Net News Express

Sonntag, 28. September 2014

Wer mit Feuer spielt wird sich verbrennen - oder die Entstehung des IS



Bildquelle: Alles Schall und Rauch

Krieg sollte eigentlich immer die letzte Option darstellen. In unserer neuen Weltsicht allerdings stellt Krieg leider das erste Mittel der Wahl dar. Nicht das der IS keine Prügel verdient hätte, aber wenn in unseren Leitmedien ein neuer Feind wie die Terrorgruppe IS aus dem nichts erscheint sollte man misstrauisch werden. Selbst konstruierte Feinde scheinen nämlich wieder schwer in Mode gekommen zu sein, deshalb erscheint es mir heute mal ratsam etwas Aufklärung diesbezüglich zu betreiben. Dazu muss ich allerdings etwas weiter ausholen.

Syrien 2011 - als dort im Rahmen des "arabischen Frühlings" erste Proteste eskalierten, gewannen die radikalen und gewaltbereiten Gruppierungen im Lande schnell die Oberhand. Al Qaida nahestehende Gruppen wie die Al Nursa Front wurden vom Westen und ihren arabischen Verbündeten ausgebildet und bewaffnet um den Sturz des syrischen Präsidenten Assad zu bewerkstelligen. Die Ausbildung dieser Kräfte fand in Jordanien statt, gesteuert wurden die Kampfeinheiten von ihrem Hauptquartier in der Türkei. So wurde die Al Nursa Front zur zweitstärksten "Oppositionsgruppe" neben der  "freien syrischen Armee" (FSA), allerdings verfügte  Al Nursa  über die größere Kampfkraft und Kampferfahrung sowie über die grausameren Vorgehensweisen. (Ich berichtete hier)

Zur Erinnerung sei erwähnt das auch Al Qaida ein Netzwerk ist, das von der CIA in den 1980er Jahren gegründet wurde um gewaltbereite Islamisten im Kampf gegen Russland in Afghanistan zu gewinnen. Die nachfolgende Entwicklung der Al Qaida dürfte bis heute jedem hinlänglich bekannt sein und bedarf keiner weiteren Erklärung. Die ersten ISIS Kämpfer waren ein Teil von Al Qaida und Al Nursa die Krieg gegen Assad führten. Die eigentliche Terrororganisation ISIS entstand weil Al Qaida/Al Nursa im Kampf gegen Assad ins Hintertreffen gerieten. Da neue Erfolge und eine ideologische Neuausrichtung nötig wurden um weitern "Nachwuchs" aufzubauen, ließ der Anführer von Al Qaida, Aiman az-Zawahiri  das wachsen eines Arms seiner Al Qaida Organisation im Norden Syriens zu - das heranwachsen von ISIS - dessen Ziel die Errichtung eines gesamt islamischen Staates war. Nach Geheimdienstberichten besteht eine wilde Finanzierungspraxis einflussreicher arabischer Geschäftsleute, in der jeder die Terrorgruppierung unterstützt, die seiner Geisteshaltung am nächsten kommt, deshalb bildeten sich viele "selbstständige" Terror-Untergruppen aus und eine davon ist ISIS. Woher allerdings plötzlich die umfassende Agenda eines Kalifats und die schlagkräftige neue Bewaffnung kommt ist noch unklar.  Die Waffen stammen jedenfalls zum großen Teil aus amerikanischer Fertigung...wie man anhand der Beweisfotos kurdischer Kämpfer belegen kann:

 Bildquelle: Alles Schall und Rauch

Während andere arabische Terror-Gruppierungen einen Aderlass an Kämpfern zu verzeichnen hatten, sammelt ISIS diese Kämpfer bereitwillig ein. So wurde ISIS zum Sammelbecken vieler Überläufer innerhalb der arabischen Terrorstruktur und auch aus Europa und den USA bekommt der IS regen Zulauf. Zusätzlich war die Zerschlagung/Auflösung der alten irakischen Armee durch die USA  ein wegbereiter zur weiteren Ausbreitung von ISIS. Viele arbeitslose sunnitische Soldaten mit bester Kampferfahrung stellten sich ISIS nicht in den weg, sondern schlossen sich dem IS an. Dies geschah nicht zuletzt durch die Gängelung der sunnitischen Bevölkerungsschichten durch die neue schiitische Regierung des Iraks - nur so konnte der IS das werden was er ist. Der Anführer von ISIS (jetzt IS) ist Abu Bakr al-Baghdadi, der sich selbst Kalif nennen lässt und die uneingeschränkte Solidarität aller Muslime einfordert. Wie bei vielen Terroristen-Anführern haftet auch an Baghdadi der üble Geruch von westlicher Steuerung. Vielerorts wird sogar berichtet das er ein Mossad-Agent sei. Auch wenn ich nach gründlicher Recherche eine Mossadverbindung Baghdadis noch nicht bestätigen kann, (es geht aus keinem Snowden Dokument hervor obwohl dies oft behauptet wird - siehe Twitterauszug Glen Greenwald) so fällt doch auf, das man ihn (genau wie Bin Laden vor ihm) oft in der Nähe von mächtigen US Neocon´s findet.

Im besonderen scheint sich Baghdadi im engeren Dunstkreis von US-Senator John McCain aufzuhalten. Hier mal zwei Screenshots die belegen, das Baghdadi bereits in der Syrien Taskforce mit McCain zusammengearbeitet hat. Eines ist jedenfalls ziemlich sicher, Baghdadi ist nicht was er vorgibt zu sein - das sollte seinen Anhängern zu denken geben.


Bildquelle: Epoch Times

Obwohl sich ohne jede Mühe (mit Hilfe von Wikipedia) diese direkte Verbindung von IS zur Al Qaida und zur US- arabischen Unterstützung der IS ausmachen lässt, berichtet kein Leitmedium in der deutschen Presselandschaft darüber. Statt dessen bejubelt man Obama wie er nach und nach syrische Raffinerien weg bombt in denen sich angeblich IS Kämpfer befanden. Nachprüfbar ist das leider nicht, da kein einziger Journalist Vorort zu sein scheint. Ich denke das Assad seine Infrastruktur schonender von der IS zurückerobert hätte, da er sie ja später noch braucht. Den IS in die Schranken zu weisen wäre über die Verfolgung der IS-Öl-Abnehmer und der anderen IS Unterstützer wesentlich effizienter gewesen, das Zerstören der Raffinerien in Syrien schadet allerdings langfristig nur Assad und das weiß auch Obama. So schlagen die USA zwei Fliegen mit einer Klappe...sie haben nun den offenen Krieg gegen ihren eigenen Ableger IS und einen versteckten Krieg gegen Syrien.
Aber eines ist auch hier sicher, auch in diesem Fall wird der Terror nach Amerika und Europa zurück kommen, denn die Geister die man rief wird man ohne weiteres nicht mehr los. Das hat Al Qaida gezeigt und das wird auch der medial begleitete Krieg gegen den IS zeigen... was es bringen wird ist klar - noch mehr "Terrorgefahr" und noch weniger Bürgerrechte, aber vieleicht ist das ja gewollt!!!

Liebe Grüße

Samstag, 20. September 2014

Ein kleiner Überblick über 2 Wochen...




Nun, da bin ich wieder. Diese kleine Pause war bitter nötig, da plötzlich vieles zum Erhalt von Gesundheit und Technik nötig wurde. Meine bessere Hälfte ist schon länger schwer erkrankt, nach den letzten Behandlungen war dann der Kampf um eine REHA angesagt, der nun von uns gewonnen wurde. Am Montag geht´s für die Beste ab in die Kur. Vorher mussten allerdings unsere Autos Fit gemacht werden, da solch weite Fahrten unseren Töff Töff´s sicherlich den Rest gegeben hätten. Im gleichen Zug wurde meine PC Hardware einer Revision unterzogen und ein anderes Elektronik Projekt gestartet. Trotz aller Probleme bin ich voller Tatendrang, auch habe ich meinen Blick auf die Welt während dessen behalten. Nun hier mein kleiner Blick auf die letzten 2 Wochen "Weltgeschehen"...

Waffenstillstand in der Ostukraine

Während der vorangegangenen Offensiven der ukrainischen "Regierungsarmee" wurden von Dieser große Geländegewinne erzielt. Die Regierungskräfte drangen weit in das von den Ostukrainern verteidigte Gebiet vor - viel zu weit! Die Regierungstruppen überdehnten gewissermaßen ihre Nachschubmöglichkeiten durch das schnelle vordringen in "Feindesland". Im Hinterland stockte der Nachschub, da diese Gebiete noch stark von ostukrainischen Freiheitskämpfern durchsetzt waren. Was folgte waren klassische Einkesselungen, die Rebellen schlossen große Teile der Regierungstruppen ein. In der Region Donesk, südlich von Jelenowka und östlich von Starobeschewo schlossen sich zwei Ringe um große Teile der Regierungstruppen, was den ukrainischen Präsidenten Poroschenko (eigentlich ein Hardliner) nun dazu zwang einen Waffenstillstand anzustreben. Am 5. September wurden dann die Kampfhandlungen von beiden Seiten eingestellt.


Poroschenko ist nun bereit eine Amnestie für die Kämpfer der Ostukraine zu gewähren. Russisch zu sprechen wird den Rebellen jetzt nicht mehr verboten. Auch sollen die Rebellengebiete weitgehende Autonomie erhalten. Die Handelsbestimmungen des Assoziierungsabkommens zwischen der EU und der Ukraine sollen erst ab Ende 2015 provisorisch angewendet werden. Hätte die Ukraine und der Westen diese durchaus legitimen Bedingungen im Vorfeld dieses Konflikts akzeptiert, hätten wir jetzt 2593 Tote und über 6000 Kriegsversehrte weniger.

Auch wenn der Waffenstillstand gut und wichtig ist, vermute ich doch dahinter eine Finte Poroschenkos. Denn Kiew war nie besonders ehrlich und musste immer zu allem gezwungen werden. Beispiele gefällig?!

Kiew wollte die Maidanschüsse nicht aufklären. Kiew wollte keine Aufklärung beim Massaka von Odessa. Seit die Flugschreiber von MH 17 von den Rebellen übergeben wurden und die Russen ihre Radardaten veröffentlichten schweigt Kiew plötzlich über den Abschuss von MH 17. Es wurde ein Stillschweigeabkommen zwischen Malaysia, der Ukraine und den Niederlanden geschlossen in dem nichts veröffentlicht werden darf, wenn ein Staat dieses Abkommens ein Veto einlegt....welcher Staat wird das wohl gewesen sein?!
Jetzt wo Kiew plötzlich militärisch in Bedrängnis gerät will man verhandeln...das passt ins Muster und ist wohl mit Vorsicht zu genießen!!!

9/11 und die wichtigsten Beweisvideos!!! (WTC 7 Solomon Building)

Eigentlich wurde bereits alles zum Thema 9/11 von mir gesagt. Vom kollektiven Versagen der gesamten US-Luftverteidigung, bis zum Verbrecher der den größten Nutzen von den "Anschlägen" hatte. Vom Ausfliegen des Bin-Laden-Clans, bis zum Versicherungsgeflecht rund um die Türme. Vom Verhalten des G.W. Bush während des Angriffs bis zum "War on Terror". Vom unmöglichen freien Fall Einsturz des WTC 1,2 und des WTC 7, welches ja überhaupt nicht von Flugzeugen getroffen wurde, bis hin zu Sprengstoffspuren (NANOTHERMIT) im WTC Staub die durch Professor Niels Harrit entdeckt wurden.

Auch Videos vom Einsturz der Türme gab es viele, allerdings keine Nahaufnahmen. Nun tauchte ein altes Privatvideo vom Einsturz des WTC 7 auf. Dieser moderne Wolkenkratzer beherbergte die Sicherheits- und Katastrophenzentrale des New Yorker Bürgermeisters und war der Sitz von einigen US-Geheimdiensten. Solche Hochsicherheitsgebäude werden bis zu 20 mal stärker geplant und gebaut als herkömmliche Bauten dieser Art, damit sie Katastrophen standhalten. Merkwürdig ist nur das dieses Hochsicherheitsgebäude nicht von einem Flugzeug getroffen wurde...es geriet nach offiziellen Angaben lediglich durch umherfliegendes Kerosin und Teile des WTC 1+2 Einsturzes in brand - Ein "Klacks" für so ein Gebäude!!! Aber auch dieses Gebäude stürzte in Freifallgeschwindigkeit wie von Geisterhand zusammen.

Im frisch aufgetauchten Privat Zoom-Video sieht man nun die Detonationen der angebrachten Sprengkörper, das zerbersten der Scheiben um die Explosionsstellen und den direkt darauf einsetzenden kompletten Stabilitätsverlust des gesamten WTC 7 Gebäudekomplexes - sensationell synchron!!! Jetzt ist der Beweis geliefert: WTC 7 wurde gesprengt!!! Und wenn WTC 7 gesprengt wurde, ist auch die offizielle Version über WTC 1+2, sowie den gesamten Ablauf des 11. Septembers 2001  absolut falsch!!! Seht selbst:

P.S.: Extra für einige Zweifler die wahrscheinlich noch an ein Phänomen namens "Thermale Expansion" glauben, (Ein Phänomen, welches bis 9/11 noch nirgendwo auf der Welt stattfand - dort allerdings 3x an einem Tag!!!) habe ich noch drei Videos extra eingestellt. Im zweiten Video berichtete die BBC VOR dem Einsturz des WTC 7 (dieses ist noch im Hintergrund zu sehen) über dessen Einsturz. Im Video Nr. 3 gibt Herr Siverstein die Sprengung des WTC 7 sogar zu.







Schade Schottland...
An alle Rob Roy und William Wallace Sympathisanten!!! Kopf hoch und weiter so!!!
Schottland hat diese Woche seine Chance verpasst zum ersten mal seit 1707 seine Freiheit wiederzuerlangen - schade das dies nicht geklappt hat!!! Die Volksabstimmung endete 55,3% zu 44,7% gegen eine Abspaltung Schottlands von Großbritannien. Dieses Ergebnis wurde gestern unter großem Beifall der Medien und der EU veröffentlicht. Trotzdem ist diese Volksabstimmung ein Gewinn für alle Schotten.

Zugegeben, ich hätte lieber einen Sieg für die Freiheit gesehen. Aber dafür, das vor 2 Jahren noch jeder die schottischen Unabhängigkeitsbestrebungen ausgelacht hat und die Fürsprecher einer Souveränität als Spinner verunglimpft wurden, haben sich die freien Schotten suuuuper geschlagen - meinen allerhöchsten Respekt!!! Jene die eine Unabhängigkeit Schottlands unterstützten, haben klar gemacht das sich was ändern muss. Es kann nicht sein das Steuererhöhungen und Sozialeinschnitte immer zuerst in Schottland durchgeführt wurden. London behandelte die Schotten nie fair, deshalb wollten die Schotten zuerst nur ein wenig mehr Autonomie - aber dieses Bestreben wurde von David Cameron zurückgewiesen. "Wenn ihr abstimmt, dann nur für oder gegen England" tönte es großspurig aus London. Die Quittung der Schotten kam...dann stimmen wir also über ALLES ab - für oder gegen England! 

Immerhin fast die Hälfte aller Schotten konnte man überzeugen gegen England abzustimmen. Viele Schotten die sich für einen Verbleib in Großbritannien entschieden haben, taten dies aus Vorsicht und mangelndem Selbstvertrauen. Immerhin wurde eine groß angelegte Verunsicherungskampange von Seiten Londons durchgeführt, in dem man den Teufel an die Wand malte. Es ging um Wirtschaftskollaps und die Märkte - also das übliche...tatsächlich ging es London aber wohl darum die schottischen ÖL- und Gasvorräte in der Nordsee weiter ausbeuten zu können. England hatte Angst, richtige Angst vor Schottland und das ist auch gut so. Wahrscheinlich behandelt England die Schotten nun etwas besser nach dem es noch mal mit einem blauen Auge davongekommen ist...Angebote hat man den Schotten bereits gemacht...

Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat bereits verloren!!!


In diesem Sinne

Liebe Grüße

Euer Micha

Samstag, 6. September 2014

Deutschlands schmaler Grat, oder wie unnütz sind deutsche Waffenlieferungen in den Irak

Milan Waffensystem - Bildquelle Wikipedia


Noch während nur darüber nachgedacht wurde, deutsche Waffen in den Irak zu liefern, bekam ich Bauchschmerzen. Mittlerweile ist es soweit, erstes deutsches Militärgerät ist bereits in den Irak geliefert und auch umfangreiche Waffenlieferungen sollen folgen. Folgende moderne Waffen werden somit in die Hände militanter Kurden gelangen und wenn die Waffenübergabe einmal erfolgt ist, wird keinerlei Kontrolle über diese Waffen mehr möglich sein:

 Über 16.000 Sturmgewehre, 8000 Pistolen, 40 schwere Maschinengewehre, mehrere Hundert Panzerfäuste und sogar 30 hocheffiziente Milan Panzerabwehrsysteme, sowie über 100 Militärfahrzeuge sollen in den Irak geliefert werden - Dazu noch eine unbekannte Anzahl von Sprengfallen, Handgranaten und anderem Explosivzeug. Helme, Ausrüstungen und Mienensuchgeräte runden die deutsche Lieferung an die kurdischen Peschmerga-Milizen ab. Ein Tabubruch in der deutschen Außenpolitik! Dabei sind die Risiken aus folgenden Gründen hoch:

Ein Verlust dieser Waffen an die IS Kämpfer - durchaus möglich.

Einige Kurden könnten sich mit Hilfe dieser Waffen selbst bereichern z.B. durch Überfälle - durchaus möglich.

Weitergabe von Waffen an die kurdische Terrorgruppe PKK - wahrscheinlich!

Einsatz dieser Waffen zur Errichtung eines kurdischen Autonomiegebietes/Staates im Irak - wahrscheinlich!

Einsatz dieser Waffen durch Extremisten gegen den Nato-Partner Türkei - vorstellbar.

Jetzt mag man mir natürlich die Gräueltaten der IS Kämpfer entgegenhalten. Köpfungen, Massenerschießungen, Vergewaltigungen - einfach wilder Mord- und Totschlag an der Zivilbevölkerung, das ist bekanntermaßen ein "Markenzeichen" der IS-Kräfte, die deshalb aufgehalten werden müssen - natürlich mit Waffengewalt. So ist zumindest die Meinung die mir aus den Medien und der Politik entgegen schwappt. Diese sehr oberflächliche Sicht der Dinge wird auch noch von den meisten Menschen auf der Straße bereitwillig nachgeplappert.

Bei allem Schrecken über die aktuellen Gräueltaten des IS darf ich daran erinnern, das genau solche Taten bereits seit 2011 in Syrien an der Tagesordnung waren und sind. Ich berichtete z.B. am 2. Juli 2013 über die Köpfung des syrisch- katholischen- Franziskanerpriesters François Murad - damals noch durch die "guten" Rebellen die westfinanziert den bösen Diktator Assad stürzen sollten. (Bericht hier) Genau diese Kämpfer (in Jordanien und in der Türkei ausgebildet - Bericht hier) bilden das Rückgrat der heutigen IS-Horden. (Erklärung hier) Nur wurden damals in Syrien lediglich massenweise "dumme" Syrer und Christen umgebracht, welche der Weltgemeinschaft offenbar nicht so wichtig waren wie die Jesiden im jetzigen Irak... Aber lasst uns jetzt einmal konstruktiv werden, da ständige Schuldzuweisungen keinen wirklich weiterbringen.

Ich will jetzt einfach mal ignorieren das wir nach Strich und Faden auf heuchlerische weise belogen und getäuscht wurden/werden. Denn nur so kann ich einen anderen Lösungsansatz in dieser Krise formulieren, ohne dass ich vor Wut platze...

Macht den sogenannten IS doch einfach finanziell handlungsunfähig! Kauft diesen Schlächtern kein Öl ab, betreibt keinen Handel mit ihnen, friert ihre Guthaben bei allen Banken ein, überredet (wenn nötig mit Druck) die Gönner der IS-Terrorristen (die Geheimdienste von Katar, Saudi-Arabien usw.) ihre Unterstützung einzustellen, dann hört dieser Spuk von ganz allein auf. Der IS ist nämlich kein Staat und vor allem kein islamischer Staat, sowas würde ein Staatsgebiet und ein Volk erfordern - ein Volk das etwas produziert und Wertschöpfung betreibt um die eigenen "Streitkräfte" mit allem nötigen zu versorgen! Ein Staat braucht eine Struktur, Werte und Institutionen. All das haben die IS Milizen überhaupt nicht! Deshalb ist es aus meiner Sicht viel effektiver den Geldhahn zu verschließen, so verschwindet dieser Haufen still und langsam ohne medialen Pomp von der Bildfläche und das bisschen was sie rauben könnten hilft ihnen auf Dauer auch nicht weiter! Diese Terrororganisation medienwirksam unter einem Bombenteppich zu begraben, würde sie nur zu Märtyrern machen und unzählige radikale Sympathisanten erschaffen, die dann einen verdeckten weltweiten Terrorkrieg starten könnten.

Obwohl Deutschland ein treuer Nato-Vasal ist, so hat es doch einen (mittlerweile) tief verwurzelten demokratischen Kern, den ich sehr schätze. Unser fantastisches Grundgesetz und die ehrliche demokratisch/menschliche Zurückhaltung die die deutsche Außenpolitik oft bis heute auszeichnete, wird langsam durch sogenannte Sachzwänge immer weiter ausgehöhlt. Dabei setzt sich die Großmannssucht immer mehr in die Köpfe unserer Führer. So sind wir gerade auf dem Weg unsere eigenen Prinzipien über Bord zu werfen und tun genau das was Terror nie schaffen sollte - Die Verwandlung einer freiheitlichen und friedlichen Gesellschaft in eine vom Sicherheitswahn verfolgte, kriegsbereite Nation voller Machtambitionen...Ein wirklich schmaler Grat der hier beschritten wird...

Liebe Grüße