Net News Express

Samstag, 9. August 2014

Eine stets wiederkehrende Frage - Wie konnte es soweit kommen?



Bildquelle: Die freie Welt

Irgendwann kommt Sie wieder - Diese Eine Frage: Wie konnte es soweit kommen ?
Die Antwort auf diese Frage ist wie immer ernüchternd: Durch Ignoranz, Halbwissen und durch blindes Vertrauen in "Expertenmeinungen" (auf Kosten des gesunden Menschenverstandes) wird der Weg in den Untergang frisch asphaltiert. Selber denken ist aus der Mode gekommen. Genauso wie Fixundfertigprodukte oder Konserven scheinbar das Leben erleichtern, erleichtern vorgekaute Nachrichten die Erstellung des eigenen Weltbildes - mit verheerenden Folgen!

Erst kürzlich kommentierte ein hochgebildeter Akademiker in meiner Gegenwart einen Fernsehbericht über Putins Sanktionen gegen den Westen - mit den Worten....: "Den Russen sollten wir überhaupt nichts mehr liefern!" Ich hatte mich zuvor mit diesem Menschen (er ist übrigens Arzt) gut unterhalten, deshalb fragte ich die Warum-Frage. Warum sollten wir den Russen nichts mehr liefern? Weil Sie uns die Wiedervereinigung ermöglicht haben?! Frankreich und England waren dagegen und die USA war - na ja, sagen wir mal neutral. Gorbatschow entlies Gesamtdeutschland komplett in die NATO gegen die Zusage des Westens keine Nato-Osterweiterung durchzuführen - und wo steht die Nato jetzt? Bis ins Baltikum sind Sie gekommen und Sie hätten es fast geschafft den Russen ihre Schwarzmeerflotte abzujagen! Warum sollen wir nun den Russen nichts mehr liefern, weil Sie uns gegenüber stets ihre Versprechen eingelöst und alle ihre Rechnungen bei uns bezahlt haben?! Der Mann schaute mich an wie ein Auto, als ich ihm dann noch fragte wie lange die USA etwa eine vergleichbare Situation (sagen wir mal in Puerto Rico oder Hawaii) hinnehmen würde, also in einem US Außengebiet (Freistaat) - konterte er überhaupt nicht mehr und sagte : "Vielleicht 3 Tage!" - und lächelte. Booom! Selbst denken funktioniert also doch!!!!

Wie Ihr an diesem Beispiel sehen könnt ist die mediale und politische Indoktrination in Deutschland erschreckend. Obwohl viele Leute es eigentlich besser wissen, werden sie zu Wiederkäuern des medialen Mainstreams und fördern so die Ausbreitung einer Kriegszustimmungsmeinungslage. Das beste Beispiel eines solchen Pro-Kriegs-Mainstream-Wiederkäuers ist unser Bundespräsident. Er, der Bundespräsident, sollte ein Wächter über das Recht sein. Keine Gesetzesvorlage die gegen das Grundgesetz verstößt sollte unterschrieben sein Haus verlassen - das ist sein Hauptjob. Stattdessen fabuliert er offen über Auslandseinsätze der Bundeswehr zur Werteverteidigung der westlichen Welt - nur wer definiert sowas??? Erst letztlich bei einer Gedenkfeier für die Opfer des 1. Weltkriegs, forderte er die Deutschen auf sich nicht ihrer militärischen Verantwortung in Europa zu entziehen. Ein "Rückzugsraum" Nationalstaat existiere nicht mehr, so Gauck weiter. Habe ich mich da verhört? Die Bundesrepublik Deutschland existiert für Herrn Gauck also nicht mehr, anscheinend auch deren Gesetze über die er wachen sollte nicht. Indirekt ruft Gauck damit zur Abschaffung der Bundesrepublik Deutschland- und zu Kriegsvorbereitungen in EU-/NATO Rahmen auf - Hier mal zur Veranschaulichung wie so etwas in Deutschland gesetzlich geregelt ist:


"Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind unter Strafe zu stellen."



"Wer einen Angriffskrieg (Artikel 26 Abs. 1 des Grundgesetzes), an dem die Bundesrepublik Deutschland beteiligt sein soll, vorbereitet und dadurch die Gefahr eines Krieges für die Bundesrepublik Deutschland herbeiführt, wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft."



"Wer im räumlichen Geltungsbereich dieses Gesetzes öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) zum Angriffskrieg (§ 80) aufstachelt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft."

Da kann der Gauckler von Glück sagen das er diese Sprüche im Ausland abgelassen hat, aber auch hierzulande wird es im gleichgeschalteten Deutschland wohl keinen mutigen Staatsanwalt geben der Gauck mal wegen Volksverhetzung sein Mundwerk verbietet! Hier ein Beispiel von der Sicherheitskonferenz in München:


Deutschland dürfe sich nicht aus Weltabgewandtheit und Bequemlichkeit hinter seiner historischen Schuld verstecken, meinte Gauck zu Auslandseinsätzen der Bundeswehr


Die Bundesrepublik müsse mehr tun für die Sicherheit, von der sie selbst profitiere, so Gauck weiter.

Ob in den Medien, der Politik oder am Stammtisch - überall wird wieder vom bösen Russen gefaselt und somit indirekt mobil gemacht für einen Krieg und dass ohne jemals angegriffen worden zu sein.

In einer Zeit in der eine US- und EU- geförderte teilfaschistische Putsch-Regierung mit ballistischen Raketen  direkt an der russischen Grenze rumballert und damit die russische Atomverteidigung auslöst (so geschehen am 28.07.14) sollte man unangebrachte Russlandhetze tunlichst unterlassen. Wir sind nämlich am Ende letzten Monats nur knapp einer Weltkriegskatastrophe entgangen - ausgelöst durch ukrainische Nato-Vasallen die mit „Totschka-U“ Raketen (besser bekannt als SS-21 nur zum "Glück" mit konventionellen Sprengköpfen) gegen russisch-stämmige Bürger dort vorgehen (im übrigen ein Kriegsverbrechen) - und das wenige Kilometer von der russischen Grenze entfernt. Wenn unser (ach so guter Westen) mit Streichhölzern in der Nähe eines Benzinfasses spielt, könnte er sich verbrennen und unsere Stammtischmobilmacher würden sich wundern wie schnell SIE dann SELBST mobil gemacht würden - wenn es dann mal wieder heißt: "Seit 05:45 Uhr wird zurückgeschossen!" Dann kommt sie wieder die Frage - Wie konnte es soweit kommen?

Liebe Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen