Net News Express

Montag, 22. Juli 2013

Sondeln Praxistext mit dem Teknetics Eurotek Pro



Um mich rum spielen noch immer alle verrückt. Es gibt also nur noch die Flucht ins Grüne. Übrigens erfreute sich mein erster Artikel übers Sondeln (siehe hier) reger Beliebtheit, deswegen nun der zweite Teil. Und los geht´s - alte Sachen rausgesucht und gaaanz wichtig..."ANTI BRUMM" mitnehmen!!! Wer einmal im Sommer in den Wald gegangen ist, der kann ein Lied davon singen: Zecken, Mücken, Bremsen und alles was es auf Dein Blut abgesehen hat, fällt spätestens dann über Dich her, wenn du ca. beim dritten Fundloch  ins Schwitzen gekommen bist. Sogar durch Hosen und T-Shirts stechen die Sauviecher einen. Anti Brumm hilft meiner Erfahrung nach am besten.  Grundsätzlich kann man aber auch jedes andere Zeug zur Stecharmada-Abwehr benutzen.
Festes Schuhwerk und lange Hosen sollten Pflicht sein, wenn´s dazu zu warm sein sollte, dann kann ich nur jedem raten sich später nach Zecken abzusuchen. Meine Herzallerliebste hatte ohne Viecherschutz über 10 Zecken - von den Mücken- und Bremsenstichen mal ganz abgesehen!
Gesondelt wurde neben Feldern (waren noch nicht abgeerntet), an alten Hohlwegen, im Ruhrtal und an Hügelhängen von Burgruinen. Nun aber erstmal zum Equipment:

Tektnetics Eurotek pro:  ca. 249,- Euro

F-Pointer: ca. 50 Euro

Fiskars Klappsparten ca. 50 Euro

Natürlich noch eine kleine Gartenschaufel (Gardena) und einen gewöhnlichen Dachdeckerhammer. Ein Kopfhörer mit 6,3 mm Klinkenstecker ist wirklich Pflicht - man muss ja nicht alle Wanderer im Umkreis von 2 Km anlocken (das Ding ist nämlich echt laut, besonders beim pinpointen).

Wir haben bei unserem ersten ausführlichen Streifzug einen BW-Klappspaten für knapp 15 Euro benutzt - ich kann nur sagen vergesst sowas einfach - wer hier spart zahlt doppelt. Der BW- Spaten aus Ganzmetall sah nachher aus wie ein Korkenzieher. (siehe Bild) Er knickte mehrfach um wenn der Boden etwas härter und der Fußtritt etwas beherzter war!!! Eine Offenbarung hingegen war der Fiskars, die Schaufel ist wohl aus geschmiedetem Stahl und ist echt unzerstörbar. Obwohl der Griff aus Kunststoff ist, ist auch dieser äußerst stabil - scheint was Kohlefaserverstärktes zu sein. Urteil zum Fiskars: Mehr als empfehlenswert!!!


Doch nun zum Eurotek pro. Ein wirklich tolles Gerät! Die drei verschiedenen Tonarten helfen wirklich gut Schrott von wichtigem zu unterscheiden. Auch die stufenlose Diskriminierung ist sehr gut um z.B. Metallfolien (Leitwert ca. 30-40) auszublenden. Allerdings geben manche Flachmanndeckel den exakten Leitwert eines Goldrings und Alu-Abziehlaschen von Cola-Dosen geben den genauen Leitwert einer Silbermünze wieder. Eine Leitwertanzeige ist eine schöne Spielerei, allerdings kann man sich darauf nicht wirklich verlassen. Die Empfindlichkeitseinstellung hingegen ist bei mineralisierten Böden oder anderen Störeinflüssen Gold wert. So ist der Eurotek pro bestens auf die Umgebungseinflüsse abgleichbar - und dass auch noch kinderleicht durch eine echt intuitive Bedienung. Auch der eingebaute Pinpointer ist mega effektiv und ortet punktgenau die Stelle und die Tiefe des Fundes. So konnten wir echt viele Grabungen, welche nur Zivilisationsmüll ans Tageslicht befördert hätten umgehen und FAST nur interessantes bergen. Der Energieverbrauch des Eurotek ist ebenfalls noch positiv zu erwähnen. Mit nur einer 9V Batterie (Alkali) lässt es sich vollkommen unbeeindruckt 2 Wochenenden lang sondeln - erst danach ist einer der drei Balken verschwunden und der Eurotek lange noch nicht leer! Urteil für den Eurotek pro: Super  Gerät für Anfänger und ambitioniertere "Schatzsucher"!  Auch hier gilt - mehr als empfehlenswert.




Bei einem kleinen Pinnpointer rümpfen viele Leute die Nase - ich aber habe die Erfahrung gemacht, das so´n Teil unentbehrlich ist. Bei mineralisierten Böden oder kleineren Funden ist es echt wichtig zu wissen ob man im Fundloch schon genau dran ist, oder das Fundstück ein paar Zentimeter weiter rechts oder links ist. Empfindlich sind diese Dinger nur an der Spitze, weshalb ich sie auch "Schnüffler" nenne. Der F-Pointer ist echt gut, allerdings ist das Empfindlichkeitspoti vorne nicht wirklich gut angebracht - dort verstellt es sich nämlich immer in der Praxis - deshalb hier nur ein empfehlenswert.



Reich  scheint man beim Sondeln wohl ehr nicht zu werden, nichtsdestotrotz haben wir ein paar ziemlich interessante Funde einzustellen aber seht selbst:














Keine Sorge, auch wenn ich das letzte WE mit "Schatzsuche" verbracht habe, liefere ich den politischen Artikel für letzte Woche nach - noch vor dem WE - versprochen!

Hier mal den Eurotek aktuell unter schlechten Bedingungen getestet
Ein letztes Fazit nach einem Jahr Eurotek - Sondeln auf freiem Feld

Liebe Grüße

Euer

Micha

Kommentare:

  1. servus . ich sondel schon 24 jahre jetzt . hab fast von anfang an den bw spaten in der ausführung wie du . ich denke da sie dir ein imitat angedreht haben . was du erzählst das er sich verbigt usw. geht bei dem orginalen nicht . was der bei mir schon mitgemacht hat . und bei dir ist er beim ersten sondeln verbogen . kenne dich net aber mir scheint du bist echt gutgläubig und man kann dir alles andrehen. ist auf dem spaten eine versorgungs nr???? bestimmt net . sowas hab ich in 24 jahren noch net gehört . auch von andern nicht und ich kenne viele die den orginalen spaten benutzten !!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      eigentlich wurde in meinem Bericht der Eurotek Pro, der F-Pointer und der Fiskars-Spaten getestet. Der BW-Spaten nicht, den erwähnte ich nur am Rande. Im Normalfall finde ich Kritik ganz gut, sofern sie auch konstruktiv ist und sich auf den eigentlichen Inhalt bezieht. Aufgrund einer Randbemerkung zu behaupten, ich würde mir alles andrehen lassen, weil ich ja "gutgläubig" wäre, empfinde ich ehr als kontraproduktiv und vermessen - Der Ton macht die Musik! Mit solchen "Schlussfolgerungen" diqualifiziert man sich nur selbst. Und nun zum BW- Klappspaten. Dieser wurde mir als echt verkauft und trägt die BW-Versorgungsnummer: 5120-12-173-5474.
      Natürlich kann sowas gefälscht sein, allein der Preis von knapp 15 Euro sollte zu denken geben, das Risiko bin ich allerdings eingegangen. Mein Fazit und der Kern meiner Aussage war allerdings "wer bei der Ausrüstung sparen will zahlt doppelt" mehr wollte ich garnicht sagen und damit habe ich auch nach wie vor Recht! Ich empehle also sinnentnehmendes Lesen! Das "Original" im BW-Klappsaten-Bild streiche ich, obwohl dahingehend noch keine Gegenbeweise erbracht wurden, allerdings erwarte ich nächstes mal eine etwas niveauvollere Kritik.

      Löschen
  2. hallo ich hatte gestern auch dieses Sonderbare vergnügen mit dem gleichen model an klappspaten (BW) (aus dem ein euro shop) einmal fester in den boden und eine niete rausgebrochen. naja jetzt weis ich bescheid lieber etwas mehr ausgeben, aber super bericht weiter so!

    AntwortenLöschen
  3. Servus !

    Ich habe den Eurotec seit etwa 2 Wochen und ich muss sagen - ich bin zufrieden ! Der Preis ist absolut OK für diesen Detektor und das Leistungspaket :) Ich habe mir die große 11" Spule montieren lassen damit ich mehr Fläche machen kann - hat sich gelohnt die zusätzlich Investition. Heute allerdings ist mir auf dem Acker aufgefallen, dass er ab und zu bei schwierigem Boden etwas unruhig läuft - das werde ich aber hoffentlich noch hin bekommen ?! GUT FUND & HALLO vom Bodensee ! Ralf

    AntwortenLöschen
  4. Hey !

    Habe jetzt auch den selben Spaten ;)

    Gruss & GUT FUND !

    AntwortenLöschen
  5. Hi Ralf,

    das mit der zeiweisen Unruhe bekommt man oft mit der Empfindlichkeitsregelung (sens) in den Griff. Leider klappt das aber auch nicht immer (siehe hier: http://buergerrechtler-micha.blogspot.de/2013/11/sondeln-im-sauerland-und-ruhrtal-mit.html ). Extreme Böden, wie Schiefer-, Erz-, und Mineralienhaltige machen einem das Leben schon etwas schwer - wenn man den Detektor kennt gehts allerdings.

    Liebe Grüße und gut Fund

    AntwortenLöschen
  6. P.S.: Der Fiskars ist klasse - wirst Du noch sehen! :o)

    AntwortenLöschen
  7. Hey !

    Ja, wie Recht du hast. Einige Böden machen günstigen Metalldetektoren zu schaffen. Ich habe festgestellt, dass die kostenintensiveren Marken doch in dieser Hinsicht besser sind und eine bessere Metallunterscheidung haben.
    GUT FUND allerzeit ! ;)

    AntwortenLöschen
  8. Also ich bin jetzt mit den billigen Marken endgültig durch ! Da wirft man einfach zu viel Geld raus und bekommt sehr wenig dafür ! Mein letzter war ein Teknetics - was für ein Schrott ! :) GUT FUND - Ralf metalldetektor

    AntwortenLöschen
  9. Die meisten Klapp-Spaten sind leider von schlechter Qualität. Sehr gut geeignet ist ein Bergsteigerpickel. Die sind sehr robust und zudem noch leicht.

    AntwortenLöschen
  10. Hier ein Video zum Teknetics Eurotek PRO

    http://www.youtube.com/watch?v=8lHKUu6ZS8I

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe den Eurotek Pro nun auch und nach erster suche hat es mir erstmal gelangt. Was die lieben Pilzesucher vor vielen Jahren im Wald gelassen hatten, kam nun wieder zum vorschein, ob alte Bierdosen, büchsen von Schmalzfleisch oder Schraubverschlüsse von sonstigen Getränken. Hatte vorher den Pro eingestellt, sodass er kein Eisen und Alu mehr anzeigen sollte, aber vor allem Alu piepte bis 40, 60, 80 und 90, also kannste voll knicken. Willst ne Münze finden, mußte alles ausbuddeln was angezeigt wird und nach 15 Aluartikeln haste de Schnauze voll. Bin also nicht begeistert von dem Gerät, aber vielleicht sollte ich mich mal beim Schrotthändler informieren was es für Alu gibt...:D :D :D

    AntwortenLöschen
  12. Immer schön locker bleiben. ;o) Ich dachte zuerst auch dass das Gerät schwierig ist, besonders bei "erzverseuchten" Böden oder in der Nähe von Hochspannungsleitungen. Mit der Zeit entwickelt man allerdings ein selektives Gehör, was zu immer weniger Fehlgrabungen führt. Man muß ja auch den Preis des Gerätes berücksichtigen. Die Leiwertanzeige ist zwar ganz nett - hilft aber nicht wirklich, (das ist richtig) aber hier macht der TON wirklich die Musik. Wer sich mehr auf den Ton verlässt und sich daran gewöhnt, macht super Funde. (werde ich im nächsten Artikel am WE berichten). Werde auch mal in näherer Zukunft nen Fisher F2 testen, damit man mal eien Vergleich hat.

    AntwortenLöschen
  13. Kann mir wer sagen woher ich eine Bedienungsanleitung in deutsch für den eurotek pro bekomme, hab ein gebrauchtes gerät gekauft aber leider ohne Anleitung . Danke im voraus !!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gib mal J.Diefenbach ein oder guck mal unter Metallsonde.de o. .com

      Löschen
    2. Bedienungsanlleitung finden für Eurotec pro

      Löschen
  14. Ich selber gehe als Sondengänger, seit meinem 15 Lebensjahr, heute bin ich 32! Wenn es um das Thema Klappspaten geht das schwöre auf alte bewährte Technik! Ich grabe seit knapp über 17 Jahren mit dem Feldklappspaten der Wehrmacht mit abgerundetem Holzgriff den ich von meinem Opa geerbt habe! (ja, es ist ein orginal - selbst der Holzgriff) Er hat also schon nicht nur bei mir das eine oder andere mitgemacht - habe selbst in den 17 jahren genug spaten gehabt doch ist dieser für mich der beste seiner klasse und lässt selbst nach über 70 jahren die meisten Modernen spaten weit hinter sich im schatten stehen ;-)
    Mfg. J.C.S

    AntwortenLöschen
  15. Ich selber gehe als Sondengänger, seit meinem 15 Lebensjahr, heute bin ich 32! Wenn es um das Thema Klappspaten geht das schwöre auf alte bewährte Technik! Ich grabe seit knapp über 17 Jahren mit dem Feldklappspaten der Wehrmacht mit abgerundetem Holzgriff den ich von meinem Opa geerbt habe! (ja, es ist ein orginal - selbst der Holzgriff) Er hat also schon nicht nur bei mir das eine oder andere mitgemacht - habe selbst in den 17 jahren genug spaten gehabt doch ist dieser für mich der beste seiner klasse und lässt selbst nach über 70 jahren die meisten Modernen spaten weit hinter sich im schatten stehen ;-)
    Mfg. J.C.S

    AntwortenLöschen