Net News Express

Sonntag, 28. Oktober 2012

In was für einer Welt leben wir eigentlich?



Sicherlich gibt es zu viele schizophrene Handlungsweisen von Menschen, Institutionen, Konzernen oder Staaten auf der Welt als das man sie alle aufzählen könnte. Ab und an allerdings muss man ein paar einzelne Tatsachen (aus dem Wust von Informationen) herausstellen um zu verdeutlichen was wirklich geschieht und wer "Freund" und wer "Feind" ist. Dies will ich hiermit tun.
Damit mein kleiner Rundgang nicht zu sehr entartet konzentriere ich mich auf drei Dinge die mir letzte Zeit aufgefallen sind, es ist also kein historischer Rundumblick, sondern ehr eine persönliche Momentaufnahme...

Deutschland

Fangen wir mit unsern "Freunden" aus der Politik an. Zum 25-jährigen Bestehen des Deutschen Historischen Museums hat Kanzlerin Angela Merkel dazu aufgerufen, stets neue Zugänge zur eigenen Vergangenheit zu finden. Nur so sei Deutschland zukunftsfähig. Nun, das Frau Merkel Funktionärin für "Agitation und Propaganda" im SED Regime gewesen ist und als FDJ Mitglied von 1979 bis 1982 den SED-Kritiker Robert Havemann in seinem Hausarrest mit überwacht hat (wie Fotos des WDR belegen) scheint dabei wohl ehr eine untergeordnete Rolle zu spielen. Der Kanzlerin ihr Schoßhund Ronaldo Profalleraf zum Beispiel, wirft in regelmäßiger Heftigkeit Gregor Gysi eine mögliche Stasi-Vergangenheit vor, würden ihn wirklich moralische Beweggründe leiten, müsste er jedoch auch gegen seine Cheffin aufbegehren...oder? Auch kritisierte Merkel jüngst die sicherlich verurteilungswürdigen Einmischungsversuche mancher CSU Politiker in die Pressefreiheit des ZDF, sie selbst jedoch verbot  dem WDR die Veröffentlichung ihrer oben genannten FDJ Fotos, in der WDR/Phoenix Dokumentation "DDR - Bilder der Stasi". Auch ein Herr Gauck schwafelt gern von Freiheit, obwohl er im Sinne der Partei fluchtwillige überredete im Land zu bleiben...natürlich eingehüllt in SED-kritisches Gerede, was ihm den zweifelhaften "Titel" als Regimekritiker und Bürgerrechtler einbrachte. Aber Gaucks Unverständnis der Occupy-Bewegung und anderen Bürgerrechtsgruppen gegenüber  zeigt für mich seine wahren Charakterzüge.  Was für Anführer...armes Deutschland!!!




USA

Die Süddeutsche Zeitung berichtet aktuell darüber, das in den USA Wahlbeobachter der OSZE von der Polizei und den örtlichen Staatsanwaltschaften daran gehindert werden ihre Arbeit zu machen. Wahlbeobachtungen der OSZE sind auch in Demokratien ein durchaus üblicher Bestandteil zum Schutze der Bürgerrechte. Die US-Behörden wehren sich allerdings mit Händen und Füßen (mit Klagen und Einstweiligen Verfügungen) gegen solche Kontrollen. Auch die "New York Times"  berichtet von Wahlmanipulationen, allerdings etwas anderer Art, hier drohen  große US Unternehmen ihren Mitarbeitern mit Kündigung wenn sie nicht den richtigen (Mitt Romney) wählen.  Auch wird armen und nicht weißen Wählern die Wahlteilnahme durch immer neue Bestimmungen erschwert. Von Verhaftungen und Folter ohne richterliche Kontrolle, Tötungen in anderen Ländern, sowie von Völkerrechtswidrigen Kriegen ohne Zustimmung des Kongresses oder der UNO (seit dem "Patriot Act") will ich gar nicht erst anfangen. So ein Verhalten  kennt man wohl ehr aus Bananenrepubliken oder Terrorregimen und nicht von der angeblich größten Fackel der Freiheit.

Der Markt

Wir alle kennen den unheimlichen weltweiten Drang von Politikern den Märkten alles nur mögliche recht machen zu wollen. Jeder wird deshalb die folgenden Sprüche schon gehört haben: 

"Die Märkte werden es schon Richten" oder  "Wir müssen um jeden Preis die Märkte beruhigen" sowie "Es darf nicht der geringste Zweifel der Märkte aufkommen" und "Die Demokratie ist nicht mehr marktkonform"  auch gerne  "Die Märkte fordern ein Eingreifen und/oder neue gesetzliche Regelungen" und dann war da noch die Entscheidung die "sofort vom Markt abgestraft wurde." Blah, blah, blah.... alles ziemlich "gottgleich" das Ganze! 

Die Frage wer die Märkte überhaupt sind ist überaus vielschichtig und soll deshalb in einem anderen Post von mir behandelt werden. Mir ist heute einmal viel wichtiger zu beobachten welchen Charakter die Märkte eigentlich haben. 

Ich bin in dieser Woche nämlich auf eine interessante Dokumentation gestoßen, welche ganz klar den Charakter der Märkte zeigt. Eine Gruppe von Aktionskünstlern/Realkabarettisten, welche sich selbst als "The Yes-Man" bezeichnen, schmuggeln sich  als falsche Manager von bekannten Großkonzernen, staatlichen Organen oder als hochrangige Vertreter von NWO`s  in Konferenzen oder in  Interviews ein. Dort präsentieren sie entweder sehr gute (menschenwürdige) oder sehr abstoßende (menschenverachtende)  Vorschläge zur entsprechenden Problemlösung. Wann immer sie menschenverachtendes vorschlugen, gab es Beifall, Visitenkarten wichtiger Männer und Erfolg. Wenn sie jedoch zutiefst rührende und richtige Projekte ankündigten, wurde nur verhalten gelächelt und sofort kritisch hinterfragt. 


Der wahrscheinlich größte Coup der Yes-Man war ein Fernsehinterview bei der BBC, als ein Yes-Man dort als angeblicher Großmotz des Chemiegiganten Dow-Chemicals auftrat und endlich (nach fast 3 Jahrzehnten) die längst fällige Opferentschädigung der Bhopal-Opfer verkündete.
Noch mal zu Erinnerung: Am 3. Dezember 1984 flog die schrottreife Chemiefabrik von Union Carbide im indischen Bhopal in die Luft. Bei diesem "Unglück" kamen 18.000 Menschen ums Leben und die nachfolgenden Generationen leiden heute noch an Behinderungen schlimmster Art. Die Menschen dort wurden jedoch nur mit Trinkgeldern abgespeist. Union Carbide ist seit kurzem ein Tochterunternehmen des Großkonzerns  Dow Chemicals und drückt sich seit fast 30 Jahren um die Entschädigung. 

Nun war es also scheinbar soweit...vor fast 300 Millionen Zuschauern entschuldigte sich unser Yes-Man Andy im Namen von Dow Chemicals bei den Opfern und verkündete eine (für Dow verkraftbare) Opferentschädigung von 12 Milliarden US Dollar. Doch während alle vernünftigen und normalen Menschen auf der Welt diese Entscheidung feierten wie ein Fest, strafte der Markt diese menschenwürdige Entscheidung bitterböse ab. Innerhalb von Minuten fiel der Aktienkurs von Dow um über 2 Milliarden US Dollar.....was sagt uns das?!!!

Das Resume

Eines zeigte die Aktion der Yes-Man für mich eindeutig...nämlich den Charakter der Märkte!!! Alles was dem Menschen dient, mag es auch noch so richtig sein, wird bestraft! Und unsere Politiker, ob nun in den USA oder hierzulande, dienen eindeutig den Märkten, welche permanent gegen uns sind, obwohl sie uns eigentlich allesamt dienen sollten. Das Politiker gegen uns regieren liegt daran, dass sie selbstsüchtig und befangen sind. Bis auf einige Ausnahmen haben sie sich der Finanzmafia verschrieben, sind von ihnen ausgebildet sowie  gefördert worden und so tragen sie mit marktkonformen Entscheidungen ihre "Schuld" ab, was sie auch noch nebenbei finanziell und karrieretechnisch weiter nach oben bringt. Einmal so im Geflecht verfangen, tun sie alles für die Märkte....inklusive Lug und Trug, Krieg und Mord. Seht euch einfach nur mal an was sie tun um an der Macht zu bleiben, um andere zu fertig zu machen oder die Demokratie zu zerstören.....dann wisst Ihr das diese Leute nicht aus unserem Holz sind und in welcher Welt wir eigentlich leben!!!

Liebe Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen