Net News Express

Sonntag, 24. Juli 2011

Die Anschläge von Oslo - Einzeltäter unwahrscheinlich!!!!


Es war ein sommerlich-friedliches Oslo an diesem Freitag Nachmittag, als plötzlich zwei mächtige Detonationen die Sommerruhe in der norwegischen Hauptstadt zerrissen. Es ist 15:20 Uhr, verletzte Menschen rennen durch die Straßen, überall Trümmer und Glasscherben geborstener Fensterscheiben, zerstörte Gebäude und Rauch, ein fauliger Geruch von Schwefel liegt in der Luft. Polizei- und Krankenwagensirenen sind rund um das Regierungsviertel zu hören, Neugierige, Erstarrte, Verletzte und Flüchtende, eine gespenstische Szenerie. Was war geschehen? Ein Unfall? Ein Terroranschlag? Noch bevor das gesamte Ausmaß der Zerstörung und die Zahl der Toten und Verletzten bekannt war, ereilt Norwegen die zweite Schreckensnachricht, auf der knapp 80 km entfernten Insel Utøya richtet ein angeblicher Einzeltäter bei einer politischen Jugendveranstaltung ein Blutbad an. Die Insel liegt etwa 80 Kilometer nordwestlich von Oslo im Tyrifjord-See. Auch bei diesem Anschlag sind die Ausmaße des Anschlages zuerst unklar. Klar ist nur, dass es sich um einen massiven Anschlag gehandelt hat und das beide Taten miteinander zusammen hängen. Nicht zuletzt deshalb, weil der norwegische Premier auf der Attentatsinsel anwesend sein sollte, wurde ein Zusammenhang zwischen dem Bombenanschlag im Regierungsviertel und den Taten auf der Insel in Erwägung gezogen.

Doch noch während die zuerst durchaus fleißige norwegische Polizei erste Zusammenhänge ermittelt, wissen einige selbsternannte „Terrorexperten“ der Konzern-Medien bereits "bestens bescheid".

Die New York Times berichtet unter Berufung auf den Terrorexperten Will McCant, „eine Gruppe namens Ansar al-Jihad al-Alami, ("Helfer des globalen Dschihad") habe sich zu den Anschlägen bekannt.“

Und die Tagesschau berichtet:

„Al Kaida bestraft Norwegen wegen der sechs Flugzeuge, die es der Nato für den Libyeneinsatz zur Verfügung stellt.“ So jeden falls der medieneigene, selbsternannte “Terrorexperte" Rainald Becker. Zu diesem Zeitpunkt war Anders Behring Breivik, der mutmaßliche Täter, bereits verhaftet.

So pfiffig die norwegische Polizei auch anfangs bei den Ermittlungen war, so viele Pannen sammelten sich bei dem eigentlichen Festnahmeversuch des Täters an. Kein Hubschrauber, kein Boot: Beim diesem Anschag hatte die Polizei mit gravierenden Einsatzmängeln zu kämpfen. Erst über einer Stunde nach den ersten Schüssen trafen sie am Unglücksort ein.

Trotz des bereits gefassten norwegischen Täters lautete Beckers Terrortheorie unbeirrt, wie folgt: (siehe Tagesschau)

Viele Zeugen sprachen allerdings von zwei oder drei nordisch- aussehenden „Polizeibeamten“, die einen Transporter vor dem 17-stöckigen Hochhaus, in dem Ministerpräsident Jens Stoltenberg und seine Regierung arbeiten, abstellten. Die Wucht der Hauptexplosion hat neben dem Regierungssitz auch noch mehrere andere Gebäude aufgerissen und selbst in den umliegenden Straßenzügen sind die meisten Fenster zerstört. Mindestens 7 Menschen wurden bei diesen Explosionen getötet, die Zahl der verletzten wird im Moment auf etwa 15 geschätzt. Obwohl die Regierungsgebäude im Vordergrund bereits schwer beschädigt sind, explodiert erst jetzt eine Bombe wie das folgende N24 Video zeigt. Hier wird also eindeutig eine zweite Explosion gezeigt, damit ist wohl die ständig gepredigte Einzeldetonationsversion der Massenmedien vom Tisch und der Einzeltäter wird für mich immer unwahrscheinlicher!
Update zum Video: Dieses Video lief genau so in der N24 Sondersendung am Samstag Nachmittag als Endlosschleife. Jetzt wo es von vielen als Indiz für eine 2 Bombe benutzt wurde, rudert N24 und der Einsteller des Films zurück und sie reden von einer Fälschung. Nun ja, so kann man sich halt auf die Massenmedien als Quelle Verlassen! Trotz dieser Umstände, glaube ich immer noch nicht an den Einzeltäter.

Noch viel schlimmer traf es allerdings die knapp 600 Jugendlichen der Sozialdemokratischen Partei Norwegens, die sich zu einem Treffen auf der 80 Kilometer entfernten Insel Utøya zusammengefunden hatten. Knapp vier Stunden nach den Detonationen in Oslo erschien dort ein, bewaffneter „Polizist“ der mit einer schusssicheren Weste und einer Uniform bekleidet war. Bei diesem Mann handelt es sich mit höchster Wahrscheinlichkeit um einen Tatverdächtigen der Anschläge von Oslo. Der Täter gab vor, eine Sicherheitsüberprüfung machen zu wollen und rief mit großem Aufwand zahlreiche Mitglieder des politischen Jugendtreffens zu sich. Als sich viele Jugendliche um ihn versammelt hatten, zog er plötzlich seine Waffe und feuerte aus nächster Nähe auf seine Opfer. Nach Zeugenaussagen feuerte der Mann mit einer automatischen Pistole und einer so genannten Pumpgun auf die Menschen und richtete damit eine Massenpanik an. Er soll gerufen haben, dass er alle töten wolle und schoss auf alles was sich bewegte. Um sicher zu gehen ob einige getroffene Personen auch wirklich tot waren, schoss er den verletzen sogar in die Köpfe. Auch hier gibt es schlüssige Zeugenaussagen, die einen zweiten Täter nahelegen, denn es fielen getroffene Menschen zu Boden, denen der Täter den Rücken zuwandte, während er auf andere flüchtende Menschen schoss und dabei Jubelschreie ausstieß . Die norwegische Polizei sucht deshalb auch nach einem möglichen zweiten Täter. Das berichten der TV-Sender NRK und die Nachrichtenagentur NTB unter Berufung auf die Polizei. Als Hintergrund werden die oben erwähnten Augenzeugen genannt. Es muss fürchterlich dort zugegangen sein, Anwohner retteten mit Booten schwimmende Jugendliche, die sich durch einen Sprung ins Wasser zu retten versuchten. Torill H. war eine der Retterinnen, die mit ihrem Motorboot Jugendliche aus dem Wasser holte, sie schildert, was für sie das Schlimmste war: "Als ich zehn aufgenommen hatte, war das Boot voll. Es war so schrecklich, als ich den elften und zwölften abweisen musste." Das ganze Massaker dauerte etwa 45 Minuten bevor Spezialeinheiten der Polizei den Täter aus der Luft betäubten und ihn danach Festnehmen konnten.
Bei dem Festgenommenen handelt es sich um den 32 jährigen Anders Behring Breivik, dieser wird mit einigen rechtsradikalen Bewegungen und Foren in Norwegen und Schweden in Verbindung gebracht, alternativen Medien zufolge hat er auch einen Freimaurer Hintergrund. Anders Behring Breivik hat inzwischen gestanden, über weitere Täter herrscht allerdings weiter Unklarheit.

Dieser sinnlose „Amoklauf“ auf der norwegischen Insel, kostete über 80 junge Leute das Leben. Mein Beileid gilt in diesen Stunden den Angehörigen der Opfer und den Opfern selbst. Insgesammt starben bei dieser Anschlagsserie über 80 Menschen. So eine menschenverachtende unnütze Tat, ist an Perversion und Kaltblütigkeit kaum noch zu toppen!!! Ich hoffe inständig dass nicht nur der Täter, sondern auch seine Helfer und/oder Hintermänner gefasst und ihrer gerechten Strafe zugeführt werden. Denn eines steht für mich fest…So eine logistische „Leistung“, also mindestens zwei Bombenanschläge in einem Hochsicherheitsregierungsviertel zu begehen, danach über 80 Kilometer unbehelligt durch die Gegend zu fahren und trotz aller Sicherheitsmaßnahmen auf eine Insel überzusetzen auf der der norwegische Staatschef sprechen sollte, um anschließend dort über 80 Menschen zu erschießen, ist ein Ablauf der für eine einzige Person ohne Unterstützung in knapp 5 Stunden kaum zu bewältigen sein dürfte, selbst mit Spezialausbildung nicht! Das sehen etablierte Terrorexperten, wie z.B. Rolf Tophoven übrigens genau so....

Bis bald Euer Micha

Quellen:

Süddeutsche Zeitung - Ich bringe Euch alle um!

NTV - Anschläge in Norwegen
Hamburger Abendblatt - Explosion und Massaker in Norwegen
Welt Online - Doppelanschlag in Norwegen
N24 - You tube video
Focus - Ich bezweifle den Einzeltäter!
Tagesschau Video you Tube - Kommentar Rainald Becker
Der Westen - Norwegische Polizei räumt Fehler ein

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen