Net News Express

Donnerstag, 30. Juli 2015

Angebliche Wrackteile von MH 370 gefunden



Zuerst dachte ich aus nachfolgenden Gründen an eine Medienente um das Sommerloch zu füllen. Bei den kleinen Teilen welche gefunden wurden, müsse es doch eine zweimotorige Piper oder etwas ähnliches gewesen sein. Wenn man sich die Bilder (zum Beispiel von der "Tagesschau-Seite" - siehe unten) anschaut könnte es sich, wie gesagt,  bei den gefundenen Tragflächenteilen um eine viel kleinere Maschine gehandelt haben. Man sieht beim unteren Bild Beamte welche direkt neben dem Tragflächenteil stehen, somit ist ein Maßstab gegeben, welcher schwer Rückschlüsse auf einen großen Airliner zulassen würde. Desweiteren wurde von den Behörden eine Nummer auf dem Flügelteil festgestellt und zwar BB-670. Wenn man diese Nummer googelt stößt man auf Asphaltmaschinen und...auf eine kleine zweimotorige Maschine namens Beachcraft King Air 200 mit Seriennummer BB-670.


Bildquelle: AFP

Allerdings stützte meine weitere Recherche wohl eher die offiziellen Angaben. Die Bezeichnung BB-670 findet sich ebenso im Handbuch der Boeing 777 und steht für die Rudersektion an den Flügeln. Allem Anschein nach scheint es sich tatsächlich um ein Ruderstück eines Boeing-Flügels, also um ein sogenanntes "Flaperon" zu handeln. Dies kann man unschwer auf dem unteren Foto erkennen. Hier habe ich mal das gefundene Flugzeugteil direkt neben die technische Zeichnung eines 777 Flaperon´s gesetzt. Eindeutiger geht`s kaum...



Aber was heißt das nun?! Wenn die bei La Réunion vor Madagaskar gefundenen Boeing 777 Ruderteile tatsächlich zu MH-370 gehören, (und nicht plaziert wurden) war die offizielle Flugroute welche für MH-370 ermittelt wurde grottenfalsch!!! Das bestätigt meine Kurs-Vermutungen von damals (siehe hier). Bemerkenswert finde ich deswegen auch die aktuellen Aussagen der Mainstrampresse zu den damaligen falschen Berichten und den falschen Untersuchungsergebnissen. Obwohl der früher ermittelte Kurs falscher nicht sein konnte, fühlen sich laut den Medien, Experten und Presse durch den aktuellen Fundort in ihren Aussagen von damals bestätigt - unglaublich. Angeblich wurden die Boeing-Teile soweit durch die Ozeane gespült...lächerlich! Dazu nun ebenfalls ein Bild, auf dem die rote Linie den offiziellen "Presse-Kurs" von MH-370 markiert und eine schwarze Line, welche einem tatsächlichen Fundortkurs entsprechen würde. Auf eine Eigenreflektion und Richtigstellung zu den damaligen Berichten wird man wohl weiterhin vergeblich hoffen.


An Spekulationen ob MH-370 bei Diego Garcia (US-Stützpunkt im Indischen Ozean) abgeschossen wurde, oder sie wegen Treibstoffmangels ins Meer gestürzt ist, möchte ich mich jetzt nicht mehr beteiligen. Sicher ist für mich allerdings, das einige Leute über Radar- und Satellitendaten dieses Fluges verfügen, zumal sich allem Anschein nach MH-370 Militärgebiet genähert haben dürfte.

Liebe Grüße


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen