Net News Express

Sonntag, 14. Dezember 2014

Wenn Krieg finanziell unausweichlich wird, dann sollten wir vom goldenen Kalb ablassen!



Goldenes Kalb der Occupy-Bewegung - Bildquelle Wikipedia


Es Weihnachtet sehr, allerdings hat sich das wohl noch nicht überall herumgesprochen. Die Welt scheint verrückter denn je und grade wir im Westen legen es darauf an unseren fast siebzig jährigen Frieden auch in der Weihnachtszeit massiv zu gefährden. Trotz des momentanen Waffenstillstandes werden in der Ukraine enorme Kriegsvorbereitungen seitens der ukrainischen Regierung getroffen. Parallel dazu erteilt sich der US-Kongress einen "Persilschein" für einen Militäreinsatz gegen Russland. Es geht (wie immer) um´s liebe Geld.... Nun aber einmal der Reihe nach....

Die Ukraine ist Pleite und schafft es mit viel Glück und EU-Finanzspritzen gerade noch so über den Winter. Selbst der IWF gibt der Ukraine nur noch wenige Wochen bis zum Zahlungsausfall. Im Mai diesen Jahres erhielt die Ukraine einen IWF-Kredit in Höhe von 17 Milliarden US-Dollar (15 weitere Milliarden wurden von EU und anderen Ländern in Aussicht gestellt)...ein zweifelhaftes Vergnügen, weil an so einen Kredit IMMER Bedingungen geknüpft sind. Hier mal ein paar davon:

Ablehnung der Mindestlohnerhöhung um ein paar Cent. Der ukrainische Mindestlohn liegt bei umgerechnet 45 Cent pro Stunde, die bereits geplante Anhebung auf knappe 50 Cent pro Stunde wurde vom IWF untersagt. (Paradiesische Zustände für ausländische Arbeitgeber!!!!)

Die Inflations-Anpassung der Löhne und Renten entfällt.

Einstellungsstopp für Beamte.

Öl- und Gaspreise werden dem internationalem Niveau angepasst und  steigen somit um ca. 50 Prozent. (zwischen 40% und 56%)

(Auf diesem Wege sollen die staatlichen Energieversorger aus ihren roten Zahlen kommen. Nebenbei sieht das von den neuen Behörden der Ukraine unterzeichnete Abkommen mit dem IWF vor, dass das gesamte ukrainische Gastransportnetz dem US-Unternehmen Chevron übergeben wird)

Bei Nahrungsmittelexport orientierten Unternehmen soll es Steuererleichterungen geben.
Zusätzlich verpflichtet sich Kiew gegenüber dem IWF keine neuen Kapitalverkehrskontrollen einzuführen und auch den Wechselkurs der Währung dem Markt zu überlassen. (Damit werden Ausländische Agrar-Riesen ermutigt in der Ukraine zu investieren um einheimische Lebensmittel mit hohem Gewinn ins Ausland verkaufen zu können, was wiederum zur Folge hat, das Ukrainer mit ihrem geringen Einkommen Weltmarktpreise für ihr tägliches Brot bezahlen müssen!!!)

Weiterhin besteht der IWF und die EU auf die territoriale Integrität der Ukraine, weil sonst eine Rückzahlung der Kredite auf lange Sicht unmöglich ist. (Das bedeutet das der IWF und die EU Kiew indirekt dazu zwingen, weiterhin Krieg zu führen gegen den östlichen Teil der Ukraine. (Wofür die USA schon fleißig Waffen liefert) Dort aber will die russisch-stämmige Bevölkerung nicht von einer Putsch-Regierung regiert werden, die Neo-Nazis in ihren Reihen hat. In der Ostukraine befinden sich aber dummer Weise die größten Öl- und Gasvorkommen des Landes, was diesen Teil der Ukraine für Kiew mehr als Wertvoll macht)

Dies sind nur ein paar IWF Schreckensbedingungen mit deren Auswirkungen. Bei diesen Hintergründen wundert es nicht das die meisten ukrainischen Kriegs-Flüchtlinge nach Russland flüchten (384.000 von 454 000) - denn nur dort sehen sie auch eine wirtschaftliche Perspektive! Wegen dieser erdrückenden Schuldenlast dem Westen gegenüber bleibt der ukrainischen Regierung nur wenig Handlungsspielraum, deshalb hat sich die Poroschenko Regierung zur massiven Aufrüstung entschlossen um den Osten des Landes zu unterwerfen, damit die Regierung ihren Schuldenverpflichtungen nachkommen kann! Nach einer aktuellen Verlautbarung des ukrainischen Verteidigungsministeriums gab dieses nun Pläne bekannt, das Militärbudget der Ukraine auf 3,2 Milliarden US- Dollar zu verdoppeln, und hat die Absicht, 40.000 Männer zum Militärdienst zu verpflichten, um gegen die Rebellen im Osten zu kämpfen. Na wenn sich das nicht nach Frieden anhört...gefordert wird das Ganze letzten Endes von uns hier im Westen....wir wollen doch schließlich unsere Kohle wiederhaben - mit Zinsen natürlich!

Das sich also trotz eines ukrainischem Waffenstillstandes die Kriegsgefahr vergrößert, dürfte sich spätestens jetzt jedem halbwegs gesundem Menschenverstand erschließen. Da hilft es auch nicht unbedingt mit Sanktionen auf Putins Russland einzuschlagen, der die Rebellen im Osten wirtschaftlich, humanitär und eventuell sogar mit Munition unterstützt. Denn wenn die ukrainische Armee im nächsten Jahr tatsächlich damit beginnen sollte den russischen Teil der ihrer Bevölkerung mit Vernichtungskrieg zu überziehen, dann wird Putin ganz schnell wirklich militärisch reagieren um seine Landsleute zu schützen. Für diesen Fall hat jetzt auch schon der US-Kongress die Resolution 758 erlassen in der Russland und die Ostukraine kriegsreif dämonisiert werden. Wir kennen sowas leider bereits aus der Vergangenheit, beispielsweise von ähnlichen Schmähresolutionen gegen den Irak, Libyen und Syrien.

Im aktuellen Papier wird Russland eine Inversion der Ukraine vorgeworfen, obwohl die OSZE keinerlei Hinweise für russische Truppen Vorort festgestellt hat. Desweiteren wirft diese Resolution den Menschen im Osten vor, illegale und betrügerische Wahlen durchgeführt zu haben - Was ja wohl immer noch Ansichtssache sein wird, weil auch hier Beweise dazu fehlen. In Resolution 758 wird aber auch gelogen das sich die Balken biegen, so behauptet Diese, dass Russland 2008 in Georgien einmarschiert sei. Dabei hat selbst die Europäische Union festgestellt, dass Georgien den Krieg gegen Russland begonnen hatte und nicht umgekehrt. Ähnlich dreist wird auch von einer Annexion der Krim gesprochen, welche sich durch einen Volksendscheit von der Ukraine trennte.

Im Grunde genommen ermächtigt dieses Senats-Papier die USA moralisch zur Gewaltanwendung in der Ukraine, wenn Putin die Lage eskalieren ließe, dabei treiben wir doch beide Parteien der Ukraine in eine Finanzmarkt gesteuerte Sackgasse in der Krieg letztendlich als alternativlos angesehen wird. In so einem Krieg würden sich zwangsläufig der Westen und Russland einmischen. Die Vorbereitungen dazu kann jeder aus der Weltpresse entnehmen. Von Nato-Speerspitze, Raketen-Schutzschild, Modernisierung der US-Atomraketen Arsenale über Iskander-Stationierung und erhöhte Alarmbereitschaft ist alles dabei. Nun werden noch die Rechtfertigungen ausformuliert, damit auch jeder weiß wer der Gerechte und wer der Böse ist. Wenn wir das jetzt nicht durchschauen und verhindern, treibt uns unser goldenes Finanzkalb in den Untergang.

Liebe Grüße und eine besinnliche Adventszeit

1 Kommentar:

  1. Wer hinter dem Goldenen Kalb steht:

    http://krisenfrei.de/die-geschichte-und-das-system-des-hauses-rothschild/

    AntwortenLöschen