Sonntag, 28. Juli 2019

Endlich! Unser "Japan" Monitor nimmt Gestalt an!

Wir haben fast zwei Jahre auf die Verwirklichung unseres High-End Lautsprecher Gehäuses gewartet, nun beginnt der Bau tatsächlich! Unser erster Holzmann war nicht in der Lage uns zeitnah ein hochwertiges Echtholz-Gehäuse zu fertigen und verschob den Beginn der Arbeiten immer weiter in die Zukunft. Jetzt haben wir die Reißleine gezogen und uns nach jemand anderem umgesehen. Ziel unseres Unterfangens ist es einen Japan-Monitor im Stile der 80er Jahre zu bauen, welcher heutigen Maßstäben an die Auflösung und den damaligen Anforderungen an die Produktqualität genüge tut. (siehe hier)
Durch den Tipp eines guten Arbeitskollegen, stießen wir auf einen Schreiner der Extraklasse der sich für unser Projekt sofort begeistern lies. Nach dem Motto "Ein Mann ein Wort" begann er sofort mit Planung und Umsetzung nach unsern Vorgaben. (siehe Bilder oben) Es wird ein Gehäuse aus Eiche, umgesetzt mit massivem Echtholz! Der Name: "Pure Wood MKI".  Das erste Problem bestand in der Beschaffung des Materials. Nach langem Suchen wurde unserer neuer Holzmann dann fündig, im Westerwald gab es noch einen alten Holzbetrieb welcher Naturholzbohlen herstellt. Nach dem das Material beschafft war, wurde es aufgeschnitten und verarbeitet. Siehe Bilder unten.



Technisch sollte es aber noch eine Veränderung geben. Da ich beste Erfahrungen in Sachen Bi-Amping gesammelt habe (siehe hier), sollten unsere Woods natürlich über Bi-Amping Terminals verfügen. Dazu verwenden wir hochwertige Terminals der Firma "Supra Cables" (siehe Foto unten). Zusätzlich war dann noch eine kleine Modifikation der Weiche erforderlich, welche auch sofort vonstatten ging.
Unser Projekt wird also in den nächsten Wochen fertig gestellt sein, allerdings fliege ich ab nächster Woche in meinen wohlverdienten Jahresurlaub, was die Fertigstellung um 2 Wochen nach hinten verschieben dürfte. Sollten die ersten Hörtests anstehen, werde ich Euch natürlich umgehend weiter mit Infos darüber versorgen. Ersteinmal Euch allen ebenfalls einen schönen Urlaub und auf Bald im nächsten Monat.

Sonnige Urlaubsgrüße

Euer Micha

Update 30.07.19:

Die Gehäuse sind fertig!!!! Wie geil ist das denn?!


Sonntag, 14. Juli 2019

Sind wir in der „Endzeit“ oder was ist hier los?!

Es wird Zeit uns zu besinnen weil im Moment alles aus dem Ruder läuft! Meint Ihr nicht?!
Hier mal ein kleiner Rundblick welcher in seiner Komprimierung beklemmend wirken könnte, aber das nehme ich in kauf. Das gezeichnete Bild sind keine Nachrichten, sondern meine persönliche Meinung, nichtsdestotrotz ist eine sehr destruktive Tendenz weltweit zu erkennen, welche ich mit Links belege! Bienchen und Blümchen war gestern, es zieht ein Sturm auf, wenn wir nicht gegensteuern!

Die USA unter Trump kündigen den INF Vertrag über Kurz- und Mittelstreckenwaffen, stellen aber seit langem Raketenbasen um Russland herum auf, um damit nach eigenen Angaben Europa zu schützen. Ein Raketenschutzschild welches den Gegner quasi entwaffnet, wird für selbigen zur Gefahr, da der „Verteidiger“ nun ohne Konsequenzen zu befürchten zum Angreifer werden kann, zumal die Schutzschildbasen auch mehrzweckfähig sind, also ebenso zum Angriff taugen. Die Antwort Russlands darauf ist die Entwicklung von Hyperschall Raketen, welche bis heute nicht abgefangen werden können, da sie ultraschnell sind und keine ballistische und damit berechenbare Flugbahn haben. (siehe hier) Zusätzlich prügeln sich die derzeitigen Großmächte über Stellvertreter in der Ukraine, in Syrien und im gesamten arabischen Raum. Neben der gegenseitigen militärischen Stichelei entwickelt sich auch ein unbegrenztes Wettrüsten, aber als wenn das noch nicht genug wäre bekriegt sich der Westen wirtschaftlich mit Russland und China was einen enormen finanziellen Schaden für die gesamte EU bedeutet. Russland und China hingegen können dadurch ihre eigenen Fähigkeiten neu entdecken und stärken.

Auch der Atomdeal mit dem Iran wurde einseitig von den USA gekündigt und das obwohl die Atomenergiebehörde dem Iran diesbezüglich eine weiße Weste bescheinigt hat! Der Iran fing erst damit an Uran über das vereinbarte Limit hinaus anzureichern, als auch die Europäer sich faktisch nicht mehr an den Vertrag hielten und den Iran trotz gegenteiliger Behauptungen weiterhin boykottierten – wahrscheinlich aus Angst vor den USA. Jetzt versuchen die USA und Großbritannien händeringend einen Krieg mit dem Iran vom Zaun zu brechen. Gefährlich hierbei ist das Russland einen Verteidigungspakt mit dem Iran hat, darauf haben bereits hochrangige Generäle aus Moskau und Peking hingewiesen. „Sollte der Iran angegriffen werden betrachten China und Russland das als Angriff auf ihre eigene Sicherheit“ Hieß es aus beiden Ländern! (siehe hier) Militärisch stehen wir also näher als jemals zuvor am Abgrund eines weltweiten Krieges. Zumal die Vorwarnzeiten durch die extrem schnellen Waffen super kurz sind und auf einen Alarm sofort reagiert wird. Zeit zur Überprüfung (ob es sich vielleicht um einen Fehlalarm handeln könnte) bleibt nicht mehr!

Auch die Weltwirtschaft steht vor dem Abgrund. Geschädigt durch oben angesprochene Sanktionen und Strafzölle knickt das, mühsam mit lockerem Geld geflutete Wirtschaftspflänzchen immer mehr ein. Da unsere Weltwirtschaft auf Schulden beruht und diese ständig bedient werden müssen, ist die Weltwirtschaft auf Verdeih und Verderb auf Wachstum angewiesen, was auch der Grund für die anhaltende Umweltvernichtung darstellt. Die Kritik an diesem unheiligen Finanz- und Wirtschaftssystem hält sich aber merkwürdigerweise gerade bei den Grünen in Grenzen. Stattdessen werden vom ökologisch geprägten Zeitgeist jene Individuen aufs Korn genommen, welche versuchen in diesem kranken Wirtschafts- und Finanzsystem einfach nur am Leben zu bleiben - Die produzierenden Arbeitnehmer, Pendler, und Dienstleister, welche unter Aufbietung aller Kräfte den Laden mit ihren Steuern am Laufen halten.

Besonders der deutsche Michel ist einer welcher sich vorbildlich ausbeuten lässt. Deutschland hat weltweit hinter Belgien die zweithöchste Steuerlast! (Siehe Bild unten OECD Statistik) Versteht mich nicht falsch, Steuern sind gut und richtig, sie werden aber fatalerweise nicht zweckgebunden verwendet. Beispielsweise werden Kfz- und Mineralölsteuer nicht für Straßen, Umwelt oder kostenlosen öffentlichen Nahverkehr eingesetzt, sondern für Prestigeprojekte der Bahn und anderen Nonsens. Wir zahlen in Deutschland schon verdammt viel in die „Ökokasse“ ein, es kommt nur nichts bei der Umwelt an! 

Genauso wird die neue Ökosteuer wieder für andere Dinge verprasst werden und sowieso nicht für Aufforstung. Das massenweise pflanzen von Bäumen ist bis jetzt zwischen dem ganzen Klima-Quatsch der beste Einfall der „Weltretter“.(siehe hier) Die Ökosteuer als solche wird mit Sicherheit nicht die Ferrari Cabrio oder Aston Martin Cruiser-aus der Finanz- oder kriminellen Elite treffen welche sich durch ihr nutzloses umher fahren an der Umwelt vergehen, sondern den kleinen Mann der sich die Miete in den Städten nicht mehr leisten kann und zur Arbeit in die Stadt pendeln muss!!! Auch die interlektuelle Bildungselite, welche sich in den frisch renovierten, gut gedämmten Altbauwohnungen in Innenstadtlage breit gemacht hat und bis zu mehrere tausend Euro Miete (in genau jenen Wohnungen die einst für Normalverdiener erschwinglich waren) bezahlt, wird die neue Steuer nicht treffen. Beide Gruppen haben nämlich genug Einkommen und zahlen die Ökosteuer aus der Portokasse, ja werden sogar teilweise wegen ihrer tollen energiesparenden Behausungen entlastet. Treffen wird es schon wieder die Menschen in den Vororten mit alten Häusern oder unrenovierten und ungedämmten Altbauwohnungen, da diese mehr Heizöl/Gas verfeuern müssen und durch Lohndumping kein Geld für teure Umbaumaßnahmen haben!

Ausgleich für die Normalos soll dann ein vergünstigter Strompreis bringen, das ich nicht lache! Unser Stromnetz war doch bereits in diesem Sommer wieder mehrfach durch Strommangel vor dem Blackout wie sämtliche Presse berichtet. (siehe hier) Durch die katastrophal geplante Energiewende und das reihenweise abschalten modernster deutscher Kohlekraftwerke gibt es kaum mehr Reserven und Strom muss blitzschnell von europäischen Nachbarn zu horrenden Preisen zugekauft werden damit das Netz nicht zusammenbricht. (siehe hier) Der Nutzen des Ökoaktionismus in DE ist derweil gleich Null, denn für jedes moderne Kohlekraftwerk, das wir hier abschalten, werden woanders 56 neue und dreckigere gebaut, nicht zuletzt um uns zu Puffern! Wenn in Zukunft noch die Massen an sauteuren Elektrofahrzeugen das Stromnetz belasten dann gute Nacht Deutschland!!! Und die Umwelt hat noch nicht mal was davon! Nicht vergessen…..das Angebot und die Nachfrage den Preis regeln - Auch beim Strom!!!! Normalverdiener wie ich, können sich sowieso keinen neuen Stromer für 50.000 Euro oder mehr leisten. Ich muss weiterhin mit meinem kleinen alten Benziener leben und doppelt und dreifach Ökosteuer zahlen, da ich in einem Haus von 1904 lebe! Wenn das nicht mal alles ein riesen Abzug ist!

Apropos Autos. Die Kfz Industrie in Deutschland kann man mögen oder nicht, aber sie trug inkl. Zulieferungsumfeld bis jetzt fast 20 Prozent zum deutschen BIP bei und ist in Deutschland eine Schlüsselindustrie von der eine Unmenge an anderen Betieben abhängt - auch mein Arbeitgeber ist aktuell betroffen. Bei uns wurde nämlich nun Kurzarbeit angemeldet. Es sieht in der Autoindustrie zappenduster aus! Zehntausende Arbeitsplätze werden abgebaut, Milliarden Einbrüche befürchtet und selbst der Elektrohype rettet nur durchschnittlich 1 von 8 wegfallenden Jobs in der Autoindustrie. Allein Ford streicht 12.000 Arbeitsplätze (siehe hier) Bei Pharmariesen wie BASF und Co. sieht es ähnlich aus, 20 Prozent Auftragsrückgang und tausende gestrichene Jobs. (siehe hier) Vom Bankensektor will ich gar nicht erst anfangen, die stehen in DE sowieso direkt vor dem Kollaps. Allein die Deutsche Bank entlässt aktuell 18.000 Mitarbeiter. (siehe hier) Insgesamt verzeichnet die deutsche Industrie einen bereinigten Auftragsrückgang von fast 9 Prozent zum Vorjahr. All diese hochqualifizierten Menschen brauchen neue Jobs, leider werden in DE aber nur Billiglohn-Jobs geschaffen und selbst die reichen bei der Flut von gering qualifizierten Arbeitnehmern die als Einwanderer auf den deutschen Arbeits- und Wohnungsmarkt drängen nicht mehr aus. Dieser Umstand ist übrigens auch ein weiteres Puzzleteil der ständig steigenden Mieten und der real sinkenden Löhne, denn Angebot und Nachfrage regeln den Preis!!!Und ein Überangebot an gering qualifizierten Arbeitnehmern drückt die Löhne – Mindestlohn hin oder her! 1,3 bis 1,8 Millionen wird in DE der Mindestlohn vorenthalten. (siehe hier)

In den westlichen Industriestaaten geht es nicht nur in der Wirtschaft massiv abwärts. Die Infrastruktur verlottert genau wie die Schulen. (siehe hier) Schwimmbäder werden geschlossen oder von verrohten Idioten bevölkert, genau wie der öffentliche Raum. Es gibt kein Geld für Infrastruktur oder Kultureinrichtungen, aber Geld für Waffen, Kriegseinsätze,Banken sowie für Überwachung und für den Unterhalt der Zuwanderer ist komischerweise immer da. Es wird vom Frieden geschwafelt und Bomben werden geworfen. Es wird von Freiheit gesprochen und Massenüberwachung sowie Zensur praktiziert. Es werden Parlamente gewählt die nichts zu sagen haben und Regierungen aufgestellt die niemand je gewählt hat! (siehe hier) Und diese Regierungen regieren vollkommen gegen die Bevölkerung. Es wird von fairem Handel geredet und sämtliche Entwicklungsländer werden von unseren Konzernen und Regierungen über den Tisch gezogen, wer nicht spurt erntet Sanktionen oder eine nette „Revolution“ eventuell sogar einen Kriegseinsatz! Wir überziehen die Welt mit Krieg und Abhängigkeiten, wundern uns aber das viele Fremde nicht in ihren Ländern bleiben wollen und zu uns kommen. Anstatt ihnen in ihrem Zuhause die Möglichkeit zu geben sicher zu leben, zerstört der Westen die Länder der jetzigen Flüchtlinge. (gut zu sehen in Afghanistan, Syrien, Libyen dem Jemen usw.).

Das alles geht nur so lange gut, so lang unsere Wirtschaft und die Staaten selbst funktionieren. Bei den ersten massiven Problemen löst sich (die jetzt so wichtige) Klimadebatte in Luft auf und jeder verteidigt seinen Rest-Wohlstand! Sollten wir dann noch einen (wie auch immer gearteten) Zusammenbruch erleiden und die staatliche Alimentierung in einigen Bereichen wegfallen, oder gar die Grundversorgung wie Strom oder Wasser…- dann werden wir im Westen verheerende „Bürgerkriege“ erleben. In solch einem Hauen und Stechen werden alle möglichen Konflikte zwischen den Bevölkerungsgruppen ausgetragen und die Nationalstaaten werden eventuell die Kontrolle verlieren. (Ex Jugoslawien lässt grüßen)


 
Besonders in den Städten in denen die einheimischen Bewohner laut "Neuer Züricher Zeitung" in der Minderheit sind (Bild links) wird es zu schweren Eskalationen kommen.  So wie es aussieht arbeiten die jetzigen Regierungen genau auf solche Instabilitäten hin, anders sind ihre Handlungsweisen nicht zu erklären. Destruktive Konfrontation statt Dialog und Zusammenarbeit! In meinen Augen bröckeln die tönernen Füße des Imperiums - Alles Endzeit, oder was?!


Einwohnerverteilung in deutschen Städten: Quelle "Neue Züricher Zeitung"


Düstere Grüße



Euer Micha



Samstag, 6. Juli 2019

Secon UWM 20 - Tolles Gerät mit Schwachstelle gepaart mit mäßigem Service!

So toll und stabil der Secon UWM 20 auch ist (siehe Artikel hier), er hat eine Schwachstelle welche an eine geplante Obsoleszenz erinnert. Das gesamte Gerät besteht aus fast unzerstörbarem verstärktem Kunststoff, nur beim Verschlussdeckel wurde weicher billiger Kunststoff verwendet und hier liegt das Problem! Der Deckel ist nämlich nicht nur Verschluss, sondern auch der Ein/Ausschalter welcher deshalb sehr oft durch Drehen betätigt wird. Dieser Belastung hält er anscheinend nicht dauerhaft stand. Im Sommerurlaub 2018 funktionierte das Gerät noch einwandfrei....bis zum letzten Tag. Als wir vor dem Abflug das Gerät einem Bekannten aus dem Urlaub zeigen wollten, fiel auf das die Dichtungsringe fusselten und schwarzer Gummiabrieb entstand. Ich dachte mir nichts dabei und besorgte später zwei neue Dichtungen. Als wir nun zu Beginn der Urlaubsplanungen 2019 die Sonde testeten und die Ringe einbauten machte der SECON trotz neuer Batterien keinen Mucks mehr! Bei genauerer Betrachtung, der immer noch recht schwergängigen Verschlusskappe entdeckte ich den Grund für die Schwergängigkeit und den Gummiabrieb der Dichtungen - die Verschlusskappe ist genau an ihrer Naht über die gesamte Tiefe gerissen. Siehe Fotos!
Durch den Riss drang am letzten Urlaubstag 2018 (also genau nach 2 Jahren) Wasser ein und zerstörte die Elektronik. Diesen Umstand bemerkte ich leider erst dieses Jahr bei den Urlaubsvorbereitungen, weil wir die Sonde ja nur einmal im Jahr benutzen. In einem Schriftwechsel mit Ebinger Ortungstechnik (dem Hersteller) schilderte ich mein Problem und bat um eine Teilkulanz, da die Garantie von 2 Jahren ja abgelaufen war, aber dennoch ein Materialfehler vorlag. Mein Vorschlag ging dahin das ich einen Teil der zu erwarteten Kosten bezahle (wahlweise Arbeitslohn oder Material). Darauf hin wurde ich vom Service aufgefordert die Sonde zur Prüfung einzusenden - was ich dann auch tat.

Besonders dreist ist die Berechnung der fehlerhaften Verschlußkappe welche das Desaster erst verursacht hat! Original Rechnung in Kopie.

Nun erhielt ich die Rechnung. Fast 290 Euro Reparatur und keinerlei Kulanzabzug!!! (siehe oben) Der Hersteller zieht sich auf die 2 Jährige Gewährleistung zurück. Der Fehler war halt nicht von Anfang an und ein Wasserschaden wird nicht von der Gewährleistung abgedeckt. Die Sonde hat also nur knapp über zwei Jahre gehalten obwohl  sie so viel Potenzial für eine fast lebenslange Haltbarkeit hätte. Das ganze hätte durch ein paar Cent teureres Material verhindert werden können. Von einer deutschen Firma hätte ich ehrlich gesagt mehr Qualität oder mindestens mehr Kulanz erwartet. Genau deshalb haben wir ja 449,- Euro bezahlt obwohl es auf dem Markt gleichwertige Konkurrenzprodukte für die Hälfte des Kaufpreises gibt. Nach dem Erhalt der tollen Rechnung haben wir uns sofort für die Sonde eines anderen Herstellers entschieden (schließlich naht der Urlaub) und hoffen auf eine längere Lebensdauer. Sollte unser neuer Scuba Tector für 189,- Euro länger halten als der Secon, werde ich Euch das mit Sicherheit mitteilen.

Tja, liebe Leute von Elbinger Ortungstechnik wieder einen Kunden weniger. Bravo!

Liebe Grüße

Euer Micha

Donnerstag, 20. Juni 2019

Lebensfreundliche Nachbarn? – Teegardens „Erdzwillinge“ entdeckt!


Weit, weit draußen in einer fernen Sternenwelt gibt es...erdähnliche Planeten!
Geahnt haben wir es schon immer, aber durch neue Technologien werden immer mehr
Exoplaneten nachgewiesen. Zuerst waren es Gasriesen und dann immer mehr Gesteinsplaneten. Der aktuellste astronomische Coup diesbezüglich glückte dem Team um Mathias Zechmeister von der Universität Göttingen und der Landessternwarte Heidelberg. In unserer unmittelbaren astronomischen Nachbarschaft entdeckten die Wissenschaftler zwei erdähnliche Gesteinsplaneten die in der habitablen Zone um den „roten Zwerg“ Teegardens Stern kreisen. Die habitable Zone ist der Bereich um einen Stern auf dem Planeten mit geeigneter Atmosphäre flüssiges Wasser führen könnten. Bei der dreijährigen Beobachtung von Teegardens Stern mit dem CARMENES-Instrument am Calar Alto Observatorium konnten die minimalen Effekte der Schwerkräfte seiner Planeten nachgewiesen werden, welche am Licht des Muttersterns zerren. Normalerweise werden Planeten außerhalb unseres Systems durch die Verdunkelung (Helligkeitsschwankung) des Muttersterns bei einem Planetentransit nachgewiesen, jedoch ist dieses je nach Blickwinkel auf das jeweilige System nicht immer möglich. Diese und andere Methoden erkläre ich genauer in einem anderen meiner Artikel…..siehe hier.

Teegardens Stern ist nur gut 12,5 Lichtjahre entfernt und hat lediglich zwischen 8 und 10 Prozent unserer Sonnenmasse. Diese geringe Masse reicht jedoch aus die Fusion zu starten welche für einen Stern nötig ist um zu erstrahlen, wenn auch nur ziemlich knapp. Diese schwache Leucht-Intensität hat aber nicht nur Nachteile, da solche Sterne viel länger stabil bleiben als größere Sterne, derartig kleine und vergleichsweise kühle Sonnen sind sehr häufig in unserer Galaxie anzutreffen. Teegardens Stern und sein gesamtes System dürfte mit etwa 8 Milliarden Jahren fast doppelt so alt sein wie unser Sonnensystem und es dürfte mindestens noch mal so lange funktionierten. Merke: „Das Licht welches doppelt so hell brennt, brennt nur halb so lang“ (Zitat aus Blade Runner) Wir werden bis dahin schon von unserer Sonne verschlungen worden sein. Acht Milliarden Jahre sind verdammt viel Zeit für ein Sonnensystem Leben hervorzubringen, das ist schon mal positiv. Teegardens Stern und seine beiden Planeten (Teegarden b und Teegarden c) liegen in etwa auf der Hälfte zwischen dem Sternbild Stier und dem Sternbild Widder, ein ganzes Stück unterhalb der Plejaden – siehe Bild.

Sollte es intelligentes Leben und eine technische Zivilisation dort geben, wäre es den Bewohnern möglich 2044 (unserer Zeit bzw. 12,5 Jahre später) einen Erdtransit zu beobachten und die Erde damit nachzuweisen. Auch wäre bei solch geringer Entfernung ein Austausch von Informationen zwischen den Planeten b+c sowie der Erde möglich, allerdings würde man auf eine Antwort 25 Jahre warten müssen. Eine eher schlechte Eigenschaft der Planeten Teegarden b+c ist die Verlangsamung der Rotation um die eigene Achse. Je länger ein System besteht und je dichter die Planeten um ihren Stern kreisen desto langsamer drehen sich die Planeten um sich selbst, dieses mündet dann meist in einer gebundenen Rotation. In solch einer Rotationsform würden die Planeten b+c (ca. jeweils 1,1 der Erdmassen) dann ihrem Stern immer die gleiche Seite zuwenden. Damit wären dann die günstigsten Lebensbedingungen im Dämmerungsbereich der Planeten zu finden, was den Lebensraum doch sehr einschränken würde, da es auf einer Seite immer Nacht und auf der anderen Seite immer Tag wäre. Ich denke da bleiben wir doch lieber auf unser netten „jungen“ Erde.

Liebe Grüße

Euer Micha


Quellen: 

Sonntag, 16. Juni 2019

Angriff auf Tanker im Golf von Oman - Dummbeweise überzeugen nicht!

In der Straße von Hormus, oder genauer gesagt im angrenzenden Golf von Oman, sind laut einhelligen Presseberichten zwei Tanker internationaler Reedereien angegriffen worden.
Natürlich wurde für diese Attacke reflexartig der Iran von den USA sowie von Großbritannien verantwortlich gemacht. Obwohl die USA tendenziell eher keine Militärvideos preisgeben lag bereits kurz nach den Vorfällen der „Videobeweis“ der US Streitkräfte vor und genau diese machten mich skeptisch.

Aber kommen wir zuerst mal zum Motiv…..der Iran hat einfach keines! In der letzten Zeit zogen die US-Streitkräfte massiv Truppen und Schiffe in der Region zusammen und jede Provokation würde den Iran ins Steinzeitalter zurück befördern. Die USA unter Trump warten nämlich schon länger darauf den Iran zu überfallen. Bis heute allerdings konnte Trump seine Verbündeten nicht davon überzeugen den Iran einhellig (wegen des Atomkonflikts) zu verurteilen, da der Iran sich fast vorbildlich an die Auflagen des internationalen Atomabkommens gehalten hat. Das Motiv der USA läge also darin, durch derartige angebliche iranische Angriffe auf internationale Tanker, ein Handlungsbedarf vorzutäuschen um so die Verbündeten in Kriegsstimmung zu bringen. Die USA hätten also im Gegensatz zum Iran ein starkes Motiv!

Schauen wir uns trotzdem die Argumentation der US-Boys an. Der Iran hätte angeblich Haftmienen an die Tanker gepappt um zu zeigen das er es kann, soll aber angeblich die nicht zur Explosion gebrachten Haftmienen wieder zur eigenen Entlastung entfernt haben. Diese Argumentation widerspricht zu erst mal sich selbst, deshalb hier kein weiterer Kommentar von mir.

Aber ich möchte mir mal die wirklichen Marine Fähigkeiten des Iran ansehen und mit dem Beweisvideo vergleichen. Der Iran verfügt zwar nur über eine verhältnismäßig kleine Marine, welche aber durchaus zu mehr in der Lage ist, als auf dem Video gezeigt wird. Zum Beispiel verfügt dessen Marine über eine Flotte von diesel-elektrischen U-Booten 
(Fateh-Klasse und Kilo-Klasse) welche in der Lage wären mit Torpedos unterschiedlicher Sprengkraft einen lahmen Tanker ohne große Mühe zu versenken oder zu beschädigen. Auch mini U-Boote (Ghadir-Klasse) könnten unbemerkt unterhalb der Wasserlinie Sprengladungen anbringen. Korvetten, Zerstörer oder Schnellbote könnten einfach Seeminen platzieren oder Lenkwaffen auf die Tanker feuern. Stattdessen soll ein Boot das nach Küstenwache, Rettungs- oder Privatboot aussieht mit vielen Personen an Bord (welche auch noch Schwimmwesten tragen) das iranische Militär sein welches gerade Blindgänger von einem Tanker entfernt? Lachhaft! (seht selbst)

Angebliches Minenboot mit "Spezialkräften"
Punkt 1: Überwasser kann mich jeder Hampel sehen und große Schäden kann ich oberhalb der Wasserlinie sowieso nicht anrichten. Wenn ich also wirklich ein Schiff schädigen will und die Fähigkeiten eines Nationalstaates besitze, mache ich das unter Wasser! Jetzt könnte man sagen der Iran wollte keine Ölpest vor der eigenen Haustür….stimmt! Aber wenn ich mir ein Tanker so ansehe (siehe Bilder unten) kann ich diesen mit einem U-Boot und kleineren Torpedos durchaus bewegungsunfähig schießen ohne das ich eine Ölpest auslöse. Ein Hecktreffer würde beispielsweise die Ruderanlage und/oder den Maschinenraum zerstören ohne das die Öltanks in Mitleidenschaft gezogen würden. Dazu ist der Iran durchaus in der Lage und das wäre dann auch eine Demonstration der militärischen Fähigkeiten. Aber mit einem Boot welches nach optischen Gesichtspunkten auch in Privatbesitz sein könnte, fahrlässig (mit vielen Personen in der Nähe) an nicht detonierten Bomben herumzuschrauben, das sähe eher nach panischen Dilettanten aus! Meiner Meinung nach könnte das Video ein Rettungsboot der Küstenwache sein, welches Matrosen von Bord des Tankers rettet.(siehe oben) Es sind nämlich über 40 Seeleute vom Iran gerettet worden, sogar Feuerlöschboote des Iran waren Vorort.
Hier iranisches Löschschiff bei der Arbeit.
Aufbau von Tankern. (Bilder oben) Hinten befinden sich nur der Maschinenraum und die Steuerung, sowie die Brücke - KEINE TANKS! Wenn ich Iraner wäre und wollte Tanker beschädigen ohne meiner Heimat eine Ölpest zu bescheren, würde ich dort angreifen und nicht Mitschiffs! (Bilder unten) Na ja, vielleicht waren es aber auch keine Iraner...

Punkt 2: Der Angriff auf die Tanker erfolgte rechtsseitig. Da die Tanker in Richtung Asien unterwegs waren, liegt der Iran aber links von den Tankern aus gesehen, auf der rechten Seite der Tanker liegt Oman. Nach Aussagen der Matrosen auf der „Kokuka Courageous“ flog ein raketenähnliches Objekt auf die dem Oman zugewandte Seite des Tankers zu. Yutaka Katada, Präsident der in Tokyo ansässigen Reederei Kokuka Sangyo als Eigentümer, bestätigte diese Aussagen. Dieser Umstand würde eigentlich auf die USA zeigen, weil diese im Oman Militärbasen betreiben. Käme der Beschuss vom Iran wären die Tanker linksseitig beschädigt und nicht auf der rechten Seite! Außerdem irritiert mich die schlechte Qualität der „Beweisvideos“. Irgendwie kann ich nicht nachvollziehen wie die Amis im 21 Jahrhundert (der Ultra-HD Ära) mit ihrem multimilliarden Budget solch grottenschlechte verpixelte Digitalaufnahmen abliefern. So etwas dient meiner Meinung nach nicht zur Aufklärung, sondern zur Verschleierung der wirklichen Vorgänge auf dem Video.

Alles in allem wäre ich den vorgelegten US „Beweisen“ gegenüber als Verbündeter sehr skeptisch. Nicht nur weil die Beweise eigentlich keine sind oder weil sie die USA mehr belasten als den Iran, sondern weil die USA ständig solche „Beweise“ vorlegen und nachher stellt sich dann wie beim Irak heraus das alles gelogen war! Wer Kriege auf solche Weise begründet ist der wahre Feind der Menschen, das sollten gerade wir deutschen gelernt haben!

Beste Grüße

Euer Micha

Freitag, 31. Mai 2019

Die EU und ihre Organe - Ein einziges Demokratiedefizit...



Kurz nach der Europawahl (ich hasse diesen Ausdruck – dazu später mehr) geht das Geschacher um den neuen EU-Kommissionspräsidenten los, da Herr Juncker nach fünf Jahren das Amt im 13. Stock des Berlaymont-Gebäudes für einen Nachfolger freimachen muss. Das frisch gewählte EU Parlament wählt dann einen der Kandidaten welchen der EU RAT (Gremium der Staatschefs) vorschlägt, durfte aber selber keinen Vorschlag diesbezüglich machen. Allerdings wurde 2014 erstmals ein recht vielversprechender Ansatz umgesetzt – Das Modell des Spitzenkandidaten. Hierbei wurde eine Bedingung implementiert um dem Parlament indirekt ein Kandidaten-Vorschlagsrecht einzuräumen. Demnach sollte vom Rat nur der Spitzenkandidat einer Parlamentsfraktion zum Kommissionspräsident vorgeschlagen werden können. Dieses Prinzip wird allerdings nun mächtig von Frankreichs Regierungschef Macron torpediert, weil dieser auf Demokratie pfeift und Technokraten auf dem EU Chefsessel haben will, welche Regierungserfahrung hätten. Wenn er damit durchkommt, bleibt die EU was sie ist: Ein Haufen machtsüchtiger Staatschefs welche wichtige Posten nur an ihre eigene Elite vergeben und jeden Demokratisierungsversuch im Keim ersticken . Und das wo die EU sowieso schon ein undemokratischer Haufen ist und das sieht sogar das Verfassungsgericht so:

Das EU Parlament ist nach Auffassung des Bundesverfassungsgerichts kein ausreichend demokratisches Legitimationsorgan, weil es nicht auf dem dem demokratischen Urprinzip desOne-Man-One-Vote“ beruht. Durch die proportional unterschiedliche Gewichtung der Wählerstimmen in den einzelnen Ländern für die gut 750 Abgeordneten, sieht das BVG die Wahlrechtsgleichheit der „Unionsbürger“ nicht gegeben. Außerdem negierte das Bundesverfassungsgericht das vorhanden sein eines EU Staatsvolkes, welches die Grundvoraussetzung für ein legitimes EU Parlament sowie für die anderen EU Organe ist, räumte aber gleichzeitig ein, das die EU ein Staatenbündnis sei und durch die nationalen Parlamente die jeweiligen Staatsbevölkerungen „ausreichend“ repräsentiert würden. In den Augen des BVG existiert also kein EU Staatsvolk, sondern ein Staatenbund-Volk….-Aha schon klar...Karlsruhe hat sich also eine Krücke bauen müssen damit uns der ganze EU-Laden nicht um die Ohren fliegt. Das nenne ich mal tönerne Füße!

Ein weiterer Demokratie Knackpunkt ist, dass das EU Parlament aktuell kein Initiativrecht für EU-Gesetze besitzt. Dieses liegt gemäß Art. 294 AEUV allein bei der Kommission. Genau jenes technokratische Element der Gesetzgebung verhindert also, dass das am meisten legitimierte EU-Organ, nämlich das Parlament, eigene Gesetzentwürfe vorschlagen kann. Gleichzeitig sichert der Artikel 294 AEUV der NICHT gewählten und damit vollkommen unlegitimierten EU Kommission ein Exklusivrecht für Gesetzesvorlagen. Außerdem ist die EU Kommission dem Parlament gegenüber nicht zur Auskunft über ihr Handeln verpflichtet, das Parlament kann lediglich um Auskunft „bitten“!

Zum EU Rat zitiere ich mal aus Wikipedia:

Im Zentrum der Kritik steht dabei vor allem der Ministerrat der EU. Dieser ist neben dem Parlament das zweite zentrale Gesetzgebungsorgan der EU (vergleichbar mit einer Länderkammer), besteht aber aus Mitgliedern der jeweiligen nationalen Regierungen. Diese Form des Exekutivföderalismus führt dazu, dass im Rat die Gewaltenteilung zwischen (supranationaler) Legislative und (nationaler) Exekutive nicht vollständig stattfindet. Dadurch war/ist es möglich, dass nationale Regierungen bei entsprechender Mehrheitsbildung im Ministerrat in die Lage versetzt wurden/werden , über den Umweg der EU ohne parlamentarische Kontrolle Gesetze einzuführen.

Ich fasse also zusammen:

Das EU Parlament ist ein Haufen von 750 ziemlich überbezahlten Leuten denen (genau wie der gesamten EU) juristisch eigentlich jede Existenz-Grundlage fehlt - Allerdings wird es immerhin (von welchem Staatsvolk auch immer) in ungleichen Wahlen gewählt. Durch die Wahlen entsteht eine Teillegitimierung, dadurch ist das EU Parlament das einzig (zumindest teilweise ) legitimierte EU Organ. Dazu hat diese einzige Keimzelle der „EU-Demokratie“ noch verschwindend geringe Machtbefugnisse. Die EU Parlamentarier dürfen keine Gesetze Vorschlagen und nicken lediglich ab (oder aber auch nicht) was die EU Kommission vorschlägt. Des weiteren kann das EU Parlament die federführende Kommission nur um Auskunft bitten, eine Auskunfts-Verpflichtung der EU Kommission besteht gegenüber dem Parlament also nicht! Auch darf das Parlament keinen eigenen Präsidenten-Kandidaten für den Chefsessel der EU Kommission ins rennen schicken, sondern muss die Kandidaten wählen welche der EU-Rat vorschlägt. Leider wird nun auch durch Teile des EU Rates am frisch eingeführten Prinzip des Spitzenkandidaten gerüttelt, was die Stimme des Parlamentes in der Kommission wenigstens etwas gestärkt hätte! Den Ratspräsidenten der EU wählt übrigens der nicht legitimierte EU RAT selbst, dort hat das Parlament überhaupt kein Mitspracherecht.

Und wenn mir jetzt noch einer daher kommt und meint trotz aller Demokratiedefizite wäre die EU ein über 60 jähriges erfolgreiches Friedensprojekt (was immer wieder durch die Qualitätsmedien geistert) dem halte ich folgendes entgegen:

Die EU wurde erst 1992 mit den Maastrichter Verträgen gegründet, wie kann es da in den Medien heißen „Über 60 Jahre Frieden und Freiheit" dank der EU? Auch wollen wir mal nicht die völkerrechtswidrigen Kriege mit EU Beteiligung gegen Serbien, Libyen und Syrien vergessen, sowie die Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Ukraine, welche zum Putsch gegen eine demokratisch gewählte Regierung und einem anschließendem Bürgerkrieg führte! Frieden und Freiheit in Europa garantiert nur das GRUNDGESETZ und dessen konservative Auslegung, mit der Ost/West Entspannungspolitik eines Typen wie Willy Brandt!

So und nun kann sich jeder wohl selber ausrechnen wie viel Gewicht er seiner Stimme bei den „Europawahlen“ beimessen möchte – nämlich fast überhaupt keines! Nichtsdestotrotz ist wählen immer noch besser als nicht zu wählen, da man uns sonst auch noch dieses Recht absprechen würde. Außerdem sind die Begriffe Europawahl und Europaparlament vollkommen irreführend, da Europa aus 49 Staaten besteht wovon die EU nur 28 Mitgliedsstaaten repräsentiert. Wer also von Europawahlen spricht, maßt sich an die Parlamente von 21 Ländern zu ignorieren. Das nenne ich mal ignorant! Und Ignoranz ist ein Zeichen von Feudalherrschaft somit sollte diese jeder Demokratie ein Dorn im Auge sein - Stattdessen ist die EU voll davon!

Liebe Grüße und trotzdem ein schönes WE noch.

Euer Micha


Quellen:

Demokratiedefizit in der EU - Wikipedia
Robert-Schuman Fond. - Urteil zum Lissaboner Vertrag
Europa - Wikipedia
EU - Wikipedia

Sonntag, 28. April 2019

Wenn‘s scheiße läuft, dann richtig! - Dortmund vs. Schalke


Samstag 15:30 Uhr und Dortmund gegen Schalke bei der ARD, das war schon etwas besonderes. Kurz entschlossen warf ich die Glotze an und ich als Schalker sowie mein BVB affiner Stiefsohn Kevin harrten bei Bier und Chips der kommenden Ereignisse. Es sollte ein unterhaltsamer Nachmittag werden, auch wenn die Tabellensituation eigentlich etwas anderes aussagt.

Nach dem Anpfiff war Schalke ein paar Minuten lang bemüht aus einer kompakten Defensive Sicherheit auszustrahlen um dann mit gezielten Nadelstichen dem BVB den Schneid abzukaufen, aber zunächst kam es anders. Der quirlige Sancho brachte mit einem Zucker-Pass auf Mario Götzes Kopf den BVB verdient in der 14. Minute mit 1:0 in Führung. Das war aber mal eine kalte Dusche für mich, allerdings wusste ich aus Erfahrung das dieses dem Mutter aller Derbys den richtigen Kick verpassen würde, lehnte mich in freudiger Erwartung zurück und wurde nicht enttäuscht!

Drei Minuten später Gedränge im Dortmunder Strafraum, die Situation ist unübersichtlich aber schien letztendlich geklärt, plötzlich unterbricht Schiedsrichter Felix Zwayer das Spiel und läuft zum Spielfeldrand. Auf dem Bildschirm des Videobeweises sieht man wie Julian Weigl einen Schuss von Embolo aus sehr kurzer Entfernung (ca. 30-40 cm) mit der Hand abgeblockt. Eigentlich ein Handspiel, aber wo sollte Weigl mit seiner Hand/Arm denn hin?! Er wurde quasi aus nächster Nähe angeschossen und hatte keine Chance den Arm noch wegzuziehen. Zwayer zeigte trotzdem auf den Elfmeterpunkt. Ein riesen Aufreger, aber Regelkonform, trotzdem sollte man sich wegen der Regelauslegung noch mal zusammensetzten, denn sonst geht der eigentliche Sinn des Regelwerkes komplett verloren! Eine echt blöde Situation für den BVB und als der Ball dann von Daniel Caligiuri in der 18. Spielminute locker und lässig versenkt wurde jubelte ich NICHT, ja ich empfand sogar Mitleid. So sollte ein dermaßen wichtiger Ausgleich nicht fallen. Zumal ich als Schalker lieber den BVB als Meister sehen würde - Bayern-Meisterschaften gab es ja schon bei weitem genug!

Sei es drum…: „Manchmal sitzt einem das Hemd halt näher als die Hose.“

Und das Drama nahm seinen weiteren Verlauf. Standardsituation vor dem Dortmunder Tor. Eckball. Sane köpft nach einem guten Eckball von Caligiuri in der 28. Minute zur 1:2 Führung für Schalke ein. Unglaublich, wie aus dem Lehrbuch! Sollte der S04 seine alte Stärke bei Standardsituationen wiedererlangt haben?! Dortmund drängte nun aber zuerst mit Vehemenz auf den Ausgleich – leider vergeblich, denn Schalke steht gut und rettet sich mit der 1:2 Führung in die Kabine. Halbzeit!

Beide Mannschaften beginnen zunächst unverändert, Dortmund drückt und Schalke steht tief - das machten die Knappen allerdings ganz gut. Man konnte wirklich die Handschrift von Huub Stevens im neuen Schalker Spiel erkennen. Aber warum ausgerechnet jetzt gegen Dortmund, wo Schalke vorher doch rein gar nichts auf die Kette bekam? Noch während ich das dachte rannte Serdar im späten Mittelfeld auf den Dortmunder Strafraum zu….Reus kommt zu spät und grätscht dem Schalker von hinten in die Beine. Zugegeben, ein sehr rüdes Foul aber als der Schiri zur Arschkarte griff entgleisten nicht nur Kevin die Gesichtszüge. Reus kassierte sofort Rot….kann man geben, muß man aber nicht! Ich meine eine gelbe Karte hätte hier vollkommen ausgereicht! Den anschließenden Freistoß hämmerte Caligiuri dermaßen präzise in den Winkel das nicht mal jeweils ne Handbreite zwischen Pfosten, Latte und Ball gepasst hätte. Keeper Bürki war, obwohl in der richtigen Ecke, völlig chancenlos! 62. Minute 1:3 für Schalke!!! Ja, die Standards waren bei Schalke wieder da und hatten Vernichtungspotenzial, aber trotzdem tat mir jedes Schalke-Tor ein bisschen weh…

Weiterhin überschlugen sich die Ereignisse. Ohne jede Chance an den Ball zu kommen wird Serdar erneut von hinten umgetreten. Diesmal richtig fies! Dortmunds Wolf flog völlig zu recht mit „dunkelrot“ vom Platz. Nun hätte ich erwartet das Schalke Dortmund komplett platt macht, aber das Gegenteil war der Fall. Die Knappen schoben sich in bester provokanter Bayernart die Bälle zu und schauten mit zwei Mann mehr auf dem Platz zu wie Dortmund die Zeit unter den Nägeln brannte, das war schon ein bisschen gemein, andere mögen es als clever ansehen. Aber dann kam die 84. Minute. Witsel schob nach einer starken Kombination den Ball zum 2:3 ein – Dortmund war wieder da! (vollkommen zu recht wie ich meine) Das Stadion verwandelte sich zum Hexenkessel, die Luft brannte und Dortmund rannte um sein „Leben“! Die Spannung war mit Händen greifbar. Schalke war fast schon überfordert. Dann die direkte Antwort auf Dortmunds offenes Visir, Embolo nagelt den Ball ins rechte untere Eck und versenkt endgültig die Hoffnungen der tapfer anrennenden Borussen. 2:4 für Schalke in der 86 Minute! Was für ein irres Spiel in das sich leider noch die vollkommen unnützen „Blutgrätschen" der Schalker Mascarell und Rudy einschlichen. Beide sahen jeweils nur gelb. Eine rote Karte wäre hier mindestens angemessen gewesen!!! Aber auch das hätte den Ausgang des Spiels nicht mehr groß verändert.

Farzit;

Schalke vor der Relegation gerettet, Dortmunds Meisterschaftsträume ausgeträumt!
Hätte Dortmund am Anfang des Monats auf diese Art gegen Bayern verloren wäre das genau so in Ordnung gegangen wie diese Niederlage gestern, allerdings war die Leistung der Borussen in München der wirkliche Genickbruch. Was ich damit sagen will ist, das Dortmund die Meisterschaft in München verloren hat, wo sich der BVB ohne Gegenwehr hat abschlachten lassen. Gegen den schalker Erzrivalen sind dem BVB einfach nur die Nerven durchgegangen und die Knappen spielten ausnahmsweise so abgewichst wie die Bayern sonst. Komisch ist nur das sich parallel auch noch die gestrige Schiedsrichterleistung so anfühlte als hätte Dortmund gegen die Bayern gespielt. Denn die war echt grenzwertig und technokratisch, ohne jedes Fingerspitzengefühl und fast schon gegen den BVB gerichtet. Die Dortmunder mussten beinahe das Gefühl haben in kurzem Abstand ein zweites mal gegen die Bayern angetreten zu sein, kein Wunder das die armen Borussen etwas verwirrt waren….

Wenn‘s scheiße läuft, dann aber richtig!

Trotzdem Kopf hoch und Glück auf Jungs!

Euer Micha

Donnerstag, 18. April 2019

Es war einmal der freie Westen!



Es gab Zeiten da brachten sich Whistelblower und verfolgte Oppositionelle aus allen Diktaturen der Welt bei uns in der westlichen Hemisphäre in Sicherheit. Heute bangen solche mutigen Menschen in den westlich geprägten Ländern um ihre Freiheit oder Sicherheit und flüchten in andere Länder. Lehnt man sich beispielsweise gegen das sinnlose Schlachten von Walen oder Haifischen auf, werden zweifelhafte „Haftbefehle“ von korrupten Bananenrepubliken beispielsweise aus Costa Rica in DE vollsteckt, wie im Fall von Paul Watson. Als Wahlversprechen einlöst werden sollten, wie beim gewählten katalanischen Regierungschef Puitgemont, welcher seinen Wählern die Unabhängigkeit versprach, wurde kurzerhand die gesamte Regierung durch die spanische Polizei verhaftet – Puitgemont selber wurde von der deutschen Polizei gefasst. 

Edward Snowden brachte die ansatzlose, illegale Totalüberwachung unserer gesamten Kommunikation durch die westlichen Geheimdienste ans Licht – Ergebnis: Flucht um die halbe Welt um anschließend in Russland Asyl zu bekommen. Bringst Du Kriegsverbrechen der USA an die Öffentlichkeit und hilfst deinem Informanten während des Zugriffs auf die Beweise relativ anonym zu bleiben, also nichts anderes was ein guter Journalist oder ein Ermittler tun würde um seinen Zeugen zu schützen, wird man zu einem der meist gesuchten Männer der Welt!!!!! Dieses geschah nämlich Julian Assange.

Ja, richtig gelesen! Assange hat kein Passwort der US Militärs geknackt, er hat lediglich versucht die Anonymität seiner Informantin Chelsea Manning (zum „Tatzeitpunkt“ angehöriger der US Armee mit Namen Bradley Manning - männlich) während der Beweisbeschaffung zu sichern! Es ging lediglich um die Änderung des Usernamens damit Mannig nicht sofort aufflog! In den Medien wird fälschlicherweise aber immer wieder behauptet Assange hätte ein Passwort geknackt um an die skandalösen Datensätze (bekannt unter dem Namen „Collateral murder“) zu gelangen.  Unter anderem ist in diesem Material zu sehen wie US-Piloten grölend und feixend Zivilisten in Stücke schießen, ja sogar auf zur Hilfe eilende Ersthelfer feuern. 

Diese und viele andere Verbrechen brachten Assange und Wikileaks ans Licht, dafür wurde er zur Unperson. Oder glaubt Ihr allen Ernstes das Assange wegen der angeblichen Vergewaltigung in Schweden oder wegen des Verstoßes gegen die gerichtlichen Auflagen in GB 7 Jahre lang in der ecuadorianischen Botschaft in London von der britischen Polizei belagert wurde?! Das Assange ein besonderer Fall ist erkennt man schon daran das er im Moment im Belmarsh Gefängnis einsitzt. Belmarsh ist ein Kategorie A Knast also das Hochsicherheitsgefängnis schlechthin für Schwerstverbrecher und Terroristen!

Jetzt hat der neue, unter Korruptionsverdacht stehende, Präsident Ecuadors das Asylrecht, welches Assange von Ex-Präsident Rafael Correa erhielt, aufgehoben und Assange konnte verhaftet werden. Und kaum war Assange in Gewahrsam der britischen Behörden lag auch schon prompt der US Auslieferungsantrag auf dem Tisch - Natürlich bestens rechtlich getarnt. Die in der US-Anklageschrift aufgeführten „Sachverhalte“ rechtfertigen höchstens 5 Jahre Haft, theoretisch könnte man bei so einer moderaten angedrohten Strafe den Häftling nach rechtsstaatlichen Kriterien durchaus ausliefern…theoretisch – aber wie sähe es praktisch aus? 

Wenn Assange einmal in den USA wäre, würde er genau wie seine Informantin Chelsea Manning mindestens 35 Jahre kassieren, in dem man einen Berg von Zusatzanklagepunkten aufstellen wird. Es würden plötzlich von Geheimnisverrat bis zur Spionage Haftstrafen von 30 Jahren plus X oder gar die Todesstrafe im Raum stehen. Und all das weil er/sie einfach nur die Wahrheit gesagt hat und die „Frecheit“ besaß diese auch noch zu beweisen und an dritte weiterzugeben!

Liebe Journalisten, normarlerweise sollte Euch der Arsch auf Grundeis gehen, denn sollte Assange ausgeliefert und verurteilt werden, entsteht ein bedrohlicher  Präzedenzfall. Julian Assange ist australischer Staatsbürger und er befand sich zum Zeitpunkt der vorgeworfenen Taten NICHT in den USA und trotzdem maßt sich die US-Justiz an einen Auslieferungsantrag ihn betreffend zu stellen. 

Also ich fasse jetzt mal das entstehende journalistische Dilemma zusammen: 

Verwertet irgendein Journalist auf der Welt mehr oder weniger geheime US-Informationen um einen Skandal aufzudecken (was bis jetzt sein gutes Recht ist, da Journalisten eigentlich durch den US-Verfassungszusatz der Pressefreiheit geschützt sind) könnte die US-Justiz einen Haft- bzw. Auslieferungsantrag stellen, gleichgültig welcher Nationalität der Angeklagte ist. Sobald man dem armen Kerl dann den Status als Journalist aberkannt hat (Im Falle von Assange hat man die Enthüllungsplattform Wikileaks kurzer Hand zu einem fremden Geheimdienst erklärt) kann es losgehen. Nach einer Auslieferung wird der missliebige Mensch dann mit einem Anklageberg überschüttet und wegen Peanuts für Jahrzehnte weg gesperrt! 

Diese Drohkulisse wird für einen (die westliche Welt betreffenden) selbst verordneten journalistischen Maulkorb wohl ausreichen. Kaum ein Pressevertreter wird es mehr wagen investigativ heiße Eisen anzufassen – besonders keine heißen US Eisen! Und Blogger müssten sich erst recht vorsehen! Die einzige Rettung wäre diesen Präzedenzfall zu verhindern und Assange als das zu behandeln was er ist – als mutigen Investigativ-Journalisten der geschützt wird durch die Presse und Redefreiheit. Leider vermute ich das die Rachegelüste diverser Machtmenschen dieses zu verhindern wissen.

In grauer Vorzeit wie heute gilt also vermutlich:

„Viele, die ihrer Zeit vorausgeeilt waren und die Wahrheit erkannten, mußten auf sie in sehr unbequemen Unterkünften warten.“

Willkommen im neuen West-Unrechtsblock welcher einst als „Freier Westen“ bekannt war!

Beste Grüße und trotzdem ein Frohes Osterfest

Euer Micha

Mittwoch, 20. März 2019

Wer die Wahrheit sagt braucht ein schnelles Pferd – Oder, wie man sich trotz Gegenwind durchsetzt!


Es war einer der vielen verregneten Tage in diesem März, als ich von meinem Arbeitsplatz aus auf die Viktoriastraße schaute. Mitten in der sich vorbei wälzenden Blechlawine fiel mir ein Sattelzug mit Kipphänger auf. Auf besagtem Kipphänger stand jener Spruch welcher den ersten Teil meiner Artikel-Überschrift bildet. Unwillkürlich musste ich lächeln, denn diesem Ausspruch wohnt ein ziemlich großer Wahrheitsgehalt inne. Da ich schon mehrfach Kippauflieger mit solchen und anderen treffenden Sprüchen gesehen hatte, reifte in mir der Entschluss festzustellen wer hinter diesen Aktionen steckt. Nach Feierabend warf ich also meinen PC an und nach wenigen Minuten Recherche stieß ich auf die Spedition Stegemöller aus Kamen welche diese beklebten Hänger fährt.
Nun wollte ich natürlich die Geschichte dahinter hören und ich rief kurzerhand bei der Spedition an um einen Termin für ein Gespräch zu bekommen. Überraschender Weise ging dann alles ganz schnell…

Am Samstag saß ich dann schon im Büro des Firmen-Chefs Rudi Stegemöller. Bevor ich mich versah hatte ich schon eine Tasse Kaffee vor mir und die erste Frage die mir einfiel war:

Wie hat das alles angefangen?


Rudi Stegemöller nach kurzem nachdenken: „Vor einigen Jahren sah ich in der Zeitung eine Anzeige des Vereins „Innocence in danger“. Der Verein tritt weltweit gegen sexuellen Missbrauch von Kindern und gegen die Verbreitung von Kinderpornografie an. Am nächsten Tag rief ich dort an, da ich die Idee hatte für das Anliegen des Vereins Werbung zu fahren – natürlich kostenfrei. Es war ein großer Erfolg und so entstanden eigentlich die Aktionen“

Große Bekanntheit erlangten auch Ihre Beschriftungs-Aktionen gegen den Ausgang des Falls von Sebastian Edathy.

Stegemöller: „Ja, in der Tat! Wir hatten das Gefühl das dabei die juristische Verhältnismäßigkeit aus dem Gleichgewicht gekommen ist. Da lädt ein Politiker solches Zeug aus dem Netz und kann sich ohne Vorstrafe mit 5000 Euro frei kaufen. Mit der Aktion hatten wir wenigstens das Gefühl nicht alles tatenlos hinnehmen zu müssen“ , so Stegemöller weiter.

Bei den Kinderschutzaktiviäten ist der Zuspruch sicherlich groß. Mittlerweile gibt es aber auch einige politisch deutbare Meinungen auf Ihren LKW Aufliegern. Wie sind die Reaktionen eigentlich darauf?

Stegemöller runzelt die Stirn: "Auf den Baustellen heben die Leute die Daumen wenn wir auf den Platz fahren und im Internet erleben wir ebenfalls meistens Zuspruch. Es gibt aber auch Fälle von völlig unsachlichen Vorwürfen. Da wird einfach etwas herausgelesen und konstruiert was da überhaupt nicht hingehört. Allerdings ist das noch nicht das schlimmste."

Wie meinen Sie das?

Stegemöller: „Es gibt Konzerne und große Firmen die Druck auf unsere Auftraggeber ausüben um uns von Aufträgen auszuschließen wenn wir unsere Beklebungen nicht entfernen!“

Im Ernst?! Soweit ich sehen konnte sind die Beklebungen zwar manchmal bissig oder patriotisch angehaucht, aber in keinster Art und Weise extrem. Und wie haben Sie reagiert?

Stegemöller: „Es war schon ziemlich befremdlich von „Partnern“ derart angegangen zu werden, allerdings lasse ich mich nicht verbiegen. Ich könnte mich im Spiegel nicht mehr ansehen wenn ich und meine Tochter mit den Beschriftungen aufgehört hätten, es gibt doch schon genug Umfaller, da muß ich das nicht auch noch. Zu einigen hartnäckigeren Vertretern schicke ich allerdings neutralere LKW, von denen habe ich ja auch genug. Als Unternehmer hat man schließlich auch Verantwortung für seine Arbeitnehmer, da ist der eine oder andere Kompromiss schon angebracht.“

Nach dem Interview lud mich der Chef zum Frühstück mit seinen Mitarbeitern ein. Übrigens eine bunte internationale Truppe, welche mit ihrem Chef offensichtlich sehr gut zurecht kommt. Die Laune beim Frühstück war freundschaftlich locker und nach dem Selben positionierte ein Mitarbeiter die LKW samt Beschriftungen (von moralisch über patriotisch zu kommerziell) für meine Fotos - Siehe hier:



Für mich ist die Firma Stegemöller ein Beispiel wie man in dieser Gesellschaft seinen Kopf hochhalten und sich trotzdem finanziell behaupten kann ohne anderen in den Allerwertesten zu kriechen. Wer seine ausländischen und natürlich auch die deutschen Mitarbeiter wie Familienmitglieder behandelt, auf Hasskommentare aus dem Internet mit Artikeln aus dem Grundgesetz kontert und derart aufgeschlossen auf seine Mitmenschen zugeht, der ist für mich Lichtjahre von jeder rechten Schublade entfernt, in die ihn einzelne wohl gerne stecken würden. Und auch wenn Stegemöllers viel Wahrheit auf die Straßen bringen, ein schnelles Pferd brauchen sie deshalb Gott sei dank noch nicht. Erstens weil sie wehrhaft genug sind und zweitens, weil das Grundgesetz immer noch die Meinungsfreiheit garantiert, auch wenn das einigen hier im Lande anscheinend nicht gefällt.


Beste Grüße Euer

Micha