Net News Express

Dienstag, 1. Juni 2010

Wer ist David und wer Goliath?

Wie verzweifelt musste das Volk der Palästinenser gewesen sein um sich bei der Wahl 2006 im Gazastreifen ausgerechnet hinter die radikale Hamas zu stellen?! Wo doch die wirtschaftliche Bindung des Gazasteifens klar auf Europa ausgerichtet war. Anscheinend war das Leid der Palästinenser durch die Gängelung Israels so groß, dass sich ein Großteil der 1,5 Millionen Bewohner des Gazastreifens durch die Hamas besser vertreten gesehen haben als durch irgendwen sonst. Sei es drum, gewählt ist nun mal gewählt und Israel hätte gut daran getan eine, wie auch immer geartete demokratisch gewählte Verwaltung des Gazastreifens anzuerkennen. Stattdessen distanzierte man sich in Israel von der neuen Hamas Regierung und verhängte eine Wirtschaftsblockade mit weit reichenden humanitären Folgen über das palästinensische Autonomiegebiet. Die Lage der palästinensischen Bevölkerung verschlechterte sich zusehends, dass ist auch einigen humanitären Hilfsorganisationen nicht entgangen. Zahlreiche Hilfslieferungen wurden entsandt, doch die meisten wurden durch israelisches Militär, immerhin ohne Blutvergießen, abgefangen. Bis gestern! Gesten Morgen wurde eine Gaza-Solidaritätsflotte aufgebracht die 10000 Tonnen Hilfsgüter und Baumaterial in den, durch Krieg zerstörten Gazastreifen bringen sollte. Die Organisation „Free Gaza“ leitete und organisierte diesen Schiffskonvoi und verlor am Montag Morgen gegen fünf Uhr den Kontakt zu Ihrer Flotte. Die heftigsten Kämpfe sollen sich zu diesem Zeitpunkt auf dem Schiff "Mavi Marmara" ereignet haben, welches unter Türkischer Flagge fuhr. Etwa 150 Kilometer vor Israels Küste (also noch in Internationalen Gewässern) wurde der Konvoi abgefangen und anstatt die sechs Schiffe abzudrängen, stürmten israelische Spezialkommandos diese. Das ist echt eine neue Qualität des israelischen Vorgehens und eine bewusst herbeigeführte Eskalation, zumal die Israelis wussten dass sich Schiffsbesatzungen in Internationalen Gewässern gegen Übernahmeversuche verteidigen dürfen. Auch oder grade wegen der Tatsache dass dieser Hilfeaktion ein gewisser propagandistischer Zug anhaftet, (An Bord waren Bundestags- und Europaabgeordnete der Linken sowie bekannte Schriftsteller und Friedensnobelpreisträger) hätte die Regierung Netanjahu nie und nimmer solch einer Massiven Aktion zustimmen dürfen. Als sich Teile der Besatzung mit Stöcken und Steinschleudern der Kaperung widersetzten wurde von israelischer Seite das Feuer mit scharfer Munition eröffnet. Die Angaben über Tote schwanken je nach Nachrichtenagentur zwischen 10 und 20 Opfern auf Seiten der Hilfsorganisation. Israel hat zwar im Vorfeld versucht durch Sabotage der Schiffe, wie durch fragwürdige Verhandlungen die Flotte aufzuhalten, es gelang dem israelischen Geheimdienst und den Unterhändlern auf diesem Wege aber „nur“ 2 Schiffe zu stoppen. Sechs von Acht Schiffen stoppte die israelische Marine schließlich mit brutaler militärischer Gewalt!

Was für „mutige Helden“ die Spezialkommandos doch sind! Mit scharfer Hightec Munition gegen Stöcke und Steine zu kämpfen dürfte selbst in Israel nicht als Ehrenhaft gelten und aus Hubschraubern unkontrolliert auf unbeteiligte Passagiere zu schießen erst recht nicht. Auf den Straßen von Tel Aviv hingegen wurde dieser brutale Akt gefeiert wie der Gewinn der Fußball WM und radikal orthodoxe Strömungen hatten sogar eine Versenkung der Schiffe befürwortetet.
Video: Israelis feiern Überfall
Nach den Ermordungen der Hamas Mitglieder in Dubai (bei dem Mossad Killerkommandos gestohlene Pässe von EU Bürgern benutzten) sowie der gestrigen "Piratenaktion" in internationalen Gewässern, hat Israel nun mit Sicherheit auch die letzten Sympathien als "Opfervolk" verspielt und befindet sich auf direktem Weg in die internationale Isolation. Vielleicht sollte sich mal die Israelische Regierung und auch die Bevölkerung ihre eigenen Erzählungen zu Herzen nehmen, nämlich wer hier der unterdrückte „David“ und wer der unterdrückende „Goliath“ ist!

In diesem Sinne

Euer Micha

Nachfolgend einige Bilder des Magazins „Spiegel“ vom Überfall auf die Hilfsflotte
und eine nette Satire die den Nagel auf den Kopf trifft:








DIE FLIEGE UND DIE INTERNATIONALE GEMEINSCHAFT


Eine Fliege fällt in eine Tasse Kaffee

Der ENGLÄNDER

-schüttet den Kaffee weg, verlangt eine Entschuldigung und verlässt kopfschüttelnd das Cafe.

Der DEUTSCHE

entfernt die Fliege und erfindet im Handumdrehen eine Vorrichtung, die verhindert, dass Fliegen in Kaffeetassen fallen können.

Der Franzose

- entwirft umgehend ein Kochbuch über die Gourmet-Zubereitung von ersäuften Fliegen.

Der AMERIKANER

-verlangt unter militärischen Drohungen einen frischen Kaffee.

Der RUSSE

-schüttet Wodka in den Kaffee, stürzt den Kaffee hinunter, und verlangt sodann einen neuen.

Der MEXIKANER

-entfernt die Fliege und genießt seinen Kaffee.

Der CHINESE

-verspeist die Fliege und schüttet den Kaffee weg.

Der PALÄSTINENSER

-trinkt den Kaffee und isst sodann die Fliege.

Der ISRAELI hingegen

-verkauft zunächst den Kaffee an die Amerikaner und die Fliege an die Chinesen,

-reicht dann eine Sammelklage gegen alle deutschen Kaffeeröster ein,

-verlangt von dem deutschen Cafebesitzer eine Rente wegen der Fliegenplage,

-erhebt Wehgeschrei, seine Sicherheit sei gefährdet,

-beschuldigt die Palästinenser, die Fliege in den Kaffee platziert zu haben,

-lanciert in der Washington Post einen Mossad-Bericht, die Hisbollah bilde terroristische Fliegenbataillone militärisch aus,

-erklärt den Vorgang als eklatanten Bruch der Menschenrechte, das Wiedererwachen des Antisemitismus und als Diskriminierung gegen das Volk der Arche,

-befiehlt Mahmoud Abbas, alle Fliegen zu verhaften und ihnen zu verbieten, in israelisch kontrollierte Kaffeetassen zu fallen,

-besetzt erneut den Gaza-Streifen, unterbricht die Versorgung mit Wasser und Strom und brennt alle Orte nieder, an denen Fliegen versteckt sein könnten,

-wird in Washington wegen dringend erforderlicher zusätzlicher militärischer Hilfe vorstellig und lässt durch internationale Organisationen die Forderung auf einige Milliarden Dollar als Kompensation für einen neuartigen Antisemitismus von Fliegen vortragen.

-und führt dann zum Schluss eine Koalition der Willigen unter massiver Einschränkung von Bürgerrechten, angeführt von US-Amerikanischen Streitkräften, in einen Jahrzehnte dauernden Krieg gegen den Fliegenterror!




Quellen:

FAZ Bericht

Bürgerclub Magazin

Reuters

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen