Samstag, 8. Dezember 2018

Weiter so DE heißt die Devise – offenen Auges in den Untergang!


Es ist vollbracht, statt des scheinbar neoliberalen und konservativen Merz, hat Merkel es geschafft ihren Klon „AKK“ in den CDU-Vorsitz zu hieven. Während nun AKK eine merkelähnliche Politik mit vorsichtigen Ansätzen zum Rechtsstaat vertritt, zum Beispiel schärfere Vorgehensweisen gegen kriminelle Migranten in Erwägung zu ziehen, werden am Montag in Marrakesch von der UNO Fakten geschaffen. Der UNO Flüchtlingspakt wird dort (mit Billigung des Bundestages vom 29.11.) unterzeichnet. Wenn man sich anschaut das dieser Pakt maßgeblich von deutscher Seite aus betrieben wurde, könnte man auf den Gedanken kommen, das der aufkeimende Widerstand gegen die gesetzeswidrige Grenzöffnung 2015 durch Merkel einige in der deutschen Politik nervös gemacht hat und es hierbei um eine Art nachträgliche Legitimierung des Handelns der Bundesregierung im Jahr 2015 geht. Sei es drum….der Pakt ist vom Bundestag abgesegnet, die Petition gegen den Pakt so lange verschleppt das die Zeichnungsfrist der Bürgerinnen und Bürger gegen diesen Pakt erst am 19.12 ausläuft, während dieser bereits am Montag den 10.12. unterzeichnet wird. Und wiedereinmal wird der deutsche Michel vor vollendete Tatsachen gestellt – Punkt! Hier trotzdem nun der Link zur Petition gegen den Migrationspakt:


Auch wenn der Migrationspakt ein Soft-Law Vertragswerk ohne Rechtskraft ist, so ist es doch ein Vertragswerk und Verträge sind einzuhalten. Sicherlich werden selbstbewusste Nationen wie z.B. Russland legaler weise Ihr eigenes Recht über dieses Machwerk stellen, aber für zauderli-träumerle Deutschland sehe ich schwarz. NGOś werden mit Horden von Menschenrechtsanwälten flankiert von Grünen Politikern und den meisten Medien zusammen vor deutschen Gerichten die Umsetzung des Migrationspaktes in deutsches Recht fordern und damit die freiheitlich demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland in Ketten legen und somit zu einem zahnlosen Tiger zu machen. Und das bei einem Vertragswerk welches bereits im Ansatz auf einer Behauptung beruht welche unrichtiger nicht sein könnte – nämlich:

Migration war schon immer Teil der Menschheitsgeschichte, und wir erkennen an, dass sie in unserer globalisierten Welt eine Quelle des Wohlstands, der Innovation und der nachhaltigen Entwicklung darstellt und dass diese positiven Auswirkungen durch eine besser gesteuerte Migrationspolitik optimiert werden können“

Was dort offenbar weggelassen wurde sind folgende Einschübe : „zerstörerischer“, „für Multinationale Konzerne und Wirtschaftsinteressen“ - Also lesen wir die ganze Sache nochmal.

Migration war schon immer ein zerstörerischer Teil der Menschheitsgeschichte, und wir erkennen an, dass sie in unserer globalisierten Welt eine Quelle des Wohlstands, der Innovation und der nachhaltigen Entwicklung für multinationale Konzerne und Wirtschaftsinteressen darstellt und dass diese positiven Auswirkungen durch eine besser gesteuerte Migrationspolitik optimiert werden können“

Na wenn sich das nicht mal ehrlicher anhört, denn die indigenen Stämme in Nord- und Südamerika sowie die Ureinwohner Australiens kennen eine andere Wahrheit zu unbegrenzter Einwanderung von fremden Kulturen mit anderen Zielsetzungen! Migration ist nämlich nur gesteuert und selektiert nach Ausbildung, Kulturkreis, Religion sowie Mentalität (und NOT - Stichwort Asyl) gewinnbringend für die ansässige Bevölkerung. Kurzform….:“es kann nur gelingen wenn alle an einem Strick ziehen und die Auswahl sorgfältig erfolgt“
Wenn aber z.B. wie in unserem Falle ein Großteil der Neuankömmlinge weder Frauen- noch Minderheitenrechte kennt und diese auch nicht für sich annehmen mag, werden sie entweder eine Parallelgesellschaft bilden (wie zur Zeit) oder die bestehende Ordnung zu ihren Gunsten verändern. Ein Werkzeug für derartige Entwicklungen könnte der Migrationspakt werden. Und das liebe grüne Gutmenschen kann nicht in Eurem Interesse sein. Denn wenn Ihr Euch muslimische Staaten anschaut so haben dort Frauen, religiöse Minderheiten, Homosexuelle und Behinderte einen erheblich schlechteren Stand als in Deutschland! Also MERKE: Eine bunte Gesellschaft ist nur so lange bunt wie sich alle gegenseitig akzeptieren und tolerieren, sobald eine große Gruppe dies nicht mehr billigt zerbricht die offene Gesellschaft zu Gunsten der Einwanderer oder zu Gunsten eines entstehenden autoritären Staates!!!
Warum Zweifel an diesem Migrationspakt angebracht sind zeigt im übrigen folgender Kommentar von RTL. Hier noch ein Link zum Original Migrationspakt zum nachlesen:


Hier mal ein Video von RTL West. Manchmal sagt jemand in 90 Sekunden mehr als ein Politiker in 90 Minuten!







Ein schönes WE noch

Euer Micha

Keine Kommentare:

Kommentar posten