Net News Express

Montag, 29. März 2010

Heuchler in Amt und Würden



Scheinheilige Heuchler in Amt und Würden!

Tja, dass es um die Moral in Deutschland schlecht bestellt ist sehen wir spätestens seit den letzten Kindermissbrauchsskandalen in Kirchen und Gemeinden. Doch dass unsere "aufklärenden" Medien am Schutz von Perversen und Straftätern beteiligt sind, ist selbst mir neu. Nach dem großen Getöse der Medien in Sachen Kindesmissbrauch dachte ich: "Schön das man nun darüber in aller Öffentlichkeit spricht, die Opfer endlich ernst genommen und die Täter Ihrer gerechten Strafe zugeführt werden!" Wie sich nun herausstellt war ich wohl mal wieder zu naiv. Die moralische Verkommenheit scheint wohl ein gesamt gesellschaftliches Problem zu sein. Aufgedeckt wird so etwas anscheinend nicht aus journalistischer Verpflichtung heraus, sondern ehr gezielt beim politisch- oder ideologisch unbequemen Widersachern. Trifft eine belegbare Anschuldigung auf ein beliebtes "Mitglied" des Machtaperates oder der VIP Welt zu, wird genau so vertuscht und gelogen, wie das auch bei den Kirchen der Fall ist und war. Wie der nachfolgende Bericht zeigt können sogar hochrangige Prominente wie Hans Meiser leider nicht die Mauer der Medienzensur durchbrechen. Es werden prominente Mainstream Perverse und Straftäter geschützt und unbequeme Persönlichkeiten, die an der Aufklärung der Sachverhalte und an einer Ermittlung Straftäter interessiert sind ruiniert.

Internet- und Fernsehzensur zum Schutz der “Staatsgeheimnisse”?

Von SaarBreaker am Sonntag, 12. April 2009, 2:06 Uhr
Auszug von Udo Ulfkotte
Hans Meiser ist einer der bekanntesten deutschsprachigen Fernsehmoderatoren. Der Mann ist ein lebendes Erfolgsrezept. Irgendwann hatte Hans Meiser die Nase voll von seichten Sendungen. Er wollte den Deutschen in einem Nachrichtenmagazin Dinge präsentieren, die sie noch nie gehört hatten: Deutsche Minister im Bordell, Bundestagsabgeordnete als Kinderschänder und viele andere wahre Begebenheiten. Doch das waren Staatsgeheimnisse. Und Hans Meiser traf auf eine Mauer des Schweigens. Seine Fernseh-Produktionsfirma hat nun Insolvenz angemeldet. Das freut die Hüter der Staatsgeheimnisse.

(…) Hans Meiser wollte einige Namen einer Liste von mehr als 100 deutschen Prominenten veröffentlichen, die neben Michel Friedman Kunden eines exklusiven Call-Girl-Rings gewesen waren. Hans Meiser verstand nicht, warum einzig Michel Friedman 2003 in Zusammenhang mit Zwangsprostituierten in die Schlagzeilen geriet, der Bundesinnenminister die Akte zur Chefsache machte und die Namen der anderen Kunden (unter ihnen ein Fußballtrainer, drei Fußballer der Bundesliga, zwei Schlagersänger, 17 Politiker, acht Unternehmer und 34 Journalisten) aber von der Bundesregierung wie ein Staatsgeheimnis gehütet wurden.
Hans Meiser bot den Fernsehsendern einen Bericht über Bundestagsabgeordnete an, die regelmäßig vom Bundestag mit einem Taxischein – also auf Kosten der Steuerzahler – auf den Berliner Kinderstrich fuhren. Hans Meiser berichtete über einen ehemaligen deutschen Minister, der Stammgast in einem Berliner Bordellbetrieb ist und dort stets für Ekel unter den Prostituierten sorgt, weil sie sich in seiner Gegenwart stets eine Flasche Piccolo in den After schieben mussten – der Herr Minister pflegt den Inhalt der Flasche dann zu trinken. Der Herr Ex-Minister wirkt im Fernsehen immer so sympathisch – da kennen ihn zwei Berliner Prostituierte völlig anders. Sie bekommen Brechreiz, wenn sie den Mann sehen – aber sie brauchen das Geld. (…) Hans Meiser hatte recherchieren lassen, welche Unternehmer und Politiker bestechlich waren. Und er hatte recherchieren lassen, welche Politiker eine kriminelle Vergangenheit hatten – und, kaum im Amt, die eigene Ermittlungsakte vernichten ließen.
(…) Nachdem Hans Meiser dieses Produktionsvorhaben bei vielen großen Sendern bekannt gemacht hatte, hieß es, alle seine Formate passten nicht ins Programm. Kurz: Es gab keine Aufträge mehr. Warum nur?
Quelle: Kopp Verlag

Kommentare:

  1. Man überlege nur mal das in unserem Bundestag Abgeordnete sitzen, die regelmäßig auf Kosten des Steuerzahlers auf den Kinderstrich fahren.

    Wundert es da noch, dass Raubkopierer härter bestraft werden als Kinderschänder?

    Achtung! Achtung! Deutschlands Medienfassade ist stark am Brökeln. Noch ein paar Steine mehr und man sieht das schelmenhafte Gesicht, das uns seid Jahren an der Nase herumführt!
    Dieser Mediensekt schmeckt im wahrsten Sinne des Wortes Scheiße! Dann doch lieber Selters...

    Mit freundlichen Grüßen

    Darkrider

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Darkrider
      Bitte einmal ein Gerichtsurteil vorlegen, bei dem ein Raubkopierer in Deutschland hart bestraft wurde.

      Löschen
  2. Ich weiß nicht, ob die Medienfassade so schnell brökelt. Es dringen zwar immer mehr wichtige (unzensierte) Inhalte durch, aber das hält sich noch stark in Grenzen und die muss man (z.B) im Tv auf den Kanälen ganz hinten suchen. Dieser Bericht vom Spiegel ist meiner Meinung auch nur eine sehr gefilterte Darstellung der Tatsachen http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,603835,00.html

    Ich habe auch schon brisante Themen welche von Belangen wären(Bilderberg, Finanzwesen usw.) verschiedenen Sendungen im TV vorgeschlagen, aber konnte nicht das kleinste Interesse wecken.

    Eine Zensur in einem Land der freien Meinungen.

    Thorn

    AntwortenLöschen
  3. Tja Leute,

    leider leben 90 Prozent der einfachen Menschen im Dauerkoma und man kann es ihnen nicht mal verübeln. Gegen die Menschen hingegen, die sich eine veranwortungsvolle Position erarbeitet haben und über genug Geld und Zeit verfügen um über den Tellerrand zu schauen, es aber trotzdem nicht tun, ja sogar verhindern das die Wahrheit gesagt wird, hege ich schon ein gewisses Feidgefühl. Lasst uns versuchen eine solche Position zu erreichen und es dann anders machen. Herman oder auch Arminius hat das römische System auch von innen heraus besiegt!

    Liebe Grüße

    Micha

    AntwortenLöschen
  4. Infos darüber auf Youtube
    "BRD gegen Juden und Dissidenten", Teil 1

    AntwortenLöschen