Net News Express

Samstag, 19. Oktober 2013

E-Bay-Gründer Omidyar gründet Enthüllungsplattform



Bildquelle:Wikipedia



Der iranisch stämmige Pierre Omidyar verfügt laut Medienberichten über ein Vermögen von rund 8,5 Milliarden Dollar, welche er hauptsächlich mit der Gründung und dem Betrieb der Internetplattform eBay verdiente. Seitdem sich Omidyar aus dem eBay-Geschäft zurückzog arbeitete er viel in eine philanthropische (menschenfreundliche) Richtung. Ihm ist nach eigener Aussage daran gelegen die Menschen zu kritisch denkenden Bürgern zu machen. Schon in seiner Vergangenheit deckte Pierre Omidyar als Internet-Seitenbetreiber (Honolulu Civil Beat) Missstände in Hawaii auf.

Nun sickerte aktuell durch, das Omidyar konkrete Pläne hat den investigativen Journalismus zu fördern, in dem er eine Plattform für diesen schaffen will. Aus diesem Grund warb er den mittlerweile weltbekannten Snowden-Reporter Glenn Greenwald vom Guardian ab. Aber das war nicht sein einziger Coup, auch die Dokumentarfilmerin Laura Poitras und "The Nation" Sicherheitsmann Jeremy Scahill stehen nun in seinen Diensten und sollen den "harten Kern" der Redaktion seiner neuen Enthüllungs-Plattform bilden. Gleichzeitig sichert er sich mit diesen Personalien exklusiven Zugang zum Snowden-Material.

"Ich war immer der Meinung, dass die richtige Art von Journalismus ein entscheidender Teil unserer Demokratie ist", sagte Omidyar in einem Interview dem New Yorker Journalismus-Professor Jay Rosen. Trotzdem macht er kein Geheimnis daraus, dass er trotz der gewaltigen Anschubfinanzierung (von immerhin 250 Millionen Dollar) gedenkt das neue Projekt auch irgendwann in die Gewinnzone zu fahren. Ursprünglich wollte Omidyar jene 250 Millionen für den Erwerb der Washington Post investieren, diese wurde ihm allerdings vom Amazon-Gründer Jeff Bezos vor der Nase weggeschnappt.

Wie Pierre Omidyars Engagement bei der privaten Tufts University zu bewerten ist eröffnet sich mir noch nicht ganz. Diese Universität wurde im Zeichen des Unitarismus (Teil der radikalen Reformation) 1852 in den USA gegründet und trägt das Motto:

"Pax et Lux" (Frieden und Licht)

Er unterstützte die Tufts University bei der Gründung des University College of Citizenship and Public Service (UCCPS). Dabei handelt es sich um eine Initiative, die das politische Engagement der Tufts-Studenten fördern soll. In welche politische (oder andere) Richtung die Studenten gefördert werden sollen konnte ich bis jetzt allerdings noch nicht recherchieren. Dahingehend wären ein paar Anregungen meiner Leser hilfreich und auch erwünscht.

Zu entscheiden, ob der 46 jährige eBay Gründer wirklich ehrlich bemüht ist die Medienwelt zu revolutionieren oder ob er diese durch die Beschaffung der Snowden-Materialien zu schwächen gedenkt, steht mir nicht zu. Allerdings werde ich den weiteren Verlauf dieser medialen Bombe genauestens im Auge behalten, denn nichts ist gefährlicher als ein trojanisches Pferd. Ich hoffe aber trotz aller schlechten Erfahrungen/Vorzeichen, das sich Omidyar ehr auf die Seite des ehrlichen und bemühten Teils der Menschheit stellt.

Liebe Grüße

Euer Micha

Quellen:


Kommentare:

  1. Mir geht es wie dir, so bald ich lese "ein Miliardär bemüht sich philantropisch", werde ich nervös und muss gleich an die Rockefeller / Carnegie / Rhodes Stiftungen denken.
    Aber zu Charles Tufts habe ich bisher nichts gehört, auch nichts aus der anglo-american Pilgrim Society. Meine Vermutung er starb zu früh um in den "englischen" Einfluss / Sog der Industriebarone zu gelangen. Die Gründung der Universität so meine ich war tatsächlich ein "puritanischer" Akt, der Gesellschaft was zu geben um im Lichte Gottes besser da zustehen. Und im Zeitalter der Aufklärung ist das Motto "Peace & Light" Enlightenment = Aufkläung naheliegend.

    Aber jetzt wird es interessant der jetzige Präsident der Tufts Uni. Anthony Monaco, war ehem Prof. der Human Genetik in Oxford (The Wellcome Trust Centre for Human Genetics is a human genetics research centre at the University of Oxford), und diese bezieht Spenden von Bill Gates und der Pharma Industrie.
    http://en.wikipedia.org/wiki/Anthony_P._Monaco
    http://en.wikipedia.org/wiki/Wellcome_Trust
    http://en.wikipedia.org/wiki/Wellcome_Trust_Centre_for_Human_Genetics

    Daher vermute ich eher, dass hier mit der Wahrheit als Tarnung die Transhumanistische Idee propagiert werden soll. Den wenn ein Bill Gates irgendwo drin steckt bedeutet dies nichts gutes. Aber kann auch ja sein, dass mich irre, aber leider glauben tue ich ehrlich gesagt daran nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die Recherche, Daisy!

      Hast wahrscheinlich recht wegen der Nichtbeeinflussung durch bestimmte FAMILIEN...
      Mit einer Ziegelfabrik hatte er trotz erheblichen Wohlstandes auch nicht so das "Imperium" welches ihn interessant für Rockgefeller und Co. gemacht hätte.

      Neben Monaco und Omidyar sind auch einige andere wie z.B. Jonathan Tisch (CEO Loews Hotels) Unterstützer der Tufts Universität. Scheint mittlerweile eine Art Gewissensberuhigung für einige Geldmenschen zu sein - sich philantropisch zu geben....muß also nichts heißen das Ganze.

      Nichtsdestotrotz mache ich mir Sorgen das die NSA schon im Hintergrund mit den Hufen scharrt, um später von Omidyars Servern "Snowden-Material" zu erhaschen. Entweder mit oder ohne Omidyars Zustimmung - Die kennen sich mit Ebay-Server-Technik aus!

      Wait and see...

      Löschen
  2. Ich hoffe sehr, diese Plattform dient dem Volk und nicht den Volksverrätern!

    AntwortenLöschen
  3. zur info

    http://der-klare-blick.com/2013/10/das-falschgeldsystem-sehr-anschaulich-erklart/

    oder direkt

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=iFDe5kUUyT0

    AntwortenLöschen