Net News Express

Samstag, 30. November 2013

Tatort Deutschland - oder das Nervenzentrum des Drohnenkrieges!




Ohne Deutschland keinen Drohnenterror: Infrastruktur des Drohnenkrieges auf einer Grafik der Süddeutschen Zeitung. s.o.

Man soll es kaum glauben, manchmal wacht sogar unser Staatsfernsehen auf -  und dann kann sich das durchaus sehen lassen. Neben tausenden von "Dummschwätzersendungen" ein Juwel - oder wie war das doch gleich mit dem blinden Huhn?! Am Donnerstag tat ich mir also mal (um 21:45 Uhr) auf ARD die Sendung "Panorama" an und wurde, wie erwähnt, angenehm überrascht. Beim schauen dieser Sendung gaben sich bei mir Wut, Fassungslosigkeit, Erheiterung und tiefe Bestätigung dessen, was ich schon lange gebetsmühlenartig predige, die Klinke in die Hand. Nun aber zum Inhalt:

Deutschland ist übersät von Einrichtungen aus denen wir alle ausgespäht werden, aber nicht nur dass - von diesen gut 150 Angloamerikanischen-Einrichtungen (einige auch von "privaten "Dienstleistern" betrieben) wird ein geheimer weltweiter Drohnenkrieg, Entführungen und ein Folternetzwerk der CIA koordiniert. Der deutsch/amerikanische Journalist John Goetz führt uns vor- und hinter die Mauern der geheimen Tötungsinfrastruktur der Dienste. Nach eigener Aussage von Goetz dient dieser Bericht dazu die verfassungsmäßig garantierte Kontrolle über die Dienste in unserem Land wieder zurückzugewinnen - dem ist nichts hinzuzufügen!

Jedes fünfte Drohnenopfer ist ein unbeteiligter und unschuldiger Zivilist, also wird ein "Kollateralschaden" von 20 Prozent in kauf genommen. Nochmal - wir reden hier über Menschen, selbst die sogenannten Terrorverdächtigen sind keinesfalls der Taten überführt die sie begangen haben sollen, oft reicht die üble Nachrede eines neidischen Nachbarn für eine Tötung per Drohne aus. Willkommen bei der Hexenjagt...Diese Hexenjagt wird von der AFRICOM-Zentrale in Stuttgart aus befehligt, sowie vom US-Luftwaffenstützpunkt bei Ramstein durchgeführt und mit Informationen deutscher Geheimdienste ins Ziel geführt. 

Die Drecksarbeit (Flüge in Foltergefängnisse) sowie die "Nominierung" der zu tötenden Zielpersonen, lassen  US- Behörden von privaten Dienstleistern wie z.B. von den Firmen CACI oder CSC erledigen, traurige Berühmtheit bei solchen "Arbeiten" erlangte auch die Firma Blackwater. CAC zum Beispiel hat ihren Sitz in Wiesbaden und wird auch gerne von deutschen Behörden beauftragt, sogar vom Bundeskanzleramt höchst selbst. Dabei scheint die menschenrechts- und grundgesetzwidrige "Arbeit" dieser Firma keinerlei moralische Bedenken bei unseren hohen Herren und Damen auszulösen. Ist ja wohl alles nur ein Job - das war KZ-Aufseher im übrigen auch mal liebe Regierenden!!! Interessant zu erwähnen wäre hierbei noch was diese Firma im Auftrage Deutschlands so erledigt...offiziell arbeitet CSC am elektronischem BRD Pass - mit Backdoor selbstverständlich. :o)   
Da der größte Auftraggeber von CSC die CIA ist, ist Befangenheit ja wohl vollkommen auszuschließen *lol* - Wie Blöd kann eine Regierung eigentlich sein - aber wahrscheinlich ist das sogar Absicht.

Wir hängen da so tief mit drin das es einem eiskalt den Rücken runter laufen muss, aber gerade das ist unsere Chance. Unsere Behörden tragen mit  Logistik und Informationen dazu bei, das Unschuldige in aller Welt getötet und das eigene Volk bespitzelt werden kann. Diese eindeutigen und beweisbaren Straftaten gehören aufgedeckt, die US-Straftäter ausgewiesen und die Schuldigen deutschen Mittäter vor ein Gericht geschleift! Damit können wir SIE als Täter brandmarken. Allein schon die zum Teil aggressiven Reaktionen des deutschen und amerikanischen Wachpersonals sprechen Bände über die fehlende Legitimität ihres Handelns. Genau so führt sich ein, auf frischer Tat Ertappter auf - wenn er noch nicht auf eine Autorität gestoßen ist. Wenn solchen Robotern dann eine legitime Autorität mit entsprechendem Nachdruck entgegengesetzt wird, laufen sie weg, oder sie sagen sie wurden gezwungen dass zu tun. Wer diesen Bericht sieht, die Aussagen der Opfer sowie die der Täter hört und immer noch behauptet, diese Geheimdienst-Maschinerie stünde auf der richtigen Seite, der sollte sich fragen ob die Diktatur für ihn nicht die angemessenere Staatsform ist! Bitte schaut Euch den Bericht an und überlegt zu welcher Seite Ihr gehört!!!


Nur nochmal zur Erinnerung - ein Zitat aus dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, dort steht das...

"Handlungen, die geeignet sind, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören", verfassungswidrig sind.

Liebe Grüße

Euer Micha

Sonntag, 24. November 2013

Erinnerung an einen der Besten...



Vor vier Tagen starb ein Mensch der mir oft geholfen hat über Dinge zu lachen, obwohl viele Sachverhalte über die er sprach, einen eigentlich in tiefe Verzweiflung hätten stürzen müssen. Er half nicht nur mir, sondern Millionen von Menschen mit einer gesunden Grundintelligenz das Leben etwas leichter zu nehmen, auch - oder erst recht, wenn man an ihm zu verzweifeln drohte. Er liebte nach eigener Aussage verrückte und unbequeme Menschen, denn diese sind doch eigentlich "die Normalen" -  das Heer der oberflächlichen Nachplapperer war ihm ein Gräuel. So spielte er sich - in seiner unnachahmlichen Art - in die Herzen und Köpfe der Menschen und lehrte mit seiner spitzen Zunge seine Gegner das Fürchten. Seine große Bekanntheit erlangte er mit der TV Sendung "Scheibenwischer" und der "Münchner Lach- und Schießgesellschaft", dessen Mitbegründer er war. Mit ihm ging eine moralische Instanz von der kleinen Bühne des Kabaretts und der großen Bühne des Lebens.

Die Rede ist von Dieter Hildebrandt, er starb am 20.11 diesen Jahres an Krebs. Mein aufrichtiges Beileid geht an seine Familie, wie an seine Freunde und Kollegen. Morgen wird er in München auf dem neuen Südfriedhof beigesetzt. Gerne hätte ich ihn nochmal live gesehen, aber das ist mir leider nicht mehr vergönnt gewesen. Bis zuletzt war der 86 jährige noch aktiv und schmiedete Pläne, seine Auftritte gingen ihm über alles . Einen seiner letzten Auftritte im Juni diesen Jahres möchte ich Euch nicht vorenthalten, besonders nicht den Teil ab Minute 10:00 :  "wenn Herbert Wehner noch leben würde - seine Rede vor dem heutigen Bundestag"...unvorstellbar geil - der Dieter eben!!! :o)

Hier nun eine Information zum Video von der Seite "Der Hintergrund":

"Dieter Hildebrandt und vier seiner besten Kollegen an einem Abend im Juni 2013 anlässlich einer Benefizgala der beiden gemeinnützigen Initiativen "Grünhelme" (Christel und Rupert Neudeck) und "Afghanischer Frauenverein" (Roger Willemsen). Exklusiv bei stoersender.tv - dort kann man auch Teil 2 des Programms aus dem Münchner Circus Krone als Video sehen."


Samstag, 16. November 2013

ARGE auf NSA Kurs, oder was?!



Ich habe es erst für einen schlechten Witz gehalten, aber die ARGE will tatsächlich ihre "Hartz 4 Kunden" im Netz überwachen.

Doch erst einmal zu der gängigen und unsittlichen Praxis der ARGE, welche durch ihren aktuellen Vorstoß  im nachhinein legitimiert werden soll. Nach Gesprächen mit einigen Betroffenen, wurde mir glaubhaft versichert, das ARGE-Mitarbeiter in der Vergangenheit oft versuchten sie beim Thema Verkäufe zu Täuschen.  Nach Abgabe der Kontoauszüge (zum beantragen von ALG II) wurden bei manchen Betroffenen Geldeingänge von EBAY- und Kleinanzeigenverkäufen festgestellt. Diese Kleinsummen wurden dazu benutzt die Leistungen der Antragsteller zu beschneiden und Rückforderungen der Bezüge zu rechtfertigen. Beispielsweise wird bei Gesprächen von ARGE Mitarbeitern gern ein "Gesetz" vom 01.10.05 herangezogen, das alle EBAY Verkäufe (gewerblich & privat) an  ALG II  anzurechnen sind. Dabei wird bewusst gelogen! Gewerblich stimmt soweit - Privat allerdings sind nur Verkäufe von Luxusgütern über 100 Euro, also mit erheblichem Wert anzurechnen. Nicht aber der An- und Verkauf von gebrauchter Kinderkleidung von und für heranwachsende Sprösslinge, um diese menschenwürdig bei steigendem Wachstum einzukleiden!!! (So der mir zugetragene Fall)

Bei dem angeblichen Gesetz handelt es sich nur um eine sogenannte Durchführungsbestimmung, ähnlich einer Anweisung - welche aber nicht rechtens sein muss und einer Überprüfung bedarf. Der Sinn dieser Bestimmung liegt in der Unterbindung von GEWERBLICHEM HANDEL. In der Praxis wird  aber eine willkürliche Deutungshoheit durch Argemitarbeiter betrieben, welche auch alleinerziehende Mütter (wie im Beispiel oben) schikaniert. Das muss man sich nicht gefallen lassen und da Widersprüche oftmals nichts bringen (die BA-Leute decken sich nämlich gegenseitig) - hier mein Tipp: Besorgt Euch einen Beratungsschein für einen Anwalt, dieser kostet 10 Euro beim zuständigen Gericht und lasst Euch nicht abwimmeln!!! (genaue Beschreibung hier) oder besucht eine Stelle der Verbraucherzentrale.

So, nun weiter mit den aktuellen Schnüffelambitionen der ARGE zu diesem Thema. Da manche Entscheidungsträger im Bundesarbeitsministerium anscheinend nicht ruhig schlafen können, wenn ein ALG II Bezieher sein letztes Hemd verkauft um über die Runden zu kommen - denn selbst das wird ihm missgönnt - will man ARGE II Empfänger tatsächlich im Netz bespitzeln. Deshalb hat die ARGE einen derartigen Gesetzes-Vorschlag im Rahmen einer Bund-Länder-Arbeitsgruppe zur Vereinfachung des Sozialrechts unterbreitet, in dem man u.a. auf eine Zusammenarbeit mit dem Bundeszentralamt für Steuern und dessen "Xpider" Software setzt. Allerdings hat diese Software in der Vergangenheit bei der Ermittlung von Steuerhinterziehern im Netz in vollem Umfang versagt. (siehe Wikipedia) Wie nun letztendlich die jagt von EBAY verkaufenden ALG II Empfängern konkret durchgeführt werden soll und wer sanktionslos davon kommt, ließen die Sprecherinnen von ARGE und BZSt unbeantwortet. In der Vergangenheit sei man aber jedoch immer wieder per "Zufall" auf extreme Fälle gestoßen, da mache nun eine konsequentere Handlungsweise Sinn - hieß es weiter. Bis zu 10 Millionen Euro im Jahr erhofft sich die ARGE an Rückerstattung - sollten sie dieses Gesetz durchkriegen. 

Das aber jeder Euro eines ALG II Empfängers im eigenen Land bleibt, so die Wirtschaft ankurbelt und zu mindestens 19 Prozent (Mehrwertsteuer) wieder zurück in den Staatssäckel kommt, davon will keiner etwas wissen. Finanzhaie hingegen vermehren/hebeln in Millisekunden steuerfrei Billionenbeträge um damit z.B. gegen  Nationen und deren Währungen zu spekulieren.
Dabei sieht man mal wieder die Geisteshaltung unserer Politkasper: Da winden die sich jahrelang wie ein Wurm, trotz Krisenmarathon und Geldnot um die konkrete Einführung der Finanztransaktionssteuer herum. Eine Steuer die das gesamte Finanzsystem und ihren heiligen Euro sicherer machen - und allein in Deutschland zwischen 20 und 40 MILLIARDEN Euro im Jahr bringen würde - setzt aber Himmel und Hölle in Bewegung um in einer Blitzaktion lächerliche 10 Milliönchen von den ärmsten zu erpressen. Auch wenn die Finanztransaktionssteuer z.Zt. Thema der Koalitionsgespräche ist, glaube ich erst an sie wenn sie beschlossen wurde!!!

Wenn man mal sieht wie schon die (oben genannte) "Durchführungsbestimmung" von heute missbraucht wird, dann darf man sich keinerlei Illusion von einer zukünftig gerechten Anwendung dieses Gesetzesvorschlages hingeben - auch oder gerade dann nicht, wenn dieses von Politikern beteuert wird!  Wie ich schon immer sage, die welche uns regieren, tun dieses nicht zum Vorteil der 99% des Volkes oder des Staates im Ganzen  - Sie vertreten in überwältigendem Maße die Interessen der 1% finanziell Mächtigen und dass auch noch gegen die aktiven Finanzinteressen des Staates.

Liebe Grüße

Euer Micha

Quellen:

Sonntag, 10. November 2013

Krieg der Sterne - oder - Unvernunft hat einen Namen!



US-Weltraumwaffe "Rods from God" - Bildquelle:wordpress.mrreid.org


Angeführt von den USA, China und Russland findet ein heimliches konventionelles Wettrüsten aller Nationen im All statt, dessen Konsequenzen, sollte es zu einem Konflikt kommen, das Ende der Raumfahrt bedeuten könnten. Wer den Weltraum kontrolliert, (so ist es in den kranken Hirnen verankert) kontrolliert auch die Welt. Hochpräzise Satelliten werden die nächsten Kriege entscheiden, so seibeln es die, von Lobbygruppen hochbezahlten Wissenschaftler, den verschuldeten Regierungen ins Ohr.

GPS und Galileo (Galileo-Start 2014) sind zwar eine tolle Sache - aber das Problem liegt in ihrer militärischen Nutzung - Denn GPS- und Galileo-Signale die Autofahrer in aller Welt an ihr Ziel bringen, Schiffe auf den Meeren navigieren lassen und den zivilen Luftverkehr sicher machen - lenken auch totbringende Waffen ins Ziel. Diese Systeme steuern Drohnen und Smartbomben bis hin zu Atomraketen! Selbst Militärjets, Panzer, Soldaten und Spione benötigen dringend  die Signale aus dem All. Ohne diese Unterstützung ist Kriegführung in der modernen Zeit nicht mehr machbar! Beweis gefällig?!...:

Wir schreiben das Jahr 1991 und es herrscht Krieg im Irak,  in diesem Krieg mussten sich 200 US-Soldaten einen GPS-Empfänger teilen, sagte Mischa Hansel, Experte für Weltraumpolitik an der Universität Köln. Bereits in 2. Irakkrieg - 2002, hatte jeder zehnte Soldat ein GPS-Gerät im Gepäck - Tendenz massiv steigend. Bei Spezialeinheiten benutzen bereits 100 Prozent der Kräfte GPS Systeme - sogar zum Teil vollintegriert mit Helmdisplay und Waffenzielführung. (ich berichtete hier) Mehr als 100 Satelliten unterstützten die Koalitions-Truppen im 2. Irakkrieg gegen das Regime, der Irak konnte auf keinen einzigen zurückgreifen - ein gleicher Kampf? - wohl kaum?

Auch Europa möchte da nicht hinten anstehen. Galileo ist das europäische Gegenstück zum US dominierten GPS. Im Juli diesen Jahres wurde im europäischen Parlament die militärische Nutzung von Galileo beschlossen - mit einer großen Mehrheit von 502 zu 83 Stimmen. Wer denkt das sei noch Ok, der sollte wissen, das neben anderen Nationen auch Deutschland ein eigenes militärisches Satelliten-Programm betreibt - sein Name SAR-LUPE. Das System besteht aus fünf Satelliten die Objekte von unter einem Meter Größe ausmachen und verfolgen können. Natürlich funktioniert dieses System (dank "Radaraugen" und Wärmesensoren) auch bei schlechtem Wetter und über bewaldeten Gebieten.

Da solche Satelliten-Systeme natürlich potenziell Kriegswichtig sind, geben sie auch im Konfliktfall ein lohnendes Ziel für High-Tech Nationen wie China oder Russland ab. Sie sind ohne Panzerung und ohne Verteidigung - ihre Bahnen sind Vorausberechenbar - ein ideales Ziel für jemanden mit dem nötigen Know-how. Auch 20.000 km hohe Umlaufbahnen (GPS) oder 35.000-40.000 km hohe (Geostationär - Astra und Co.) schützen nicht vor einer Zerstörung durch kinetische Geschosse, abgeschossen von  Killersatelliten. Parasiten-Sat-Systeme haften sich an sie um zu detonieren, oder noch einfacher um ihren Uplink zu stören. Daraus ergibt sich wieder einmal die fatale Logik der Rüstungsspirale - Satelliten werden von anderen Systemen geschützt, um diesen Schutz zu durchbrechen werden neue Systeme entwickelt und wieder neue, um die jeweiligen Angreifer auszuschalten. Ebenso verhält es sich beim Kampf um, und gegen erdnahe Satelliten. (350 km bis 900 Km)

Das Ganze gipfelt dann im globalen Weltraum-Wettrüsten der Raketen, Weltraumgeschosse und Hochenergielaser. Letzterer verliert seine Wirkung durch verspiegelte Raketenoberflächen oder durch starke Rotation der Rakete. Zum Glück hat man sich für ein Verbot von atomaren Waffen im Weltraum entschieden, obwohl eigentlich jede Art von Waffen im Weltraum verboten gehört.

Gedachte große Gefechte im Raum sind im übrigen vollkommen sinnlos, weil der größte Verlierer mal wieder die Menschheit sein wird. Es fliegt nämlich schon genug Weltraumschrott um unseren Planeten. (Siehe Grafik DLR/Wikipedia)

Sollten sich also in zukünftigen Kriegen reihenweise Satelliten gegenseitig zerstören, würde unsere Erde von einem ziemlich dichten "Schrottmantel" umgeben sein. Bereits ein Trümmerteil von ca. 1 cm Größe setzt mehr Energie frei als eine Handgranate. Ungewollte "Geschosse" bestehend aus Trümmerteilen, zerstören oder beschädigen dann mit 20.000 Km/h bis 40.000 Km/h, wahrscheinlich nach einiger Zeit jeden zivilen Forschungs- und Kommunikationssatelliten - Was das Ende der zivilen und militärischen Raumfahrt bedeuten würde und dass wiederum trifft hauptsächlich die Länder welche mit der Schießerei im All anfangen haben - also die Industrienationen. WIR HABEN AM MEIßTEN ZU VERLIEREN - Ergo hört endlich auf Cowboy und Indianer im All zu spielen und nutzt den Weltraum ausschließlich friedlich mit Systemen die widerverwendet werden können - zum Nutzen der Menschheit.

Liebe Grüße

Mittwoch, 6. November 2013

Vom Hackergeld zur Weltwährung? - EBAY akzeptiert Bitcoin! Update!




Es ist schon verrückt - 2009 erschufen Satoshi Nakamoto, Martti Malmi, Amir Taaki, Pieter Wuille, Nils Schneider, Jeff Garzik und einige andere Programmierer eine Art künstliches Hacker-Geld - den Bitcoin. Der Bitcoin wird dezentral im Internet durch seine Anwender geschöpft. Bitcoins werden kryptographisch (also durch mathematische Rechenoperationen) erschaffen und kryptographisch "Peer to Peer" verschlüsselt. Da aber hinter jedem Geld (um einen Wertverlust zu verhindern) ein Gegenwert oder eine Arbeit stehen sollte, steigt die mathematische Schwierigkeit Bitcoins zu erzeugen dramatisch an. Um einen einzigen Bitcoin zu erzeugen braucht ein normaler CPU basierter Rechner ca. ein Jahr. Bitcoin-Erzeugung (das sogenannte MINING) macht also nur mit speziellen ASIC-Minern und aus Spass an der Sache Sinn. Außerdem kann man Bitcoins für reales Geld kaufen, oder Bitcoins in reales Geld zurück wechseln. Das Ganze geschieht mit sehr geringen Kosten, ohne Banken, Zentralbanken oder den Staat. Der Zahlungsverkehr ist in diesem System "Peer to Peer" verschlüsselt, also das sicherste was z.Zt. möglich ist. Vertrauen in einen Vermittler (BANK) ist somit nicht mehr nötig, an Stelle dessen tritt die Sicherheit der Mathematik.

Zuerst wurde dieses System belächelt, um dann wie eine Rakete durchzustarten. Immer mehr Händler akzeptieren Bitcoins, in Berlin akzeptieren mittlerweile die Händler ganzer Stadtteile (z.B. Kreuzberg) diese Zahlungsart. In Kanada wurden Bitcoinautomaten aufgestellt, mit den man Bitcoins kaufen oder verkaufen kann. PC Programme für Windows und Linux wurden entwickelt, es folgten Android Apps für Smartphones. Sichere Zahlungen von Handy zu Handy sind in Sekundenschnelle erledigt, (die Gutschrift dauert allerdings bis zu 60 Minuten) am PC werden blitzschnell, je nach Kurs, Bitcoins Ge- oder Verkauft - und jetzt signalisierte der CEO des weltgrößten Internetauktionshauses EBAY, John Donahoe in einem Interview mit der britischen Financial Times die Akzeptanz von Bitcoin bei EBAY: "Unser Unternehmen ist dabei, das Spektrum der akzeptierten Zahlungsmittel zu erweitern" - Digitalwährungen wie Bitcoin werden eine mächtige Sache werden, fügte Donahoe hinzu. Der Bitcoin-Kurs schoss umgehend nach dieser Aussage in die Höhe. Nach einem enormen Preisanstieg in der vergangenen Woche ging es am Montag weiter kräftig nach oben. Am Abend kostete ein Bitcoin 174 Euro oder rund 234 Dollar.

Zur Zeit prüft EBAY die Zulassung von Bitcoin als Zahlungsmittel, was für Bitcoin der Durchbruch und für mich als bekennender EBAY-Freund (paypal mag ich allerdigs weniger *grins*) eine interessante Sache wird. Ich habe mir die Software bereits auf meinen Rechner und mein Handy gezogen. Die Installation der Datenbanken auf meinem PC dauerte trotz schneller Internetleitung über eine Stunde, also nicht wundern wenn es auf dem Land einen ganzen Tag dauert. Ich werde mal in den nächsten Monaten ein paar Bitcoins erwerben um damit zu experimentieren, damit ich später mal von meinen Erfahrungen berichten kann.

Bei unserem wackeligen Geldsystem kann eine Parallelwährung wie Bitcoin durchaus Sinn machen. Und nochwas - Bitcoins entstehen auf dem eigenen PC und nicht irgendwo anders, also ist Euer PC Eure Bank. Trotzdem braucht Ihr keine Angst vor einem Diebstahl des PC´s oder Datenverlust (Festplatte kaputt) zu haben, wenn Ihr über ein ordentliches Backup verfügt und Eure verschüsselte Brieftasche (Wallet) auf einem USB-Stick getrennt aufbewahrt. Ohne Wallet könnt Ihr zwar Zahlungen empfangen, aber keinerlei Transaktion von Eurer elektronischen Geldbörse tätigen. Ich hoffe Euch einen kleinen Einblick in die Welt des Bitcoins verschafft zu haben, denn ich finde das alles was geldmäßig außerhalb des verbrecherischen Banken- und Industriekartels entsteht, ist Wert einmal wohlwollend unter die Lupe genommen zu werden!

Bis dann und liebe Grüße

Euer Micha

Nachtrag:

Beim Bitcoin Standard-Wallet "Bitcoin QT" handelt es sich um einen "Full Size Klienten" dieser verschligt momentan 13 GB Festplattenkapazität. Diese Tatsache ist ansich kein Problem - bis jetzt jedenfalls. Sollte Bitcoin allerdings durchstarten und wesentlich höhere Tranzaktionszahlen erreichen, könnte das schnell zum Problem werden, da alle Transaktionen im sogenannten "Blockchain" vorhanden sind. Sollten die Bitcoin-Transaktionszahlen also beispielsweise Visa-Niveau erreichen, würden Terrabyte-Festplatten nicht mehr ausreichen um den Blockchain aufzunehmen. Ein Lösungsvorschlag wären dann Lite-Weight-Wallets wie z.B. "Multibit" welche den ständig wachsenden "Blockchain" nicht beinhalten, dieser liegt dann auf deren Server und Ihr bekommt ein Passwort. Vorteil: Schneller Klientstart, geringe Wartezeiten, leichte Bedienung und gesparter Festplattenplatz. Nachteil: Coins bleiben zwar in Eurer Wallet, können aber nur gehandelt/authentifiziert werden solange der Server des Anbieters online ist. Ich hoffe ich habe die gestellten Fragen zu Eurer Zufriedenheit beantwortet.

Quellen: