Net News Express

Montag, 26. April 2010

Qui bono 9/11

Das die offizielle „Attentatgeschichte“ auf das World Trade Center so viele Löcher aufweißt, dass ein Schweizer Käse blass werden würde vor Neid, ist uns bereits bekannt. Auch der geopolitische Nutzen eines WTC Anschlages zur weltweiten Eindämmung von Bürgerrechten, sowie zur Begründung für verstärkte, dauerhafte amerikanische Präsenz im mittleren und nahen Osten liegt ebenfalls auf der Hand. Wer aber sollte direkt fast 3000 Menschen umbringen und was wäre die Motivation für diesen Handlanger Henker? Um das zu beleuchten, müssen wir einfach schauen, wer finanziell am meisten von so einer Tat profitieren würde. Der Unternehmer Larry Silverstein pachtete 6 Wochen vor den Anschlägen des 11. September das World Trade Center für die Zeit von 99 Jahren, das tat er für gerade mal 130 Millionen Dollar. Gleichzeitig versicherte er sie getrennt gegen Flugzeugeinschläge (welch ein Zufall). Es war übrigens das erste mal dass dieser Gebäudekomplex an eine einzige Privatperson verpachtet wurde! Der Deal fand zwischen dem damaligen Boss der New Yorker Hafenbehörde und Silverstein statt. Die beiden sind übrigens miteinander befreundet und besuchen jeden Samstag gemeinsam die New Yorker Synagoge. Larry Silverteins Anwälte forderten nach den „Anschlägen“ des 11.September für die beiden Flugzeugeinschläge eine getrennte Bewertung und Abrechnung. Das heißt im Klartext anstatt 3,5 Milliarden US Dollar Gesamtversicherungssumme, glatte 7 Milliarden US Dollar. Man überlege sich das Silverstein noch nicht mal der Eigentümer der Türme war, sondern nur der Pächter! Noch mal zur Erinnerung: Silverstein pachtete das WTC für 99 Jahre und bezahlte dafür (seinem Synagogenkumpel Lewis M. Eisenberg) 130 Millionen Dollar und forderte dann 7 Milliarden von den Versicherungen und das für 6 Wochen Pachtzeit!!!! Zusätzlich bekam er als Bauunternehmer auch noch den Milliardenauftrag für den anschließenden Neubau des Freedom Towers an Ground Zero! Der kränkelnde Bauunternehmer Silverstein wurde durch 9/11 in einem Tag in die Riege der reichsten US Milliardenunternehmer katapultiert!
Wenn das mal kein Motiv ist….! Kurz nach den Anschlägen verquatschte sich Herr Silversein in einem Fernsehinterview, Silverstein wörtlich: „Es gab durch den tragischen Anschlag auf das WTC schon genug Tote.
Als wir dann erfuhren das, dass World Trade Center 7 ebenfalls lichterloh brannte, entschlossen wir uns es zu sprengen und sahen dann von hier aus wie das Gebäude perfekt einstürzte!“


Teil des Fernsehinterviews von Silverstein


Obwohl im offiziellen Bericht nur von Brand und der dadurch geschwächten Gebäudestruktur die Rede war und nur diese Gründe (laut Bericht) zum Zusammenbruch des WTC 7 führten. Wie konnte er trotz des Berichtes so was sagen?! Wie sollen denn die Sprengladungen überhaupt so schnell installiert worden sein, wo das WTC 7 doch erst 9/11 in Brand geraten ist?! Also ich als Versicherung, würde mich das fragen. Kann man überhaupt, zwischen angeblich so schweren Bränden, solch eine riesen Präzisionssprengung vorbereiten? Das WTC 7 war immerhin 47 Stockwerke (147m) hoch und brannte schwer. Wohl kaum!!! Entweder verfügten Silverstein und seine Handlangerfirmen über hellseherische Fähigkeiten, haben das Ereignis in einer Kristallkugel gesehen und Vorkehrungen dafür getroffen, oder die Anschläge selbst sowie die daraus resultierenden Aktionen waren von Silverstein und seinen „Freunden“ aus Politik, Militär und Wirtschaft so geplant, vorbereitet und durchgeführt. Welch ein Zufall das Monate vor dem Anschlag die zwei einzigen Firmen, die USA weit in der Lage sind Mammutsprengungen dieser Größenordnung durchzuführen, in allen drei nacher zerstörten Gebäuden des WTC gearbeitet haben, nämlich "Controlled Demolition" und "LVI". Der offizielle Grund für die Arbeiten an den Gebäuden war Asbestsanierung. Noch so ein unglaublicher Zufall ist, das die Sicherheitsfirma "Kroll" unter Silversteins Kontrolle stand und auf seine Anordnung hin, mit Beginn der Arbeiten, die Sprengstoffspührhunde entfernt wurden. Noch als keine Randnotiz sollte erwähnt werden das zu Silversteins Untermietern im WTC 7 folgende Parteien gehörten: Bürgermeister Gulliani und dessen Sicheheitsbunker, das FBI und die Börsenaufsicht, (diese ermittelte zu dieser Zeit am Milliarden Enron Betrug). Merkwürdig ist nur warum selbst gebildete Menschen wie Staatsanwälte, Richter und Versicherungsmanager so etwas nicht ernsthaft hinterfragen und diese Mischpoke zur Verantwortung ziehen.
Welche Versicherung würde bei solch offensichtlich ungeheuerlichen Lügen und Motiven freiwillig zahlen?! Die Antwort: Die überaus kulante Allianz Versicherung und ein Konsortium aus rein EUROPÄISCHEN Versicherungen.
Selbst die Versicherungen müssen also da mitgespielt haben, zumindest einige. Nach ein paar „Schauprozessen“
in denen es den Versicherungen um die simple Frage ging, ob man die Anschläge vom 11. September als Einzel- oder Doppelanschlag behandeln sollte, einigte man sich schließlich auf einen Vergleich. Es wurden daraufhin in mehreren Etappen von den europäischen Versicherungen 6,2 Milliarden Dollar gezahlt und damit, zusätzlich zum Schaden der Neubau des Freedom Towers komplett finanziert. Kein Versicherer kam auf den Gedanken Herrn Silverstein danach zu Fragen wie er denn das WTC 7 gesprengt haben will, obwohl viele Zeugen darüber berichteten, das Silverstein am 11.09.2001 bei seiner Versicherung (Allianz) anrief um sich die Erlaubnis zur Sprengung des WTC 7 geben zu lassen. Warum zum Teufel sagt niemand von den NewYorker Verantwortlichen etwas dazu, wenn ein Privatmann mitten in einer Millionenstadt ohne Absperrungen, Behördenerlaubnis und Sicherheitsvorkehrungen einen 47 Stockwerke Wolkenkratzer sprengt? Warum weiß keiner davon? Warum wurde so etwas vor Gericht nicht angesprochen? Warum wurde der damalige Allianzchef nicht dazu vernommen, sondern mit riesen Abfindungen weggelobt und aus der Schusslinie gebracht? Die Schweizer Versicherer haben übrigens Ihren Prozess gegen Silverstein gewonnen und bezahlten deshalb den entstandenen Schaden nur einmal. Im Gegensatz zur Allianz. Dazu folgende Info: Die Allianz Gruppe waren mit Lloyds, AXA und einigen Schweizer Unternehmen die Versicherer des WTC Komplexes, der damalige (11/09/2001) Vorstandsvorsitzende der Allianz war Henning Schulte-Noelle, der von 1970-74 in den USA sein "Master of Business Administration" erwarb. In diesem Zeitraum wurden die beiden Haupttürme des World Trade Centers fertig gestellt und eingeweiht. In dieser Zeit war auch Henry Kissinger auf seinem Karrierehoch als US Außenminister. Soweit die Fakten und nun zur Fiktion des möglichen:

Gut möglich das die Beiden dort Kontakte knüpften und der zukünftige Allianz Chef dort auch gefördert wurde. Auf diesem Weg könnte er mit der kranken Einstellung der Weltverbrecher in Kontakt gekommen sein. Später dann 2001 wäre der Allianz Boss bei der finanziellen Absicherung der 9/11 Aktion sicherlich nützlich gewesen. Gerhard Cromme (Aufsichtsratschef Krupp-Tyssen) ist übrigens genau wie Ackermann "Bilderberger", diese Beiden sind über weite Stecken Wegbegleiter des späteren Allianz Bosses gewesen...Alles zufälle? Sicherlich nur eine Hypothese, aber für den gesunden Menschenverstand wahrscheinlicher als sämtliche Kristallkugel- und Taschenspielertricks mit denen sich die Führungselite raus zu reden versucht!

Dies ist wieder mal ein weiterer Teil eines Puzzles vor dessen Fertigstellung einem nur grauen kann. Es wird von Puzzlestück zu Puzzlestück immer klarer was wirklich gespielt wurde und wird. Wer hier der eigentliche Verschwörungsspinner ist dürfte wohl auch wieder etwas klarer geworden sein! Ein alter Juristen Grundsatz lautet: "Qui bono" was soviel heißt wie: "Wer hatte den Nutzen?"
Dieses Prinzip findet Heute noch Anwendung bei jeder Verbrechensermittlung und bei jedem Prozess der etwas auf sich hält! Was uns bei der 9/11 Kommission die Missachtung dieses Grundsatzes über die Qualität der 9/11 Untersuchung sagt, dürfte allen lesern bewusst sein. Sie ist das Papier nicht Wert worauf sie geschrieben steht!!!

Quellen:

Wir glauben Euch nicht! Focus Money



Politischer Druck auf WTC Versicherer / Spiegel


Allianz einigt sich im WTC Fall

Schweizer Banken gewinnen WTC Prozess

Biografie von Herrn Noelle Who`s Who


Noelles Abgang /Manager Magazin


Bericht über WTC 7 / Schall und Rauch

Wissenschaftler für Wahrheit 911 / WTC 7 Sprengung

Kommentare:

  1. Hey Micha, hier wie gestern versprochen mein Kommentar;).

    Der Anschlag auf das World Trade Center ist sicherlich eines der schwärzesten Kapitel in der Amerikanischen Geschichte. Nicht nur, dass bei diesem "Unglück" mit am meisten Menschen umgekommen sind, sondern wer auch immer dafür verantwortlich ist, konnte keinen deut aus den Fehlern früherer, ähnlicher "Unglücke" lernen. Ob es der Tod von John F. Kennedy, Pearl Harbour oder Watergate ist; Jedes mal sind die Widersprüche so klar, dass jedes Kind erkennen kann, dass die offiziellen Berichte, wie du schön sagst, löchriger als ein Schweizer Käse sind. Schönstes Beispiel ist das Verschwinden von wichtigen Beweisen. Ausgerechnet das Gehirn von John F Kennedy, dass aufschluss über die Eintrittswinkel der Kugeln hätte geben können, verschwand plötzlich. Genauso, wie das Überwachungsvideo, dass den Einschlag des Flugzeugs in das Pentagon hätte zeigen können.

    Wie auch immer kommt in meinen Augen in deinem Text ein Protagonist zu kurz, und das ist Bindeglied zwischen dem Anschlag und Larry Silverstein; die Amerikanische Regierung. Du vergisst zu erwähnen, dass es da ja noch 2 Flugzeuge gab, die als "Tarnung" für die sprengung fungiert haben. Wie oben schon erwähnt das fällt hier das Modell "Pearl Harbour" auf: Die Regierung oder in dem Fall CIA oder einer der anderen X Geheimdienste, die sich dieses Land leistet, bekommt Wind davon, dass ein solcher Anschlag geplant ist und bemerkt, welche Chancen hinter so einem "Unglück" stecken. Öl, Waffenindustrie...die Liste ist lang und bekannt. Aufgrund dieser Info konnte Silverstein überhaupt die Idee entwickeln, wie er in so kurzer Zeit an so viel Geld kommen kann.

    Zudem schreibst du, dass unter dem Vorwand von Asbestsanierungen die Sprengsätze hätten platziert werden können. Ich habe jedoch Augenzeugenberichte von Mitarbeiten im WTC gelesen, die gesagt haben, dass wenige Tage vor dem Anschlag Tag und Nacht an einer angeblichen neuen Verkabelung mit Internetleitungen gearbeitet worden war und auch zufälligerweise in diesem Zeitraum alle Überwachungskameras ausgeschaltet wurden. Der Asbest wiederum soll ja in der Offiziellen berichterstattung der Ausschlag für die Instabilität der Pfeiler gewesen sein.

    Falls dir nicht schon längst bekannt empfehle ich für die "Komplettbehandlung" in diesen Thema den Film "9/11 Mysteries" in dem auf alle Fragen bzw. Käselöcher hingewiesen wird. Angefangen beim Material bis hin zu Flugrouten, extra verplante Luftwaffe etc.

    AntwortenLöschen
  2. Hi Philip, danke für deinen guten und ausführlichen Kommentar! Dieser Artikel ist ein Folgeartikel zu meinem Post "Wir glauben Euch nicht!!!" Dieser Bericht zu 9/11 vom März dürfte Dich ebenfalls interessieren, da werden nämlich auch die anderen Fragen ausführlich behandelt. Einfach mal rein schauen.

    Lieben Gruß

    Micha

    AntwortenLöschen