Net News Express

Sonntag, 19. Oktober 2014

Ein Blick auf altes Bundeswehr-Material und dessen Modernisierung - ist mir schlecht!



 Transall C160 Fotoquelle: Wikipedia

Ich kann das Geheule unserer Politiker zum Stand der Bundeswehr nicht mehr hören. Wir brauchen neue Transport-Flugzeuge, unsere Euro-Fighter sind beschissen gewartet und verarbeitet, hier sind Hubschrauber und dort sind Fahrzeuge nicht startbereit, wir haben keine Drohnen.....blah, blah blah...

Jungs - Leistung durch Konzentration auf das Wesentliche - und gut ist das!!! Da so ein Bundesetat nun mal begrenzt ist, kann man halt kein Weltpolizist sein und ein stehendes Heer in Topqualität unterhalten...Beispiele gefällig?! OK, hier nun ein Mehrteiler über veraltetes Bundeswehr-Material und dessen verkorkste Modernisierung. So wie Indizien die den unerfüllbaren Spagat zwischen Verteidigungsarmee und Großmachtbestrebungen belegen:

Beispiel 1 : Airbus A400M












 Airbus A400M Fotoquelle: Wikipedia

Ja, die Bundeswehr braucht ein neues Transportflugzeug, aber musste dieses Flugzeug unbedingt von Grund auf neu entwickelt werden? Hätte man beim Bau nicht mit sehr erfahrenen Firmen kooperieren können? NEIN! Natürlich musste man in Europa mit dem Kopf durch die Wand. Widersinniger Weise konstruierte man ohne Not die mit vielen Problemen behafteten Triebwerke komplett neu,
anstatt auf ausgereifte und günstige Motoren von Fremdherstellern zurückzugreifen. Und dass alles obwohl ein günstiges Komplettangebot des kanadisch/amerikanischen Marktführers Pratt & Whitney vorlag. Auch hätte man die Flieger komplett woanders Einkaufen können. Stichwort: Antonow AN-70 - Ein top moderner und günstiger Turboprop Transporter mit 48 Tonnen Nutzlast. Wer nicht hören will muss wohl fühlen. Anstatt von Anderen zu lernen oder von ihnen zu kaufen, versuchte man es selbst und fiel damit voll auf die Nase. Ein Hauptfehler war eine vollkommen überzogene, hochkomplexe Mehrfach-Software für die Triebwerke nach militärischen- und zivilen Gesichtspunkten, welche mittlerweile die vielfache Komplexität einer A380 Software erreicht hat - und immer noch nicht stabil läuft. Blamagen die auf schlechte Verarbeitung hindeuten, gab es ebenfalls - Auf der Luftfahrtmesse im britischen Farnborough fand man im Ölsystem der Antriebseinheiten Metallsplitter. So musste die Milliardenentwicklung trotz großer Ankündigungen am Boden bleiben. Erst jetzt, am 15.10.2014, MIT FÜNF JAHREN VERSPÄTUNG laufen nun die ersten "Rolltests" der angeforderten Bundeswehr Transporter vom Typ A400M!!!

Anscheinend wurde der A400M nicht nur technisch zum Desaster sondern auch politische Agenden schienen Einfluss auf die Fertigstellung und Preis des A400M zu haben.
So wurde der neue A400M anscheinend zuerst für eine vernünftige Anwendung einer Verteidigungsarmee erdacht (Nachschub an Material und Truppen) sowie für eine Mehrfachnutzung als Tankflugzeug - ein anderer Schluss kann bei einer Nutzlast von nur 32 Tonnen und mangelnder Schwerlastkapazität der Rampe sowie des ganzen Systems nicht gezogen werden. (Zum Vergleich: Die Transall hat auch nur eine Nutzlast von 13 Tonnen) Jetzt will man plötzlich schwere Panzer damit transportieren und stellt fest, dass die Scharniere der Rampe keine Panzer aushalten und es wird an der geringen Nutzlast herumgemäkelt..."man kann ja noch nicht einmal einen ordentlichen Kampfpanzer damit transportieren" - heißt es. Um das festzustellen braucht man wohl kein Studium, außerdem hat man das vorher gewusst.

Wenn man nur einen top aktuellen Puma Schützenpanzer von ca. 40 Tonnen z.B. in die Ukraine transportieren wollte, kommt man auch mit der erweiterten 38 Tonnen Nutzlast-Version beim A400M nicht weit! Und wir reden hier nicht von schweren Kampfpanzern!!! (60 Tonnen + X)  Nur eine Angriffsstreitmacht oder ein geografisch riesiges Land benötigt Flugzeuge wie z.B. eine Antonov AN-124 (150 Tonnen Nutzlast) oder eine Lockeed Galaxy C5 (über 80 Tonnen Nutzlast) um Panzer oder anderes schweres Gerät damit transportieren zu können - und wenn die USA für die NATO solche Flugzeuge will dann soll Obama sie doch selbst zur Verfügung stellen - Deutschland braucht so etwas jedenfalls nicht!!! Nur wegen falschem Stolz bei Einkauf und Entwicklung, sowie auf Grund der Pannenserie beim A400M und wegen politischer Extrawünsche fliegen die 50 Jahre alten Transall immer noch - Also nur nicht beschweren meine Herrn Politiker, die Probleme sind selbst gemacht und liegen nicht seit gestern auf dem Tisch. Das unsere Soldaten also immer noch mit den 50 Jahre alten Transall rumgurken müssen ist allein EURE SCHULD - parteiübergreifend!!!

Etwas mehr Verantwortung den Steuergeldern gegenüber - halt so als ob man sich etwas für sein eigenes Geld kaufen würde - und alles wäre OK. Hilfreich wäre da beispielsweise gewesen: Recherche der Testergebnisse (Vergleichstests), Produkt-Vorführungen, Testobjekte, Studium der technischen Hintergründe, Garantien und Service, aushandeln von festen Konditionen und keine nachträglichen Sonderwünsche die nicht ins Budget passen würden usw... Wäre das alles so berücksichtigt worden hätten wir längst eine adäquate Luftnachschub-Lösung für die Bundeswehr z.B. die Antonow AN70 (siehe unten)

Antonow AN70 Fotoquelle: Wikipedia

Die Gesamtentwicklung des A400M hat bis heute fast 26 Milliarden Euro verschlungen und ein Flieger allein schlägt mit einem Einzelpreis von knapp 180 Millionen Euro zu Buche. Zum Vergleich kostet die technisch gleichwertige Antonov AN 70 (siehe oben) umgerechnet ca. 60 Millionen also nur 1/3 des Airbus. Und wenn man Angst vor Ersatzteilproblemen bekommt, dann kauft man sich die doppelte Anzahl Antonows und zerlegt die Hälfte der Flotte als Ersatzteillager, für diesen Schnäppchenpreis mehr als vorstellbar und der deutsche Steuerzahler hätte immer noch Milliarden gespart. In meinen Augen...vollkommen Absurd unsere Anschaffungspolitik!!!

Weitere Beispiele gefällig? Kein Problem!
Nächste Woche gibt es ein weiteres Beispiel.

Liebe Grüße

1 Kommentar:

  1. Steht auf für den Weltfrieden ! -
    Stand up for world peace ! -
    Вставайте за мир во всем мире !

    Hallo zusammen,

    wenn ihr keine Chemtrail's wollt, ein anderes Geldsystem, Frieden
    in Europa und dem mittleren und nahen Osten, eine UNO die nicht
    von fünf Ländern bestimmt wird ....... ja dann .....

    .... ändern sich die UNO-Statuten und damit die Entscheidung der
    fünf Hauptalliierten (dann kann die Mehrheit der Völker der Welt
    bestimmen), das Bretton-Woods-Abkommen von 1944,
    (Abmachung über den Dollar als Weltwährung) der Internationale
    Währungsfond, IWF usw. und damit das weltweite Währungssystem !!

    Voraussetzung ist einzig: Das Deutsche Reich mit seinen
    Bundesstaaten aus der Zeit vor 1914 bekommt für den WK I
    und die Fortsetzung des WK II ab 1939 den Friedensvertrag!
    Alle Verträge von damals sind dann obsolet !

    Wir wären frei und wieder souverän und die Welt befreit.

    Alles was die Welt in Fesseln hält ist in den Verträgen der
    Alliierten vor und nach dem WK II zu suchen. Auch das SHAEF-
    Gesetz gehört dazu !!


    Ohne Friedensvertrag werden wir kein souveränes Land und
    bleiben die Kolonie der Alliierten. (Hauptalliierter die USA)

    Ohne Friedensvertrag sind mit uns laut SHAEF-Vertrag von
    1944 alle von Deutschland und den Alliierten besetze
    Gebiete noch unter Kriegsrecht. Dazu gehört auch die
    Ukraine. (SHAEF-Vertrag Art. 52 Kontrolle und Beschlagnahmung
    von Vermögen) !!

    Mit einem Friedensvertrag fällt die Feindstaatenklausel der UNO
    weg. Es gibt dann keine Veto-Mächte mehr - sondern nur noch
    Mehrheitsentscheidungen der Länder dieser Erde !!

    Вставайте за мир во всем мире!
    Russische Version

    http://youtu.be/xx3phyLTLyA


    Steht auf für den Weltfrieden !
    Deutsche Version:

    https://www.youtube.com/watch?v=-nmYkp40Ous


    Stand up for world peace
    Englische Version:

    https://www.youtube.com/watch?v=LNzCPbUr_CE&feature=youtu.be

    Eine Information der Gemeinde Neuhaus in Westfalen -
    Spread this message ! - Распространяй это послание !
    Bitte weiterverbreiten - weiterleiten ……. Gruß matthias

    AntwortenLöschen