Net News Express

Samstag, 26. Juli 2014

MH 17 und die sogenannte Aufklärung -Update-



So, nun bin ich wieder in der Heimat angekommen und muss leider feststellen zum Abschuss von MH 17 keine weiteren Hinweise meiner Leserschaft erhalten zu haben. Allerdings geht mir zu diesem Thema eine kleine Sache nicht aus dem Kopf. Es geht um einige Fernsehbilder von CNN die auch auf BBC und SRF Info gezeigt wurden - allerdings ein einziges mal!!! In den ersten Berichten zum Absturz von MH 17 wurden anscheinend zufällig (für ca. 2 Sekunden) mitten in den Absturztrümmern des Airliners Fragmente einer Rakete gezeigt, im begleitenden Kommentar wurden Diese allerdings nicht erwähnt. Da diese Einblendung nur sehr kurz war, schaffte ich es leider nicht mehr zur Fernbedienung um die "Freeze-Taste" zu drücken (wegen eines Fotos) - so beschloss ich (zum Ärger meiner Frau) mich den Rest des Urlaubstages auf die Lauer zu legen - aber Fehlanzeige!!! Auf allen Sendern gab es genau diese Bilder plötzlich nicht mehr! Entweder wurden andere Blickwinkel oder Stellen gezeigt - oder einfach eine kleine Grafik vor den interessanten Bildausschnitt genagelt. Diese von mir gesehenen Raketenteile gehören eindeutig nicht zu einem Buk M1 Waffensystem - optisch war das wohl eher eine Luft-Luftrakete die im Normalfall von einem Flugzeug abgeschossen wird. In den deutsch- und englischsprachigen Leitmedien fand diese Rakete allerdings keinerlei weitere Erwähnung - komisch, wo doch sonst alles von unseren Medien bis zur Extase ausgeschlachtet wird. Allerdings war ich wohl nicht der einzige dem dieses Geschoss aufgefallen ist und so konnte ich bei einem "Medienkollegen" ein Foto dieser verdächtigen Rakete abstauben:


Scheinbare Luft- Luftrakete am Absturzort (Quelle: Alles Schall und Rauch)


Zum Vergleich - Buk M1 Rakete (Quelle: armyrecognition.com)

Mittlerweide befinden sich auch malaysische, niederländische und schweizer Experten sowie ein OSZE Team an der Absturzstelle. Die Opfer dieser Katastrophe sowie die Flugschreiber wurden inzwischen den internationalen Beobachtern übergeben. Trotz der Präsenz von vielen internationalen Beobachtern und Experten gibt es weiterhin keinerlei Äußerungen zur besagten Rakete, als wenn Diese gar nicht vorhanden, oder gar für die Absturzursache unerheblich wäre.  Für die US-Geheimdienste und die Presse scheinen Twittereinträge und manipulierte Fotos in anderen sozialen Netzwerken wichtigere Beweise zu sein, als z.B. eine Pressekonferenz des russischen Verteidigungsministeriums - in deren Verlauf die Radardaten der Luftüberwachung (Rostow am Don) offengelegt wurden - und nicht nur Diese! Den Radardaten zufolge befand sich ein Kampfflugzeug auf direktem Abfangkurs auf die Boeing 777 der Malaysia Airlines - in ca. 5 Kilometer Entfernung. Nach der Katastrophe kreiste besagtes Flugzeug über der Absturzstelle wie man es machen würde um einen Abschuss und dessen Folgen zu überprüfen. Genau zur gleichen Zeit beäugte nach Angaben russischer Militärs ein US Spezialsatellit die Absturzstelle - Rein zufällig natürlich! Diese Fakten decken sich mit den Augenzeugenberichten über die ich bereits im ersten Artikel über MH 17 (siehe hier) schrieb.


Pressekonferenz russisches Verteidigungsministerium - Unbedingt anschauen!

Wenn von mehreren Flugzeugabschüssen gezielt falsch zusammengeschnittene Rebellen-Funksprüche , sowie manipulierte Fotos und Einträge in sozialen Netzwerken mehr Beweiskraft haben als Radardaten, Zeugenaussagen, Raketenfunde sowie ein Motiv, dann wäre das Ergebnis der sogenannten restlosen Aufklärung nicht das Papier wert auf dem ein solcher Abschlussbericht geschrieben würde. Die bösen Russen haben die Hosen runtergelassen ohne das es unseren Pressefuzzis auch nur eine Schlagzeile wert gewesen wäre, die US Boys hingegen stützen sich unter lautem Pressegetöse auf "Beweise" in sozialen Labernetzwerken und auf manipulierte Abhörprotokolle obwohl sie über Satellit alles beobachtet haben. Einfach nur schlecht!!!!

Liebe Grüße

Euer  Micha

Update:

In diesem Video beschreibt ein OSZE Mitarbeiter schwerste Beschädigungen an MH 17 durch Maschinengewehrfeuer. Sogenannte Schrapnellmunition wurde hierbei benutzt.
Eine Theorie könnte dann Folgende sein: Die Luft-Luft-Rakete, die von einem Flugzeug auf MH 17 abgefeuert wurde, ist nicht explodiert und so könnte die Boeing 777 mit heftigen Maschinengewehrfeuer eines Militärjets zum Absturz gebracht worden sein. Die Raketenteile welche ich in meinem Bericht erwähnte sind allerdings (wen wunderts) plötzlich verschwunden und vom Flugschreiber sowie vom Voicerecorder sind immer noch keine Daten öffentlich - Warum nicht? Wenn ein BUK-System oder eine andere Rakete den Airliner abgeschossen hat ist sowieso nur ein abrupter Abruch aufgezeichnet - Ein anhaltender Beschuss mit Schrapnellmunnition hätte auf jeden Fall heftige Kommunikation und Telemetrieaufzeichnungen zur Folge....mal sehen was die sogenannte Aufklärung zu Tage fördert!!!

Kommentare:

  1. Wie kann die Rakete fast vollstaendig erhalten sein? Sollte die nicht explodiert sein? Oder ist die nachtraeglich plaziert worden?

    AntwortenLöschen
  2. Servus Micha,
    hast du den gelesen / gesehen?
    http://rt.com/news/174412-malaysia-plane-russia-ukraine/
    Gruß vom
    robby

    AntwortenLöschen
  3. @Anonym (der Erste)

    Hi, vollständig erhalten ist wohl etwas gestrunzt, allerdings müste wirklich etwas mehr Zerstörung vorliegen. Ich hab das Teil leider noch nicht identifizieren können, aber es scheint der hintere Teil einer Luft-Luft-Lenkkwaffe zu sein - ähnlich einer US Sidewinder oder einer russischen Wympel. Der vordere Teil mit der Sensor-, Leit- und Steuerelektonik zerschellt natürlich beim Aufprall, genauso wie der dahinterliegende Sprengstoffteil (Dieser ist meist völlig zerstört) - Leitwerke überleben so etwas schon mal. Allerdings ist das Schweigen des Westens dazu schon verdächtig - auch sind die Radaraufzeichnungen der Russen schon ziemlich eindeutig!!!

    Hätten die Separatisten oder die Russen das Ding nachträglich platziert, hätten die bestimmt einen riesen Aufriss deswegen gemacht - haben sie aber nicht!!!

    Das alles deutet ziemlich darauf hin, das etwas vertuscht werden soll - das Teil sollte garnicht auf die Aufnahmen gelangen - gerade deshalb sollten neutrale Medien über sowas eigentlich berichten!!!

    AntwortenLöschen
  4. Hi Robby,

    klar hab ich das schon gesehen, ist alles in dem Video meines Artikels. Wie gesagt, die Russen haben die kompletten Radar-Aufzeichnungen veröffentlicht, auch die Zielerfassung durch die Westukrainischen BUK M1 Systeme, sowie die des Kampfpiloten der West-Ukrainer. Auch wurde auch die Kursänderung für Flug MH 17 durch westukrainische Fluglotsen veranlasst, sodass der Pilot über Rebellengebiet Fliegen musste!!! Ist schon ein starkes Stück das sowas von unseren Medien verschwiegen wird!!!

    Schön übrigens von Dir zu hören!!!


    Liebe Grüße

    Micha

    AntwortenLöschen