Net News Express

Sonntag, 11. Januar 2015

Die merkwürdigen Attentate von Paris...

Bildquelle: Euronews/You Tube

Leider hatte ich eine fast 2 Wochen andauernde Internetstörung. Aus diesem Grund konnte ich leider keine Artikel verfassen. Ganz besonders nervte dieser Umstand wegen den aktuellen "Terror-Ereignissen" von Paris, welche ich deshalb nur im Mainstream verfolgen konnte. Allerdings war mir der Ausgang dieses Dramas von vorn herein klar! Nun aber mal der Reihe nach...

Der Angriff auf das französische Satiremagazin Charlie Hebdo erfolgte am 7. Januar während des späten Morgens. Um 11:30 Uhr  stürmen zwei vermummte und schwerbewaffnete Männer das Gebäude des Satiremagazins und erschossen 11 Menschen, darunter auch den Chefredakteur. Nach diesem 5 minütigen Gemetzel flohen die Attentäter in einem schwarzen Citroen C3. Auf Ihrer Flucht erschossen sie einen Polizisten. Bei den Verdächtigen soll es sich nach Angaben französischer Behörden um die Brüder Saïd Kouachi (32) und Cherif Kouachi (34) handeln. Soweit die offizielle Version der Ereignisse.
Ich erfuhr von den Attentaten durch das Radio und verfolgte während meines Kundendienstes interessiert den weiteren Verlauf der Geschehnisse, bis zu dem Punkt als der Radiomoderator im Brustton der Überzeugung eine weitere Information verkündete..."Im Verlauf der Ereignisse konnte die Polizei nun auch die Identität der Angreifer ermitteln....auf die Spur der Brüder gelangte die Polizei durch einen verlorenen Ausweis der Täter..."  Bitte WAS?! Würde so etwas in einem amerikanischen Krimi ernst genommen, würden wir Diesen sofort ausschalten! Wie blöd war das denn?!

Also - Warum vermummen sich Täter? Genau....um nicht erkannt zu werden und genau dann verliert man bestimmt nicht seinen Personalausweis! Zumal die Täter laut  Zeugenaussagen unglaublich professionell und gedrillt schienen, auch der Spiegel spricht von "militärischer Präzision". Bei solch trainierten Männern ist es sehr unwahrscheinlich das sie etwas so wichtiges verlieren wie einen Ausweis! Später hieß es dann, das die Attentäter den Märtyrertod anstreben würden...Aber auch hier stimmt etwas nicht! Warum sollten sich Märtyrer vermummen? Und warum wollte dann  ein Komplize in einer späteren  Geiselname (in einem jüdischen Lebensmittelladen)  freies Geleit für die beiden Attentäter erpressen?!   

Ein weiterer Widerspruch liegt im Unterschied der Optik  zwischen den Verdächtigen und den wirklichen Attentätern, die in absolut akzentfreiem gutem Französisch miteinander sprachen. Saïd Kouachi (32) und Cherif Kouachi (34) waren knapp über 1,60 m und schlank sie hatten dunkle Augen. Die meisten Zeugen berichteten aber übereinstimmend, das die Angreifer groß und gut trainiert waren. Eine Charlie Hebdo  Journalistin, welche die Angreifer aus nächster Nähe sah, sagte sogar aus, das einer der beiden Täter blaue Augen hatte. All diese Dinge widersprechen der offiziellen Version der Ereignisse. Als dann noch diese ungeheuer übertriebene Polizeiaktion mit zehntausenden von Beamten anlief und dem französischen Innenminister Bernard Cazeneuve folgender Satz entwich... 


"Es läuft ein Einsatz, um die Verantwortlichen des feigen Attentats vor zwei Tagen zu neutralisieren"


...wusste ich das eine Festnahme mit anschließendem  Prozess nicht gewünscht war!!! Keiner der Attentatsverdächtigen sollte aussagen können. Und so geschah was geschehen musste...wie Schnäppchenjäger  beim Schlussverkauf stürmte eine Unzahl von Polizisten die Druckerei und den Lebensmittelladen, in die sich die Verdächtigen mittlerweise mit Geiseln verschanzt hatten.

Bildquelle: DPA

Wild umher schießend und ohne große Rücksicht auf die Geiseln wurden die Attentatsverdächtigen bei der Erstürmung erschossen...Verbrecher tot - Akte zu und fertig...so sieht also Rechtsstaat und Justiz aus...oder vielleicht doch eher Staatsterror und False Flag Operation?!

Liebe Grüße

Euer Micha

P.S.:  Im Rahmen dieser Attentate verurteilte Papst Franziskus im übrigen jede Art von Terrorismus auch Staatsterrorismus...wollte er vielleicht etwas damit andeuten...wer weiß...

Nachtrag: 

In der Nacht zum Donnerstag hat sich stellvertretende Chefermittler Kommissar Helric Fredou (45), der bei der Untersuchung in den Angriff auf Charlie Hebdo beteiligt war, in seinem Amtszimmer mit der eigenen Dienstwaffe in den Kopf geschossen. Hat man ihn zum Schweigen gebracht oder hat er etwas Schreckliches entdeckt, mit dem er nicht mehr klar kam?

Quelle: Alles Schall und Rauch

Quellen:

Tagesschau - Was heute Morgen geschah
Alles Schall und Rauch - Ein Attentäter hatte blaue Augen
Spiegel - Anschlag auf Satiremagazin
Stern - Attentäter von Paris sind tot
Contra Magazin - Neue Indizien für False Flag
Wikipedia - Anschlag auf Charlie Hepdo

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen