Net News Express

Mittwoch, 1. Juni 2011

Der Verrat an Griechenland, oder wo ist Sparta?!


Zwei "Vergewaltiger" beim Handshake...
Quelle: Schall und Rauch

Die alternativen Medien pfeifen es mal wieder als Erste von allen Dächern und der Mainstream schweigt! Es geht um keinen geringeren als den Staatschef Griechenlands, Giorgos Papandreou.

Verräter, Verräter riefen ihm die Griechen am Grab eines heimischen Volkshelden zu und wie sich gleich zeigt, nicht zu Unrecht. Nicht nur dass Papandreou das griechische Volk durch seine ruinöse Politik den Geiern des internationalen Finanzmarktes, der EUDSSR und dem IWF ausgeliefert hat, sondern er und seine Familie hatten die Chance die Pleite Griechenlands abzuwenden. Sie haben dies nicht getan, im Gegenteil, sie haben schlechte Geschäfte für den Staat gemacht und sich damit sogar um sagenhafte 23 Milliarden Euro bereichert!!!

Die Postbank Griechenlands hatte so genannte CDS (Credit default swaps) gekauft und somit auf den Kreditausfall Griechenlands gewettet, diese CDS würden bei einer fortschreitenden Schuldenkrise ins unermessliche steigen. All das tat die staatliche griechische Postbank eigentlich um das Vermögen der Kleinkunden bei einem Schuldencrash Griechenlands zu retten. Papandreou veranlasste jedoch die Postbank, die Halter jener Papiere waren, Ihre CDS an eine Firma namens IJ Partners in Genf zu verkaufen. Die Firma IJ Partners besteht natürlich zum größten Teil aus der griechischen Finanzelite und seiner Familie, sowie seinem Sohn der im Aufsichtsrat eng verzahnter NGO`s ist. Gleichzeitig saß Papandreou Senior als Premierminister in den Entschuldungs- sowie den Rettungsgremien und hatte somit direkten Einfluss auf die weitere Schuldenentwicklung Griechenlands. In dieser Zeit stiegen die besagten CDS Papiere um sagenhafte 2700 Prozent, das konnte nur so geschehen weil auch die griechische Zentralbank zu diesem Verrat mächtig beigetragen hat. Sie verlängerte die Zeit für die Lieferung von Bonds bei Short-Geschäften von 3 auf 10 Tage, was den Spekulanten mehr Zeit gab um die Bonds (Griechische Staatsanleihen) im Preis zu drücken, was wiederum schädlich für die Kreditwürdigkeit Griechenlands war und den Preis für unsere besagten CDS explodieren ließ. Es erübrigt sich wohl zu sagen, das Europas Steuerzahler für die Griechen weitaus weniger hätten Zahlen müssen, (wenn überhaupt) wenn der "Volksverteter/verräter" Papandreou und seine Freunde von der Zentralbank ihre gierigen Finger aus den griechischen Finanzen gelassen hätten!

Papandreou hatte somit 23 Milliarden Euro welche als Krisenanker für Kleinsparer gedacht waren, in den Besitz seiner Familie und seiner Geldsackfreunde in Genf gebracht!!! Und sowas nennt sich noch Sozialist…eine Frechheit!!! Das wäre nichts anderes als Hochverrat, wenn sich bei einer Untersuchung dieses schwerwiegenden Verdachts gerichtsfeste Beweise ermitteln ließen, dass meinte auch der griechische Abgeordnete Panos Kammenos, der diese Vorwürfe im Parlament zum Ausdruck brachte.

Wer solche Staatsführer hat, und Papandreou war nicht der Einzige Premier der das griechische Volk so bescheißt, der braucht keine Feinde von außen mehr. Indizien für besagte Feinde außerhalb Griechenlands existieren schon sehr lange, wie folgender Ausspruch von Henry Kissinger aus dem Jahr 1974 nahelegt:

"Das griechische Volk ist anarchistisch und schwer zu bändigen. Deshalb müssen wir tief in ihre kulturellen Wurzeln stossen. Vielleicht können wir sie dann zur Konformität zwingen. Ich meine natürlich in ihre Sprache, ihre Religion, ihrer Kultur und historischen Reserven stossen, damit wir ihre Fähigkeit sich zu entwickeln neutralisieren können, um sich zu unterscheiden, oder sich zu erhalten, um sie damit als Hindernis bei unseren strategisch wichtigen Plänen im Balkan, im Mittelmeer und im Nahen Osten zu entfernen."


Über solch monströse Korruption, Landesverrat und Veschwörung zum Nachteil des griechischen Volkes muss einfach berichtet werden, aber statt dessen liest und hört man nur über Sepp Blatter. Der FIFA Boss ist zwar ebenfalls eine Personifizierung linker Geschäfte, aber gegen solche Staatsbosse wie Papandreou, Sarkozy oder Berlusconi sieht Blatter doch ehr wie ein „Sandkastenkorrupti“ aus! Nach aussen hin wird dann noch das arbeitende griechische Volk zum Schuldensündenbock gemacht, eine unerträgliche Situation! Griechenland braucht in jedem Fall einen neuen Leonidas mit seinen aufrechten 300….wo ist Spartaaaaa?!
Liebe Grüße

Euer Micha

Quellen:

Alles Schall und Rauch - Die Vergewaltigung Griechenlands!
Infokrieger News - Verkaufte Papandreou Griechenland?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen