Net News Express

Mittwoch, 17. März 2010

Spiel mit dem Feuer!



So langsam macht mir unsere Friedenstaube Obama ehr den Falken.Noch als Barrak Obama den Friedensnobelpreis entgegen nahm, verteidigte er weltweite Militäreinsätze und jetzt scheint es wieder soweit zu sein. So wie es den Anschein hat werden Vorkehrungen für einen US Millitärschlag gegen den Iran getroffen. Kriegsgerät wird in großem Umfang auf eine Insel namens "Diego Garcia" im indischen Ozean geschafft. Diese Insel ist ein großer US Militär- und Geheimdienst Stützpunkt und wurde bereits in den Irakkriegen als Versorgungs- und Angriffsstützpunkt genutzt. Zugegeben, Irans Präsident Ahmadinedschad ist ehr ein Diktator und Demagoge als ein Sympatieträger, aber das ist Kim Jong Il auch, Nordkorea hat jedenfalls die Bombe und ist damit vorläufig sicher vor US Angriffen. Genau dieser "Logik" folgt auch der Iran: "Eine Fliege malt sich streifen auf den Rücken damit sie für eine Wespe gehalten wird!" Ahmadinedschad hofft so einem US Angriff zu entgehen, ohne zu bedenken das er den USA einen Kriegsgrund liefert. Obama greift keine Atommacht an. Die CIA weiss ganz genau das der Iran das Uran nur zu 20% anreichern kann, auch wenn Herr Ahmadinedschad was anderes behauptet. (90% ist Minimum für Waffentauglichkeit) Über Hussein wurde ebenfalls verbreitet er habe gefährliche Massenvernichtungswaffen...es wurden nie welche gefunden und schlimmer noch...alle "Beweise" die einen Angriff legitimieren sollten waren gefälscht! Ein Krieg nach dem anderen wird geführt und alle auf Fälschungen und Völkerrechtsverletzungen beruhend. Erst der Irak dann Afghanistan und jetzt ist der Iran dran und Jemen vielleicht auch noch! In der arabischen Welt wird diese massive US Expansion im mittleren Osten eine helle Aufregung auslösen und wenn benachbarte Atommächte wie Pakistan, Indien, Russland, und China sich auf den Schlips getreten fühlen... na dann prost Mahlzeit!!!

Quelle: Der anschließende Bericht ist von der Internetseite "Schall und Rauch".
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/

Endstation Iran?

Hunderte der sogenannten Bunkerbrecherbomben werden von Kalifornien auf den amerikanischen Militärstützpunkt Diego Garcia im Indischen Ozean verschifft, als mögliche Vorbereitung für einen Angriff auf den Iran.

Wie die Zeitung Sunday Herald berichtet, hat die US-Regierung einen Vertrag im Januar unterschrieben, um 10 Schiffscontainer mit Bomben auf die Insel zu bringen.

Laut Frachtpapiere der US Navy beinhaltet die Ladung 387 der sogenannten „Blu“ Bomben, welche zur Zerstörung von verstärkten oder unterirdischen Bauten eingesetzt werden.

Experten sagen, sie werden für einen Angriff auf die iranischen Atomanlagen in Position gebracht.

Die Einzelheiten des Vertrags für die Verschiffung nach Diego Garcia wurden auf einer internationalen Webseite für Ausschreibungen von der US Navy veröffentlicht.

Die Reederei Superior Maritime Services mit Sitz in Florida bekommt 699'000 Dollar, um tausende militärische Gegenstände von Concord in Kalifornien auf die Insel Diego Garcia zu bringen.

Die Fracht beinhaltet unter Anderem 195 smart, guided und Blu-110 Bomben, sowie 192 der massiven 1'000 Kilo Blu-117 Bomben.

„Sie bereiten sich auf die völlige Zerstörung des Iran vor,“ sagte Dan Plesch, Direktor des Zentrums für internationale Studien und Diplomatie an der Universität von London, der als Koautor kürzlich eine Studie über die Vorbereitungen eines Angriffs der USA auf den Iran veröffentlichte. „US-Bomber sind heute bereit 10'000 Ziele im Iran innerhalb weniger Stunden zu zerstören,“ fügte er hinzu.

Diego Garcia gehört zu Grossbritannien, aber die Amerikaner haben bis 2016 einen Pachtvertrag mit den Briten abgeschlossen und nutzen die Insel als grosse Militärbasis, mit langer Startbahn für Bomber. 3'700 Mann Besatzung und eine Staffel von B-52 und B-2 Tarnkappenbomber sind dort stationiert. Die Insel liegt 1'000 Meilen südlich von Indien, von dort aus ist der Iran in relativ kurzer Zeit zu erreichen.

Laut britischen Verteidigungsministerium benötigt Washington die Erlaubnis der Briten um Diego Garcia für eine offensive Aktion zu nutzen, wurde aber bereits in den Kriegen 1991 und 2003 gegen Irak als Ausgangspunkt für amerikanische Bombenangriffe verwendet.

Plesch meint, Obama könnte entscheiden, es wäre besser wenn die USA den Angriff durchführt, statt Israel.

Laut Ian Davis, Direktor der unabhängigen Denkfabrik NATO Watch, ist diese Schiffsladung nach Diego Garcia sehr besorgniserregend. „Wir fordern die USA auf ihre Absichten für diese Waffen zu erklären und das Foreign Office ihre Einstellung zur Nutzung von Diego Garcia als Ausgangspunkt für einen Angriff auf den Iran,“ sagte er.

Für den Vorsitzenden der schottischen Kampagne für nukleare Abrüstung (CND), ist diese Enthüllung „extrem besorgniserregend“. Er sagte: „Es ist klar, dass die US-Regierung weiter die Kriegstrommeln gegen den Iran schlägt, wie vor kurzem in einer Aussage durch Aussenministerin Hillary Clinton.“

“Es ist ähnlich depressiv wie die Rhetorik die wir vor dem Krieg gegen den Irak 2003 hörten.”

Übrigens, Diego Garcia ist EU-Territorium, da es zu Grossbritannien gehört. Damit würde ein möglicher Krieg gegen den Iran auch von der EU aus geführt. Realisieren und wissen die EU-Bürger das? Werden sie überhaupt gefragt? Ach so, blöde Frage gell?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen