag zu fassen. OK dann sind da noch die Wochenenden - dachte ich wenigstens.

Pünktlich vor den letzten Wochenenden schlugen dann plötzlich Einschreibebriefe von Ex-Geschäftspartnern aus meiner Selbstständigen-Zeit ein. Ungerechtfertigte Mahn- und Drohbriefe, denen ich dann entsprechende Gegenwehr entgegenzubringen hatte - natürlich am Wochenende. Es folgten Rechtsanwaltstermine und Briefwechsel. 

Ja und mein Auto? Jetzt plötzlich - nach dem ich für über 200,- Euro erfolgreich Ersatzteile besorgt habe, will das Straßenverkehrsamt mein Auto zwangsstillegen. Aller Rechtfertigung zum Trotz  - lief dieser Vorgang nun an.  Mein Schrauber eröffnete mir dann zusätzlich, das ihm urplötzlich schwerer Rost an den tragenden Teilen aufgefallen ist und sich eine Reparatur meines Autos nicht mehr lohne. Na klar woher konnte er das auch wissen, mein Auto war ja erst ein paar mal in den letzten Wochen auf seiner Bühne. Was tut der gegeißelte Autofahrer dann in seiner Not? Richtig - Nächsten PKW Schrauber konsultiert - gleiches Ergebnis - immerhin nach 5 Tagen und nicht nach 5 Wochen.

Da ich auf mein Auto angewiesen bin musste ein neues her - kurz das Budget überprüft - Fehlanzeige, oder besser gesagt Fehlbetrag. Was nun? Exzessive Nachbarschaftshilfe und Ebay-Verkäufe (altes Auto, High Tec Rennrad, Elektronik und Autoersatzteile) folgten - natürlich am Wochenende. Autobesichtigungen über Autoscout, Ebay-Kleinanzeigen, Mobile.de sowie bei umliegenden Autohändlern folgten - natürlich am Wochenende. Nach einer Odyssee über Herford, Bielefeld, Dortmund und Datteln (natürlich am Wochenende) bin ich endlich wieder mobil und wieder da für meine Leser. Keiner bringt mich zum Schweigen - auch der Alltag nicht ;o) also "Finger angespitzt" und weiter gehts!

Liebe Grüße

Euer Micha

Gerade bemerkt: P.S.: Danke an ALLE!!! Obwohl ich diesen Monat abwesend war, haben bis jetzt über 5000 Leser in meinem Blog gestöbert. Der absolute Wahnsinn!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen