Net News Express

Sonntag, 11. Oktober 2015

Konkurrenz belebt das "Geschäft" - Oder warum in Syrien jetzt wirklich was geschehen könnte.



Mig 29 beim Start - Bildquelle: Flickr / Dimitry Terekhov

Jetzt mal Klartext...als 2014 die US geführten Luftangriffe gegen den sogenannten IS begannen jubelte die Presse - es hieß  "Endlich: Obama greift zur großen Keule!" (siehe hier)
Eine derartige Presse-Kriegsgeilheit war schon entlarvend, ernüchternd, ja geradezu peinlich! Und auch wenn zweimal Unrecht nicht Recht ergibt, finde ich die aktuelle Reaktion Russlands auf das Geschehen in Syrien richtig. Denn seit über einem Jahr schießen die USA und ihre Verbündeten schließlich entweder Sanddünen oder Ölraffinerien in Syrien ab, angeblich alle von IS-Terrorristen besetzt.

Fast nichts von den Aktionen des Westens war nachprüfbar und der syrische Präsident Assad lies die internationale Koalition sogar gewähren, in der Hoffnung der IS würde empfindlich getroffen. Allerdings ging der Islamische Staat eher gestärkt aus den internationalen "Angriffen" hervor...irgend was war wohl faul im "Staate Dänemark"! Schließlich breitete sich der IS weiter ungehindert aus, (siehe hier) auch wurden Waffen aus US-Amerikanischer Produktion beim IS gefunden (siehe hier). Mittlerweile hält sogar Obama vor dem  US-Kongress die Strategie der US finanzierten "gemäßigten Rebellen" in Syrien für gescheitert, da weit über 90 Prozent der von den USA ausgebildeten "moderaten Rebellen"  (nebst Waffen und brandneuen Toyota Pickups) zum IS übergelaufen sind. Laut offiziellen US-Angaben seien von den geplanten 15.000 US-Söldner Rebellen noch lediglich "vier bis fünf Einzelkämpfer" in Syrien auf westlicher Seite aktiv. Also ein kapitaler Fehlschlag des Pentagramms Pentagons der den amerikanischen Steuerzahler gut 500 Millionen US Dollar kostete - nicht mitgerechnet wurden hierbei die hohen Kosten der erfolglosen US Luftschäge.

Deshalb bleibt festzuhalten, es gibt gar keine gemäßigten syrischen Rebellentruppen mehr - wenn es sie überhaupt je gegeben hat. Was also bleibt dem zweitmächtigsten Mann der Welt übrig, wenn er erfahren will was wirklich in Syrien geschieht?! Richtig, selbst nachsehen! Nachdem dann die Regierung Assad offiziell bei Russland um Hilfe ersucht hat, musste sich Putin den bevorstehenden Auslands-Einsatz noch von der Duma genehmigen lassen. Die von der russischen Verfassung vorgeschriebene Billigung geschah dann noch im September diesen Jahres und so begannen Russlands Aufklärungs-Missionen. Bestens vorbereitet schlugen dann diesen Monat Marschflugkörper in Rebellenstellungen ein, gefolgt von verheerenden russischen Luftangriffen, in deren Folge massenweise Terror-Milizen desertierten. Dabei geriet jeder ins Visier der Russen der mit Waffengewalt die Bevölkerung terrorisiert oder Regierungstruppen angreift. Das halbherzige Showschießen des Westens fand somit ein jähes Ende und Putin versucht nun mit wirklichen Präzisionsschlägen für "Ordnung" in Syrien zu sorgen.

Auch wenn noch mehr Bomben das Problem in Syrien nicht beheben, so geraten nun doch die USA immer mehr unter Druck, je erfolgreicher Russlands Luftschläge sind. Putin hat nach Libyen, Afghanistan und dem Irak gelernt dem Westen nicht jedes strategische Schachbrett kampflos zu überlassen - weil die Nato und ihre Hilfstruppen überall nur Chaos hinterließen, sogar direkt vor Russlands Tür, in der Ukraine! Schlechter als westliche Bomben sind Russlands Waffen bestimmt nicht, trafen Sie doch bis jetzt hauptsächlich militärische Ziele, wogegen die US-Boys aktuell mal wieder in Kundus (Afghanistan) ein Krankenhaus weggebombt haben (siehe hier). Ob Putin absichtlich alles dafür tut die Nato-Daseinsberechtigung (wenn es überhaupt eine gibt) zu untermauern wage ich nicht zu beurteilen - Alles in allem scheint Russland unter Putin einfach nur die Schnauze vom Westen voll zu haben. Seine Reaktionen sind durchaus verständlich und im Gegensatz zu "unseren" Missionen sogar völkerrechtskonform durchgeführt. Also schauen wir mal ob die Konkurrenz in Syrien wirklich das Geschäft belebt - Schlechter als die Nato-Staaten kann man es sowieso nicht machen.

Liebe Grüße

Euer Micha

P.S.: Kurz noch etwas zur angeblichen Verletzung des türkischen Luftraumes durch die russische Luftwaffe vom 5. Oktober. Abgesehen davon das Luftraumverletzungen jedes Jahr tausendfach ohne großen Presserummel geschehen, waren die russischen Su-30 am genannten Tag überhaupt nur im "türkischen" Luftraum, weil Ankara eigenmächtig und völkerrechtswidrig Diesen um 8 Kilometer in Richtung Syrien verlegt hat - angeblich als "Pufferzone"! Trotzdem entschuldigte sich Russland bei der Türkei und sprach offiziell von einem Versehen welches durch schlechtes Wetter ausgelöst wurde um Diskussionen diesbezüglich zu umgehen...so oder so also nichts worüber sich Ankara aufregen müsste!!!

Quellen:
Die Welt - Obama gesteht scheitern in Syrien ein
Epoch Times - Russland trifft exakt
Die Welt - Größte Gelände-Gewinne des IS trotz westlicher Luftangriffe
Tagesspiegel - Nato vor einem Scherbenhaufen
Contra Magazin - Russlands Offensive in Syrien
RT - Staats-Duma genehmigt russischen Militäreinsatz

Kommentare:

  1. Souveräner Staat oder besetztes Land ?

    www.gemeinde-neuhaus.de

    Schutz für unser Recht und Eigentum !

    Schützen Sie ihre Familie, Freunde, Rechte, Immobilien ihr
    Vermögen gegen TTIP, ESM, Eurokrise, Kriegstreiberei und
    Flüchtlingselend !

    Weitere Informationen finden sich in unseren zehn
    YouTube Filmen:

    https://www.youtube.com/watch?v=UeniO41W_Bo

    https://www.youtube.com/watch?v=-EeNP9ouu_0

    AntwortenLöschen
  2. Und wer verletzt den syrischen Luftraum Tag für Tag?
    Oh ihr westlichen Heuchler.

    AntwortenLöschen
  3. Vollkommen richtig! Dieses ständige Messen mit zweierlei Maß entlarvt eigentlich die westliche Doppelmoral. Das schlimme ist, das durch die Presse ständig diese Scheinheiligkeit als Warheit verkauft wird...und das dieser Mist noch rund um die Uhr widerholt wird. Immer und immer wieder, bis auch der letzte Hohlkopf diese "Meinung" verinnerlicht hat. Leicht verändert aus verschiedenen Mietmäulern austretend entsteht so die Illusion von verschiedenen unabhängigen Quellen. So funktioniert Massenkontrolle - genau deswegen wird noch die Bildzeitung gekauft und die Menschen diskutieren über die falschen Inhalte. Somit können auch nie die richtigen Fragen gestellt werden...von der Masse jedenfalls nicht!

    AntwortenLöschen