Net News Express

Sonntag, 17. April 2011

Chemtrails: Mythos oder Wirklichkeit?


Chemtrails sind…nun ja… mal vorsichtig ausgedrückt, ein sehr kontroverses Thema, bei dem sich nicht nur die Geister scheiden, sondern auch eines, bei dem die meisten suchenden Normalos die Rollos runterlassen wenn es auf den Tisch kommt. Sprich wer das Thema anspricht wird meist als Spinner bezeichnet, wobei mir in den ganzen Diskussionen ein wenig die Klarheit und die Unterscheidung der ganzen Soße fehlt. Bis jetzt habe ich auch deswegen die Finger davon gelassen. Ich werde aber trotzdem dieses heiße Eisen anfassen und mal sehen ob ich mich verbrenne, oder ob ich etwas zur objektiveren Sichtweise der Thematik beitragen kann.

Ich denke dass es sich bei der Chemtrailproblematik um eine zusammengewürfelte Thematik handelt, die es zu entwirren gilt. Die Komplexität des Themas erlaubt allerdings nur eine teilweise Ausleuchtung…sonst müsste ich hier bestimmt einige Wochen darüber schreiben. Man möge mir also den einen oder anderen etwas verkürzten Sachverhalt verzeihen.

Punkt 1: Was sind Kondensstreifen überhaupt?

Jeder kennt wohl Kondensstreifen, die entstehen wenn ein Flugzeug in großer Höhe fliegt. Bei der Verbrennung von Treibstoff in Flugzeugtriebwerken entstehen im wesentlichen Kohlendioxid, Wasserdampf, Stickoxide und vor allem bei kerosinbetriebenen Triebwerken auch Ruß. Während der Durchmischung der heißen Abgase mit kalter Umgebungsluft entstehen innerhalb kürzester Zeit Eiskristalle, welche hinter dem Flugzeug sichtbar werden. Der Wasserdampf kondensiert hierbei an den Rußteilchen zu winzigen Tröpfchen. Bei ausreichend kalter Luft gefrieren diese sofort zu Eiskristallen. Durch Anlagerung weiterer Wasserteilchen erreichen die Kristalle eine Größe, bei der sie Licht unabhängig von dessen Wellenlänge streuen und so als weiße Wolkenstreifen sichtbar werden.

Punkt 2: Was unterscheidet Kondensstreifen von so genannten Chemtrails?


Chemtrails sind laut Wikipedia, einer Verschwörungstheorie nach, Kondensstreifen, die neben kondensierten Flugzeugabgasen weitere, absichtlich zugesetzte Chemikalien enthalten sollen. Sie sollen sich von normalen Kondensstreifen vor allem durch ihre Langlebigkeit und flächige Ausbreitung unterscheiden. (so Wikipedia)

In Wirklichkeit jedoch ist nicht jeder langanhaltende Kondensstreifen ein Chemtrail, diese Vermischung und Verallgemeinerung der unterschiedlichsten Sachverhalte diskreditiert und verwirrt die Menschen die sich für das Thema erwärmen oder noch erwärmen könnten. Viele dieser langanhaltenden Streifen sind beweisbar unterschiedlicher Luftfeuchtigkeit und Temperatur geschuldet. Genaue optische Unterscheidungsmerkmale gibt es meines Erachtens nach nicht, lediglich Indizien.
Wenn es zum Beispiel…. nahezu perfekt geometrische Gittermuster aus „Kondensstreifen“ oder abrupte Flugmanöver Abseits der normalen Flugrouten gibt, kann man schon stutzig werden, vor allem dann, wenn sich dadurch nach einiger Zeit der gesamte Himmel verschleiert. Das Misstrauen verfestigt sich noch, wenn einige Tage später diese milchige Brühe über Wiesen, Felder und Seen der „besprühten“ Bereiche hängt, wie z.B. 2005 im Bereich um den bayrischen Staffelsee geschehen.
Hier so ein typisches Gittermuster

Eine spätere Analyse des Regen- und Seewassers sowie des Schnees, bestätigten anscheinend ausgebrachte Schadstoffe und ergaben folgende Werte, die ein mehrfaches der Normalbelastung darstellten :

•Probe 4:
Regenwasser Uffing am Staffelsee, Galveigenstr. 11, 07.05.2005:
Barium/Ba: 0,002 mg/Liter
Titan/Ti: n.n.
Aluminium/Al: 0,010 mg/Liter
Blei/Pb: n.n.
Cadmium/Cd: 0,002 mg/Liter
• Probe 5: Regenwasser Uffing am Staffelsee, Galveigenstr. 11, 30.05.2005:
Barium/Ba: 0,025 mg/Liter
Titan/Ti: n.n.
Aluminium/Al: 0,007 mg/Liter
Blei/Pb: n.n.
Cadmium/Cd: 0,002 mg/Liter
• Probe 6: Regenwasser München-Ramersdorf, 29.06.2005:
Aluminium/Al: n.n.
Barium/Ba: 0,002 mg/Liter
Blei/Pb: n.n.
Cadmium/Cd: 0,002 mg/Liter
Calcium/Ca: 16 mg/Liter
Cobalt/Co: 0,005 mg/Liter
Eisen/Fe: 0,030 mg/Liter
Kalium/K: 3,0 mg/Liter
Lithium/Li: 0,001 mg/Liter
Magnesium/Mg: 2,0 mg/Liter
Mangan/Mn: 0,016 mg/Liter
Natrium/Na: 3,0 mg/Liter
Nickel/Ni: 0,010 mg/Liter
Phosphor/P: 1,0 mg/Liter
Strontium/Sr: 0,027 mg/Liter
Titan/Ti: n.n.
Zink/Zn: 0,143 mg/Liter
• Probe 7: Regenwasser Uffing am Staffelsee, Galveigenstr. 11, 05.07.2005:
Aluminium/Al: n.n. (Probe war zweimal im Labor)
Barium/Ba: 0,001 mg/Liter
Blei/Pb: n.n.
Cadmium/Cd: 0,001 mg/Liter
Calcium/Ca: 2,35 mg/Liter
Cobalt/Co: 0,005 mg/Liter
Eisen/Fe: n.n.
Kalium/K: 0,100 mg/Liter
Lithium/Li: n.n.
Magnesium/Mg: 0,175 mg/Liter
Mangan/Mn: n.n.
Natrium/Na: 0,067 mg/Liter
Nickel/Ni: 0,003 mg/Liter
Phosphor/P: 0,136 mg/Liter
Strontium/Sr: 0,002 mg/Liter
Titan/Ti: n.n.
Zink/Zn: 0,053 mg/Liter

Alle Messwerte wurden mit einem Massenspektroskopiegerät ICP-OES im Jahr 2005 ermittelt. Die Ergebnisse liegen schriftlich vor. Die Aluminiumwerte sind etwas niedriger als bei einer Messung zuvor, die mit der "Quantofix"-Schnellbestimmung durchgeführt wurde, die allerdings nur eine grobe Einschätzung der Aluminiumwerte im Wasser erlaubt. Den Messwerten folgend normalieren sich die Aluminiumwerte nach dem Auftauchen der selben nach einiger Zeit wieder, was den Schluß zulässt dass hier wohl künstlich Aluminium und anderes Zeug ausgebracht worden sein muss! Aluminium steht übrigens auch im Zusammenhang mit der stetigen Zunahme von Demenzerkrankungen auf der ganzen Welt! Der pH-Wert der obigen Proben beträgt nach Messungen des energetis e.V. ca. pH 5,2 - 5,5.

Obige Messergebnisse zeigen, dass an der Chemtrails-Thematik schon manchmal etwas dran ist. Barium und Strontium sind nicht nur sehr giftig, sondern auch in der Luft sehr ungewöhnlich, ähnlich selten findet man auch Aluminium in Luft und Wasser und vor allem in einem Naturschutzgebiet wie Staffelsee. Ob es sich hierbei um Wettermanipulation im Sinne von Geo-Engineering, oder um eine andere Versuchsanordnung gehandelt haben soll ist allerdings unklar, weil die zuständigen Behörden bis heute mauern.

Punkt 3: Hochgiftiger Militärtreibstoff wird immer beliebter, warum?

Jet Propellant 8 = JP 8 (auch JP 8 100) ist die militärische Version des zivilen Jet A 1 Kraftstoffes, dessen verblüffende Eigenschaft ist es, nahezu überall verwendet werden zu können. Vereinheitlichung ist das Stichwort (wie immer *seuftz*)! Vom Campingkocher über Panzerturbinen bis hin zur Verwendung in Jet´s. Der Militärtreibstoff JP8 dürfte aus militärischer Sicht ein „Traumstoff“ sein, weil damit sehr viele Gerätschaften gleichermaßen zu betreiben sein sollen. Jeder Motor soll sowohl bei klirrender Kalte als auch bei glühender Hitze zuverlässig anspringen und funktionieren. Um einem Treibstoff solche total unterschiedlichen Fähigkeiten zu verleihen, und ihn überdies lagerfähig zu machen, braucht man entsprechende Biozide und nachweislich teils hochgiftige Additive. Welche Zusätze dazu verwendet werden, ist weitgehend geheim, einige krankheitsverursachende Zusätze mit hoher Karzinogenität (krebsverursachend) sind trotzdem zu ermitteln:

•die polyaromatischen Kohlenwasserstoffe sowie Benzol im Treibstoff Jet A1 als
Kerosin-Ausgangsbasis für JP8.
•hochgiftige, u.a. erbgutschädigende, krebserregende und zellmembranschädigende
Zusätze (Additive) wie Ethylen-Dibromethan (EDB)
•Fluor Tenside wie z.B. FPOS und FPOA

Die Zusätze scheinen den JP8-Treibstoff einerseits so universell einsetzbar, andererseits so hochgiftig und krankheitsverursachend zu machen. Diese hochgiftigen Additive, die für die phänomenalen Eigenschaften von JP8 nötig sind, sind den unteren Graden des Militärs nicht bekannt und werden von den hohen Dienstgraden vertuscht und verschwiegen. Von den ganz großen Tieren mag die Vergiftung der Massen als Nebeneffekt auch gewollt sein, das kann ich aber nicht beurteilen. Politiker jedenfalls, ignorieren das Problem, leugnen es ab und stecken den Kopf in den Sand. Fakt ist allerdings das JP8 nicht nur Krebs verursacht, sondern auch schwer verdächtig ist MCS (Multiple Chemikalien-Sensitivität) verursachen zu können. Diese Krankheit ist unheilbar und das schlimme daran ist, das die Betroffenen kein normales Leben mehr führen können, da vom Duschgel bis zum Konservierungsstoff, also fast jede Chemikalie lebensbedrohliche Schockzustände auslöst.

Aufgrund seiner eigentlichen Eigenschaften aber, wird dieser JP8 Sprit immer häufiger verwendet. Rund 9,4 Milliarden Liter JP 8 verbraucht allein die US-Air-Force nach eigenen Angaben jährlich…Tendenz auch bei der Luftwaffe steigend. Es sei noch erwähnt das diese Art von Luftverpestung und Volksgefährdung sogar steuerlich gefördert wird und Ökosteuerfrei ist, wogegen jeder arme Sack der mit Öl heizt (mich eingeschlossen) für sein Heizöl neben der kräftigen „Normalbesteuerung“ auch noch Ökosteuer zahlt!!! Da soll man nicht die Wut kriegen!!!

Punkt 4: Warum gibt es sowas?

Beim o.g. „Supersprit“ liegt der Vorteil für die Verwender wohl auf der Hand, was aber die Geo-Engineering- und Wettermanipulations-Geschichte angeht, so denke ich, dass dieser Mist sozusagen als "Klimabuster" in einer weitverbreiteten Erprobungsphase des Welsbach-Patentes läuft. In diesem Patent wird beschrieben, wie mittels bestimmter Substanzen, die in der Atmosphäre ausgebracht werden können, die Temperatur gesenkt oder erhöht werden kann.

Viele "Wissenschaftler" fordern bereits lange entsprechende Sprühflüge zur „Klimarettung“ durchführen zu lassen. Von offizieller Seite wird so etwas aber, wegen der schweren gesundheitlichen Nebenwirkungen, die solche Sprühaktionen hätten, immer abgelehnt oder sie werden bestritten. Allerdings meiner bescheidenen Ansicht nach geschieht das Ganze trotzdem, nur eben nicht Weltumspannend, wie von vielen Leuten behauptet wird….dazu ist es wahrscheinlich zu teuer. Nichtsdestotrotz scheint es tatsächlich einflussreiche Leute zu geben die nicht müde werden so etwas zu fordern.

Der „Council on Foreign Relations“, eine halbgeheime Organisation aus bedeutenden Politikern, Akademikern und Finanzgrößen veröffentlichte am 15 Apr. 2008 ein Papier, dass die Ausbringung von „Chemtrails“ zur „Klimarettung“ , trotz der negativen Nebenwirkungen für die Bevölkerung unterstützt, ja sogar fordert, dort heißt es:

„Trotz der unsicheren und äußerst negativen Konsequenzen, kann das Geo-Engineering notwendig sein, um schlimmeres zu verhindern oder einige dramatische Veränderungen im Klimasystem rückgängig zu machen.“

Council on Foreign Relations - Original Dokument


Sie haben es also vor und in den USA werden solche Sprühaktionen sogar im Mainstream-TV untersucht und nachgewiesen, wie in folgender Sendung! Ich verwette meinen Arsch darauf, dass sie schon lustig Tests diesbezüglich auch hierzulande machen! Die armen ausführenden Irren (Piloten usw.) glauben dabei sogar noch was gutes für die Welt zu tun, wenn sie diese Giftbrühe über unsere Köpfe schütten. Wenn´s nicht so traurig wäre...


KSLA TV Sendung – Nachgewiesene Trailverunreinigung


Manche Trailarten (Gittermuster) sind auch als Wetterwaffe zu gebrauchen. Zum Beispiel sind, die gezielte Erwärmung oder das Anheben von Luftschichten, sowie das aufbauen von künstlichen Hochdruckgebieten mit Hilfe von Elf-Wellen (durch Harp oder ähnliche Anlagen) ebenfalls Anwendungsgebiete. Hierbei handelt es sich, ähnlich wie beim Geo-Engineering meist um Bariumsalze in Verbindung mit Aluminium, Strontium, Arsen und anderem Zeug. Silberjodit wird dagegen zum Abregnen von Wolken benötigt. Auch über hunderte von Kilometern ausgebrachte „Düppelwolken“ (militärische Radartäuschung) sind durch Luftwaffe und Airforce bestätigt. (siehe Bild unten)

Düppelbild von RTL



Es gibt so viel Mist der mit unterschiedlichsten Begründungen ausgebracht wird, dass man schon fast den Überblick verlieren kann! Eine Übersicht des möglichen gibt Euch folgende N-TV Doku über Wettermanipulationen und deren Anwendungen ab den 50ern und 60ern Jahren bis heute:
>
Anstatt sich mit so bekoppten Experimenten wie Geo-Engineering, Wetterwaffen, Co2 Verpressung (sehr gefährlich bei plötzlicher Ausgasung) und weltweiten Kriegsspielen zu befassen, sollten sich unsere Politiker mal darum kümmern, das wir alle den bevorstehenden Kollaps unser tollen Währungen und unserer Wirtschaft überstehen, damit hätten sie genug zu tun!!!

Alles in Allem ist das Thema Chemtrails ein fast hoffnungsloses Durcheinander aus einzelnen Teilbereichen, welcher jeder für sich gesehen zwar beweisbar ist, die Summe aber im verborgenen schlummert und nicht bewiesen werden kann. Selbst wenn man das „Große“ nicht beweisen kann, so es denn existiert, kann und muss man doch wenigstens die einzelnen belegten Gesundheitsgefährder und Verschmutzer ermitteln lassen und fassen. Das wäre zumindest die Pflicht der zuständigen Behörden und vielleicht würde bei entsprechenden Ermittlungen auch eine feste Indizienkette zum einen oder anderen Strippenzieher führen. Illegale Experimente die massiv die Volksgesundheit gefährden dürfen einfach nicht geduldet werden.

Auch wenn man nicht immer Goldrichtig bei den Beurteilungen dieser Sachen liegt, so liegt man doch Goldrichtig in der Differenzierung der Sachverhalte, deshalb deutet nicht gleich jedes entleerte Flugzeugklo als Chemtrail. Einen größeren Vorwurf muss ich allerdings den Medien wie einigen Fachautoren machen. Sorgt für eine begriffliche Trennung, meinetwegen "giftige Kondensstreifen", "künstliche Wolken" o.ä. und schmeißt bitte nicht sämtlich getrennte Sachverhalte in einen Chemtrailtopf, das schadet nämlich unserem, wie Euerm Ansehen und schützt die Täter!!! Aber anscheinend interessiert sich bei den Verantwortlichen sowieso niemand für die Täter die, wie in einem Rechtsstaat eigentlich üblich, ermittelt und bestraft werden müssten!!!

Qui Bono?

Liebe Grüße

Euer Micha

Quellen:

Wissenschaft und Frieden - Macht JP8 krank?
Council on foreign Relations thinktank - Unilateral Geo-Engineering - Dokument
KSLA TV Sendung – Nachgewiesene Trailverunreinigung
N-TV Doku – Kriegswaffe Wetter
Chemtrails info - JP8 Segen oder Fluch
Wikipedia - Chemtrails

Kommentare:

  1. nicht schlecht, so ist es aber und wird es immer sein, im vereinzelt kleinen rahmen kann man alles testen was man will, global gesehen kann man mit solch verhältnismässig kleinen geräten angeblich viel verändern, doch fehlen mir diesbezüglich wissenschaftliche forschungen und belege als das ich das alles einfach so hinnehmen würde- mit einem fragezeichen ist es jedoch verbunden und gehört zu vielen anderen sachen die in der heutigen ziet mehr als fragwürdig erscheinen, mfg S. aus Österreich

    AntwortenLöschen
  2. Ich verstehe nicht, wie es so viele Leute geben kann, die Webseiten über Chemtrails machen - aber immer dieselben Interpretationen wiederholen und wiederholen. Nur von wem und wozu die Chemtrails gemacht werden, schreibt niemand.
    Diese nämlich werden heutzutage von privaten ferngesteuerten UAV's (Unmanned Air Vehicels/Unbemannten Fluggeräten) gemacht und dienen der elektromagnetischen Spionage. Das heisst, Häuser, Wände, Mauern werden durchleuchtet.
    Es sind ganzb einfach Spanner mit früherem Hobby "Modellflug".
    ACHTUNG Aber auch das Verbrechen aus Grossbritannien breitet sich inzwischen über westliche Länder aus und hat es seit spätestens 2012 nun auch bis zu uns nach Deutschland geschafft (wird nachgespielt) - wobei das Ziel Ermordung lautet und es um per Identitätsdiebstahl online abgeschlossene hohe Lebensversicherungen geht (=gesetzliche Grauzone).. Ach ja, die Opfer werden über längere Zeiträume mit zu Kriegsdrohnen frisierten Quadrokoptern, die permanent in grossen Höhen über den Wohnhäusern der Opfer schweben (per Long Range System gesteuert) totgestrahlt. Es werden gezielt MOD's verursacht per Dauerbestrahlung auf ein bestimmtes Organ.Die wirkliche Todesursache wird nach dem herbeigeführten Tod der Opfer kein Arzt diagnostizieren können.
    Für diese Verbrechen werden ebenfalls Chemtrails gemacht (zielgenaues Durchleuchten), s. 2 Links. Die Täter, das sind psychopathische kranke Männer (im Durchschnitt ab 45 Jahre und aufwärts) in deren Leben jahrelang Modellbau - und Modellflug an erster Stelle stand - und denen die Einführung der zivilen Drohnen irgendwie nicht bekommen ist - sprich die seitdem dem absoluten Grössenwahn verfallen sind ! Dies alles ist kein Scherz und keinn Fake. Es kann jeden tagtäglich treffen - und da dieses Verbrechen bis ins Kleinste durchdacht ist - und noch nicht in offiziellen Kriminalstatistiken auftaucht - kann man sich vorstellen, dass die Polizei gar nichts dagegen tun kann. Die Svhwebequadropter nennt man seitdem auch "Fake-Sterne" - denn so sehen sie während sie die Leute über Monate totstrahlen, auch aus..... Es ist wie auch bei der allgemeinen Ignoranz der Leute was Chemtrails angeht: Obwohl die "Sterne" während sie am Himmel stehn (einzelne oder ganze Schwärme) knallig grün oder rot blinken - oder man ja irgendwann wegfliegen sieht - denken sich die Leute nichts komisches dabei..... was der Bauer nicht kennt.... wenn sich das verbreitet, dann gute Nacht !


    https://www.fas.org/irp/program/masint.htm
    http://cleveland.indymedia.org/news/2007/05/25429.php

    AntwortenLöschen