Mittwoch, 16. Oktober 2019

Rettet von mir aus die Welt, aber setzt dabei die richtigen Prioritäten!



Die Wirtschaft bricht zusammen, die Welt steht kurz vor einem Atomkrieg (Indien-Pakistan/USA-Russland-China). Erdogan walzt indes den syrischen Norden inkl. der Kurden platt, während die syrische Armee den Türken zur Landesverteidigung entgegen zieht. Die Pole kehren sich um und ein Meteor nach dem anderen schlüpft durch unser Überwachungsnetz. Aber CO2 und wahnsinnige Einzeltäter beherrschen die Nachrichten und damit unser denken. Im Kern sollte aber unser Streben zuerst in Richtung unseres eigenen Schutzes und damit dann auch automatisch um den Schutz unseres Planeten gehen, getreu nach folgendem Motto:

„Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.“

Zu erst einmal zur Mutter Erde. Unser Planet ist ein winziges Sandkorn im All, welches es zu schützen gilt nicht zuletzt deshalb weil es unsere Heimat ist – bis jetzt unsere EINZIGE!!! Nichtsdestotrotz ist unsere Erde ein erstaunlich zähes, sich selbst regulierendes System. Viele Katastrophen hat unser Planet schon durchlebt vom „Großen Bombardement“ über die „Eiserde“ bis hin zum „Sibierischen Trapp“. Alle diese millionenfach schlimmeren Perioden (als der menschliche Miniabschnitt) welche die Erde heimsuchten hat sie mit Bravour gemeistert. Sie wird auch uns meistern!

Kommen wir nun aber zum CO2 – es ist ein geruchloses und unsichtbares Gas, welches schwerer als Luft ist. Dieses Gas ist zunächst einmal ein Nahrungsmittel für Pflanzen und ein Dünger, der aus der Luft von ihnen aufgebraucht wird. Steigende CO2-Raten seit Beginn der industriellen Revolution (von 280 ppm auf etwa 400 ppm heute) erbrachten zum Beispiel beim Weizen eine Erntesteigerung von 61 Prozent, bei Gemüse von etwa 51 Prozent (Idso et al. 2003). Ebenfalls wurde nachgewiesen, dass Pflanzen bei steigenden CO2-Raten widerstandsfähiger gegen Stress sind und weniger Wasser benötigen. Nur so konnten bis heute fast 8 Milliarden Menschen überhaupt ernährt werden. Die NASA hat übrigens den Begrünungseffekt aus dem All aktuell bestätigt. (siehe Bild unten) Die zusätzliche Pflanzenmasse welche in den letzten Jahrzehnten durch die CO2 Steigerung geschaffen wurde, könnte einen neuen fiktiven Kontinent vollkommen bedecken! CO2 ernährt uns also und ist in unserer Atmosphäre kein Gift! Zum Gift kann CO2 erst werden, wenn sein Anteil auf zwei Prozent in der Atmosphäre stiege. (Aktueller CO2 Anteil 0,038 Prozent) Eine Steigerung um das über 50-fache wäre hierzu notwendig. Es ist weltweit bei weitem nicht genug Öl, Kohle oder Holz für solch einen Anstieg vorhanden. Ergo ist die CO2 Giftklassifizierung der US-Umweltschutzbehörde EPA falsch und schlicht eine Lüge!

97 Prozent des auf der Erde emittierten CO2 stößt die Natur im übrigen selbst aus! Der Menschen gemachte Anteil des gesamten CO2 Ausstoßes beträgt gerade mal 3 Prozent, Deutschlands Anteil macht geringe 2,5 Prozent des human emittierten Kohlendioxides aus, ist also verschwindend gering. Zugegeben der humane CO2 Ausstoß ist ein Netto-Eintrag, also etwas das über den aktuellen, ausgeglichenen CO2 Kreislauf der Erde hinaus geht. Genau deshalb ergrünt unser Planet ja gerade – er reguliert sich also selbst!!! Genau wie ein Mensch schwitzt wenn ihm warm ist oder sein Herz schneller schlägt wenn er läuft. Ebenso wie der Mensch passt sich die Erde an – ein super geniales selbstregulierendes System – natürlich alles in seinen Grenzen.

Also auch wenn unsere Familie in den letzten 8 Jahren 20.000 Euro zur Halbierung unseres Energieverbrauches (siehe hier) investiert hat, so legt der gesunde Menschenverstand doch nahe, das die „Klimawelt“ bei unseren (im Vergleich zum Gesamteintrag) geringen CO2 Emissionen nicht hier in Deutschland zu retten ist! Wir tun nämlich schon reichlich. Allein seit 1990 hat Deutschland trotz steigender Wirtschaftsdaten und Einwohnerzahlen bis heute sein CO2 Ausstoß um mehr als 25 Prozent gesenkt.(siehe Grafik unten) Jetzt gehen wir schon ans eingemachte, indem wir es nicht mehr schaffen (dank katastrophal geplanter Energiewende) unser Stromnetz und damit unsere Grundversorgung stabil zu halten. Wenn jetzt noch viele Elektroautos unser instabiles Stromnetz belasten, dann können wir täglich mit Stromausfällen rechnen und einpacken!

Und nun zu dem angeblichen Klimakonsens der Wissenschaft. Viele Wissenschaftler bedienen sich so genannter Klimamodelle. Leider gibt es eben genau so viele Wissenschaftler die das nicht tun. Zwischen beiden Fraktionen gibt es seit Jahren Streit, da ein nicht geringer Teil der Wissenschaftswelt die Genauigkeit eben dieser Klimamodelle anzweifelt. Besonders schwerwiegend sind Vorwürfe in Richtung von Ungenauigkeiten der gängigen Modelle, sei es durch fehlende Wetter- und Temperaturdaten, (aus dem Mittelalter) oder den Ausschluss der Sonnendaten, welche die Wolkenbildung und damit das Klima maßgeblich beeinflussen. Einigkeit besteht nur darin das ein gutes Klimamodell sämtliche Daten aller klimarelevanten Faktoren enthalten muss und genau das ist nämlich der Punkt – es gibt so ein genaues Klimamodell bis jetzt noch nicht! Wenn also eine lückenhafte Simulation die Sonneneinstrahlung oder die Meeresströmungen außer acht lässt, ist die Ungenauigkeit (ca. mit dem 116 fachen des Wertes, welcher der Mensch an Effekt beigetragen haben soll) dermaßen hoch das es keinerlei wissenschaftliche Grundlage für die momentan im Mainstream getroffenen Aussagen gibt.


Mototaka Nakamura ist seit Jahren damit beschäftigt, die Dynamik welche hinter dem Klima der Erde steckt, zu untersuchen. Er war an der School of Ocean and Earth Science and Technology des International Pacific Research Center der University of Hawaii in Honolulu tätig. Weiterhin war er am MIT (Massachusetts Institute of Technology) und am Georgia Institute of Technologie. Unter anderem war er selbst NASA Experte am Goddard Space Flight Center usw. usw. - Anders ausgedrückt ist Nakamura eine riesen Nummer in der Klimaforschung – hier ein Auszug seiner Meinung zu den aktuellen Klima Modellen:


Klimamodelle sind Spielzeuge, mit denen willkürliche Repräsentationen der Wirklichkeit, aber kein Abbild des Klimas, ganz zu schweigen von der klimatischen Entwicklung erzeugt werden kann. Zu behaupten, die kruden und absurd vereinfachten Modelle seien auch nur ansatzweise in der Lage, eine Vorhersage des Klimas zu leisten, ist eine Täuschung (von sich selbst und) der Öffentlichkeit.“

Genau aus diesem Grund hat Michael Mann (der Erfinder der Hokey-Klimakurve des IPCC) auch ein Gerichtsverfahren in Kanada blockiert, welches er selbst anstieß. Timothy Ball, ein pensionierter britisch-kanadischer Geograf, zuletzt an der Universität Winnipeg, hatte Mann vorgeworfen unredlich mit den Daten zum „Hokeyschläger“ umgegangen zu sein, er bezeichnete Mann sogar als Betrüger. Daraufhin klagte Mann vor einem kanadischen Gericht wegen Verleumdung. Ein klassisches Eigentor! Als es nämlich dann darum ging die Daten seiner Berechnungen offenzulegen damit eine Verleumdung überhaupt erst festgestellt werden konnte, kniff Mann. Er verzögerte den Prozess über Jahre, enthielt Beweise vor usw. - So lange bis das Gericht die Geduld mit dem „Klimapapst“ Michael Mann verlor. All das machte Mann nur aus Angst das man seine Theorie zerpflücken könnte, genau aus diesem Grunde verweigerte Mann auch die Herausgabe seiner Rohdaten, was unter Wissenschaftlern (wegen der Überprüfbarkeit) eigentlich ein Unding ist.

Auch andere Wissenschaftsschwergewichte wie Hans von Storch von der Uni Hamburg, welcher vorher am Helmholtz-Zentrum und am Max Planck Institut arbeitete, kritisiert Mann und seine Mitarbeiter scharf. Von Storch ist ein „Klima-Realist“ der die alarmierende Position des Weltklimarates ebenfalls nicht unterstützt und zu Mäßigung der Klima-Panik in der Wissenschaft aufruft:

Wissenschaftler und wissenschaftliche Institutionen sollten Wissen schaffen. Wenn sie stattdessen mit vereinfachten und simplifizierten Äußerungen – ähnlich Interessenverbänden versuchten, eine Agenda im Namen des Guten durchzusetzen, würden sie den längerfristigen Erfolg ihrer Arbeit gefährden.“

Von Storch verfügte über detailliertere frühe Klima-Daten als Mann und kam dadurch zu einem ganz anderen (flacheren) Temperatur-Graphenverlauf. Wichtig ist das vor allem deshalb, weil sich die gesamte Klimahysterie auf die besagte Hokeyschläger-Kurve von Mann stützt und behauptet sie sei wissenschaftlicher Konsens – IST SIE NICHT!!!!

Genau deshalb plädiere ich für Vernunft statt Klimahysterie! Ja, wenn es auf dem Weg liegt helft der Umwelt, seid nicht faul, geizig oder ignorant was Umweltschutz angeht, aber lasst Euch auch nicht ins Bockshorn jagen. Nicht alles was Euch erzählt wird ist wahr und ihr müsst auch nicht alles hinnehmen was von Euch an Entbehrungen fürs Klima abverlangt wird. Rettet erst mal die Welt vor Krieg, Hunger und Krankheiten. Steht zusammen für große Astronomieprojekte damit wir verhindern können das uns der Himmel auf den Kopf fällt wie einst den Dinos. Baut unser Wirtschafts- und Finanzsystem so um, das nicht ständiges Wachstum im Vordergrund steht, genau auf diesem Weg rettet Ihr das Klima gleich mit (wenn ihr dann unbedingt wollt) – ganz „nebenbei“. Also ganz wie im Gelassenheitsgebet vom Anfang – Damit rettet Ihr Euch selbst zuerst und dann damit auch den Planeten, denn der überlebt uns alle nämlich sowieso.

Liebe und gelassene sowie hoffentlich weise Grüße

Donnerstag, 3. Oktober 2019

Kann Greta Wunder tun, oder was? - Aus der Sicht eines Normalbürgers.


Ich hatte eigentlich beschlossen das kleine zornige Mädchen aus Schweden zu ignorieren, allerdings ist mein innerer Leidensdruck, bezüglich der religionsartigen Panikmache vor einer angeblichen Glut der Klimahölle, derart angewachsen das ich mich genötigt fühle der künstlichen Panik etwas aus dem wirklichen Leben entgegen zu setzen. Womit fange ich also an? Anfangen möchte ich aus der Sicht als biologischer Vater und mehrfacher Stiefvater – also aus der Sicht eines „Spießbürgers“. Ich habe sämtliche der mir schutzbefohlenen Kinder moralisch aufrecht und mit guten Ausbildungen ins Leben gebracht. Sie studieren oder gehen guten Berufen in der Elektronik- sowie der Gesundheitsbranche nach. Für meinen außerhalb studierenden Sohn zahle ich auch Unterhalt wie es sich gehört. Alle Kinder haben Respekt vor uns und wissen oft instiktiv was richtig ist. Kein Kind welches wir erzogen haben würde mir oder meiner Partnerin vorwerfen wir würden unseren Planeten oder gar ihre Zukunft zerstören – im Gegenteil!

Lass das Licht nicht brennen. Macht den Rechner aus wenn Ihr ins Bett geht. Man schmeißt doch nicht für ein einziges Brötchen den Backofen an. Mach den Kühlschrank richtig zu. Trenn den Müll ordentlich. Iss gefälligst die Dinge auf die zuerst ablaufen. Du bekommst mein altes Handy um es weiter zu nutzen, jedes Jahr ein neues gibt’s nicht! Gib nicht mehr Geld aus als Du hast. Muss das jetzt wirklich angeschafft werden? Drei mal duschen am Tag geht mal gar nicht! Und so weiter und so fort. Sie können alle ein Lied davon singen und sagen jetzt nach all den Jahren – Das habt Ihr richtig gemacht. Danke dafür Ihr süßen!

Richtig gemacht haben wir auch Das wir in den letzten 8 Jahren über 20.000 Euro in Energiesparmaßnahmen rund um unser Haus investiert haben. Allein 10.000 Euro hat dabei unsere Top aktuelle Ölheizung (Brenner, Steuerung, Kessel und Heizkörper) gekostet. Die anderen 10.000 sind von neuen, mehrfach verglasten Fenstern und Türen sowie von der kompletten Beleuchtungsumrüstung auf LED verschlungen worden. Neue moderne Haushaltsgeräte nicht mit gerechnet. Energieersparnis allein beim Heizöl glatte 30 Prozent! Beim Strom über 20 Prozent! Wir haben also mit enormen Aufwand unseren Energieverbrauch um über 50 Prozent gesenkt und müssen uns mittlerweile trotzdem darauf einstellen, das in der ausufernden Klimapanik weitere kostspielige Auflagen und Sanktionen (CO2 Steuer, Ölheizungsverbot, Wärmedämmung, Fahrverbot für den Diesel meiner Frau) auf uns zukommen werden. Eine Frechheit! Man muss doch jemandem die Luft lassen das Geld erst mal abzuzahlen, bevor man mit neuen Belastungen um die Ecke kommt! Damals hieß es nämlich noch Diesel und Heizöl sei mit modernen Anlagen umweltfreundlich!

So wie uns geht es vielen Familien in Deutschland. Es ist nämlich keine gute Idee Menschen die sich nachweislich finanziell verausgabt haben um die Umwelt zu schonen, erneuten Auflagen und kosten auszusetzen – uns alle quasi zu enteignen. So was wird mit Sicherheit nach hinten losgehen und die etablierten Parteien noch mehr Wähler kosten! All das grüne Medien getrommel und die Indoktrinierung vieler Kinder und Jugendlicher wird das auch nicht ändern. Auch wenn wir nicht an das CO2 Märchen glauben, (ich erkläre das im nächsten Artikel) tun wir aus Vernunft was in unseren finanziellen Möglichkeiten liegt um die Umwelt zu schonen. Mehr geht einfach bei der immer schlechter werdenden Bezahlung der tarifflüchtigen Arbeitgeber nicht. Genug ist genug – das wird ein Nachspiel für Euch haben!

Dann kommt da plötzlich ein angeblich 16 Jähriges Mädchen ohne abgeschlossene Schulausbildung daher (die allerdings den Eindruck einer 8 Jährigen macht) und spielt den Öko-Diktator. Wir sollen noch mehr für unser Leben bezahlen, am besten unser Auto abgeben, kein Fleisch mehr essen und die Arbeit an den Nagel hängen, in ein Wohnklo ziehen, nicht mehr in Urlaub fahren und zu guter Letzt keine Kinder mehr bekommen. Am besten wäre natürlich aufhören zu leben – damit wir kein CO2 mehr produzieren können. Aber das traut sich selbst die heilige Greta nicht offen auszusprechen. So was menschenfeindliches ist mir selten untergekommen. Das härteste daran ist, das hinter diesem zornigen Kind die gesamte Presse steht und die Politiker der westlichen Welt dem neuen Greta-Kind huldigen...hat jemand vielleicht vor 16 Jahren Halley über Schweden gesichtet. Ich nicht! Aber Spaß bei Seite. Glaubt Ihr das Greta CO2 sehen kann (wie sie behauptet)? Glaubt Ihr das dieses Kind ganz alleine die globale Weltzerstörungsmaschine gezüchtigt hat, welche Ihr anscheinend jetzt zu Füßen liegt? Im Leben nicht!

Greta ist ein armes, am Asperger Syndrom erkraktes Kind, welches von einem Multimilliarden Kartell von Öko-Profit Fonds ausgenutzt wird! Ihr glaubt mir nicht!? Dann folgt einfach mal dem Geld und ihr werdet sehen wer „hinter“ Greta steht. Über Jahre hinweg haben sich bereits vor Greta sogenannte Klima Hedgefonds gebildet, beispielsweise hat die Climate Bonds Initiative bis jetzt ca. 500 Milliarden an Ökopapieren emmitiert. Hinter diesem Konstrukt stecken namenhafte Firmen wie Apple, SNCF oder der schwedische Immobilienriese Vasakronan. Das Finance Stability Board (FSB) hat 31 Personen benannt um die TCFD (Task Force on Climate-related Financial Disclosure) zu bilden. Zweck dieser Vereinigung ist es:„Investoren, Kreditgeber und Versicherungen über Klima-bezogene Risiken“ zu beraten“ - Also mit der Weltwirtschaft so effektiv wie möglich Klimaprofit zu generieren. Hier befinden sich Illustre Persönlichkeiten aus Firmen welche sich eher nicht mit grüner Gesinnung in Verbindung bringen lassen...wie: J.P. Morgan Chase, Black Rock (weltgröster Vermögensverwalter mit über 7 Billionen Dollar), Barclays, HSBC Bank, Swiss Re, Dow Chemical, Tata Steel, ENI Oil, Al Gores Generation Investment LLC, Hongkong Bank, der Minengigant BHP Billington und viele, viele andere mehr! Wer einen Gesamteindruck der billionen schweren Ökogeldströme haben möchte folge dem Link.

Es geht schlicht um die Kapital-Umverteilung von unten nach oben. Weg von der produzierenden Industrie (an dessen Wertschöpfungskette der Arbeitnehmer wenigstens noch bescheidenen Anteil hatte) hin zu dubiosen Fonds in deren Wertpotenzierungs-Spekulations-Kette wohl kein Platz mehr für Arbeitnehmer sein wird. Es geht um Billionen, deswegen kriecht die Politik und die Presse vor der Kunstfigur Greta auf dem Bauch rum und nicht weil sie der neue Messias ist! Im Finale geht es der Welt Finanz um nichts geringeres als um die Bepreisung von LUFT – oder anders gesagt um die totale Kontrolle!!! Versucht mal wie lange Ihr ohne Luft klar kommt – Was? Alles Verschwörungstheorie?! Na gut, dann glaubt weiter an das heilige Greta-Kind welches im Alleingang die dunkelsten Mächte auf diesem Planeten zu Bettvorlegern gemacht hat.


Liebe Grüße

Euer Micha

Sonntag, 29. September 2019

Stapellauf der Retro-Monitore Woods MKI


Es ist vollbracht, die Massiv-Eichenholz Lautsprecherbox Wood MK I ist fertiggestellt.
Newcomer sollten zuvor dem Link folgen welche die Entwicklungsgeschichte zu diesem kultigen Gerät erzählt! (siehe hier und hier) Die gewählten Woods Weichen wurden mit Spannungsteilern modifiziert, um den dominanten Mittel- Hochtonbereich etwas einzufangen. Dazu wurden die Leiterbahnen der Weichen mit einem Handfräsgerät aufgetrennt um eine Bi-Ampingfähigkeit herzustellen. Hier ein paar Fotos:

Desweiteren wurden die Gehäuse gedämmt und unsere Chassis, sowie Lautsprecherterminals der Firma "Supra Cables" eingebaut. Die Verkabelung erfolgte mit 4 qmm Silberkabel. Bei den Chassis erfolgte aufgrund eines Planungsfehlers ein Wechsel im Bereich des Mittelton-Chassis. Die Tiefe der geplanten Seas kollidierte mit den bereits eingesetzten rückwärtigen Bassreflexrohren, außerdem wiesen die neuen Visaton G 50 FFL einen unproblematischeren Frequenzgang auf. So konnte auch für die Zukunft eine speziell angepasste Weichenverion für die MK II entwickelt werden, welche mit besten Bauteilen von Mundorf und Jantzon Audio bestückt wird. Hier erst mal ein paar Bilder der MK I Fertigstellung.


Da der Visaton G 50 FFL ein sehr breites Frequenzspektrum aufweist können die Trennfrequenzen der MK II Weiche nach oben und unten geschoben werden. Dieses ermöglicht dem Tief- sowie dem Hochtöner weniger Stimmanteile verarbeiten zu müssen. Das heißt, das die Stimmbereiche im wesentlichem dem Mitteltöner zufallen. (wo sie auch hingehören!) Tieftöner neigen nämlich dazu Frequenzen zwischen 600 und 700 Hz etwas zu laut wiederzugeben. Hochtöner neigen bei ca. 3000-4000Hz dazu hohe weibliche Stimmanteile etwas blechern klingen zu lassen. Bei den neuen Trennfrequenzen der MKII (550/5000Hz) wird dieses Risiko minimiert und die Trennfrequenzen in Bereiche verlegt in denen das menschliche Ohr weniger kritisch agiert. Hier erst mal die fertigen Teilchen!

Trotz allem ist die Wood MK I bereits ein sehr kräftig und klar klingender Lautsprecher geworden! Die E-Gitarren von Dire Straits werden super klar und eindringlich von der Wood widergegeben und spätestens beim Einsatz des Schlagzeugers ist es um die neue Frisur der Partnerin geschehen. Ein präziser und doch gewaltiger Bass offenbart die Potenz der Wood. Synthesizer und Akustik-Gitarren von Friedemann werden, je nach Spielart, weich oder präzise jederzeit fehlerfrei reproduziert. Man hat auch bei komplexen Stücken nie das Gefühl von einer „Suppe“, dennoch lässt sich (je nach Elektronik und Aufstellung) bei langem hören eine gewisse Schärfe im Hochton feststellen welche nicht jedermanns Sache sein muss. So sollte man also schon die passende Elektronik zur Wood besitzen. Nach unseren ersten Tests arbeiten die Woods hervorragend mit Vorstufen von T+A sowie mit einer Röhrenvorstufe von Velvet zusammen. Die getesteten Vincent Vorstufen präsentieren sich etwas hoch, was nach einiger Zeit leider in der Summe mit den Woods zu analytisch und nervig erschien. Der zur Zeit beste Endverstärker für die Woods scheint die seidenweiche Class A Endstufe 100 der Firma Audia-Flight zu sein. Im Moment ist es also noch eine Frage der Elektronik ob man in Begeisterung ausbricht oder eher die Stirn runzelt. Hier mal 2 Videos der Woods mit Kombis an denen die Monitore am besten spielten...leider nur mit dem Handy aufgenommen und konvertiert damit es überhaupt hier hochgeladen werden kann:


Durch die durch Simulation angepasste MKII Weiche (Foto der Entwicklung oben) hoffen wir die Woods etwas breitenkompatibler und unkritischer zu gestalten. Dennoch sind die Woods MK I bereits die besten Kompaktlautsprecher/Monitore geworden die wir je gehört haben...und das soll was heißen! ;o)

Liebe Grüße

Euer Micha

Samstag, 21. September 2019

Wäre Snowden in Deutschland sicher?



Eines vorweg – Die CDU geführte Regierung in DE sieht den Whistelblower Edward Snowden als Straftäter und verweigert ihm deswegen immer wieder vorauseilend Asyl oder einen anderen Schutzstatus. (siehe hier und hier). Das ist wohl mehr als zynisch, denn die EU und Deutschland halten sich seit 2015 für die humanitäre Elite der Welt und lassen über Jahre hinweg ungeprüft Millionen unbekannte nach Europa, darunter auch viele Straftäter. Der Bekannteste unter diesen Straftätern ist Anis Amri, (der Massenmörder vom Breitscheider Platz in Berlin) welcher bereits vor seiner Ankunft in Europa und in DE zu mehreren Jahren Haft verurteilt war. Amri wurde von einem tunesischen Gericht (Tunesien ist übrigens eine Demokratie) zu fünf Jahren Haft wegen Raubes verurteilt und durfte trotzdem über Italien nach Deutschland einreisen und Asyl beantragen. Er war also ein flüchtiger Straftäter ohne Ausbildung der in Deutschland aufgenommen sowie geduldet wurde und zum „Dank“ dafür 12 Menschen tötete! Edward Snowden hingegen ist ein hochgebildeter Computer Experte der die anlasslose Überwachung der gesamten westlichen Bevölkerung nebst der Bundesregierung durch anglo- amerikanische Geheimdienste aufdeckte. Der gesunde Menschenverstand könnte also meinen Snowden sei ein Freund Deutschlands und der freien Demokratien dieser Welt – weit gefehlt! Denn hier gilt er als „Verbrecher“ der an die USA ausgeliefert würde. Ein Treppenwitz der Geschichte!

Da allerdings derzeit Deutschlands Meinungsverschiedenheiten mit den USA eklatant sind, sodass Merkel und Trump sicherlich keine Freunde mehr werden, könnte das Klima für eine Neuauflage des Snowden-Asyls eigentlich günstig sein. Aber gerade die CDU und die ach so Liberalen lehnen einen aufrechten Mann, der sein gesamtes luxeriöses Leben für die Aufdeckung von Geheimdienstverbrechen (also für die Prinzipien der freien Welt) geopfert hat, ab. (siehe hier)Unglaublich!!! Snowden lebt jetzt mit seiner Freundin in einer bescheidenen Zweizimmer-Wohnung in Mokau. Aber selbst wenn Herr Snowden in einem EU Land Asyl bekäme, wäre er meiner Meinung nach im Westen nicht sicher. Man braucht sich nur das Schicksal des Enthüllungsplattformers Julian Assange vor Augen halten, welcher wegen eines fingierten Sexualfalles und eines angeblichen Verstoßes gegen Kautionsauflagen in einem englischen Terrorgefängnis einsitzt und dem die Auslieferung in die USA droht. Dort erwarten ihn mittlerweile bis zu 175 Jahre Haft oder gar die Todesstrafe wegen „Geheimnisverrats“. Assange könnte man rechtlich getrost als australischen Journalisten betrachten und sogar das hindert selbst die Briten nicht daran US Handlanger zu sein und einen Bürger des Commonwealth ans US-Messer zu liefern!
Was erst würde also mit dem Ex US-Geheimdienstmitarbeiter Snowden innerhalb der EU geschehen?

In Deutschland unter der CDU würde man ihn sofort in die USA ausliefern. Und selbst wenn wir eine Koalitionsregierung aus SPD, Linken und Grünen zusammen brächten wäre Snowden nur so lange „sicher“ bis in den USA wieder ein freundlicheres Gesicht Präsident wäre - Wenn Trumps Geheimdiensthunde den armen Edward nicht schon vorher in einen Wagen mit dunklen Scheiben zerren würden. Dieses oder ähnliches würde Herrn Snowden mit Sicherheit im gesamten EU-Raum widerfahren. Die EU Staaten haben nämlich einfach keinerlei Rückgrat gegenüber den USA, entweder beugen sie sich offen dem US Druck oder sie lassen einfach Dinge durch wegsehen geschehen und mimen danach die Unschuld. Außerdem wären unsere Sicherheitskräfte gar nicht in der Lage Snowden zu beschützen wenn es der Ami im ernst darauf anlegen würde.

Also auch wenn ich stolz darauf wäre wenn mein Land Menschen wie Snowden oder Assange Asyl gewähren würde, kann ich nur eines raten. Lieber Edward, bleibe bitte in Russland, denn dort traut sich keiner deiner Verfolger hin, zumindest so lange nicht wie Putin Präsident ist. Ach...noch etwas.
Sollte Dir irgendein westliches Land Asyl anbieten - Lass es bleiben, es wäre eine Falle!

Liebe Grüße

Micha

Sonntag, 15. September 2019

Bundeswehr und Bundesheer nutzen Windows. Russland setzt auf Linux!


Wie blöd muss man sein um im IT Zeitalter veraltete Betriebssysteme zu nutzen welche schon lang nicht mehr supportet werden. Die deutsche Bundeswehr und das österreichische Bundesheer taten dies offenbar jahrelang. Obwohl ein Umstieg auf Windows 7 recht einfach und kostengünstig realiesiert hätte werden können, nutzte man bis über das Jahr 2015 hinaus Windows XP und schloss sauteure Wartungs- und Updateverträge für XP mit Microsoft ab. Noch 2016 prangte groß und breit auf dem deutschen Flaggschiff der Nato-Ägäis Mission das Logo von XP Professional – Lächerlich!
Erst jetzt scheint die Bundeswehr langsam ihre Systeme auf Windows 10 upzudaten, genau wie das österreichische Bundesheer. Das Ziel soll in den nächsten Jahren der flächendeckende Einsatz von Windows 10 in allen Bereichen von Bundeswehr und Bundesheer sein. Mal ganz abgesehen davon das Windows 10 eine monströse Datenschleuder ist, welche in sicherheitsrelevanten Bereichen und besonders bei der Landesverteidigung nichts zu suchen hat!

Mit dem späten Umstieg der Bundeswehr auf Windows 10 musste auch neue Hardware angeschafft werden. Und als wenn der Umstieg auf Windows 10 nicht schon Fehler genug wäre, geschah folgender Irrsinn wirklich! Da die alten Rechner nicht mehr Windows 10 tauglich waren, wurden diese flux verkauft, natürlich MIT Festplatten. So erfreuten sich viele Käufer nun daran Besitzer von streng geheimen Bundeswehr Daten geworden zu sein. Beispielsweise meldete sich ein Förster im Frühjahr dieses Jahres bei der Bundeswehr. Der Grund waren die geheimen Daten des Bundeswehr Raketensystems „MARS“ auf seinem frisch gekauften Laptop, welches er komplett mit Betriebssystem ersteigert hatte. Der tragbare Rechner war übrigens mit Sicherheit vom Mega-IT-Service für Cybersicherheit der BW verschlüsselt worden, nämlich mit dem mächtigen Passwort „Drin“! Besagter Förster musste sich wohl richtig quälen um das brisante Laptop zu knacken! Allein letzter Umstand könnte normal denkende Menschen zu der Annahme verleiten das unsere Landsesverteidigung in den Händen von Schwachköpfen liegt.

Anders die Russen! Auch Russland nutzte bis bis vor kurzem noch Windows, allerdings wird dort jeder Militärrechner vom FSB Inlandsgeheimdienst überprüft – So wird sichergestellt das neue- als auch ausgediente Rechner keine Geheimnisse preisgeben. Bei Altgeräten landen sämtliche Festplatten prinzipiell im Schredder. Windows war dem russischen Militär ohnehin schon länger wegen diverser Sicherheitslücken und der kostspieligen Fixes dazu ein Dorn im Auge, sodass man sich ab 2018 nach einer anderen langfristigen Alternative umsah. Der Förderale Service für Technik- und Exportkontrolle (Federal Service for Technical and Export Control, kurz FSTEC) hatte bereits die Sicherheitsfreigabe für Linux Astra mit „spezieller Wichtigkeit“ gewährt. Sodass mit Linux Astra auch streng geheime Regierungsdaten verarbeitet werden können. Das russische Linux Derivat Astra der Firma „RusBITech“ hält nun aktuell Einzug in die IT Strukturen der russischen Armee und wird dort wohl bis hin zur Flächendeckung ausgebaut.

Nun ja, das unsere Bundeswehr schon immer ein Trachtenverein mit eingeschränkter Wirksamkeit war (eine Ausnahme könnte eventuell das KSK sein) ist unumstritten, aber diese Nummer deutet schon fast auf Demenz hin. Diese katastrophale IT Situation der Bundeswehr wird im übrigen auch von Fachseiten wie z.B. von Winfuture oder Heise schonungslos beschrieben.Wer hier zum Wohl des eigenen Landes handelt und wer einer Gehirnwäsche zum Opfer gefallen sein könnte kann sich jetzt jeder selbst ausmalen.

Liebe Grüße

Euer Micha

P.S.: Linux ist nicht nur sicherer als Windows, sondern auch vollkommen dominant
unter den schnellsten Wissenschaftsrechnern der Welt! Siehe hier!

Quellen:

Sonntag, 28. Juli 2019

Endlich! Unser "Japan" Monitor nimmt Gestalt an!

Wir haben fast zwei Jahre auf die Verwirklichung unseres High-End Lautsprecher Gehäuses gewartet, nun beginnt der Bau tatsächlich! Unser erster Holzmann war nicht in der Lage uns zeitnah ein hochwertiges Echtholz-Gehäuse zu fertigen und verschob den Beginn der Arbeiten immer weiter in die Zukunft. Jetzt haben wir die Reißleine gezogen und uns nach jemand anderem umgesehen. Ziel unseres Unterfangens ist es einen Japan-Monitor im Stile der 80er Jahre zu bauen, welcher heutigen Maßstäben an die Auflösung und den damaligen Anforderungen an die Produktqualität genüge tut. (siehe hier)
Durch den Tipp eines guten Arbeitskollegen, stießen wir auf einen Schreiner der Extraklasse der sich für unser Projekt sofort begeistern lies. Nach dem Motto "Ein Mann ein Wort" begann er sofort mit Planung und Umsetzung nach unsern Vorgaben. (siehe Bilder oben) Es wird ein Gehäuse aus Eiche, umgesetzt mit massivem Echtholz! Der Name: "Pure Wood MKI".  Das erste Problem bestand in der Beschaffung des Materials. Nach langem Suchen wurde unserer neuer Holzmann dann fündig, im Westerwald gab es noch einen alten Holzbetrieb welcher Naturholzbohlen herstellt. Nach dem das Material beschafft war, wurde es aufgeschnitten und verarbeitet. Siehe Bilder unten.



Technisch sollte es aber noch eine Veränderung geben. Da ich beste Erfahrungen in Sachen Bi-Amping gesammelt habe (siehe hier), sollten unsere Woods natürlich über Bi-Amping Terminals verfügen. Dazu verwenden wir hochwertige Terminals der Firma "Supra Cables" (siehe Foto unten). Zusätzlich war dann noch eine kleine Modifikation der Weiche erforderlich, welche auch sofort vonstatten ging.
Unser Projekt wird also in den nächsten Wochen fertig gestellt sein, allerdings fliege ich ab nächster Woche in meinen wohlverdienten Jahresurlaub, was die Fertigstellung um 2 Wochen nach hinten verschieben dürfte. Sollten die ersten Hörtests anstehen, werde ich Euch natürlich umgehend weiter mit Infos darüber versorgen. Ersteinmal Euch allen ebenfalls einen schönen Urlaub und auf Bald im nächsten Monat.

Sonnige Urlaubsgrüße

Euer Micha

Update 30.07.19:

Die Gehäuse sind fertig!!!! Wie geil ist das denn?!


Sonntag, 14. Juli 2019

Sind wir in der „Endzeit“ oder was ist hier los?!

Es wird Zeit uns zu besinnen weil im Moment alles aus dem Ruder läuft! Meint Ihr nicht?!
Hier mal ein kleiner Rundblick welcher in seiner Komprimierung beklemmend wirken könnte, aber das nehme ich in kauf. Das gezeichnete Bild sind keine Nachrichten, sondern meine persönliche Meinung, nichtsdestotrotz ist eine sehr destruktive Tendenz weltweit zu erkennen, welche ich mit Links belege! Bienchen und Blümchen war gestern, es zieht ein Sturm auf, wenn wir nicht gegensteuern!

Die USA unter Trump kündigen den INF Vertrag über Kurz- und Mittelstreckenwaffen, stellen aber seit langem Raketenbasen um Russland herum auf, um damit nach eigenen Angaben Europa zu schützen. Ein Raketenschutzschild welches den Gegner quasi entwaffnet, wird für selbigen zur Gefahr, da der „Verteidiger“ nun ohne Konsequenzen zu befürchten zum Angreifer werden kann, zumal die Schutzschildbasen auch mehrzweckfähig sind, also ebenso zum Angriff taugen. Die Antwort Russlands darauf ist die Entwicklung von Hyperschall Raketen, welche bis heute nicht abgefangen werden können, da sie ultraschnell sind und keine ballistische und damit berechenbare Flugbahn haben. (siehe hier) Zusätzlich prügeln sich die derzeitigen Großmächte über Stellvertreter in der Ukraine, in Syrien und im gesamten arabischen Raum. Neben der gegenseitigen militärischen Stichelei entwickelt sich auch ein unbegrenztes Wettrüsten, aber als wenn das noch nicht genug wäre bekriegt sich der Westen wirtschaftlich mit Russland und China was einen enormen finanziellen Schaden für die gesamte EU bedeutet. Russland und China hingegen können dadurch ihre eigenen Fähigkeiten neu entdecken und stärken.

Auch der Atomdeal mit dem Iran wurde einseitig von den USA gekündigt und das obwohl die Atomenergiebehörde dem Iran diesbezüglich eine weiße Weste bescheinigt hat! Der Iran fing erst damit an Uran über das vereinbarte Limit hinaus anzureichern, als auch die Europäer sich faktisch nicht mehr an den Vertrag hielten und den Iran trotz gegenteiliger Behauptungen weiterhin boykottierten – wahrscheinlich aus Angst vor den USA. Jetzt versuchen die USA und Großbritannien händeringend einen Krieg mit dem Iran vom Zaun zu brechen. Gefährlich hierbei ist das Russland einen Verteidigungspakt mit dem Iran hat, darauf haben bereits hochrangige Generäle aus Moskau und Peking hingewiesen. „Sollte der Iran angegriffen werden betrachten China und Russland das als Angriff auf ihre eigene Sicherheit“ Hieß es aus beiden Ländern! (siehe hier) Militärisch stehen wir also näher als jemals zuvor am Abgrund eines weltweiten Krieges. Zumal die Vorwarnzeiten durch die extrem schnellen Waffen super kurz sind und auf einen Alarm sofort reagiert wird. Zeit zur Überprüfung (ob es sich vielleicht um einen Fehlalarm handeln könnte) bleibt nicht mehr!

Auch die Weltwirtschaft steht vor dem Abgrund. Geschädigt durch oben angesprochene Sanktionen und Strafzölle knickt das, mühsam mit lockerem Geld geflutete Wirtschaftspflänzchen immer mehr ein. Da unsere Weltwirtschaft auf Schulden beruht und diese ständig bedient werden müssen, ist die Weltwirtschaft auf Verdeih und Verderb auf Wachstum angewiesen, was auch der Grund für die anhaltende Umweltvernichtung darstellt. Die Kritik an diesem unheiligen Finanz- und Wirtschaftssystem hält sich aber merkwürdigerweise gerade bei den Grünen in Grenzen. Stattdessen werden vom ökologisch geprägten Zeitgeist jene Individuen aufs Korn genommen, welche versuchen in diesem kranken Wirtschafts- und Finanzsystem einfach nur am Leben zu bleiben - Die produzierenden Arbeitnehmer, Pendler, und Dienstleister, welche unter Aufbietung aller Kräfte den Laden mit ihren Steuern am Laufen halten.

Besonders der deutsche Michel ist einer welcher sich vorbildlich ausbeuten lässt. Deutschland hat weltweit hinter Belgien die zweithöchste Steuerlast! (Siehe Bild unten OECD Statistik) Versteht mich nicht falsch, Steuern sind gut und richtig, sie werden aber fatalerweise nicht zweckgebunden verwendet. Beispielsweise werden Kfz- und Mineralölsteuer nicht für Straßen, Umwelt oder kostenlosen öffentlichen Nahverkehr eingesetzt, sondern für Prestigeprojekte der Bahn und anderen Nonsens. Wir zahlen in Deutschland schon verdammt viel in die „Ökokasse“ ein, es kommt nur nichts bei der Umwelt an! 

Genauso wird die neue Ökosteuer wieder für andere Dinge verprasst werden und sowieso nicht für Aufforstung. Das massenweise pflanzen von Bäumen ist bis jetzt zwischen dem ganzen Klima-Quatsch der beste Einfall der „Weltretter“.(siehe hier) Die Ökosteuer als solche wird mit Sicherheit nicht die Ferrari Cabrio oder Aston Martin Cruiser-aus der Finanz- oder kriminellen Elite treffen welche sich durch ihr nutzloses umher fahren an der Umwelt vergehen, sondern den kleinen Mann der sich die Miete in den Städten nicht mehr leisten kann und zur Arbeit in die Stadt pendeln muss!!! Auch die interlektuelle Bildungselite, welche sich in den frisch renovierten, gut gedämmten Altbauwohnungen in Innenstadtlage breit gemacht hat und bis zu mehrere tausend Euro Miete (in genau jenen Wohnungen die einst für Normalverdiener erschwinglich waren) bezahlt, wird die neue Steuer nicht treffen. Beide Gruppen haben nämlich genug Einkommen und zahlen die Ökosteuer aus der Portokasse, ja werden sogar teilweise wegen ihrer tollen energiesparenden Behausungen entlastet. Treffen wird es schon wieder die Menschen in den Vororten mit alten Häusern oder unrenovierten und ungedämmten Altbauwohnungen, da diese mehr Heizöl/Gas verfeuern müssen und durch Lohndumping kein Geld für teure Umbaumaßnahmen haben!

Ausgleich für die Normalos soll dann ein vergünstigter Strompreis bringen, das ich nicht lache! Unser Stromnetz war doch bereits in diesem Sommer wieder mehrfach durch Strommangel vor dem Blackout wie sämtliche Presse berichtet. (siehe hier) Durch die katastrophal geplante Energiewende und das reihenweise abschalten modernster deutscher Kohlekraftwerke gibt es kaum mehr Reserven und Strom muss blitzschnell von europäischen Nachbarn zu horrenden Preisen zugekauft werden damit das Netz nicht zusammenbricht. (siehe hier) Der Nutzen des Ökoaktionismus in DE ist derweil gleich Null, denn für jedes moderne Kohlekraftwerk, das wir hier abschalten, werden woanders 56 neue und dreckigere gebaut, nicht zuletzt um uns zu Puffern! Wenn in Zukunft noch die Massen an sauteuren Elektrofahrzeugen das Stromnetz belasten dann gute Nacht Deutschland!!! Und die Umwelt hat noch nicht mal was davon! Nicht vergessen…..das Angebot und die Nachfrage den Preis regeln - Auch beim Strom!!!! Normalverdiener wie ich, können sich sowieso keinen neuen Stromer für 50.000 Euro oder mehr leisten. Ich muss weiterhin mit meinem kleinen alten Benziener leben und doppelt und dreifach Ökosteuer zahlen, da ich in einem Haus von 1904 lebe! Wenn das nicht mal alles ein riesen Abzug ist!

Apropos Autos. Die Kfz Industrie in Deutschland kann man mögen oder nicht, aber sie trug inkl. Zulieferungsumfeld bis jetzt fast 20 Prozent zum deutschen BIP bei und ist in Deutschland eine Schlüsselindustrie von der eine Unmenge an anderen Betieben abhängt - auch mein Arbeitgeber ist aktuell betroffen. Bei uns wurde nämlich nun Kurzarbeit angemeldet. Es sieht in der Autoindustrie zappenduster aus! Zehntausende Arbeitsplätze werden abgebaut, Milliarden Einbrüche befürchtet und selbst der Elektrohype rettet nur durchschnittlich 1 von 8 wegfallenden Jobs in der Autoindustrie. Allein Ford streicht 12.000 Arbeitsplätze (siehe hier) Bei Pharmariesen wie BASF und Co. sieht es ähnlich aus, 20 Prozent Auftragsrückgang und tausende gestrichene Jobs. (siehe hier) Vom Bankensektor will ich gar nicht erst anfangen, die stehen in DE sowieso direkt vor dem Kollaps. Allein die Deutsche Bank entlässt aktuell 18.000 Mitarbeiter. (siehe hier) Insgesamt verzeichnet die deutsche Industrie einen bereinigten Auftragsrückgang von fast 9 Prozent zum Vorjahr. All diese hochqualifizierten Menschen brauchen neue Jobs, leider werden in DE aber nur Billiglohn-Jobs geschaffen und selbst die reichen bei der Flut von gering qualifizierten Arbeitnehmern die als Einwanderer auf den deutschen Arbeits- und Wohnungsmarkt drängen nicht mehr aus. Dieser Umstand ist übrigens auch ein weiteres Puzzleteil der ständig steigenden Mieten und der real sinkenden Löhne, denn Angebot und Nachfrage regeln den Preis!!!Und ein Überangebot an gering qualifizierten Arbeitnehmern drückt die Löhne – Mindestlohn hin oder her! 1,3 bis 1,8 Millionen wird in DE der Mindestlohn vorenthalten. (siehe hier)

In den westlichen Industriestaaten geht es nicht nur in der Wirtschaft massiv abwärts. Die Infrastruktur verlottert genau wie die Schulen. (siehe hier) Schwimmbäder werden geschlossen oder von verrohten Idioten bevölkert, genau wie der öffentliche Raum. Es gibt kein Geld für Infrastruktur oder Kultureinrichtungen, aber Geld für Waffen, Kriegseinsätze,Banken sowie für Überwachung und für den Unterhalt der Zuwanderer ist komischerweise immer da. Es wird vom Frieden geschwafelt und Bomben werden geworfen. Es wird von Freiheit gesprochen und Massenüberwachung sowie Zensur praktiziert. Es werden Parlamente gewählt die nichts zu sagen haben und Regierungen aufgestellt die niemand je gewählt hat! (siehe hier) Und diese Regierungen regieren vollkommen gegen die Bevölkerung. Es wird von fairem Handel geredet und sämtliche Entwicklungsländer werden von unseren Konzernen und Regierungen über den Tisch gezogen, wer nicht spurt erntet Sanktionen oder eine nette „Revolution“ eventuell sogar einen Kriegseinsatz! Wir überziehen die Welt mit Krieg und Abhängigkeiten, wundern uns aber das viele Fremde nicht in ihren Ländern bleiben wollen und zu uns kommen. Anstatt ihnen in ihrem Zuhause die Möglichkeit zu geben sicher zu leben, zerstört der Westen die Länder der jetzigen Flüchtlinge. (gut zu sehen in Afghanistan, Syrien, Libyen dem Jemen usw.).

Das alles geht nur so lange gut, so lang unsere Wirtschaft und die Staaten selbst funktionieren. Bei den ersten massiven Problemen löst sich (die jetzt so wichtige) Klimadebatte in Luft auf und jeder verteidigt seinen Rest-Wohlstand! Sollten wir dann noch einen (wie auch immer gearteten) Zusammenbruch erleiden und die staatliche Alimentierung in einigen Bereichen wegfallen, oder gar die Grundversorgung wie Strom oder Wasser…- dann werden wir im Westen verheerende „Bürgerkriege“ erleben. In solch einem Hauen und Stechen werden alle möglichen Konflikte zwischen den Bevölkerungsgruppen ausgetragen und die Nationalstaaten werden eventuell die Kontrolle verlieren. (Ex Jugoslawien lässt grüßen)


 
Besonders in den Städten in denen die einheimischen Bewohner laut "Neuer Züricher Zeitung" in der Minderheit sind (Bild links) wird es zu schweren Eskalationen kommen.  So wie es aussieht arbeiten die jetzigen Regierungen genau auf solche Instabilitäten hin, anders sind ihre Handlungsweisen nicht zu erklären. Destruktive Konfrontation statt Dialog und Zusammenarbeit! In meinen Augen bröckeln die tönernen Füße des Imperiums - Alles Endzeit, oder was?!


Einwohnerverteilung in deutschen Städten: Quelle "Neue Züricher Zeitung"


Düstere Grüße



Euer Micha



Samstag, 6. Juli 2019

Secon UWM 20 - Tolles Gerät mit Schwachstelle gepaart mit mäßigem Service!

So toll und stabil der Secon UWM 20 auch ist (siehe Artikel hier), er hat eine Schwachstelle welche an eine geplante Obsoleszenz erinnert. Das gesamte Gerät besteht aus fast unzerstörbarem verstärktem Kunststoff, nur beim Verschlussdeckel wurde weicher billiger Kunststoff verwendet und hier liegt das Problem! Der Deckel ist nämlich nicht nur Verschluss, sondern auch der Ein/Ausschalter welcher deshalb sehr oft durch Drehen betätigt wird. Dieser Belastung hält er anscheinend nicht dauerhaft stand. Im Sommerurlaub 2018 funktionierte das Gerät noch einwandfrei....bis zum letzten Tag. Als wir vor dem Abflug das Gerät einem Bekannten aus dem Urlaub zeigen wollten, fiel auf das die Dichtungsringe fusselten und schwarzer Gummiabrieb entstand. Ich dachte mir nichts dabei und besorgte später zwei neue Dichtungen. Als wir nun zu Beginn der Urlaubsplanungen 2019 die Sonde testeten und die Ringe einbauten machte der SECON trotz neuer Batterien keinen Mucks mehr! Bei genauerer Betrachtung, der immer noch recht schwergängigen Verschlusskappe entdeckte ich den Grund für die Schwergängigkeit und den Gummiabrieb der Dichtungen - die Verschlusskappe ist genau an ihrer Naht über die gesamte Tiefe gerissen. Siehe Fotos!
Durch den Riss drang am letzten Urlaubstag 2018 (also genau nach 2 Jahren) Wasser ein und zerstörte die Elektronik. Diesen Umstand bemerkte ich leider erst dieses Jahr bei den Urlaubsvorbereitungen, weil wir die Sonde ja nur einmal im Jahr benutzen. In einem Schriftwechsel mit Ebinger Ortungstechnik (dem Hersteller) schilderte ich mein Problem und bat um eine Teilkulanz, da die Garantie von 2 Jahren ja abgelaufen war, aber dennoch ein Materialfehler vorlag. Mein Vorschlag ging dahin das ich einen Teil der zu erwarteten Kosten bezahle (wahlweise Arbeitslohn oder Material). Darauf hin wurde ich vom Service aufgefordert die Sonde zur Prüfung einzusenden - was ich dann auch tat.

Besonders dreist ist die Berechnung der fehlerhaften Verschlußkappe welche das Desaster erst verursacht hat! Original Rechnung in Kopie.

Nun erhielt ich die Rechnung. Fast 290 Euro Reparatur und keinerlei Kulanzabzug!!! (siehe oben) Der Hersteller zieht sich auf die 2 Jährige Gewährleistung zurück. Der Fehler war halt nicht von Anfang an und ein Wasserschaden wird nicht von der Gewährleistung abgedeckt. Die Sonde hat also nur knapp über zwei Jahre gehalten obwohl  sie so viel Potenzial für eine fast lebenslange Haltbarkeit hätte. Das ganze hätte durch ein paar Cent teureres Material verhindert werden können. Von einer deutschen Firma hätte ich ehrlich gesagt mehr Qualität oder mindestens mehr Kulanz erwartet. Genau deshalb haben wir ja 449,- Euro bezahlt obwohl es auf dem Markt gleichwertige Konkurrenzprodukte für die Hälfte des Kaufpreises gibt. Nach dem Erhalt der tollen Rechnung haben wir uns sofort für die Sonde eines anderen Herstellers entschieden (schließlich naht der Urlaub) und hoffen auf eine längere Lebensdauer. Sollte unser neuer Scuba Tector für 189,- Euro länger halten als der Secon, werde ich Euch das mit Sicherheit mitteilen.

Tja, liebe Leute von Elbinger Ortungstechnik wieder einen Kunden weniger. Bravo!

Liebe Grüße

Euer Micha

Donnerstag, 20. Juni 2019

Lebensfreundliche Nachbarn? – Teegardens „Erdzwillinge“ entdeckt!


Weit, weit draußen in einer fernen Sternenwelt gibt es...erdähnliche Planeten!
Geahnt haben wir es schon immer, aber durch neue Technologien werden immer mehr
Exoplaneten nachgewiesen. Zuerst waren es Gasriesen und dann immer mehr Gesteinsplaneten. Der aktuellste astronomische Coup diesbezüglich glückte dem Team um Mathias Zechmeister von der Universität Göttingen und der Landessternwarte Heidelberg. In unserer unmittelbaren astronomischen Nachbarschaft entdeckten die Wissenschaftler zwei erdähnliche Gesteinsplaneten die in der habitablen Zone um den „roten Zwerg“ Teegardens Stern kreisen. Die habitable Zone ist der Bereich um einen Stern auf dem Planeten mit geeigneter Atmosphäre flüssiges Wasser führen könnten. Bei der dreijährigen Beobachtung von Teegardens Stern mit dem CARMENES-Instrument am Calar Alto Observatorium konnten die minimalen Effekte der Schwerkräfte seiner Planeten nachgewiesen werden, welche am Licht des Muttersterns zerren. Normalerweise werden Planeten außerhalb unseres Systems durch die Verdunkelung (Helligkeitsschwankung) des Muttersterns bei einem Planetentransit nachgewiesen, jedoch ist dieses je nach Blickwinkel auf das jeweilige System nicht immer möglich. Diese und andere Methoden erkläre ich genauer in einem anderen meiner Artikel…..siehe hier.

Teegardens Stern ist nur gut 12,5 Lichtjahre entfernt und hat lediglich zwischen 8 und 10 Prozent unserer Sonnenmasse. Diese geringe Masse reicht jedoch aus die Fusion zu starten welche für einen Stern nötig ist um zu erstrahlen, wenn auch nur ziemlich knapp. Diese schwache Leucht-Intensität hat aber nicht nur Nachteile, da solche Sterne viel länger stabil bleiben als größere Sterne, derartig kleine und vergleichsweise kühle Sonnen sind sehr häufig in unserer Galaxie anzutreffen. Teegardens Stern und sein gesamtes System dürfte mit etwa 8 Milliarden Jahren fast doppelt so alt sein wie unser Sonnensystem und es dürfte mindestens noch mal so lange funktionierten. Merke: „Das Licht welches doppelt so hell brennt, brennt nur halb so lang“ (Zitat aus Blade Runner) Wir werden bis dahin schon von unserer Sonne verschlungen worden sein. Acht Milliarden Jahre sind verdammt viel Zeit für ein Sonnensystem Leben hervorzubringen, das ist schon mal positiv. Teegardens Stern und seine beiden Planeten (Teegarden b und Teegarden c) liegen in etwa auf der Hälfte zwischen dem Sternbild Stier und dem Sternbild Widder, ein ganzes Stück unterhalb der Plejaden – siehe Bild.

Sollte es intelligentes Leben und eine technische Zivilisation dort geben, wäre es den Bewohnern möglich 2044 (unserer Zeit bzw. 12,5 Jahre später) einen Erdtransit zu beobachten und die Erde damit nachzuweisen. Auch wäre bei solch geringer Entfernung ein Austausch von Informationen zwischen den Planeten b+c sowie der Erde möglich, allerdings würde man auf eine Antwort 25 Jahre warten müssen. Eine eher schlechte Eigenschaft der Planeten Teegarden b+c ist die Verlangsamung der Rotation um die eigene Achse. Je länger ein System besteht und je dichter die Planeten um ihren Stern kreisen desto langsamer drehen sich die Planeten um sich selbst, dieses mündet dann meist in einer gebundenen Rotation. In solch einer Rotationsform würden die Planeten b+c (ca. jeweils 1,1 der Erdmassen) dann ihrem Stern immer die gleiche Seite zuwenden. Damit wären dann die günstigsten Lebensbedingungen im Dämmerungsbereich der Planeten zu finden, was den Lebensraum doch sehr einschränken würde, da es auf einer Seite immer Nacht und auf der anderen Seite immer Tag wäre. Ich denke da bleiben wir doch lieber auf unser netten „jungen“ Erde.

Liebe Grüße

Euer Micha


Quellen: 

Sonntag, 16. Juni 2019

Angriff auf Tanker im Golf von Oman - Dummbeweise überzeugen nicht!

In der Straße von Hormus, oder genauer gesagt im angrenzenden Golf von Oman, sind laut einhelligen Presseberichten zwei Tanker internationaler Reedereien angegriffen worden.
Natürlich wurde für diese Attacke reflexartig der Iran von den USA sowie von Großbritannien verantwortlich gemacht. Obwohl die USA tendenziell eher keine Militärvideos preisgeben lag bereits kurz nach den Vorfällen der „Videobeweis“ der US Streitkräfte vor und genau diese machten mich skeptisch.

Aber kommen wir zuerst mal zum Motiv…..der Iran hat einfach keines! In der letzten Zeit zogen die US-Streitkräfte massiv Truppen und Schiffe in der Region zusammen und jede Provokation würde den Iran ins Steinzeitalter zurück befördern. Die USA unter Trump warten nämlich schon länger darauf den Iran zu überfallen. Bis heute allerdings konnte Trump seine Verbündeten nicht davon überzeugen den Iran einhellig (wegen des Atomkonflikts) zu verurteilen, da der Iran sich fast vorbildlich an die Auflagen des internationalen Atomabkommens gehalten hat. Das Motiv der USA läge also darin, durch derartige angebliche iranische Angriffe auf internationale Tanker, ein Handlungsbedarf vorzutäuschen um so die Verbündeten in Kriegsstimmung zu bringen. Die USA hätten also im Gegensatz zum Iran ein starkes Motiv!

Schauen wir uns trotzdem die Argumentation der US-Boys an. Der Iran hätte angeblich Haftmienen an die Tanker gepappt um zu zeigen das er es kann, soll aber angeblich die nicht zur Explosion gebrachten Haftmienen wieder zur eigenen Entlastung entfernt haben. Diese Argumentation widerspricht zu erst mal sich selbst, deshalb hier kein weiterer Kommentar von mir.

Aber ich möchte mir mal die wirklichen Marine Fähigkeiten des Iran ansehen und mit dem Beweisvideo vergleichen. Der Iran verfügt zwar nur über eine verhältnismäßig kleine Marine, welche aber durchaus zu mehr in der Lage ist, als auf dem Video gezeigt wird. Zum Beispiel verfügt dessen Marine über eine Flotte von diesel-elektrischen U-Booten 
(Fateh-Klasse und Kilo-Klasse) welche in der Lage wären mit Torpedos unterschiedlicher Sprengkraft einen lahmen Tanker ohne große Mühe zu versenken oder zu beschädigen. Auch mini U-Boote (Ghadir-Klasse) könnten unbemerkt unterhalb der Wasserlinie Sprengladungen anbringen. Korvetten, Zerstörer oder Schnellbote könnten einfach Seeminen platzieren oder Lenkwaffen auf die Tanker feuern. Stattdessen soll ein Boot das nach Küstenwache, Rettungs- oder Privatboot aussieht mit vielen Personen an Bord (welche auch noch Schwimmwesten tragen) das iranische Militär sein welches gerade Blindgänger von einem Tanker entfernt? Lachhaft! (seht selbst)

Angebliches Minenboot mit "Spezialkräften"
Punkt 1: Überwasser kann mich jeder Hampel sehen und große Schäden kann ich oberhalb der Wasserlinie sowieso nicht anrichten. Wenn ich also wirklich ein Schiff schädigen will und die Fähigkeiten eines Nationalstaates besitze, mache ich das unter Wasser! Jetzt könnte man sagen der Iran wollte keine Ölpest vor der eigenen Haustür….stimmt! Aber wenn ich mir ein Tanker so ansehe (siehe Bilder unten) kann ich diesen mit einem U-Boot und kleineren Torpedos durchaus bewegungsunfähig schießen ohne das ich eine Ölpest auslöse. Ein Hecktreffer würde beispielsweise die Ruderanlage und/oder den Maschinenraum zerstören ohne das die Öltanks in Mitleidenschaft gezogen würden. Dazu ist der Iran durchaus in der Lage und das wäre dann auch eine Demonstration der militärischen Fähigkeiten. Aber mit einem Boot welches nach optischen Gesichtspunkten auch in Privatbesitz sein könnte, fahrlässig (mit vielen Personen in der Nähe) an nicht detonierten Bomben herumzuschrauben, das sähe eher nach panischen Dilettanten aus! Meiner Meinung nach könnte das Video ein Rettungsboot der Küstenwache sein, welches Matrosen von Bord des Tankers rettet.(siehe oben) Es sind nämlich über 40 Seeleute vom Iran gerettet worden, sogar Feuerlöschboote des Iran waren Vorort.
Hier iranisches Löschschiff bei der Arbeit.
Aufbau von Tankern. (Bilder oben) Hinten befinden sich nur der Maschinenraum und die Steuerung, sowie die Brücke - KEINE TANKS! Wenn ich Iraner wäre und wollte Tanker beschädigen ohne meiner Heimat eine Ölpest zu bescheren, würde ich dort angreifen und nicht Mitschiffs! (Bilder unten) Na ja, vielleicht waren es aber auch keine Iraner...

Punkt 2: Der Angriff auf die Tanker erfolgte rechtsseitig. Da die Tanker in Richtung Asien unterwegs waren, liegt der Iran aber links von den Tankern aus gesehen, auf der rechten Seite der Tanker liegt Oman. Nach Aussagen der Matrosen auf der „Kokuka Courageous“ flog ein raketenähnliches Objekt auf die dem Oman zugewandte Seite des Tankers zu. Yutaka Katada, Präsident der in Tokyo ansässigen Reederei Kokuka Sangyo als Eigentümer, bestätigte diese Aussagen. Dieser Umstand würde eigentlich auf die USA zeigen, weil diese im Oman Militärbasen betreiben. Käme der Beschuss vom Iran wären die Tanker linksseitig beschädigt und nicht auf der rechten Seite! Außerdem irritiert mich die schlechte Qualität der „Beweisvideos“. Irgendwie kann ich nicht nachvollziehen wie die Amis im 21 Jahrhundert (der Ultra-HD Ära) mit ihrem multimilliarden Budget solch grottenschlechte verpixelte Digitalaufnahmen abliefern. So etwas dient meiner Meinung nach nicht zur Aufklärung, sondern zur Verschleierung der wirklichen Vorgänge auf dem Video.

Alles in allem wäre ich den vorgelegten US „Beweisen“ gegenüber als Verbündeter sehr skeptisch. Nicht nur weil die Beweise eigentlich keine sind oder weil sie die USA mehr belasten als den Iran, sondern weil die USA ständig solche „Beweise“ vorlegen und nachher stellt sich dann wie beim Irak heraus das alles gelogen war! Wer Kriege auf solche Weise begründet ist der wahre Feind der Menschen, das sollten gerade wir deutschen gelernt haben!

Beste Grüße

Euer Micha